Administrator: Nutzern das Anfordern von Übersetzungen ermöglichen

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Als Administrator können Sie in der Google Cloud Console Portale erstellen und ihnen geschäftliche Nutzer hinzufügen, damit sie Übersetzungen anfordern können. Sie können Portalen auch Übersetzungsassets hinzufügen und zuweisen, die geschäftliche Nutzer mit ihren Übersetzungsanfragen verwenden können, z. B. ein Glossar, einen Übersetzungsspeicher oder ein benutzerdefiniertes Übersetzungsmodell.

Hinweis

Richten Sie ein Projekt ein, für das die Abrechnung und die Cloud Translation API aktiviert sind. Verwenden Sie dieses Projekt anschließend für die folgenden Aufgaben.

Portal erstellen

Erstellen Sie ein Übersetzungsportal für Ihre geschäftlichen Nutzer. Im Allgemeinen können Sie für jede Gruppe von geschäftlichen Nutzern Portale erstellen. Es kann beispielsweise sein, dass verschiedene Abteilungen in Ihrer Organisation Dokumente übersetzen. Eine Gruppe von Nutzern übersetzt technische Publikationen und eine andere Gruppe rechtliche Dokumente. Für jede Gruppe von Nutzern sind unterschiedliche Übersetzungsassets erforderlich.

Wenn Sie ein Portal erstellen, wählen Sie dessen Preisstufe aus, die bestimmt, welche Features Ihren geschäftlichen Nutzern zur Verfügung stehen. Sie können die Stufe nicht ändern, aber Sie können mehrere Portale erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Basisstufe und erweiterte Stufe vergleichen.

  1. Rufen Sie im Abschnitt Translation Hub der Google Cloud Console die Seite Portale auf.

    Zur Seite "Portale"

  2. Klicken Sie auf Portal erstellen. Daraufhin wird der Bereich Neues Portal erstellen geöffnet.

    1. Geben Sie einen Portalnamen an, mit dem Sie den Zweck dieses Portals später identifizieren können.

    2. Wählen Sie eine Preisstufe aus und klicken Sie auf Erstellen.

      Translation Hub erstellt Ihr Portal und listet es auf der Seite Portale auf. Sie können Details des Portals aufrufen, z. B. die URL, indem Sie auf den Namen des Portals klicken.

Bevor Nutzer Übersetzungen über das Portal anfordern können, müssen Sie dem Google Cloud-Projekt das Dienstkonto des Portals hinzufügen. Mit dem Dienstkonto können geschäftliche Nutzer über das Portal auf übersetzungsspezifische Ressourcen und APIs in Ihrem Projekt zugreifen.

Dienstkonto hinzufügen

Fügen Sie das IAM-Dienstkonto (Identity and Access Management) eines Portals als Hauptkonto in Ihr Projekt ein. Jedes Portal hat ein eigenes Dienstkonto, mit dem geschäftliche Nutzer auf übersetzungsbezogene Ressourcen zugreifen können, ohne dass jedem Nutzer Google Cloud-Anmeldedaten gegeben werden müssen.

  1. Rufen Sie im Abschnitt Translation Hub der Google Cloud Console die Seite Portale auf.

    Zur Seite "Portale"

  2. Suchen Sie in der Liste der Portale nach dem zuletzt erstellten Portal.

  3. Kopieren Sie in der Spalte Dienstkonto den gesamten Namen des Dienstkontos, das auf @gcp-sa-translationhub.iam.gserviceaccount.com endet.

  4. Rufen Sie die IAM-Seite auf.

    Zur IAM-Seite

  5. Klicken Sie auf Add.

  6. Fügen Sie im Feld Neue Hauptkonten den Dienstkontonamen Ihres Portals ein.

  7. Klicken Sie auf Rolle auswählen und wählen Sie dann die Rolle Nutzer des Translation Hub-Portals aus.

    Die Rolle gewährt übersetzungsspezifische Berechtigungen. Die genauen Berechtigungen finden Sie in der Cloud Console unter Zugewiesene Berechtigungen.

  8. Klicken Sie auf Speichern.

Geschäftliche Nutzer hinzufügen und Portale zuweisen

Fügen Sie Ihrem Projekt geschäftliche Nutzer hinzu. Dabei geben Sie deren Anmeldemethode an und weisen sie einem oder mehreren Portalen zu. Wenn Sie Nutzern Portale zuweisen, erhalten diese per E-Mail eine Einladung zur Verwendung der Portale, wenn die Anmeldemethode E-Mail-Adresse und Passwort umfasst. Bei der Google-Anmeldemethode erhalten Nutzer keine E-Mail-Benachrichtigung. Wenn Nutzer mehreren Portalen zugewiesen werden, wählen sie nach der Anmeldung aus, welches sie verwenden möchten.

Wenn Sie Translation Hub in mehreren Projekten verwenden, können Sie Nutzer nur einem Projekt hinzufügen.

  1. Rufen Sie im Abschnitt Translation Hub der Google Cloud Console die Seite Nutzer auf.

    Zur Seite "Nutzer"

  2. Klicken Sie auf Nutzer hinzufügen, um den Bereich Nutzer hinzufügen zu öffnen.

  3. Wählen Sie aus, ob ein einzelner Nutzer oder im Bulk mehrere Nutzer importiert werden sollen, wodurch mehrere Nutzer in einer einzelnen Anfrage hinzugefügt werden.

