Fehler bei der Installation und beim Start des Ops-Agents beheben

Dieses Dokument enthält Informationen zur Diagnose und Behebung von Problemen bei der Installation und beim Start des Ops-Agents. Wenn der Agent ausgeführt wird, aber keine Logs oder Messwerte aufgenommen werden, lesen Sie die Informationen unter Fehlerbehebung bei der Datenaufnahme.

Hinweise

Bevor Sie versuchen, ein Problem zu beheben, prüfen Sie den Status der Systemdiagnosen des Agents.

Agent kann nicht installiert werden

Beim Ausführen des Installationsskripts können die folgenden Fehler auftreten.

Das Betriebssystem wird nicht unterstützt

Wenn das Betriebssystem nicht unterstützt wird, schlägt die Installation des Ops-Agents fehl. Die Fehlermeldung sieht in etwa so aus:

Linux

https://packages.cloud.google.com/yum/repos/google-cloud-ops-agent-el6-x86_64-all/repodata/repomd.xml: [Errno 14] PYCURL ERROR 22 - "The requested URL returned error: 404 Not Found"
Trying other mirror.
To address this issue please refer to the below wiki article

https://wiki.centos.org/yum-errors

If above article doesn't help to resolve this issue please use https://bugs.centos.org/.

Error: Cannot retrieve repository metadata (repomd.xml) for repository: google-cloud-ops-agent. Please verify its path and try again

Ein Legacy-Agent wird installiert, der mit dem Ops-Agent in Konflikt steht

Wenn auf einer VM bereits der Cloud Logging-Agent oder der Cloud Monitoring-Agent installiert ist, stehen sie in Konflikt mit dem neuen Agent. Die Fehlermeldung sieht in etwa so aus:

Linux

Error:
 Problem: problem with installed package stackdriver-agent-6.0.5-1.el8.x86_64 - package google-cloud-ops-agent-0.1.0-1.el8.x86_64 conflicts with stackdriver-agent provided by stackdriver-agent-6.0.5-1.el8.x86_64

Der Ops-Agent verwendet neue Konfigurationsdateien, die nicht mit den alten Agents kompatibel sind. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung Ops-Agent konfigurieren.

So beheben Sie diesen Fehler:

  1. Speichern Sie die benutzerdefinierten Konfigurationsdateien für den Cloud Monitoring-Agent und den Cloud Logging-Agent.

  2. Deinstallieren Sie anschließend den alten Cloud Monitoring-Agent und den alten Cloud Logging-Agent.

    Nachdem Sie den Agent deinstalliert haben, kann es bis zu eine Stunde dauern, bis diese Änderung in der Google Cloud Console gemeldet wird.

Die Installation des Ops-Agents schlägt nach einer fehlgeschlagenen Installation des Monitoring-Agents fehl

Die Installation des Ops-Agents schlägt nach einem fehlgeschlagenen Installationsversuch des Monitoring-Agents fehl. Auf einem Debian-Betriebssystem sehen die Fehlermeldungen, wenn die Installation des Ops-Agents fehlschlägt, ähnlich wie die folgenden aus:

Linux

...
E: The repository 'https://packages.cloud.google.com/apt google-cloud-monitoring-jammy-all Release' does not have a Release file.
...
Could not refresh the google-cloud-ops-agent apt repositories.

Wenn Sie versuchen, den Monitoring-Agent auf einem Betriebssystem zu installieren, das von diesem Agent nicht unterstützt wird, schlägt die Installation fehl. Der Installationsfehler tritt auf, nachdem das Repository des Monitoring-Agents dem System hinzugefügt wurde. Die Installation des Ops-Agents nach einer fehlgeschlagenen Installation des Monitoring-Agents schlägt ebenfalls aufgrund eines ungültigen Monitoring-Agent-Repositorys fehl.

Nicht alle vom Ops-Agent unterstützten Betriebssysteme werden auch vom Monitoring-Agent unterstützt. Informationen zu unterstützten Betriebssystemen finden Sie unter Ops-Agent: Linux-Betriebssysteme und Monitoring-Agent: Linux-Betriebssysteme.

