Ops-Agent auf einzelnen VMs installieren

Der Ops-Agent erfasst Logs und Messwerte auf Compute Engine-Instanzen und sendet Ihre Logs an Cloud Logging und Ihre Messwerte an Cloud Monitoring.

Vorbereitung

Prüfen Sie vor der Installation des Agents, ob folgende Komponenten vorhanden sind:

Agent über die Befehlszeile installieren

Folgen Sie dieser Anleitung, um den Agent über die Befehlszeile zu installieren.

Neueste Version des Agents installieren

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die neueste Version des Agents zu installieren.

Linux

  1. Stellen Sie mit SSH oder einem ähnlichen Tool eine Terminalverbindung zu Ihrer VM-Instanz her und prüfen Sie, ob Sie sudo-Zugriff haben.

  2. Wechseln Sie in ein Verzeichnis, auf das Sie Schreibzugriff haben, z. B. Ihr Basisverzeichnis.

  3. Ausführen:

    curl -sSO https://dl.google.com/cloudagents/add-google-cloud-ops-agent-repo.sh
    sudo bash add-google-cloud-ops-agent-repo.sh --also-install
    

Windows

  1. Stellen Sie mithilfe von RDP oder einem ähnlichen Tool eine Verbindung zu Ihrer Instanz her und melden Sie sich bei Windows an.

  2. Öffnen Sie ein PowerShell-Terminal mit Administratorberechtigungen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das PowerShell-Symbol und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

  3. Führen Sie die folgenden PowerShell-Befehle aus:

    (New-Object Net.WebClient).DownloadFile("https://dl.google.com/cloudagents/add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1", "${env:UserProfile}\add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1")
    Invoke-Expression "${env:UserProfile}\add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1 -AlsoInstall"
    

Bestimmte Version des Agents installieren

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine bestimmte Version des Agents zu installieren:

Linux

  1. Stellen Sie mit SSH oder einem ähnlichen Tool eine Terminalverbindung zu Ihrer VM-Instanz her und prüfen Sie, ob Sie sudo-Zugriff haben.

  2. Wechseln Sie in ein Verzeichnis, auf das Sie Schreibzugriff haben, z. B. Ihr Basisverzeichnis.

  3. Laden Sie das Agent-Installationsskript herunter:

    curl -sSO https://dl.google.com/cloudagents/add-google-cloud-ops-agent-repo.sh
    

    Beim Ausführen des Skripts add-google-cloud-ops-agent-repo.sh können Sie auch die folgenden Flags festlegen:

    • --verbose: Aktiviert das ausführliche Logging während der Skriptausführung.
    • --also-install: Installiert den Agent nach dem Hinzufügen des Agent-Paket-Repositorys.
    • --version: Legt die Agent-Version fest, die vom Skript installiert werden soll.
    • --uninstall: Deinstalliert den Agent.
    • --remove-repo: Entfernt das entsprechende Agent-Paket-Repository nach der Installation oder Deinstallation des Agents.
    • --dry-run: Löst nur einen Probelauf der Skriptausführung aus und gibt die Befehle aus, die ausgeführt werden sollen.
    • --uninstall-standalone-logging-agent: Deinstalliert den Legacy-Logging-Agent (StackdriverLogging).
    • --uninstall-standalone-monitoring-agent: Deinstalliert den Legacy-Monitoring-Agent (StackdriverMonitoring).

    Weitere Informationen und beispielhafte Nutzung finden Sie in den Skriptkommentaren.

  4. Fügen Sie das Paket-Repository des Agents hinzu und installieren Sie den Agent:

    1. Informationen zum Auflisten der verfügbaren Agent-Versionen sowie zur Auswahl der zu installierenden Version finden Sie unter Alle Agent-Versionen auflisten.

    2. In Produktionsumgebungen empfiehlt es sich, eine Hauptversion anzuhängen, um das Installieren von Hauptversionen zu vermeiden, die möglicherweise abwärtsinkompatible Änderungen enthalten. Zum Anhängen einer Hauptversion führen Sie folgenden Befehl aus:

      sudo bash add-google-cloud-ops-agent-repo.sh --also-install \
        --version=MAJOR_VERSION.*.*
      

      Beispiel: Der folgende Befehl hängt die 1.xx-Version des Agents an:

      sudo bash add-google-cloud-ops-agent-repo.sh --also-install \
        --version=1.*.*
      
    3. Führen Sie folgenden Befehl aus, um eine bestimmte Version des Agents zu installieren:

      sudo bash add-google-cloud-ops-agent-repo.sh --also-install \
        --version=MAJOR_VERSION.MINOR_VERSION.PATCH_VERSION
      

Sie können das Installationsskript nach erfolgreicher Ausführung löschen.

