Manuell generierte Tabellen importieren

Im Migrationscenter können Sie Datentabellen hochladen, die Sie manuell mithilfe der bereitgestellten Vorlagen ausfüllen. Dies ist nützlich, wenn Ihre Infrastruktur eine begrenzte Anzahl von Assets hat und Sie die Daten manuell erstellen möchten.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die manuell ausgefüllten Tabellen zu importieren:

  1. Laden Sie die Vorlagen aus der Liste der verfügbaren Vorlagen herunter.
  2. Füllen Sie die Tabellen manuell mit den Daten aus Ihrer Infrastruktur.
  3. Laden Sie die Tabellen in das Migrationscenter hoch.

Beschränkungen

  • Die maximale Größe für einen Datei-Upload beträgt 100 MB.

Verfügbare Datenvorlagen

In der folgenden Tabelle finden Sie die Dateivorlagen, mit denen Sie Ihre Infrastrukturdaten in das Migrationscenter hochladen können. Die Vorlagen enthalten Beispieldaten als Vorschlag zum Ausfüllen der Tabelle. Eine ausführliche Beschreibung des erforderlichen Datenformats finden Sie unter Spezifikationen für Importdateien.

Dateiname Datentyp Beschreibung
vmInfo.csv Gerätedaten Verwenden Sie diese Vorlage, um Informationen zu einzelnen Assets wie CPU, Arbeitsspeicher und anderen Konfigurationsparametern bereitzustellen. Diese Tabelle ist bei jedem neuen Import erforderlich.
perfInfo.csv Leistungsdaten Optional: Verwenden Sie diese Vorlage, um Leistungsdaten für Ihre Assets im Zeitreihenformat bereitzustellen.
diskInfo.csv Laufwerksdaten Optional: Verwenden Sie diese Vorlage, um Informationen zu Laufwerken und ihrer Auslastung anzugeben.
tagInfo.csv System-Tags Optional: Verwende diese Vorlage, um den Assets Labels zuzuweisen. Labels müssen den Anforderungen für Labels in Google Cloud entsprechen.

Weitere Informationen zu den Spezifikationen für die einzelnen Dateien finden Sie unter Spezifikationen für Importdateien.

Tabellen hochladen

So laden Sie die Dateien hoch:

Console

  1. Rufen Sie die Seite Datenimport auf.

    Zur Seite „Datenimport“

  2. Klicken Sie auf Daten hinzufügen. Eine neue Seite wird geöffnet.

  3. Wählen Sie Dateien hochladen aus und geben Sie dann unter Datei-Upload einrichten den Namen des Datei-Uploads ein.

  4. Wählen Sie in der Liste Manuell ausgefüllte CSV-Vorlagen aus.

  5. Klicken Sie auf Dateien zum Upload auswählen und wählen Sie dann alle Dateien aus, die Sie hochladen möchten.

  6. Klicken Sie zum Bestätigen und zum Hochladen der Dateien auf Dateien hochladen.

  7. Wenn die Dateien korrekt validiert werden, klicken Sie zum Erstellen der Assets aus den Dateien auf Daten importieren und dann auf Bestätigen.

API

  1. Erstellen Sie einen Importjob.

    POST https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs?importJobId=IMPORT_JOB_ID
    
    {
      "asset_source": "projects/PROJECT_ID/locations/REGION/sources/SOURCE_ID"
    }
    

    Ersetzen Sie Folgendes:

    • PROJECT_ID: ID des Projekts, in dem der Importjob erstellt werden soll.
    • REGION: Region zum Erstellen des Importjobs.
    • IMPORT_JOB_ID: ID des neuen Importjobs.
    • SOURCE_ID: ID einer vorhandenen Quelle, die mit dem Importjob verknüpft werden soll.
  2. Optional: Rufen Sie den Importjob ab, um zu prüfen, ob der Importjob korrekt erstellt wurde.

    GET https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs/IMPORT_JOB_ID
    
  3. Erstellen Sie eine Importdatendatei, die an den Importjob angehängt ist.

    POST https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs/IMPORT_JOB_ID/importDataFiles?import_data_file_id=DATA_FILE_ID
    
    {
      "format": "IMPORT_JOB_FORMAT"
    }
    

    Ersetzen Sie Folgendes:

    • DATA_FILE_ID: ID der neuen Datendatei
    • IMPORT_JOB_FORMAT: IMPORT_JOB_FORMAT_MANUAL_CSV
  4. Rufen Sie die Datendatei ab.