So installieren Sie den Ops-Agent:

  1. Entfernen Sie das Repository für den Monitoring-Agent:

    Wenn sich das Script add-monitoring-agent-repo.sh auf Ihrem System befindet, führen Sie den folgenden Befehl aus:

    sudo bash add-monitoring-agent-repo.sh --remove-repo
    

    Andernfalls entfernen Sie das Repository manuell:

    Debian

    sudo rm /etc/apt/sources.list.d/google-cloud-monitoring.list

    RHEL

     sudo rm /etc/yum.repos.d/google-cloud-monitoring.repo

    Logo: Suse

    sudo rm /etc/zypp/repos.d/google-cloud-monitoring.repo

  2. Führen Sie das Ops-Agent-Installationsskript aus.

Die Ops-Agent-Installation schlägt fehl, da die Repository-Aktualisierung fehlschlägt.

Die Installation des Ops-Agents schlägt fehl, da die Aktualisierung der installierten Repositories fehlschlägt.

Linux

Ein Beispiel für die Fehlermeldung für ein Debian-Betriebssystem, bei dem die Aktualisierung des Repositorys aufgrund eines Aufrufs von apt-get update erfolgt, finden Sie im Fehlerbehebungseintrag Die Installation des Ops-Agents schlägt nach einer fehlgeschlagenen Installation des Monitoring-Agents fehl.

Wenn beim Aktualisieren der Repositories Fehler auftreten, müssen Sie diese Fehler beheben, bevor Sie den Ops-Agent installieren können. Sie können diese Fehler möglicherweise beheben. Löschen oder deaktivieren Sie dazu nicht benötigte Repositories.

Nachdem Sie die Repositories aktualisiert haben, können Sie den Ops-Agent installieren. Führen Sie dazu das Ops-Agent-Installationsskript aus.

Agent ist installiert, wird aber nicht ausgeführt

Wenn Sie den Agent installiert haben, der Agent aber nicht ausgeführt wird, könnte eines der folgenden Probleme vorliegen:

Agent-Dienste werden nicht ausgeführt

Wenn die Agent-Dienste wie erwartet ausgeführt werden, werden der Metrics Agent und der Logging-Agent bei der Statusabfrage als ausgeführt angezeigt:

Für Linux

sudo systemctl status google-cloud-ops-agent"*"

Einige Zeilen in der Ausgabe wurden der Übersichtlichkeit halber gelöscht.

● google-cloud-ops-agent.service - Google Cloud Ops Agent
     Loaded: loaded (/lib/systemd/system/google-cloud-ops-agent.service; enabled; vendor preset: enabled)
     Active: active (exited) since Wed 2023-05-03 21:22:28 UTC; 4 weeks 0 days ago
    Process: 3353828 ExecStartPre=/opt/google-cloud-ops-agent/libexec/google_cloud_ops_agent_engine -in /etc/go>
    Process: 3353837 ExecStart=/bin/true (code=exited, status=0/SUCCESS)
   Main PID: 3353837 (code=exited, status=0/SUCCESS)
        CPU: 195ms

[...]

● google-cloud-ops-agent-opentelemetry-collector.service - Google Cloud Ops Agent - Metrics Agent
     Loaded: loaded (/lib/systemd/system/google-cloud-ops-agent-opentelemetry-collector.service; static)
     Active: active (running) since Wed 2023-05-03 21:22:29 UTC; 4 weeks 0 days ago
    Process: 3353840 ExecStartPre=/opt/google-cloud-ops-agent/libexec/google_cloud_ops_agent_engine -service=ot>
   Main PID: 3353855 (otelopscol)
      Tasks: 9 (limit: 2355)
     Memory: 65.3M
        CPU: 40min 31.555s
     CGroup: /system.slice/google-cloud-ops-agent-opentelemetry-collector.service
             └─3353855 /opt/google-cloud-ops-agent/subagents/opentelemetry-collector/otelopscol --config=/run/g>

[...]

● google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service - Google Cloud Ops Agent - Logging Agent
     Loaded: loaded (/lib/systemd/system/google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service; static)
     Active: active (running) since Wed 2023-05-03 21:22:29 UTC; 4 weeks 0 days ago
    Process: 3353838 ExecStartPre=/opt/google-cloud-ops-agent/libexec/google_cloud_ops_agent_engine -service=fl>
   Main PID: 3353856 (google_cloud_op)
      Tasks: 31 (limit: 2355)
     Memory: 58.3M
        CPU: 29min 6.771s
     CGroup: /system.slice/google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service
             ├─3353856 /opt/google-cloud-ops-agent/libexec/google_cloud_ops_agent_wrapper -config_path /etc/goo>
             └─3353872 /opt/google-cloud-ops-agent/subagents/fluent-bit/bin/fluent-bit --config /run/google-clo>

[...]

