Mit Anmeldedaten-Zugriffsgrenzen herabstufen

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Sie die Zugriffsgrenzen für Anmeldedaten herabstufen oder die Berechtigungen der Identitäts- und Zugriffsverwaltung (IAM) einschränken, die von kurzlebigen Anmeldedaten verwendet werden können.

Funktionsweise der Anmeldedaten-Zugriffsgrenzen

Damit Sie Berechtigungen herabstufen können, definieren Sie eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten, die angibt, auf welche Ressourcen die kurzlebigen Anmeldedaten zugreifen können, sowie eine Obergrenze für die Berechtigungen, die für jede Ressource verfügbar sind. Anschließend können Sie kurzlebige Anmeldedaten erstellen und diese dann gegen eine neue Anmeldedatenquelle eintauschen, die die Zugriffsgrenze für Anmeldedaten einhält.

Wenn Sie Hauptkonten für jede Sitzung einen eigenen Berechtigungssatz zuweisen müssen, ist die Verwendung von Zugriffsgrenzen für Anmeldedaten effizienter als die Erstellung vieler verschiedener Dienstkonten und die Zuweisung unterschiedlicher Rollen für jedes Dienstkonto. Wenn einer Ihrer Kunden beispielsweise auf von Ihnen kontrollierte Cloud Storage-Daten zugreifen muss, können Sie ein Dienstkonto erstellen, das auf jeden der Cloud Storage-Buckets zugreifen kann. Dann können Sie eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten anwenden, die nur den Zugriff auf den Bucket mit den Daten Ihres Kunden zulässt.

Beispiele für Anmeldedaten-Zugriffsgrenzen

In den folgenden Abschnitten werden Beispiele für Anmeldedaten-Zugriffsgrenzen für gängige Anwendungsfälle aufgeführt. Sie verwenden die Zugriffsgrenze für Anmeldedaten, wenn Sie ein OAuth 2.0-Zugriffstoken gegen ein herabgestuftes Token austauschen.

Berechtigungen für einen Bucket einschränken

Das folgende Beispiel zeigt eine einfache Zugriffsgrenze für Anmeldedaten. Sie gilt für den Cloud Storage-Bucket example-bucket und legt die Obergrenze für die Berechtigungen fest, die in der Rolle "Storage Object-Betrachter" (roles/storage.objectViewer) enthalten sind:

{
  "accessBoundary": {
    "accessBoundaryRules": [
      {
        "availablePermissions": [
          "inRole:roles/storage.objectViewer"
        ],
        "availableResource": "//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/example-bucket"
      }
    ]
  }
}

Berechtigungen für mehrere Buckets einschränken

Das folgende Beispiel zeigt eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten mit Regeln für mehrere Buckets:

  • Der Cloud Storage-Bucket example-bucket-1: Für diesen Bucket sind nur die Berechtigungen in der Rolle "Storage-Objekt-Betrachter" (roles/storage.objectViewer) verfügbar.
  • Der Cloud Storage-Bucket example-bucket-2: Für diesen Bucket sind nur die Berechtigungen der Rolle "Storage-Objekt-Ersteller" (roles/storage.objectCreator) verfügbar.
{
  "accessBoundary": {
    "accessBoundaryRules": [
      {
        "availablePermissions": [
          "inRole:roles/storage.objectViewer"
        ],
        "availableResource": "//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/example-bucket-1"
      },
      {
        "availablePermissions": [
          "inRole:roles/storage.objectCreator"
        ],
        "availableResource": "//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/example-bucket-2"
      }
    ]
  }
}

Berechtigungen für bestimmte Objekte einschränken

Sie können auch IAM Conditions verwenden, um zu bestimmen, auf welche Cloud Storage-Objekte ein Hauptkonto zugreifen kann. Sie können beispielsweise eine Bedingung hinzufügen, die die Berechtigungen für Objekte verfügbar macht, deren Name mit customer-a beginnt:

{
  "accessBoundary": {
    "accessBoundaryRules": [
      {
        "availablePermissions": [
          "inRole:roles/storage.objectViewer"
        ],
        "availableResource": "//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/example-bucket",
        "availabilityCondition": {
          "expression" : "resource.name.startsWith('projects/_/buckets/example-bucket/objects/customer-a')"
        }
      }
    ]
  }
}

Berechtigungen beim Auflisten von Objekten einschränken

Wenn Sie die Objekte in einem Cloud Storage-Bucket auflisten, rufen Sie eine Methode für eine Bucket-Ressource auf und keine Objektressource. Wenn eine Bedingung für eine Listenanfrage ausgewertet wird und die Bedingung auf den Ressourcennamen verweist, gibt der Ressourcenname den Bucket und kein Objekt innerhalb des Buckets an. Wenn Sie beispielsweise Objekte in example-bucket auflisten, lautet der Ressourcenname projects/_/buckets/example-bucket.