    GET https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs/IMPORT_JOB_ID/importDataFiles/DATA_FILE_ID
    
  5. Kopieren Sie die URL aus dem Feld signedUrl der Antwort.

  6. Laden Sie eine Datei in die kopierte URL hoch.

    PUT -H 'Content-Type: application/octet-stream' --upload-file UPLOAD_FILE_PATH 'COPIED_URL'
    

    Ersetzen Sie Folgendes:

    • UPLOAD_FILE_PATH: Der lokale Pfad der hochgeladenen Datei.
    • COPIED_URL: Die kopierte signierte URL aus den Vorschauschritten.
  7. Optional: Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6, um weitere Datendateien im selben Importjob zu erstellen.

  8. Optional: Rufen Sie alle Datendateien eines Importjobs ab.

    GET https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs/IMPORT_JOB_ID/importDataFiles
    
  9. Validieren Sie den Importjob.

    POST https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs/IMPORT_JOB_ID:validate
    
  10. Rufen Sie den Importjob ab und rufen Sie den Validierungsbericht auf. Wenn der Status READY lautet, können Sie mit den nächsten Schritten fortfahren. Andernfalls müssen Sie den Job oder bestimmte Dateien korrigieren. Dazu müssen Sie möglicherweise Dateien löschen oder neue hochladen.

    GET https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs/IMPORT_JOB_ID
    
  11. Führen Sie den Importjob aus.

    POST https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs/IMPORT_JOB_ID:run
    
  12. Importjob abrufen und Ausführungsbericht ansehen Wenn der Status COMPLETED lautet, wurde der Job erfolgreich ausgeführt. Wenn der Job fehlgeschlagen ist und sich im Terminalstatus befindet, enthält der Ausführungsbericht die Fehler. Erstellen Sie einen neuen Importjob und wenden Sie die erforderlichen Änderungen an.

    GET https://migrationcenter.googleapis.com/v1alpha1/projects/PROJECT_ID/locations/REGION/importJobs/IMPORT_JOB_ID
    

Wenn beim Hochladen von Dateien Probleme auftreten, lesen Sie den Artikel zur Fehlerbehebung bei häufigen Fehlermeldungen.

Upload überprüfen

Nachdem Sie Ihre Dateien hochgeladen haben, werden sie vom Migrationscenter auf ihre formelle Richtigkeit validiert. Wenn die Validierung erfolgreich ist, verarbeitet das Migrationscenter die Daten, um neue Assets zu erstellen oder vorhandene zu aktualisieren. Sie können den Status Ihrer Uploadjobs über die Google Cloud Console prüfen.

So überprüfen Sie den Status Ihres Uploadjobs:

  1. Rufen Sie die Seite Datenimport auf und klicken Sie auf Dateiuploads.
  2. Wählen Sie in der Liste der Dateiimporte den Upload aus, den Sie prüfen möchten.
  3. Überprüfen Sie auf der Seite zum Hochladen von Dateien unter Fortschritt des Datenimports den Status für Ihre hochgeladenen Dateien.

Ihre Dateien können einen der folgenden Status haben.

Liste der Status

  • Abgeschlossen: Die Datei wurde importiert.
  • Bereit. Ihre Datei hat die Validierung bestanden und kann jetzt importiert werden.
  • Ausstehend: Ihre Datei wartet, bis eine andere Datei verarbeitet wurde.
  • Wird ausgeführt. Ihre Datei wird verarbeitet.
  • Wird geprüft. Ihre Datei befindet sich in der Überprüfungsphase.
  • Validierung fehlgeschlagen. Die Datei enthält einige Fehler. Beheben Sie die Fehler und laden Sie die Datei dann noch einmal hoch.
  • Fehlgeschlagen. Die Datei konnte nicht importiert werden.

Fehlerdetails ansehen

Wenn nach dem Importieren Ihrer Dateien Fehler auftreten, können Sie sich die Fehlermeldung direkt in der Google Cloud Console ansehen.

So überprüfen Sie die Fehler Ihres Uploadjobs:

  1. Rufen Sie die Seite Datenimport auf und klicken Sie auf Dateiuploads.
  2. Klicken Sie in der Spalte Fehler auf Anzeigen. Auf der Seite Fehlerdetails wird die vollständige Liste der Fehler angezeigt.

Auf der Seite Fehlerdetails können Sie die Assets und Datenfelder überprüfen, die die Fehler verursachen, und eine Beschreibung des Fehlers anzeigen. Fehler im Dateiimportjob können dazu führen, dass das Migrationscenter keine neuen Assets erstellt oder vorhandene mit den neuen Änderungen aktualisiert. Um den Fehler zu beheben, bearbeiten Sie Ihre Dateien und erstellen Sie einen neuen Dateiimportjob, um sie noch einmal hochzuladen.

Weitere Informationen zu den möglichen Fehlermeldungen finden Sie unter Fehlerbehebung beim Dateiimport.

Spezifikationen für Importdateien

Die folgenden Tabellen enthalten die technischen Spezifikationen für die Vorlagendateien, die für den manuellen Import verwendet werden.