  • Führen Sie folgenden Befehl aus, um zu prüfen, ob der Agent wie erwartet funktioniert:

    sudo systemctl status google-cloud-ops-agent"*"
    

    Der Status des Agents sollte OK sein.

Wenn Sie Probleme mit der Installation haben, lesen Sie die Informationen auf der Seite Fehlerbehebung.

Windows

  1. Stellen Sie mithilfe von RDP oder einem ähnlichen Tool eine Verbindung zu Ihrer Instanz her und melden Sie sich bei Windows an.

  2. Öffnen Sie ein PowerShell-Terminal mit Administratorberechtigungen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das PowerShell-Symbol und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

  3. Laden Sie das Agent-Installationsskript herunter:

    (New-Object Net.WebClient).DownloadFile("https://dl.google.com/cloudagents/add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1", "${env:UserProfile}\add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1")
    

    Beim Ausführen des Skripts add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1 können Sie auch die folgenden Flags festlegen:

    • -Verbose: Aktiviert das ausführliche Logging während der Skriptausführung.
    • -AlsoInstall: Installiert den Agent nach dem Hinzufügen des Agent-Paket-Repositorys.
    • -Version: Legt die Agent-Version fest, die vom Skript installiert werden soll.
    • -Uninstall: Deinstalliert den Agent.
    • -RemoveRepo: Entfernt das entsprechende Agent-Paket-Repository nach der Installation oder Deinstallation des Agents.
    • -WhatIf: Löst nur einen Probelauf der Skriptausführung aus und gibt die Befehle aus, die ausgeführt werden sollen.
    • -UninstallStandaloneLoggingAgent: Deinstalliert den Legacy-Logging-Agent (StackdriverLogging).
    • -UninstallStandaloneMonitoringAgent: Deinstalliert den Legacy-Monitoring-Agent (StackdriverMonitoring).

    Weitere Informationen und beispielhafte Nutzung finden Sie in den Skriptkommentaren.

  4. Fügen Sie das Paket-Repository des Agents hinzu und installieren Sie den Agent:

    1. Informationen zum Auflisten der verfügbaren Agent-Versionen sowie zur Auswahl der zu installierenden Version finden Sie unter Alle Agent-Versionen auflisten.

    2. In Produktionsumgebungen empfiehlt es sich, eine Hauptversion anzuhängen, um das Installieren von Hauptversionen zu vermeiden, die möglicherweise abwärtsinkompatible Änderungen enthalten. Zum Anhängen einer Hauptversion führen Sie folgenden Befehl aus:

      Invoke-Expression "${env:UserProfile}\add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1 -AlsoInstall -Version MAJOR_VERSION.*.*"
      

      Beispiel: Der folgende Befehl hängt die 1.x.x-Version des Agents an:

      Invoke-Expression "${env:UserProfile}\add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1 -AlsoInstall -Version 1.*.*"
      
    3. Führen Sie folgenden Befehl aus, um eine bestimmte Version des Agents zu installieren:

      Invoke-Expression "${env:UserProfile}\add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1 -AlsoInstall -Version version-number"
      

      Beispiel:

      Invoke-Expression "${env:UserProfile}\add-google-cloud-ops-agent-repo.ps1 -AlsoInstall -Version 1.0.1"
      

Sie können das Installationsskript nach erfolgreicher Ausführung löschen.

  • Führen Sie folgenden Befehl aus, um zu prüfen, ob der Agent wie erwartet funktioniert:

    Get-Service google-cloud-ops-agent
    

    Der Status des Agents sollte Running sein.

Wenn Sie Probleme mit der Installation haben, lesen Sie die Informationen auf der Seite Fehlerbehebung.

Agent mithilfe der Google Cloud Console installieren

Sie können den Agent mithilfe der Console über die Seiten von Cloud Monitoring oder Compute Engine auf einer einzelnen Linux-VM installieren.

Cloud Monitoring

  1. Wählen Sie in der Console Ihr Google Cloud-Projekt aus.

    Zur Console

  2. Wählen Sie im Navigationsbereich Monitoring aus.

  3. Wählen Sie im Navigationsbereich „Monitoring“ die Option Dashboards aus.

  4. Suchen Sie in der Tabelle der Dashboards nach dem Eintrag VM-Instanzen und klicken Sie auf den Namen.

Auf dem Tab Inventar im Dashboard VM-Instanzen werden alle VMs aufgelistet. Wie im folgenden Screenshot gezeigt, ist eine Statusspalte für den Agent enthalten:

Im Dashboard „VM-Instanzen“ in Monitoring wird der Status von Agents angezeigt.