● google-cloud-ops-agent-diagnostics.service - Google Cloud Ops Agent - Diagnostics
     Loaded: loaded (/lib/systemd/system/google-cloud-ops-agent-diagnostics.service; disabled; vendor preset: e>
     Active: active (running) since Wed 2023-05-03 21:22:26 UTC; 4 weeks 0 days ago
   Main PID: 3353819 (google_cloud_op)
      Tasks: 8 (limit: 2355)
     Memory: 36.0M
        CPU: 3min 19.488s
     CGroup: /system.slice/google-cloud-ops-agent-diagnostics.service
             └─3353819 /opt/google-cloud-ops-agent/libexec/google_cloud_ops_agent_diagnostics -config /etc/goog>

[...]

Für Windows

Get-Service google-cloud-ops-agent*

Status   Name               DisplayName
------   ----               -----------
Running  google-cloud-op... Google Cloud Ops Agent
Running  google-cloud-op... Google Cloud Ops Agent - Logging Agent
Running  google-cloud-op... Google Cloud Ops Agent - Metrics Agent
Running  google-cloud-op... Google Cloud Ops Agent - Diagnostics

Wird der Agent-Dienst nicht ausgeführt, wird möglicherweise der folgende Status angezeigt:

Linux

$ sudo service google-cloud-ops-agent status
● google-cloud-ops-agent.service - Google Cloud Ops Agent
   Loaded: loaded (/lib/systemd/system/google-cloud-ops-agent.service; enabled; vendor preset: enabled)
   Active: inactive (dead) since Wed 2021-06-30 21:20:43 UTC; 6s ago

Windows

Get-Service google-cloud-ops-agent

Status   Name                    DisplayName
------   ----                    -----------
Stopped  google-cloud-ops-agent  Google Cloud Ops Agent

Führen Sie zum Starten des Dienstes den folgenden Befehl aus, um diesen Fehler zu beheben:

Linux

sudo service google-cloud-ops-agent start

Windows

Start-Service google-cloud-ops-agent

Wenn der Dienst nicht gestartet werden kann, ist die Konfiguration möglicherweise ungültig.

Konflikt mit derzeit installierten Agents

  • Auf der VM ist der Cloud Logging-Agent oder der Cloud Monitoring-Agent bereits installiert und es tritt ein Konflikt zwischen dieser Konfiguration und der Konfiguration des neuen Agents auf. Die Fehlermeldung sieht in etwa so aus:

    Windows

    We detected an existing Windows service for the StackdriverLogging agent,
    which is not compatible with the Ops Agent when the Ops Agent configuration
    has a non-empty logging section. Please either remove the logging section
    from the Ops Agent configuration, or disable the StackdriverLogging agent,
    and then retry enabling the Ops Agent.
    

    Sie haben zwei Möglichkeiten, diesen Fehler zu beheben:

    1. Deaktivieren Sie den in Konflikt stehenden Abschnitt der Ops-Agent-Konfigurationsdatei. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung Ops-Agent konfigurieren.

    2. Deaktivieren Sie den in Konflikt stehenden Cloud Logging-Agent oder Cloud Monitoring-Agent.

      1. Speichern Sie alle benutzerdefinierten Konfigurationsdateien für den Cloud Logging-Agent.
      2. Deinstallieren Sie anschließend den alten Cloud Monitoring-Agent und den alten Cloud Logging-Agent.

      Nachdem Sie den Agent deinstalliert haben, kann es bis zu eine Stunde dauern, bis diese Änderung in der Google Cloud Console gemeldet wird.

Erforderlicher Port ist nicht verfügbar

Es kann vorkommen, dass der Ops-Agent oder eine seiner Komponenten nicht gestartet wird, wenn der von der Komponente benötigte Port von einem anderen Prozess verwendet wird. Der Ops-Agent verwendet die folgenden Ports:

  • Port 20201 für die Komponente „Agent für Messwerte“
  • Port 20202 für die Komponente „Logging-Agent“

Wenn ein anderer Prozess als eine Ops-Agent-Komponente Port 20201 oder Port 20202 verwendet, beenden Sie diesen Prozess und starten Sie den Ops-Agent neu. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um festzustellen, welcher Prozess die Ports verwendet:

Linux

Komponente des Metrics-Agent: Verwenden Sie den folgenden Befehl, um festzustellen, welcher Prozess Port 20201 verwendet:

sudo netstat -ns -p | grep '20201'