Diese Namenskonvention kann beim Auflisten von Objekten zu unerwartetem Verhalten führen. Angenommen, Sie möchten eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten, die den Lesezugriff auf Objekte in example-bucket mit dem Präfix customer-a/invoices/ ermöglicht. Sie können versuchen, die folgende Bedingung in der Zugriffsgrenze für Anmeldedaten zu verwenden:

Unvollständig: Bedingung, die nur den Ressourcennamen überprüft

resource.name.startsWith('projects/_/buckets/example-bucket/objects/customer-a/invoices/')

Diese Bedingung funktioniert zum Lesen von Objekten, nicht jedoch zum Auflisten von Objekten:

  • Wenn ein Hauptkonto versucht, ein Objekt in example-bucket mit dem Präfix customer-a/invoices/ zu lesen, wird die Bedingung als true ausgewertet.
  • Wenn ein Hauptkonto versucht, Objekte mit diesem Präfix aufzulisten, wird die Bedingung als false ausgewertet. Der Wert von resource.name ist projects/_/buckets/example-bucket, der nicht mit projects/_/buckets/example-bucket/objects/customer-a/invoices/ beginnt.

Zur Vermeidung dieses Problems kann die Bedingung nicht nur resource.name.startsWith(), sondern auch ein API-Attribut namens storage.googleapis.com/objectListPrefix prüfen. Dieses Attribut enthält den Wert des Parameters prefix, der zum Filtern der Liste der Objekte verwendet wurde. Daher können Sie eine Bedingung schreiben, die auf den Wert des Parameters prefix verweist.

Das folgende Beispiel zeigt, wie das API-Attribut in einer Bedingung verwendet wird. Sie ermöglicht das Lesen und Auflisten von Objekten in example-bucket mit dem Präfix customer-a/invoices/:

Vollständig: Bedingung, die den Ressourcennamen und das Präfix prüft

resource.name.startsWith('projects/_/buckets/example-bucket/objects/customer-a/invoices/')  ||
    api.getAttribute('storage.googleapis.com/objectListPrefix', '')
                     .startsWith('customer-a/invoices/')

Sie können diese Bedingung nun in einer Zugriffsgrenze für Anmeldedaten verwenden:

{
  "accessBoundary": {
    "accessBoundaryRules": [
      {
        "availablePermissions": [
          "inRole:roles/storage.objectViewer"
        ],
        "availableResource": "//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/example-bucket",
        "availabilityCondition": {
          "expression":
            "resource.name.startsWith('projects/_/buckets/example-bucket/objects/customer-a/invoices/') || api.getAttribute('storage.googleapis.com/objectListPrefix', '').startsWith('customer-a/invoices/')"
        }
      }
    ]
  }
}

Hinweis

Achten Sie vor der Verwendung einer Zugriffsgrenze für Anmeldedaten darauf, dass Sie diese Anforderungen erfüllen:

  • Sie müssen die Berechtigungen nur für Cloud Storage herabstufen, nicht für andere Google Cloud-Dienste.

    Wenn Sie Berechtigungen für zusätzliche Google Cloud-Dienste herabstufen müssen, können Sie mehrere Dienstkonten erstellen und jedem Dienstkonto einen anderen Rollensatz zuweisen.

  • Sie verwenden den einheitlichen Zugriff auf Bucket-Ebene, um den Zugriff auf Ihre Cloud Storage-Ressourcen zu verwalten.

  • Sie können OAuth 2.0-Zugriffstokens zur Authentifizierung verwenden. Andere Arten von kurzlebigen Anmeldedaten unterstützen keine Zugriffsgrenzen für Anmeldedaten.

Außerdem müssen Sie die erforderlichen APIs aktivieren:

  • IAM and Security Token Service APIs aktivieren.

    Aktivieren Sie die APIs

Herabgestufte, kurzlebige Anmeldedaten erstellen

So erstellen Sie ein OAuth 2.0-Zugriffstoken mit herabgestuften Berechtigungen:

  1. Weisen Sie die entsprechenden IAM-Rollen einem Nutzer- oder Dienstkonto zu.
  2. Definieren Sie eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten, die eine Obergrenze für die Berechtigungen festlegt, die dem Nutzer oder Dienstkonto zur Verfügung stehen.
  3. Erstellen Sie ein OAuth 2.0-Zugriffstoken für das Nutzer- oder Dienstkonto.
  4. Tauschen Sie das OAuth 2.0-Zugriffstoken gegen ein neues Token aus, das die Zugriffsgrenze für Anmeldedaten berücksichtigt.

