Skalierbare, leistungsstarke VMs
Skalierbare und leistungsstarke virtuelle Maschinen

Compute Engine stellt konfigurierbare virtuelle Maschinen bereit, die in Rechenzentren von Google ausgeführt werden und Zugriff auf leistungsstarke Netzwerkinfrastrukturen und Blockspeicher haben.

  • Wählen Sie die passenden VMs für Ihre Anforderungen aus vordefinierten oder benutzerdefinierten Maschinengrößen aus, egal ob für allgemeine Zwecke oder um Ihre Arbeitslasten zu optimieren.
  • Integrieren Sie die Datenverarbeitung in andere Google Cloud-Dienste wie KI/ML und Datenanalysen.
  • Reservieren Sie Speicherplatz, damit Ihren Anwendungen bei Skalierungen die entsprechende Kapazität zur Verfügung steht. Sparen Sie mit Rabatten für die kontinuierliche Nutzung Geld. Mit Rabatten für die zugesicherte Nutzung können Sie diese Einsparungen sogar noch weiter erhöhen.

Allgemeiner Zweck (N2)

N2-Maschinentypen bieten ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese VMs eignen sich gut für die meisten Arbeitslasten, wie etwa Geschäftsanwendungen, Web-Serving und Datenbanken.

Computing-optimiert (C2)

C2-Maschinentypen bieten eine konsistente High-End-vCPU-Leistung. Diese Maschinentypen eignen sich hervorragend für AAA-Spiele, EDA-, HPC- und andere Anwendungen.

Speicheroptimiert (M2)

M2-Maschinentypen bieten die größte Speichermenge. Diese VMs eignen sich gut für In-Memory-Datenbanken wie SAP HANA, Echtzeitanalysen und In-Memory-Caches.

Die wichtigsten Features

Live-Migration für VMs

Compute Engine-VMs können live zwischen Hostsystemen migriert werden, ohne dass ein Neustart erforderlich ist. Ihre Anwendungen laufen somit auch während der Wartung Ihrer Hostsysteme weiter.

VMs auf Abruf

Nutzen Sie zum Ausführen von Batchjobs und fehlertoleranten Arbeitslasten VMs auf Abruf. Sie können Ihre vCPU- und Speicherkosten dadurch um bis zu 80 % reduzieren und profitieren von der gleichen Leistung und den gleichen Funktionen wie bei regulären VMs.

Knoten für einzelne Mandanten

Knoten für einzelne Mandanten sind physische Compute Engine-Server, die Ihnen zur exklusiven Nutzung zur Verfügung stehen. Knoten für einzelne Mandanten vereinfachen das Deployment von BYOL-Anwendungen (Bring Your Own License). Mit Knoten für einzelne Mandanten erhalten Sie Zugriff auf die gleichen Maschinentypen und VM-Konfigurationsoptionen wie mit regulären Compute-Instanzen.

Kundenberichte

Highlights

  • Durch die beschleunigte Infrastrukturbereitstellung konnten in kürzerer Zeit mehr neue Umgebungen gestartet werden.

  • Das von Grund auf umgeschriebene MVP des Hauptlieferkettensystems konnte innerhalb weniger Wochen live geschaltet werden.

  • CIO: "Heute mach ich mir kaum noch Gedanken um die Systemstabilität."

Branche

  • Einzelhandel und Verbrauchsgüter

Alle Kunden anzeigen

Neuerungen

Dokumentation

Grundlagen zu Google Cloud
Compute Engine-Preise

Hier finden Sie die Preise aller Compute Engine-Ressourcen, einschließlich der VM-Maschinentypen.

Anleitung
Kurzanleitung: Linux-VM verwenden

Legen Sie eine Instanz an und stellen Sie eine SSH-Verbindung dazu her.

Grundlagen zu Google Cloud
Bootlaufwerk-Images

Erfahren Sie mehr über die öffentlichen Images, mit denen Sie Ihre VMs erstellen können. Sie können auch benutzerdefinierte Images erstellen und in Compute Engine importieren.