Die folgende Ausgabe zeigt das erwartete Ergebnis: Der Ops-Agent-Messwert-Collector otelopscol verwendet den Port:

tcp        0      0 127.0.0.1:50138         127.0.0.1:20201         ESTABLISHED 16850/otelopscol
tcp6       0      0 :::20201                :::*                    LISTEN      16850/otelopscol
tcp6       0      0 127.0.0.1:20201         127.0.0.1:50138         ESTABLISHED 16850/otelopscol

Logging-Agent-Komponente: Verwenden Sie den folgenden Befehl, um festzustellen, welcher Prozess Port 20202 verwendet:

sudo netstat -ns -p | grep '20202'

Die folgende Ausgabe zeigt das erwartete Ergebnis: Der Log-Collector fluent-bit des Ops-Agents verwendet den Port:

tcp        0      0 0.0.0.0:20202           0.0.0.0:*               LISTEN      16640/fluent-bit
tcp        0      0 127.0.0.1:20202         127.0.0.1:52998         TIME_WAIT   -

Windows

Komponente des Metrics-Agent: Verwenden Sie den folgenden Befehl, um festzustellen, welcher Prozess Port 20201 verwendet:

netstat -na -b  | Select-String "20201" -Context 0,1

Die folgende Ausgabe zeigt das erwartete Ergebnis: Der Messwert-Collector google-cloud-metrics-agent_windows_amd64.exe des Ops-Agents verwendet den Port:

>   TCP    0.0.0.0:20201          0.0.0.0:0              LISTENING
   [google-cloud-metrics-agent_windows_amd64.exe]
>   TCP    127.0.0.1:20201        127.0.0.1:50090        ESTABLISHED
   [google-cloud-metrics-agent_windows_amd64.exe]
>   TCP    127.0.0.1:50090        127.0.0.1:20201        ESTABLISHED
   [google-cloud-metrics-agent_windows_amd64.exe]
>   TCP    [::]:20201             [::]:0                 LISTENING
   [google-cloud-metrics-agent_windows_amd64.exe]

Logging-Agent-Komponente: Verwenden Sie den folgenden Befehl, um festzustellen, welcher Prozess Port 20202 verwendet:

netstat -na -b  | Select-String "20202" -Context 0,1

Die folgende Ausgabe zeigt das erwartete Ergebnis: Der Log-Collector fluent-bit.exe des Ops-Agents verwendet den Port:

>   TCP    0.0.0.0:20202          0.0.0.0:0              LISTENING
   [fluent-bit.exe]
>   TCP    127.0.0.1:20202        127.0.0.1:57535        TIME_WAIT
>   TCP    127.0.0.1:20202        127.0.0.1:57539        TIME_WAIT
    TCP    127.0.0.1:49807        127.0.0.1:49808        ESTABLISHED

Fehler bei der Portverfügbarkeit können durch die vom Ops-Agent ausgeführten Systemdiagnosen erkannt werden.

Agent hat keine API-Berechtigungen

Wenn der Agent keine Daten startet oder nicht aufnimmt, liegt das Problem möglicherweise daran, dass die Komponente „Agent für Messwerte“ oder „Logging-Agent“ nicht die erforderliche Berechtigung für den Zugriff auf die API hat.

Das vom Ops-Agent verwendete Dienstkonto erfordert die folgenden Identity and Access Management-Rollen:

Diese Rollen enthalten die Berechtigungen zum Schreiben von Logging- oder Messwertdaten und müssen dem Dienstkonto gewährt werden, das der VM zugeordnet ist. Welches Dienstkonto Sie verwenden, hängt davon ab, wie Sie die VM konfiguriert und den Agent autorisiert haben. Sie verwenden möglicherweise eine der folgenden Optionen:

So ermitteln Sie das mit einer VM verknüpfte Dienstkonto:

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich der Google Cloud Console Compute Engine und dann VM-Instanzen aus:

    Zu Seite VM-Instanzen

  2. Klicken Sie falls nötig auf die Drop-down-Liste der Google Cloud-Projekte und wählen Sie den Namen Ihres Projekts aus.

  3. Wählen Sie gegebenenfalls den Tab Instanzen aus.

  4. Klicken Sie in der Liste der VM-Instanzen auf den Namen Ihrer VM, um die Seite Details für die VM aufzurufen.

  5. Suchen Sie den Abschnitt API- und Identitätsverwaltung. Das Dienstkonto wird als Wert im Feld Dienstkonto aufgeführt.

Informationen zum Festlegen der Rollen, die dem Dienstkonto zugewiesen sind, finden Sie unter Rollen eines vorhandenen Dienstkontos überprüfen und ändern.