Sie können dann mit dem neuen herabgestuften OAuth 2.0-Zugriffstoken Anfragen an Cloud Storage authentifizieren.

IAM-Rollen zuweisen

Eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten legt eine Obergrenze für die verfügbaren Berechtigungen für eine Ressource fest. Es kann Berechtigungen von einem Hauptkonto eingrenzen, aber es kann keine Berechtigungen hinzufügen, die das Hauptkonto nicht bereits hat.

Daher müssen Sie dem Hauptkonto auch Rollen zuweisen, die die benötigten Berechtigungen bereitstellen, entweder in einem Cloud Storage-Bucket oder auf einer übergeordneten Ressource wie dem Projekt.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie möchten herabgestufte, kurzlebige Anmeldedaten erstellen, mit denen ein Dienstkonto Objekte in einem Bucket erstellen kann:

  • Sie müssen dem Dienstkonto eine Rolle mit der Berechtigung storage.objects.create zuweisen, beispielsweise die Rolle "Storage Object-Ersteller" (roles/storage.objectCreator). Die Zugriffsgrenze für Anmeldedaten muss diese Berechtigung ebenfalls enthalten.
  • Sie können auch eine Rolle zuweisen, die mehr Berechtigungen enthält, beispielsweise die Rolle „Storage Object-Administrator“ (roles/storage.objectAdmin). Das Dienstkonto kann nur die Berechtigungen verwenden, die sowohl in der Rollenzuweisung als auch in der Zugriffsgrenze für Anmeldedaten angezeigt werden.

Informationen zu vordefinierten Rollen für Cloud Storage finden Sie unter Cloud Storage-Rollen.

Komponenten einer Zugriffsgrenze für Anmeldedaten

Eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten ist ein Objekt, das eine Liste von Zugriffsbegrenzungsregeln enthält. Jede Regel enthält diese Informationen:

  • Die Ressource, für die die Regel gilt.
  • Die Obergrenze der Berechtigungen, die für diese Ressource verfügbar ist.
  • Optional: Eine Bedingung, die Berechtigungen weiter einschränkt. Eine Bedingung umfasst Folgendes:
    • Ein Bedingungsausdruck, der zu true oder false ausgewertet wird. Wenn der Wert true ergibt, wird der Zugriff zugelassen. Andernfalls wird der Zugriff verweigert.
    • Optional: Ein Titel zum Identifizieren der Bedingung.
    • Optional: Eine Beschreibung mit weiteren Informationen zur Bedingung.

Wenn Sie eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten auf kurzlebige Anmeldedaten anwenden, können die Anmeldedaten nur auf die Ressourcen innerhalb der Zugriffsgrenze für Anmeldedaten zugreifen. Für andere Ressourcen sind keine Berechtigungen verfügbar.

Eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten kann bis zu zehn Regeln zur Zugriffsgrenze enthalten. Sie können jeweils nur eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten auf alle kurzlebigen Anmeldedaten anwenden.

Bei der Darstellung als JSON-Objekt enthält eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten die folgenden Felder:

Felder
accessBoundary

object

Ein Wrapper für die Zugriffsgrenze für Anmeldedaten.

accessBoundary.accessBoundaryRules[]

object

Eine Liste mit Zugriffsgrenzen, die auf kurzlebige Anmeldedaten angewendet werden.

accessBoundary.accessBoundaryRules[].availablePermissions[]

string

Eine Liste, die die Obergrenze der verfügbaren Berechtigungen für die Ressource definiert.

Jeder Wert ist die Kennung für eine vordefinierte IAM-Rolle oder für eine benutzerdefinierte Rolle mit dem Präfix inRole:. Beispiel: inRole:roles/storage.objectViewer. Nur die Berechtigungen in diesen Rollen sind verfügbar.

accessBoundary.accessBoundaryRules[].availableResource

string

Der vollständige Ressourcenname des Cloud Storage-Buckets, für den die Regel gilt. Verwenden Sie das Format //storage.googleapis.com/projects/_/buckets/bucket-name.

accessBoundary.accessBoundaryRules[].availabilityCondition

object

Optional: Eine Bedingung, die die Verfügbarkeit von Berechtigungen auf bestimmte Cloud Storage-Objekte beschränkt.

Verwenden Sie dieses Feld, wenn Sie Berechtigungen für bestimmte Objekte und nicht für alle Objekte in einem Cloud Storage-Bucket erteilen möchten.

accessBoundary.accessBoundaryRules[].availabilityCondition.expression

string

Ein Bedingungsausdruck, der die Cloud Storage-Objekte angibt, in denen Berechtigungen verfügbar sind.

