Cloud KMS-Ressourcen

In diesem Thema werden alle in Cloud KMS vorkommenden Ressourcentypen erläutert. Weitere Informationen finden sich unter Ressourcenhierarchie.

Schlüssel

Ein Cloud KMS-Schlüssel ist ein benanntes Objekt, das eine oder mehrere Schlüsselversionen sowie Metadaten für den Schlüssel enthält. Ein Schlüssel existiert genau an einem Schlüsselbund, der an einen bestimmten Standort gebunden ist.

Sie können den Zugriff auf Schlüssel mithilfe von Berechtigungen und Rollen von Identity and Access Management (IAM) zulassen oder verweigern. Es ist nicht möglich, den Zugriff auf Schlüsselversionen zu verwalten.

Durch das Deaktivieren oder Löschen eines Schlüssels wird auch jede Schlüsselversion deaktiviert oder gelöscht.

In folgenden Abschnitten werden die Eigenschaften eines Schlüssels erläutert.

Je nach Kontext werden die Attribute eines Schlüssels in einem anderen Format angezeigt.

  • Bei Verwendung des Cloud SDK oder der Cloud Key Management Service API wird das Attribut als String aus Großbuchstaben angezeigt, z. B. SOFTWARE.
  • Bei Verwendung der Google Cloud Console wird das Attribut als String mit Anfangsgroßbuchstaben angezeigt, zum Beispiel Software.

In folgenden Abschnitten wird jedes Format an der richtigen Stelle angezeigt.

Typ

Der Typ eines Schlüssels bestimmt, ob er für symmetrische oder asymmetrische kryptografische Vorgänge verwendet wird.

Bei der symmetrischen Verschlüsselung ist der gesamte Schlüssel zum Verschlüsseln oder Entschlüsseln von Daten erforderlich. Symmetrische Schlüssel können nicht zum Signieren verwendet werden.

Bei der asymmetrischen Verschlüsselung oder Signierung besteht der Schlüssel aus einem öffentlichen und einem privaten Schlüssel.

  • Der private Schlüssel wird als vertraulich betrachtet und ist je nach dem konfigurierten Zweck des Schlüssels zum Entschlüsseln von Daten oder Signieren erforderlich.
  • Der öffentliche Schlüssel wird nicht als vertraulich betrachtet und ist je nach dem konfigurierten Zweck des Schlüssels zum Verschlüsseln von Daten oder zum Verifizieren einer Signatur erforderlich.

    Der Typ eines Schlüssels kann nach dem Erstellen des Schlüssels nicht mehr geändert werden.

Der Typ eines Schlüssels ist eine Komponente seines Zwecks.

Zweck

Der Zweck eines Schlüssels bestimmt, ob der Schlüssel zum Verschlüsseln oder zum Signieren verwendet werden kann. Sie wählen den Zweck beim Erstellen des Schlüssels aus und alle Versionen haben denselben Zweck.

Der Zweck eines symmetrischen Schlüssels ist immer Symmetrische Verschlüsselung/Entschlüsselung.

Der Zweck eines asymmetrischen Schlüssels ist entweder Asymmetrische Verschlüsselung/Entschlüsselung oder Asymmetrische Signatur.

Der Zweck eines Schlüssels kann nach Erstellung des Schlüssels nicht mehr geändert werden.

Hauptversion

Ein Schlüssel hat mehrere Versionen, aber symmetrische Schlüssel können höchstens eine primäre Schlüsselversion haben. Die primäre Schlüsselversion dient zum Verschlüsseln von Daten, wenn Sie keine Schlüsselversion angeben.

Asymmetrische Schlüssel haben keine primären Versionen. Sie müssen die Version angeben, wenn Sie den Schlüssel nutzen.

Für symmetrische und auch für asymmetrische Schlüssel können Sie jede aktivierte Schlüsselversion verwenden, um Daten zu verschlüsseln oder zu entschlüsseln, unabhängig davon, ob es sich um die primäre Version handelt.

Schlüsselversionen

Jede Version eines Schlüssels enthält Schlüsselmaterial, das zur Verschlüsselung oder Signierung dient. Die Version eines Schlüssels wird von einer Ganzzahl dargestellt, beginnend mit 1. Um Daten zu entschlüsseln oder eine Signatur zu bestätigen, müssen Sie die Schlüsselversion verwenden, die auch zum Verschlüsseln oder Signieren der Daten verwendet wurde. Informationen zum Suchen und Referenzieren der Ressourcen-ID einer Schlüsselversion finden sich unter Ressourcen-ID eines Schlüssels abrufen.

Sie können Schlüsselversionen deaktivieren oder löschen, ohne dass dies Auswirkungen auf andere Versionen hat. Das Rotieren eines Schlüssels erstellt eine neue Version. Weitere Informationen finden sich unter Schlüssel rotieren.

Durch das Deaktivieren oder Löschen eines Schlüssels werden alle Versionen dieses Schlüssels deaktiviert oder gelöscht. Sie können Schlüsselversionen gezielt deaktivieren, ohne dass sich dies auf andere Schlüsselversionen auswirkt.

Es ist nicht möglich, den Zugriff auf Schlüsselversionen zu verwalten. Das Gewähren des Zugriffs auf einen Schlüssel gewährt auch Zugriff auf alle aktivierten Versionen des Schlüssels.