Datei vmInfo

Spalte Erwarteter Typ Beschreibung
MachineId String Die eindeutige Kennung der virtuellen Maschine.
MachineName String Der Anzeigename der virtuellen Maschine.
PrimaryIPAddress String Die IP-Adresse der Maschine.
PrimaryMACAddress String Die MAC-Adresse des Computers. Dieser wird nur verwendet, um die Maschine zu identifizieren.
PublicIPAddress String Die öffentliche IP-Adresse der Maschine.
IpAddressListSemiColonDelimited Liste der Nachrichten Die Liste der zugewiesenen oder zugewiesenen Netzwerkadressen.
TotalDiskAllocatedGiB int64 Die Gesamtkapazität des Laufwerks.
TotalDiskUsedGiB int64 Der insgesamt genutzte Speicherplatz auf dem Laufwerk.
MachineTypeLabel String Das Label für den AWS- oder Azure-Maschinentyp.
AllocatedProcessorCoreCount int64 Anzahl der CPU-Kerne in der virtuellen Maschine.
MemoryGiB int32 Die Größe des Arbeitsspeichers der virtuellen Maschine.
HostingLocation String Der Standort der Maschine im AWS- oder Azure-Format.
OsType String Das Betriebssystem des Computers.
OsName String Das Betriebssystem des Computers.
OsVersion String Die Version des Betriebssystems des Computers.
MachineStatus String Der Energiestatus des Computers.
ProvisioningState String Der Bereitstellungsstatus, nur für Azure-VMs.
CreateDate Zeitstempel Der Erstellungszeitstempel der Maschine.
IsPhysical String Ob die Maschine eine physische oder virtuelle Maschine ist.
Quelle nachricht Die Details der Quelle für AWS- oder Azure-Maschinen.

Datei diskInfo

Spalte Erwarteter Typ Beschreibung
MachineId String Die eindeutige Kennung der virtuellen Maschine.
DiskLabel String Das Datenträgerlabel.
SizeInGib int64 Die Gesamtkapazität des Laufwerks.
UsedInGib int64 Der insgesamt genutzte Speicherplatz auf dem Laufwerk.
StorageTypeLabel String Der Typ des Laufwerkslabels, z. B. BIOS oder GPT.

perfInfo-Datei

Spalte Erwarteter Typ Beschreibung
MachineId String Die eindeutige Kennung der virtuellen Maschine.
TimeStamp Der Zeitstempel, zu dem die Stichprobe erfasst wurde.
CpuUtilizationPercentage float Der Prozentsatz der insgesamt genutzten CPU-Kapazität. Er muss im Intervall von 0 bis 100 liegen.
MemoryUtilizationPercentage float Der Prozentsatz des verwendeten Systemspeichers. Er muss im Intervall von 0 bis 100 liegen.
UtilizedMemoryBytes float Der insgesamt verwendete Arbeitsspeicher in Byte.
DiskReadOperationsPerSec float Die durchschnittlichen IOPS, die über ein kurzes Fenster erfasst werden.
DiskWriteOperationsPerSec float Die durchschnittlichen IOPS, die über ein kurzes Fenster erfasst werden.
NetworkBytesPerSecSent float Durchschnittlicher ausgehender Netzwerktraffic in B/s, Stichproben über ein kurzes Fenster.
NetworkBytesPerSecReceived float Durchschnittlicher eingehender Netzwerktraffic in B/s, Stichproben über ein kurzes Zeitfenster.

TagInfo-Datei

Spalte Erwarteter Typ Beschreibung
MachineId String Die eindeutige Kennung der virtuellen Maschine.
Schlüssel String Der Labelschlüssel.
Wert String Der Labelwert.

Parsing-Algorithmus für Labels

Die Labels, die Sie mit der TagInfo-Datei hochladen, müssen den Anforderungen für Labels in Google Cloud entsprechen. Wenn das Label nicht den Anforderungen entspricht, verwendet das Migrationscenter die folgende Strategie, um es zu konvertieren:

  1. Nur für Schlüssel werden alle vorangestellten Zeichen entfernt, die keine Buchstaben des englischen Alphabets sind.
  2. Dabei werden alle Großbuchstaben durch Kleinbuchstaben ersetzt.
  3. Dabei werden alle ungültigen Zeichen durch Unterstriche (_) ersetzt.
  4. Das Label wird auf maximal 62 Zeichen gekürzt.
  5. Sie fügt das Suffix _<CRC32> hinzu, das auf der Grundlage des ursprünglichen Strings berechnet wird.

Bei jeder Konvertierung eines Labels wird eine Warnmeldung angezeigt.

Wenn die Validierung fehlschlägt oder der Schlüssel bereits vorhanden ist, wird die Zeile beim Import übersprungen und eine Warnmeldung wird angezeigt.

Nächste Schritte