Informationen zum Verweisen auf bestimmte Objekte in einem Bedingungsausdruck finden Sie unter Attribut resource.name.

accessBoundary.accessBoundaryRules[].availabilityCondition.title

string

Optional: Ein kurzer String, der den Zweck der Bedingung angibt.

accessBoundary.accessBoundaryRules[].availabilityCondition.description

string

Optional: Details zum Zweck der Bedingung.

Beispiele im JSON-Format finden Sie auf dieser Seite unter Beispiele für Zugriffsgrenzen für Anmeldedaten.

OAuth-2.0-Zugriffstoken erstellen

Bevor Sie herabgestufte, kurzlebige Anmeldedaten erstellen, müssen Sie ein normales OAuth 2.0-Zugriffstoken erstellen. Sie können dann die normalen Anmeldedaten gegen herabgestufte der Anmeldedaten austauschen. Verwenden Sie beim Erstellen des Zugriffstokens den OAuth 2.0-Bereich https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform.

Zum Erstellen eines Zugriffstokens für ein Dienstkonto schließen Sie den OAuth 2.0-Ablauf von Server zu Server ab. Sie können auch die Service Account Credentials API zum Erstellen eines OAuth 2.0-Zugriffstokens verwenden.

Weitere Informationen zum Erstellen eines Zugriffstokens für einen Nutzer finden Sie unter OAuth 2.0-Zugriffstokens abrufen. Sie können auch mit OAuth 2.0 Playground ein Zugriffstoken für Ihr eigenes Google-Konto erstellen.

OAuth-2.0-Zugriffstoken austauschen

Nachdem Sie ein OAuth-2.0-Zugriffstoken erstellt haben, können Sie das Zugriffstoken gegen ein neues Token austauschen, das die Zugriffsgrenze für Anmeldedaten berücksichtigt. Dieser Vorgang umfasst in der Regel einen Token-Broker und einen Token-Nutzer:

  • Der Token-Broker ist für die Definition der Zugriffsgrenze für Anmeldedaten und den Austausch eines Zugriffstokens gegen ein herabgestuftes Token verantwortlich.

    Der Token-Broker kann eine unterstützte Authentifizierungsbibliothek verwenden, um Zugriffstokens automatisch auszutauschen. Er kann auch den Security Token Service aufrufen, um Tokens manuell auszutauschen.

  • Der Token-Nutzer fordert ein herabgestuftes Zugriffstoken vom Token-Broker an und verwendet dann das herabgestufte Zugriffstoken, um eine weitere Aktion auszuführen.

    Der Token-Nutzer kann eine unterstützte Authentifizierungsbibliothek verwenden, um Zugriffstokens automatisch zu aktualisieren, bevor sie ablaufen. Alternativ können er Tokens manuell aktualisieren oder Tokens ablaufen lassen, ohne sie zu aktualisieren.

Zugriffstoken automatisch austauschen und aktualisieren

Wenn Sie den Token-Broker und den Token-Nutzer mit einer der folgenden Sprachen erstellen, können Sie Tokens mithilfe der Authentifizierungsbibliothek von Google automatisch austauschen und aktualisieren:

Go

Bei Go können Sie Tokens mit Version v0.0.0-20210819190943-2bc19b11175f oder höher automatisch dem Versionspaket golang.org/x/oauth2 austauschen und aktualisieren.

Führen Sie den folgenden Befehl in Ihrem Anwendungsverzeichnis aus, um zu prüfen, welche Version dieses Pakets Sie verwenden:

go list -m golang.org/x/oauth2

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Token-Broker herabgestufte Tokens generieren kann:


import (
	"context"
	"fmt"

	"golang.org/x/oauth2"
	"golang.org/x/oauth2/google"
	"golang.org/x/oauth2/google/downscope"
)

// createDownscopedToken would be run on the token broker in order to generate
// a downscoped access token that only grants access to objects whose name begins with prefix.
// The token broker would then pass the newly created token to the requesting token consumer for use.
func createDownscopedToken(bucketName string, prefix string) error {
	// bucketName := "foo"
	// prefix := "profile-picture-"

	ctx := context.Background()
	// A condition can optionally be provided to further restrict access permissions.
	condition := downscope.AvailabilityCondition{
		Expression:  "resource.name.startsWith('projects/_/buckets/" + bucketName + "/objects/" + prefix + "'",
		Title:       prefix + " Only",
		Description: "Restricts a token to only be able to access objects that start with `" + prefix + "`",
	}
	// Initializes an accessBoundary with one Rule which restricts the downscoped
	// token to only be able to access the bucket "bucketName" and only grants it the
	// permission "storage.objectViewer".
	accessBoundary := []downscope.AccessBoundaryRule{
		{
			AvailableResource:    "//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/" + bucketName,
			AvailablePermissions: []string{"inRole:roles/storage.objectViewer"},
			Condition:            &condition, // Optional
		},
	}