Die Spalte Agent meldet die folgenden Werte:

  • Nicht erkannt: Sie haben keinen Agent installiert. Wenn Cloud Monitoring keine auf der Compute Engine-Instanz installierten Agents erkennt, können Sie einen Agent so installieren:

    • Wählen Sie die VM-Instanzen aus, auf denen Sie Agents installieren möchten.
    • Klicken Sie auf die Option Agents installieren in der Tabelle Instanzen, was im Dashboard einen Installationsworkflow auslöst, und folgen Sie der Anleitung. Der Ops-Agent ist der Standard-Agent, der installiert wird. Der Installationsworkflow enthält jedoch einen Link zum Installieren der Legacy-Agents.

      Der Ops-Agent erfasst standardmäßig Messwerte und Logs. Sie können dieses Standardverhalten ändern, indem Sie den Ops-Agent konfigurieren.

  • Ops-Agent: Sie führen den Ops-Agent aus.

  • Legacy-Agent: Sie führen den Legacy-Monitoring- oder den Logging-Agent aus. Weitere Informationen zur Umstellung auf den Ops-Agent finden Sie unter Von Legacy-Agents zum Ops-Agent migrieren.

  • Nicht zutreffend: Diese VM ist keine unterstützte Plattform zum Ausführen des Agents.

  • VM angehalten: Die VM wird nicht ausgeführt, sodass der Status des Agents nicht bekannt ist.

Compute Engine

  1. Rufen Sie in der Console die Seite VM-Instanzen auf.

    VM-Instanzen

  2. Klicken Sie auf den Namen der VM, auf der Sie den Agent installieren möchten. Die Seite Details wird geöffnet.

  3. Klicken Sie auf den Tab Beobachtbarkeit. Die Seite Beobachtbarkeit wird geöffnet.

  4. Klicken Sie auf Ops-Agent installieren.

  5. Klicken Sie auf In Cloud Shell ausführen. Cloud Shell wird geöffnet und der Installationsbefehl wird eingefügt.

  6. Drücken Sie die Eingabetaste, um den Befehl auszuführen.

  7. Klicken Sie auf Autorisieren, damit Cloud Shell den Agent installieren kann. Die Installation ist erfolgreich, wenn Sie in Cloud Shell eine Zeile wie die folgende sehen:

    Instance: projects/example-project/zones/us-west1-a/instances/example-vm successfully runs ops-agent
    

Optionale Aufgaben

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie allgemeine Wartungsaufgaben durchführen.

HTTP-Proxy konfigurieren

Wenn Sie einen HTTP-Proxy für Proxy-Anfragen an die Logging API und Monitoring API verwenden, gehen Sie so vor:

Linux

  1. Bearbeiten Sie die folgende Konfigurationsdatei (erstellen Sie die Datei, falls sie noch nicht vorhanden ist):

     /etc/systemd/system.conf
    
  2. Fügen Sie der Datei Folgendes hinzu.

     DefaultEnvironment="HTTP_PROXY=http://proxy-ip:proxy-port" "HTTPS_PROXY=http://proxy-ip:proxy-port" "NO_PROXY=http://metadata.google.internal"  # Skip proxy for the local Metadata Server.
    
  3. Laden Sie die Umgebungsvariablen neu:

     sudo systemctl daemon-reload
    
  4. Starten Sie den Agent neu. Dazu führen Sie den folgenden Befehl auf der VM-Instanz aus:

     sudo systemctl restart google-cloud-ops-agent.target
    

Windows

  1. Wenn Sie einen HTTP-Proxy verwenden, führen Sie den folgenden Befehl über eine Administrator-Eingabeaufforderung aus. Dadurch werden die Umgebungsvariablen HTTP_PROXY und HTTPS_PROXY so festgelegt, dass der Agent Daten über ausgehende HTTPS-Verbindungen senden kann:

    setx HTTP_PROXY http://proxy-ip:proxy-port /m
    setx HTTPS_PROXY http://proxy-ip:proxy-port /m
    setx no_proxy metadata.google.internal /m
    

Agent-Version ermitteln

Führen Sie die folgenden Befehle auf der VM-Instanz aus, um zu ermitteln, welche Ops-Agent-Version auf dem System vorhanden ist:

CENTOS/RHEL

Führen Sie unter Red Hat oder CentOS Linux folgenden Befehl aus:

rpm --query --queryformat '%{NAME} %{VERSION} %{RELEASE} %{ARCH}\n' \
     google-cloud-ops-agent

DEBIAN/UBUNTU

Führen Sie unter Debian oder Ubuntu den folgenden Befehl aus:

dpkg-query --show --showformat \
    '${Package} ${Version} ${Architecture} ${Status}\n' \
     google-cloud-ops-agent

SLES/SUSE

Führen Sie unter SUSE den folgenden Befehl aus:

rpm --query --queryformat '%{NAME} %{VERSION} %{RELEASE} %{ARCH}\n' \
     google-cloud-ops-agent

WINDOWS

Führen Sie unter Windows den folgenden Befehl aus:

googet installed google-cloud-ops-agent

Agent neu starten

Sie müssen den Ops-Agent neu starten, damit Änderungen in den Konfigurationsdateien wirksam werden. Folgen Sie dieser Anleitung, um den Agent neu zu starten.