Aus Sicherheitsgründen können die durch eine Schlüsselversion repräsentierten Rohdaten des kryptografischen Schlüsselmaterials von Google Cloud-Hauptkonten nicht angezeigt oder exportiert werden. Stattdessen greift Cloud KMS für Sie auf das Schlüsselmaterial zu.

In folgenden Abschnitten werden die Eigenschaften einer Schlüsselversion erläutert.

State

Eine Schlüsselversion hat immer einen der folgenden Status:

  • Aktiviert
  • Deaktiviert
  • Löschen geplant
  • Gelöscht

Eine Schlüsselversion kann nur verwendet werden, wenn sie aktiviert ist. Nur für aktivierte Schlüssel und Schlüsselversionen fallen Kosten an.

Schutzniveau

Das Schutzniveau einer Schlüsselversion bestimmt die Speicherumgebung des Schlüssels im inaktiven Zustand. Das Schutzniveau ist eines der folgenden:

  • Software (SOFTWARE im Cloud SDK und in der Cloud Key Management Service API),
  • HSM
  • Extern (EXTERNAL im Cloud SDK und in der Cloud Key Management Service API)

Das Schutzniveau ist zwar ein Attribut einer Schlüsselversion, kann nach der Erstellung des Schlüssels aber nicht mehr geändert werden.

Algorithmus

Der Algorithmus einer Schlüsselversion bestimmt, wie das Schlüsselmaterial erstellt wird und welche Parameter für kryptografische Vorgänge erforderlich sind. Symmetrische Schlüssel und asymmetrische Schlüssel unterstützen unterschiedliche Algorithmen.

Wenn Sie beim Erstellen einer neuen Schlüsselversion keinen Algorithmus angeben, wird der Algorithmus der vorherigen Version verwendet.

Unabhängig vom Algorithmus verwendet Cloud KMS die probabilistische Verschlüsselung. Dies bedeutet, dass derselbe Klartext, der zweimal mit derselben Schlüsselversion verschlüsselt wurde, nicht in denselben Geheimtext verschlüsselt wird.

Schlüsselbunde

Ein Schlüsselbund organisiert Schlüssel an einem bestimmten Google Cloud-Standort und ermöglicht Ihnen, die Zugriffssteuerung für Gruppen von Schlüsseln zu verwalten. Der Name eines Schlüsselbunds muss innerhalb eines Google Cloud-Projekts nicht mehrfach vergeben werden, muss aber innerhalb eines bestimmten Standorts eindeutig sein. Nach dem Erstellen kann kein Schlüsselbund gelöscht werden. Für Schlüsselbunde fallen keine Speicherkosten an.

Ressourcen-ID abrufen

Für einige API-Aufrufe und das gcloud-Tool ist es möglicherweise erforderlich, dass Sie auf einen Schlüsselbund, Schlüssel oder eine Schlüsselversion anhand seiner Ressourcen-ID verweisen, die eine Zeichenfolge ist, die den vollqualifizierten CryptoKeyVersion-Namen darstellt. Ressourcen-IDs sind hierarchisch, ähnlich einem Dateisystempfad. Die Ressourcen-ID eines Schlüssels enthält auch Informationen zum Schlüsselbund und Speicherort.

Object Format der Ressourcen-ID
Schlüsselbund projects/project-id/locations/location/keyRings/keyring
Schlüssel projects/project-id/locations/location/keyRings/keyring/cryptoKeys/key
Schlüsselversion projects/project-id/locations/location/keyRings/keyring/cryptoKeys/key/cryptoKeyVersions/version

Weitere Informationen finden Sie unter Cloud KMS-Ressourcen-ID abrufen

Ressourcen organisieren

Wenn Sie die Ressourcen in Ihrem Google Cloud-Projekt organisieren möchten, müssen Sie Ihre Geschäftsregeln und die Planung des Zugriffs berücksichtigen. Sie können Zugriff auf einen einzelnen Schlüssel, alle Schlüssel für einen Schlüsselbund oder alle Schlüssel in einem Projekt gewähren. Folgende Organisationsmuster sind üblich:

  • Nach Umgebung, z. B. prod, test und develop.
  • Nach Arbeitsbereich, z. B. payroll oder insurance_claims.
  • Nach Vertraulichkeit oder Eigenschaften der Daten, z. B. unrestricted, restricted, confidential, top-secret.

Ressourcenlebenszyklen

Schlüsselbunde, Schlüssel und Schlüsselversionen können nicht gelöscht werden. Dadurch wird gewährleistet, dass die Ressourcenkennzeichnung einer Schlüsselversion eindeutig ist und immer auf das ursprüngliche Schlüsselmaterial für diese Schlüsselversion verweist. Sie können eine unbegrenzte Anzahl von Schlüsselbunden, aktivierten oder deaktivierten Schlüsseln und aktivierten oder deaktivierten Schlüsselversionen speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Preise und Kontingente.

Informationen zum Löschen oder Wiederherstellen einer Schlüsselversion finden sich unter Schlüsselversionen löschen und wiederherstellen.

Wenn Sie das Herunterfahren eines Google Cloud-Projekts planen, können Sie nur dann auf die Projektressourcen, einschließlich Cloud KMS-Ressourcen, zugreifen, wenn Sie die Schritte zum Wiederherstellen eines Projekts ausführen.

Nächste Schritte