	// This Source can be initialized in multiple ways; the following example uses
	// Application Default Credentials.
	var rootSource oauth2.TokenSource

	// You must provide the "https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform" scope.
	rootSource, err := google.DefaultTokenSource(ctx, "https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform")
	if err != nil {
		return fmt.Errorf("failed to generate rootSource: %v", err)
	}

	// downscope.NewTokenSource constructs the token source with the configuration provided.
	dts, err := downscope.NewTokenSource(ctx, downscope.DownscopingConfig{RootSource: rootSource, Rules: accessBoundary})
	if err != nil {
		return fmt.Errorf("failed to generate downscoped token source: %v", err)
	}
	// Token() uses the previously declared TokenSource to generate a downscoped token.
	tok, err := dts.Token()
	if err != nil {
		return fmt.Errorf("failed to generate token: %v", err)
	}
	// Pass this token back to the token consumer.
	_ = tok
	return nil
}

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Token-Nutzer einen Aktualisierungs-Handler verwenden kann, um herabgestufte Tokens automatisch abzurufen und zu aktualisieren:


import (
	"context"
	"fmt"
	"io"
	"io/ioutil"

	"golang.org/x/oauth2/google"
	"golang.org/x/oauth2/google/downscope"

	"cloud.google.com/go/storage"
	"golang.org/x/oauth2"
	"google.golang.org/api/option"
)

// A token consumer should define their own tokenSource. In the Token() method,
// it should send a query to a token broker requesting a downscoped token.
// The token broker holds the root credential that is used to generate the
// downscoped token.
type localTokenSource struct {
	ctx        context.Context
	bucketName string
	brokerURL  string
}

func (lts localTokenSource) Token() (*oauth2.Token, error) {
	var remoteToken *oauth2.Token
	// Usually you would now retrieve remoteToken, an oauth2.Token, from token broker.
	// This snippet performs the same functionality locally.
	accessBoundary := []downscope.AccessBoundaryRule{
		{
			AvailableResource:    "//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/" + lts.bucketName,
			AvailablePermissions: []string{"inRole:roles/storage.objectViewer"},
		},
	}
	rootSource, err := google.DefaultTokenSource(lts.ctx, "https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform")
	if err != nil {
		return nil, fmt.Errorf("failed to generate rootSource: %v", err)
	}
	dts, err := downscope.NewTokenSource(lts.ctx, downscope.DownscopingConfig{RootSource: rootSource, Rules: accessBoundary})
	if err != nil {
		return nil, fmt.Errorf("failed to generate downscoped token source: %v", err)
	}
	// Token() uses the previously declared TokenSource to generate a downscoped token.
	remoteToken, err = dts.Token()
	if err != nil {
		return nil, fmt.Errorf("failed to generate token: %v", err)
	}

	return remoteToken, nil
}

// getObjectContents will read the contents of an object in Google Storage
// named objectName, contained in the bucket "bucketName".
func getObjectContents(output io.Writer, bucketName string, objectName string) error {
	// bucketName := "foo"
	// prefix := "profile-picture-"

	ctx := context.Background()

	thisTokenSource := localTokenSource{
		ctx:        ctx,
		bucketName: bucketName,
		brokerURL:  "yourURL.com/internal/broker",
	}

	// Wrap the TokenSource in an oauth2.ReuseTokenSource to enable automatic refreshing.
	refreshableTS := oauth2.ReuseTokenSource(nil, thisTokenSource)
	// You can now use the token source to access Google Cloud Storage resources as follows.
	storageClient, err := storage.NewClient(ctx, option.WithTokenSource(refreshableTS))
	if err != nil {
		return fmt.Errorf("failed to create the storage client: %v", err)
	}
	defer storageClient.Close()
	bkt := storageClient.Bucket(bucketName)
	obj := bkt.Object(objectName)
	rc, err := obj.NewReader(ctx)
	if err != nil {
		return fmt.Errorf("failed to retrieve the object: %v", err)
	}
	defer rc.Close()
	data, err := ioutil.ReadAll(rc)
	if err != nil {
		return fmt.Errorf("could not read the object's contents: %v", err)
	}
	// Data now contains the contents of the requested object.
	output.Write(data)
	return nil
}

Java

Bei Java können Sie Tokens automatisch mit Version 1.1.0 oder höher des com.google.auth:google-auth-library-oauth2-http-Artefakts austauschen und aktualisieren.