    Geben Sie für jeden Nutzer seine E-Mail-Adresse, die Anmeldemethode und die Portale an, auf die er zugreifen kann. Bei der Anmeldung wird angegeben, ob sich Nutzer mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort oder, falls sie ein Google-Konto haben, mit ihrem Google-Konto (z. B. Gmail) anmelden.

    Stellen Sie für Bulk-Importe eine CSV-Datei bereit, in der jede Zeile den Namen, die E-Mail-Adresse, die Anmeldemethode und die zugewiesenen Portale angibt. Sie können eine vorhandene Datei in Cloud Storage angeben oder eine lokale Datei in Cloud Storage hochladen. Sie müssen dem Translation Hub auch Cloud Storage zuweisen. Weitere Informationen finden Sie unter CSV-Datei für den Bulk-Import und Dienstkonto zum Hinzufügen von Nutzern im Bulk.

  4. Klicken Sie auf Add.

    Nutzer mit der Anmeldemethode GOOGLE können über https://translationhub.cloud.google.com/ auf Portale zugreifen. Nutzer mit der Anmeldemethode EMAIL_PASSWORD erhalten eine E-Mail-Benachrichtigung mit einer Portal-URL; sie können sich auch unter https://translationhub.cloud.google.com/ anmelden.

CSV-Datei für den Bulk-Import

Beim Bulk-Import müssen Nutzerinformationen in einer Datei mit kommagetrennten Werten (CSV) enthalten sein. Sie können die Datei in einen Cloud Storage-Bucket hochladen oder auf eine vorhandene Datei in einem Bucket verweisen. Jede Zeile der CSV-Datei ist ein einzelner Nutzer, die die Anmeldemethode des Nutzers und die zugehörigen Portal-IDs enthält, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

EMAIL_ADDRESS,SIGN_IN_METHOD,PORTAL_ID;OTHER_PORTAL_ID

Die Anmeldemethode kann entweder google für Gmail- oder Google Workspace-Konten oder email/password sein. Fügen Sie außerdem keine Kopfzeile für Spaltennamen ein.

Hier ein Beispiel für eine CSV-Datei:

amal@altostrat.com,email/password,123abc45def678f;234abc45def678g
charlie@altostrat.com,email/password,
hao@myownpersonaldomain.com,email/password,123abc45def678f

Bei Translation Hub gilt eine Größenbeschränkung für CSV-Dateien. Weitere Informationen finden Sie unter Kontingente und Limits.

Dienstkonto zum Hinzufügen von Nutzern im Bulk

Wenn Sie mehrere geschäftliche Nutzer gleichzeitig hinzufügen möchten, müssen Sie deren Informationen in einer CSV-Datei auflisten. Die CSV-Datei muss sich in einem Cloud Storage-Bucket befinden oder dort hochgeladen werden. Translation Hub muss dann Administratorberechtigungen für Cloud Storage haben.

Fügen Sie das Translation Hub-Dienstkonto mit der Rolle Storage Admin hinzu, um Berechtigungen für Translation Hub einzurichten. Wenn Sie Nutzer einzeln hinzufügen möchten, müssen Sie dieses Dienstkonto nicht einrichten.

  1. Rufen Sie die IAM-Seite auf.

    Zur IAM-Seite

  2. Klicken Sie auf Add.

  3. Fügen Sie im Feld Neue Hauptkonten cloud-translation-hub@system.gserviceaccount.com als Hauptkonto hinzu.

  4. Klicken Sie auf Rolle auswählen und wählen Sie die Rolle Storage-Administrator aus.

    Die Rolle gewährt Berechtigungen für Translation Hub zum Hinzufügen und Lesen von Dateien in Cloud Storage-Buckets. Die genauen Berechtigungen finden Sie in der Cloud Console unter Zugewiesene Berechtigungen.

  5. Klicken Sie auf Speichern.

Übersetzungsassets zu Portalen zuweisen

Weisen Sie Portalen Übersetzungsassets wie Glossare und benutzerdefinierte Übersetzungsmodelle zu. Zugewiesene Nutzer für diese Portale können diese Assets frei verwenden, wenn sie Übersetzungen anfordern.

Übersetzungsassets können mit Ausnahme von benutzerdefinierten Übersetzungsmodellen über Translation Hub erstellt oder verwaltet werden. Sie müssen benutzerdefinierte Übersetzungsmodelle mit AutoML Translation erstellen und verwalten. Translation Hub stellt alle vorhandenen Übersetzungsassets zur Verfügung, die zuvor über die Cloud Translation API oder AutoML Translation erstellt wurden.

  1. Rufen Sie im Abschnitt Translation Hub der Google Cloud Console die Seite Ressourcen auf.

    Zur Seite "Ressourcen"

  2. Wählen Sie aus der Liste der Assets die Assets aus, die Sie einem oder mehreren Portalen zuweisen möchten.

  3. Klicken Sie auf Zu Portalen zuweisen, um den Bereich Ressource zum Portal zuweisen zu öffnen.

  4. Wählen Sie im Drop-down-Menü der Portale die Portale aus, um die ausgewählten Ressourcen zuzuweisen.

    Bei Portalen der Basisstufe können Sie nur Glossare zuweisen.

  5. Klicken Sie auf Zuweisen.

    Auf der Seite Ressourcen können Sie die Zuweisung anhand der Spalte Portalnamen für jedes Asset bestätigen.

Nächste Schritte