API-Berechtigungsfehler können durch die vom Ops-Agent ausgeführten Systemdiagnosen erkannt werden.

Ungültige Konfiguration

Ist die Konfiguration ungültig, wird beim Neustart des Agent-Dienstes möglicherweise der folgende Fehler angezeigt:

Linux

$ sudo service google-cloud-ops-agent restart \
    && sudo service google-cloud-ops-agent status
● google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service - Google Cloud Ops Agent - Logging Agent
   Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service; static; vendor preset: disabled)
  Drop-In: /usr/lib/systemd/system/google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service.d
           └─directories.conf
   Active: failed (Result: exit-code) since Wed 2021-06-30 22:21:08 UTC; 2s ago
  Process: 1141421 ExecStart=/opt/google-cloud-ops-agent/subagents/fluent-bit/bin/fluent-bit --config ${RUNTIME_DIRECTORY}/fluent_bit_main.conf --parser ${RUNTIME_DIRECTORY}/fluent_bit_parser.conf --log_>
  Process: 1141847 ExecStartPre=/opt/google-cloud-ops-agent/libexec/google_cloud_ops_agent_engine -service=fluentbit -in /etc/google-cloud-ops-agent/config.yaml -logs ${LOGS_DIRECTORY} -state ${STATE_DIR>
 Main PID: 1141421 (code=exited, status=0/SUCCESS)

Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service: Control process exited, code=exited status=1
Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service: Failed with result 'exit-code'.
Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: Failed to start Google Cloud Ops Agent - Logging Agent.
Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service: Service RestartSec=100ms expired, scheduling restart.
Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service: Scheduled restart job, restart counter is at 5.
Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: Stopped Google Cloud Ops Agent - Logging Agent.
Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service: Start request repeated too quickly.
Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: google-cloud-ops-agent-fluent-bit.service: Failed with result 'exit-code'.
Jun 30 22:21:08 centos8-2 systemd[1]: Failed to start Google Cloud Ops Agent - Logging Agent.

Mit journalctl erhalten Sie die genaue Fehlermeldung:

sudo journalctl -xe | grep "google_cloud_ops_agent_engine"

Es kann eine Meldung ähnlich der folgenden angezeigt werden:

Jun 30 22:00:26 centos8-2 google_cloud_ops_agent_engine[1141491]: 2021/06/30 22:00:26 the agent config file is not valid YAML. detailed error: yaml: line 21: did not find expected key

Windows

failed to generate config files: can't parse configuration: yaml: line 20: could not find expected ':'

Korrigieren die ungültige Konfiguration und starten Sie den Agent neu, um diesen Fehler zu beheben. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung Ops-Agent konfigurieren.

Der Agent stürzt ab und der Fehlerbericht erwähnt NVIDIA

Sie versuchen, den Ops-Agent auf einer Compute Engine-VM mit angehängten GPUs auszuführen. Der Agent stürzt ab und die Ausgabe erwähnt NVIDIA.

Dies ist ein bekanntes Problem bei den Ops-Agent-Versionen 2.39.0 und 2.40.0. Installieren Sie zur Behebung des Fehlers die Ops-Agent-Version 2.38.0 oder die Version 2.41.0 oder höher.

Falsche Statusinformationen in der Google Cloud Console

Die Google Cloud Console meldet Informationen zum Status von Agents auf Compute Engine-VMs in verschiedenen Dashboards, z. B. dem Dashboard VM-Instanzen in Cloud Monitoring. Wenn diese Informationen nicht Ihren Erwartungen entsprechen, kann dies einfach durch eine Verzögerung verursacht werden, da die Konfigurationsänderungen so funktionieren, wie sie vom System erwartet wurden. Unerwartete Informationen können jedoch auch darauf hindeuten, dass der Agent nicht wie erwartet ausgeführt wird.

Installierter Agent, der von der Google Cloud Console als nicht erkannt gemeldet wurde

Der Agent muss ausgeführt werden und Daten aufnehmen, damit die Google Cloud Console erkennt, dass der Agent vorhanden ist. Wenn Sie den Agent installiert haben, der Konsolenstatus jedoch „Nicht erkannt“ lautet, wird der Agent nicht ausgeführt oder wird ausgeführt und nimmt keine Daten auf. Hier finden Sie weitere Informationen:

Entfernter Agent von der Google Cloud Console als installiert gemeldet

Nachdem Sie den Agent deinstalliert haben, kann es bis zu eine Stunde dauern, bis diese Änderung in der Google Cloud Console gemeldet wird.