Führen Sie den folgenden Maven-Befehl in Ihrem Anwendungsverzeichnis aus, um zu prüfen, welche Version dieses Artefakts Sie verwenden:

mvn dependency:list -DincludeArtifactIds=google-auth-library-oauth2-http

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Token-Broker herabgestufte Tokens generieren kann:

public static AccessToken getTokenFromBroker(String bucketName, String objectPrefix)
    throws IOException {
  // Retrieve the source credentials from ADC.
  GoogleCredentials sourceCredentials =
      GoogleCredentials.getApplicationDefault()
          .createScoped("https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform");

  // Initialize the Credential Access Boundary rules.
  String availableResource = "//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/" + bucketName;

  // Downscoped credentials will have readonly access to the resource.
  String availablePermission = "inRole:roles/storage.objectViewer";

  // Only objects starting with the specified prefix string in the object name will be allowed
  // read access.
  String expression =
      "resource.name.startsWith('projects/_/buckets/"
          + bucketName
          + "/objects/"
          + objectPrefix
          + "')";

  // Build the AvailabilityCondition.
  CredentialAccessBoundary.AccessBoundaryRule.AvailabilityCondition availabilityCondition =
      CredentialAccessBoundary.AccessBoundaryRule.AvailabilityCondition.newBuilder()
          .setExpression(expression)
          .build();

  // Define the single access boundary rule using the above properties.
  CredentialAccessBoundary.AccessBoundaryRule rule =
      CredentialAccessBoundary.AccessBoundaryRule.newBuilder()
          .setAvailableResource(availableResource)
          .addAvailablePermission(availablePermission)
          .setAvailabilityCondition(availabilityCondition)
          .build();

  // Define the Credential Access Boundary with all the relevant rules.
  CredentialAccessBoundary credentialAccessBoundary =
      CredentialAccessBoundary.newBuilder().addRule(rule).build();

  // Create the downscoped credentials.
  DownscopedCredentials downscopedCredentials =
      DownscopedCredentials.newBuilder()
          .setSourceCredential(sourceCredentials)
          .setCredentialAccessBoundary(credentialAccessBoundary)
          .build();

  // Retrieve the token.
  // This will need to be passed to the Token Consumer.
  AccessToken accessToken = downscopedCredentials.refreshAccessToken();
  return accessToken;
}

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Token-Nutzer einen Aktualisierungs-Handler verwenden kann, um herabgestufte Tokens automatisch abzurufen und zu aktualisieren:

public static void tokenConsumer(final String bucketName, final String objectName)
    throws IOException {
  // You can pass an `OAuth2RefreshHandler` to `OAuth2CredentialsWithRefresh` which will allow the
  // library to seamlessly handle downscoped token refreshes on expiration.
  OAuth2CredentialsWithRefresh.OAuth2RefreshHandler handler =
      new OAuth2CredentialsWithRefresh.OAuth2RefreshHandler() {
        @Override
        public AccessToken refreshAccessToken() throws IOException {
          // The common pattern of usage is to have a token broker pass the downscoped short-lived
          // access tokens to a token consumer via some secure authenticated channel.
          // For illustration purposes, we are generating the downscoped token locally.
          // We want to test the ability to limit access to objects with a certain prefix string
          // in the resource bucket. objectName.substring(0, 3) is the prefix here. This field is
          // not required if access to all bucket resources are allowed. If access to limited
          // resources in the bucket is needed, this mechanism can be used.
          return getTokenFromBroker(bucketName, objectName.substring(0, 3));
        }
      };

  // Downscoped token retrieved from token broker.
  AccessToken downscopedToken = handler.refreshAccessToken();

  // Create the OAuth2CredentialsWithRefresh from the downscoped token and pass a refresh handler
  // which will handle token expiration.
  // This will allow the consumer to seamlessly obtain new downscoped tokens on demand every time
  // token expires.
  OAuth2CredentialsWithRefresh credentials =
      OAuth2CredentialsWithRefresh.newBuilder()
          .setAccessToken(downscopedToken)
          .setRefreshHandler(handler)
          .build();

  // Use the credentials with the Cloud Storage SDK.
  StorageOptions options = StorageOptions.newBuilder().setCredentials(credentials).build();
  Storage storage = options.getService();

  // Call Cloud Storage APIs.
  Blob blob = storage.get(bucketName, objectName);
  String content = new String(blob.getContent());
  System.out.println(
      "Retrieved object, "
          + objectName
          + ", from bucket,"
          + bucketName
          + ", with content: "
          + content);
}

Node.js

Bei Node.js können Sie Tokens mit Version 7.9.0 oder höher des google-auth-library-Pakets automatisch austauschen und aktualisieren.

