Lokale Router konfigurieren

Wann der lokale Router konfiguriert werden sollte

Ein lokaler Router ist in diesem Zusammenhang ein Gerät der Ebene 2 (Layer 2, L2) oder der Ebene 3 (Layer 3, L3), das Sie zum Aktivieren von Partner Interconnect konfigurieren.

  • Für L2-Verbindungen konfigurieren Sie den lokalen Switch, nachdem die VLAN-Anhänge von Ihrem Dienstanbieter konfiguriert wurden, wie in der Partner Interconnect-Übersicht beschrieben.
  • Für L3-Verbindungen ist die Konfiguration von BGP auf Ihrem lokalen Router nicht erforderlich, da der Partner BGP auf seinen Edge-Routern konfiguriert, wie in der Partner Interconnect-Übersicht beschrieben.

Einstellungen für lokale Router konfigurieren

Informationen zum Konfigurieren von Einstellungen für Ihre lokalen Geräte finden Sie auf der Seite "Dedicated Interconnect zum Konfigurieren lokaler Router".

Verwenden Sie die folgenden Informationen auf Ihrem lokalen Switch oder Router, um eine BGP-Sitzung mit Ihrem Cloud Router einzurichten:

  • Die Schnittstellen- und Peering-IP-Adressen, die von Ihrem aktivierten VLAN-Anhang von Partner Interconnect bereitgestellt wurden
  • Die von Ihrem Dienstanbieter bereitgestellte VLAN-ID
  • Eine MTU-Größe von 1440 Byte

Ihr lokales Gerät stellt mit Partner Interconnect eine Verbindung zu Partnergeräten und nicht zu einem Google Edge-Gerät her. Aus diesem Grund kann die L2-Konfiguration von Partner Interconnect genau mit der Beispielkonfiguration identisch sein oder sich davon unterscheiden, je nachdem, ob die Partnerimplementierung einen Port-Channel verwendet oder nicht.

Best Practices

Befolgen Sie diese Best Practices, um eine effektive Verbindung zur Google Cloud von Ihren lokalen Geräten aus zu ermöglichen, wenn Sie Cloud Interconnect-Topologien mit einer Verfügbarkeit von 99,9 % und 99,99 % verwenden.

Geräte für Aktiv/Aktiv-Weiterleitung konfigurieren

  • Achten Sie darauf, dass in allen BGP-Sitzungen dieselben MED-Werte ausgetauscht werden.
  • Aktivieren Sie ECMP (Equal-Cost Multi-Path-Routing) in Ihrer BGP-Konfiguration.
  • Aktivieren Sie einen ordnungsgemäßen Neustart oder verteilen Sie Interconnect-Anhänge auf mehrere Cloud-Router in derselben Region. Achten Sie auch darauf, dass nicht zwei Cloud Router gleichzeitig für Codeupgrades neu gestartet werden.
  • Wenn Sie zwei lokale Geräte konfigurieren, verbinden Sie beide Geräte mithilfe eines beliebigen Routingprotokolls miteinander. Wenn Sie das Gerät für die Weiterverteilung konfigurieren, verwenden Sie entweder IBGP oder IGP.

Geräte für Aktiv/Passiv-Weiterleitung konfigurieren

  • Achten Sie darauf, dass für den Cloud Router und das lokale Gerät höhere MED-Werte angewendet werden, um asymmetrisches Routing zu vermeiden.
  • Aktivieren Sie einen ordnungsgemäßen Neustart oder verteilen Sie Interconnect-Anhänge auf mehrere Cloud Router in derselben Region. Achten Sie auch darauf, dass nicht zwei Cloud Router gleichzeitig für Codeupgrades neu gestartet werden.
  • Wenn Sie zwei lokale Geräte konfigurieren, achten Sie darauf, dass beide Geräte über Ebene 3 miteinander verbunden sind. Wenn Sie das Gerät für die Weiterverteilung konfigurieren, verwenden Sie entweder IBGP oder IGP.

Weitere Informationen

Prüfen Sie, ob die BGP-Sitzungen zwischen Ihrem lokalen Netzwerk und dem Google Virtual Private Cloud-Netzwerk funktionieren. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Cloud Router unter Routerstatus und angebotene Routen anzeigen.