Anleitung
Compute Engine API mit Clientbibliotheken verwenden

Erstellen und verwalten Sie mithilfe von Clientbibliotheken Compute Engine-Ressourcen in Go, Python, Java, Node.js und anderen Sprachen.

Anleitung
Erstellen Sie eine verwaltete Instanzgruppe.

Verwaltete Instanzgruppen unterstützen zustandslose Anwendungen, die auf mehreren VMs ausgeführt werden können. Mithilfe von Autoscaling lassen sich Instanzen abhängig vom Umfang Ihrer Arbeitslast automatisch einbinden oder entfernen.

Grundlagen zu Google Cloud
Virtual Private Cloud (VPC)-Netzwerk – Übersicht

Ihre Compute Engine-VMs sind über virtuelle Netzwerke miteinander verbunden. Sie können Sie dadurch auch mit anderen Google Cloud-Diensten vernetzen. Konfigurieren Sie Ihr VPC-Netzwerk und Ihre Firewalls für den Netzwerktraffic Ihrer Anwendungen.

Grundlagen zu Google Cloud
Identitäts- und Zugriffsverwaltung (IAM) – Übersicht

Steuern Sie mit IAM-Rollen und -Berechtigungen den Zugriff auf Ihre Compute Engine-Ressourcen. Projektmitglieder und Anwendungsdienstkonten erhalten nur mit den entsprechenden IAM-Berechtigungen Zugriff auf Ihre Cloud-Ressourcen.

Gängige Anwendungsfälle

VM-Migration

Compute Engine-VMs können eine Vielzahl von Arbeitslasten ausführen und sind so flexibel, dass auch Ihre bestehenden Anwendungen mit minimalen Änderungen darauf laufen. Verlagern Sie Ihre bestehenden Systeme in Compute Engine, um von der Flexibilität und den reduzierten Kosten der Cloud zu profitieren.

Bestehende Systeme in Compute Engine verschieben

Compute Engine bietet Tools, die Ihnen die Verschiebung Ihrer bestehenden Anwendungen in die Cloud erleichtern. Sie können Ihre Anwendungen innerhalb weniger Minuten in Compute Engine ausführen, während die Datenmigration transparent im Hintergrund läuft. Verschieben Sie Ihre bestehenden Anwendungen von Ihren physischen Servern bzw. Ihren VMware vSphere-, Amazon EC2- oder Azure-VMs.