Führen Sie den folgenden Befehl in Ihrem Anwendungsverzeichnis aus, um zu prüfen, welche Version dieses Pakets Sie verwenden:

npm list google-auth-library

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Token-Broker herabgestufte Tokens generieren kann:

// Imports the Google Auth libraries.
const {GoogleAuth, DownscopedClient} = require('google-auth-library');
/**
 * Simulates token broker generating downscoped tokens for specified bucket.
 *
 * @param bucketName The name of the Cloud Storage bucket.
 * @param objectPrefix The prefix string of the object name. This is used
 *        to ensure access is restricted to only objects starting with this
 *        prefix string.
 */
async function getTokenFromBroker(bucketName, objectPrefix) {
  const googleAuth = new GoogleAuth({
    scopes: 'https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform',
  });

  // Define the Credential Access Boundary object.
  const cab = {
    // Define the access boundary.
    accessBoundary: {
      // Define the single access boundary rule.
      accessBoundaryRules: [
        {
          availableResource: `//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/${bucketName}`,
          // Downscoped credentials will have readonly access to the resource.
          availablePermissions: ['inRole:roles/storage.objectViewer'],
          // Only objects starting with the specified prefix string in the object name
          // will be allowed read access.
          availabilityCondition: {
            expression:
              "resource.name.startsWith('projects/_/buckets/" +
              `${bucketName}/objects/${objectPrefix}')`,
          },
        },
      ],
    },
  };

  // Obtain an authenticated client via ADC.
  const client = await googleAuth.getClient();

  // Use the client to create a DownscopedClient.
  const cabClient = new DownscopedClient(client, cab);

  // Refresh the tokens.
  const refreshedAccessToken = await cabClient.getAccessToken();

  // This will need to be passed to the token consumer.
  return refreshedAccessToken;
}

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Token-Nutzer einen Aktualisierungs-Handler bereitstellen kann, der herabgestufte Tokens automatisch abruft und aktualisiert:

// Imports the Google Auth and Google Cloud libraries.
const {OAuth2Client} = require('google-auth-library');
const {Storage} = require('@google-cloud/storage');
/**
 * Simulates token consumer generating calling GCS APIs using generated
 * downscoped tokens for specified bucket.
 *
 * @param bucketName The name of the Cloud Storage bucket.
 * @param objectName The name of the object in the Cloud Storage bucket
 *        to read.
 */
async function tokenConsumer(bucketName, objectName) {
  // Create the OAuth credentials (the consumer).
  const oauth2Client = new OAuth2Client();
  // We are defining a refresh handler instead of a one-time access
  // token/expiry pair.
  // This will allow the consumer to obtain new downscoped tokens on
  // demand every time a token is expired, without any additional code
  // changes.
  oauth2Client.refreshHandler = async () => {
    // The common pattern of usage is to have a token broker pass the
    // downscoped short-lived access tokens to a token consumer via some
    // secure authenticated channel. For illustration purposes, we are
    // generating the downscoped token locally. We want to test the ability
    // to limit access to objects with a certain prefix string in the
    // resource bucket. objectName.substring(0, 3) is the prefix here. This
    // field is not required if access to all bucket resources are allowed.
    // If access to limited resources in the bucket is needed, this mechanism
    // can be used.
    const refreshedAccessToken = await getTokenFromBroker(
      bucketName,
      objectName.substring(0, 3)
    );
    return {
      access_token: refreshedAccessToken.token,
      expiry_date: refreshedAccessToken.expirationTime,
    };
  };

  const storageOptions = {
    projectId: process.env.GOOGLE_CLOUD_PROJECT,
    authClient: oauth2Client,
  };

  const storage = new Storage(storageOptions);
  const downloadFile = await storage
    .bucket(bucketName)
    .file(objectName)
    .download();
  console.log(downloadFile.toString('utf8'));
}

Python

Bei Python können Sie Tokens mit Version 2.0.0 oder höher des google-auth-Pakets automatisch austauschen und aktualisieren.

Führen Sie den folgenden Befehl in der Umgebung aus, in der das Paket installiert ist, um zu prüfen, welche Version dieses Pakets Sie verwenden:

pip show google-auth

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Token-Broker herabgestufte Tokens generieren kann:

import google.auth

from google.auth import downscoped
from google.auth.transport import requests

def get_token_from_broker(bucket_name, object_prefix):
    """Simulates token broker generating downscoped tokens for specified bucket.

    Args:
        bucket_name (str): The name of the Cloud Storage bucket.
        object_prefix (str): The prefix string of the object name. This is used
            to ensure access is restricted to only objects starting with this
            prefix string.