LINUX

Führen Sie folgenden Befehl für die Instanz aus:

 sudo service google-cloud-ops-agent restart

Windows

  1. Stellen Sie mithilfe von RDP oder einem ähnlichen Tool eine Verbindung zu Ihrer Instanz her und melden Sie sich bei Windows an.

  2. Öffnen Sie ein PowerShell-Terminal mit Administratorberechtigungen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das PowerShell-Symbol und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

  3. Führen Sie den folgenden PowerShell-Befehl aus:

Restart-Service google-cloud-ops-agent -Force

Agent-Upgrade durchführen

Folgen Sie dieser Anleitung, um den Ops-Agent auf die neueste Version zu aktualisieren:

Linux

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Agent auf die neueste Version zu aktualisieren:

sudo bash add-google-cloud-ops-agent-repo.sh --also-install

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Agent auf den neuesten Point-Release einer bestimmten Hauptversion zu aktualisieren:

sudo bash add-google-cloud-ops-agent-repo.sh --also-install \
  --version=MAJOR_VERSION.*.*

Windows

So führen Sie ein Upgrade auf die neueste Agent-Version durch:

  1. Stellen Sie mithilfe von RDP oder einem ähnlichen Tool eine Verbindung zu Ihrer Instanz her und melden Sie sich bei Windows an.

  2. Öffnen Sie ein PowerShell-Terminal mit Administratorberechtigungen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das PowerShell-Symbol und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

    Copy-Item -Path "C:\Program Files\Google\Cloud Operations\Ops Agent\config\config.yaml" -Destination "C:\Program Files\Google\Cloud Operations\Ops Agent\config\config.bak"
    
  3. Führen Sie die folgenden PowerShell-Befehle aus, um den installierten Agent zu entfernen und den Installationsbefehl auszuführen:

    googet -noconfirm remove google-cloud-ops-agent
    googet -noconfirm install google-cloud-ops-agent
    

Alle Agent-Versionen auflisten

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die verfügbaren Versionen des Agents aufzulisten:

CENTOS/RHEL

Listen Sie die verfügbaren Versionen des Agents auf:

sudo yum list --showduplicates google-cloud-ops-agent

DEBIAN/UBUNTU

Listen Sie die verfügbaren Versionen des Agents auf:

sudo apt-cache madison google-cloud-ops-agent

SLES/SUSE

Listen Sie die verfügbaren Versionen des Agents auf:

sudo zypper search -s google-cloud-ops-agent

WINDOWS

Listen Sie die verfügbaren Versionen des Agents auf:

googet available google-cloud-ops-agent

Agent deinstallieren

Folgen Sie der nachstehenden Anleitung, um den Ops-Agent und seine Konfigurationsdateien zu entfernen.

Nachdem Sie den Agent deinstalliert haben, kann es bis zu eine Stunde dauern, bis diese Änderung in der Google Cloud Console gemeldet wird.

Linux

Führen Sie dazu diesen Befehl aus:

sudo bash add-google-cloud-ops-agent-repo.sh --uninstall

Windows

So deinstallieren Sie den Ops-Agent:

  1. Stellen Sie mithilfe von RDP oder einem ähnlichen Tool eine Verbindung zu Ihrer Instanz her und melden Sie sich bei Windows an.

  2. Öffnen Sie ein PowerShell-Terminal mit Administratorberechtigungen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das PowerShell-Symbol und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

  3. Führen Sie den folgenden PowerShell-Befehl aus:

    googet -noconfirm remove google-cloud-ops-agent
    

VMs ohne Remote-Paketzugriff

Die Installation des Ops-Agents erfordert Zugriff auf Remote-Paket-Repositories, sowohl für das Agent-Paket als auch (unter Linux) für dessen Abhängigkeiten.

Wenn Sie VPC-SC oder ein privates Netzwerk verwenden, kann sich die Netzwerkkonfiguration auch auf die Installation von Agent-Abhängigkeiten aus vorgelagerten Repositories auswirken. Die Agent-Pakete selbst können über den privaten Google-Zugriff aufgerufen werden.

Wenn die Sicherheitsrichtlinie Ihres VM-Hosts den Zugriff auf Remote-Paket-Repositories verweigert, wird empfohlen, ein benutzerdefiniertes VM-Image mit dem vorinstallierten Agent zu erstellen und die Paketverwaltung in diesem Image zu deaktivieren.

Nächste Schritte