Architektur aller Komponenten der Infrastruktur

Alle Features

Vordefinierte Maschinentypen Compute Engine bietet vordefinierte VM-Konfigurationen für jeden Bedarf, angefangen von kleinen Instanzen für allgemeine Zwecke bis hin zu großen speicheroptimierten Instanzen mit bis zu 11,5 TB RAM oder schnellen Computing-optimierten Instanzen mit bis zu 60 vCPUs.
Benutzerdefinierte Maschinentypen Erstellen Sie eine virtuelle Maschine mit dem passenden benutzerdefinierten Maschinentyp für Ihre Arbeitslasten. Mit einem maßgeschneiderten benutzerdefinierten Maschinentyp können Sie erhebliche Einsparungen erzielen.
VMs auf Abruf Kostengünstige, kurzfristige Instanzen zum Ausführen von Batchjobs und fehlertoleranten Arbeitslasten. Mit VMs auf Abruf können Sie Einsparungen bis zu 80 % erzielen und gleichzeitig von derselben Leistung und denselben Funktionen wie bei regulären VMs profitieren.
Live-Migration für VMs Compute Engine-VMs können live zwischen Hostsystemen migriert werden, ohne dass ein Neustart erforderlich ist. Ihre Anwendungen laufen somit auch während der Wartung Ihrer Hostsysteme weiter.
Nichtflüchtige Speicher Langlebiger, leistungsstarker Blockspeicher für VM-Instanzen Daten werden zu Integritätszwecken redundant gespeichert. Die Speichergröße kann jederzeit unterbrechungsfrei geändert werden und die Datenverschlüsselung erfolgt automatisch. Nichtflüchtiger Speicher kann auf HDDs oder SSDs erstellt werden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, Snapshots Ihres nichtflüchtigen Speichers zu erstellen und damit neue nichtflüchtige Speicherlaufwerke zu generieren. Wenn eine VM-Instanz beendet wird, bleiben die Daten weiterhin in ihrem nichtflüchtigen Speicher gespeichert, der an eine anderen Instanz angehängt werden kann.
Lokale SSD Compute Engine bietet jederzeit verschlüsselten lokalen SSD-Blockspeicher (Solid-State Drive). Lokale SSDs sind physisch an den Server angehängt, der die VM-Instanz hostet. Dies ermöglicht eine extrem hohe Anzahl von Ein-/Ausgabevorgängen pro Sekunde (IOPS) und eine äußerst niedrige Latenz im Vergleich zu nichtflüchtigem Speicher.
GPU-Beschleuniger GPUs können eingebunden werden, um rechenintensive Arbeitslasten wie maschinelles Lernen, Simulationen, medizinische Analysen und virtuelle Workstation-Anwendungen zu beschleunigen. Sie können einer VM bei sich ändernden Arbeitslasten GPUs hinzufügen oder daraus entfernen und bezahlen nur für die tatsächlich genutzten GPU-Ressourcen.
Globales Load-Balancing Die globale Load-Balancing-Technologie sorgt dafür, dass eingehende Anfragen regionsübergreifend auf Pools von Instanzen verteilt werden. So maximieren Sie auf kostengünstige Weise die Leistung, den Durchsatz und die Verfügbarkeit.
Linux- und Windows-Unterstützung Verschiedene Betriebssysteme stehen zur Auswahl, darunter Debian, CentOS, CoreOS, SUSE, Ubuntu, Red Hat, Enterprise Linux und FreeBSD sowie Windows Server 2008 R2, 2012 R2 und 2016. Sie können aber auch ein freigegebenes Image der Google Cloud Platform-Community oder ein eigenes Image nutzen.
Sekundengenaue Abrechnung Google bietet eine sekundengenaue Abrechnung. Sie zahlen nur für die tatsächlich genutzte Rechenzeit.
Einsparungen durch zugesicherte Nutzung Mit unseren Rabatten für zugesicherte Nutzung können Sie bis zu 57 % sparen, ohne dass Vorabkosten anfallen oder Sie sich auf Instanztypen festlegen müssen.
Containerunterstützung Mit Google Kubernetes Engine können Sie in Compute Engine-VMs Docker-Container ausführen, verwalten und orchestrieren.
Rabatte für kontinuierliche Nutzung Rabatte für kontinuierliche Nutzung sind Rabatte, die automatisch angewendet werden, wenn Sie Compute Engine-Ressourcen für einen Großteil des Abrechnungsmonats ausführen.
Reservierungen Sie können VM-Instanzen in einer bestimmten Zone reservieren. Mit Reservierungen sorgen Sie dafür, dass Ressourcen für einen eventuell ansteigenden Kapazitätsbedarf Ihres Projekts vorhanden sind. Wenn Sie eine Reservierung nicht mehr benötigen, löschen Sie sie einfach, um weitere Kosten zu vermeiden.
Empfehlungen zur Größenanpassung Compute Engine bietet Empfehlungen zu Maschinentypen, damit Sie die Ressourcennutzung Ihrer VM-Instanzen optimieren können. Legen Sie anhand der Empfehlungen die passende Größe des Maschinentyps für Ihre Instanz fest. So können Sie die Instanzressourcen effizient nutzen.

Preise

Die Compute Engine-Preise werden sekundengenau entsprechend den Maschinentypen, nichtflüchtigen Speichern und anderen Ressourcen berechnet, die Sie für Ihre virtuellen Maschinen nutzen. Sie können Compute Engine kostenlos testen.

Preisangaben aufrufen