    Returns:
        Tuple[str, datetime.datetime]: The downscoped access token and its expiry date.
    """
    # Initialize the Credential Access Boundary rules.
    available_resource = f"//storage.googleapis.com/projects/_/buckets/{bucket_name}"
    # Downscoped credentials will have readonly access to the resource.
    available_permissions = ["inRole:roles/storage.objectViewer"]
    # Only objects starting with the specified prefix string in the object name
    # will be allowed read access.
    availability_expression = (
        "resource.name.startsWith('projects/_/buckets/{}/objects/{}')".format(
            bucket_name, object_prefix
        )
    )
    availability_condition = downscoped.AvailabilityCondition(availability_expression)
    # Define the single access boundary rule using the above properties.
    rule = downscoped.AccessBoundaryRule(
        available_resource=available_resource,
        available_permissions=available_permissions,
        availability_condition=availability_condition,
    )
    # Define the Credential Access Boundary with all the relevant rules.
    credential_access_boundary = downscoped.CredentialAccessBoundary(rules=[rule])

    # Retrieve the source credentials via ADC.
    source_credentials, _ = google.auth.default()
    if source_credentials.requires_scopes:
        source_credentials = source_credentials.with_scopes(
            ["https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform"]
        )

    # Create the downscoped credentials.
    downscoped_credentials = downscoped.Credentials(
        source_credentials=source_credentials,
        credential_access_boundary=credential_access_boundary,
    )

    # Refresh the tokens.
    downscoped_credentials.refresh(requests.Request())

    # These values will need to be passed to the token consumer.
    access_token = downscoped_credentials.token
    expiry = downscoped_credentials.expiry
    return (access_token, expiry)

Das folgende Beispiel zeigt, wie ein Token-Nutzer einen Aktualisierungs-Handler bereitstellen kann, der herabgestufte Tokens automatisch abruft und aktualisiert:

from google.cloud import storage
from google.oauth2 import credentials

def token_consumer(bucket_name, object_name):
    """Tests token consumer readonly access to the specified object.

    Args:
        bucket_name (str): The name of the Cloud Storage bucket.
        object_name (str): The name of the object in the Cloud Storage bucket
            to read.
    """
    # Create the OAuth credentials from the downscoped token and pass a
    # refresh handler to handle token expiration. We are passing a
    # refresh_handler instead of a one-time access token/expiry pair.
    # This will allow the consumer to obtain new downscoped tokens on
    # demand every time a token is expired, without any additional code
    # changes.
    def refresh_handler(request, scopes=None):
        # The common pattern of usage is to have a token broker pass the
        # downscoped short-lived access tokens to a token consumer via some
        # secure authenticated channel.
        # For illustration purposes, we are generating the downscoped token
        # locally.
        # We want to test the ability to limit access to objects with a certain
        # prefix string in the resource bucket. object_name[0:3] is the prefix
        # here. This field is not required if access to all bucket resources are
        # allowed. If access to limited resources in the bucket is needed, this
        # mechanism can be used.
        return get_token_from_broker(bucket_name, object_prefix=object_name[0:3])

    creds = credentials.Credentials(
        None,
        scopes=["https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform"],
        refresh_handler=refresh_handler,
    )

    # Initialize a Cloud Storage client with the oauth2 credentials.
    storage_client = storage.Client(credentials=creds)
    # The token broker has readonly access to the specified bucket object.
    bucket = storage_client.bucket(bucket_name)
    blob = bucket.blob(object_name)
    print(blob.download_as_bytes().decode("utf-8"))

Zugriffstoken manuell austauschen und aktualisieren

Ein Token-Broker kann die Security Token Service API verwenden, um ein Zugriffstoken gegen ein herabgestuftes Zugriffstoken auszutauschen. Es kann dann das herabgestufte Token einem Token-Nutzer bereitstellen.

Tauschen Sie das Zugriffstoken mit dieser HTTP-Methode und URL aus:

POST https://sts.googleapis.com/v1/token

Setzen Sie den Header Content-Type in der Anfrage auf application/x-www-form-urlencoded. Fügen Sie im Anfragetext diese Felder ein:

Felder
grant_type

string

Verwenden Sie den Wert urn:ietf:params:oauth:grant-type:token-exchange.

options

string

Eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten im JSON-Format, die mit Prozentcodierung codiert ist.

requested_token_type

string

Verwenden Sie den Wert urn:ietf:params:oauth:token-type:access_token.

subject_token

string

Das OAuth 2.0-Zugriffstoken, das Sie austauschen möchten.

subject_token_type

string

Verwenden Sie den Wert urn:ietf:params:oauth:token-type:access_token.

Die Antwort ist ein JSON-Objekt mit diesen Feldern:

Felder
access_token

string

Ein herabgestuftes OAuth 2.0-Zugriffstoken, das die Zugriffsgrenze für Anmeldedaten berücksichtigt.

expires_in

number

Die Zeit in Sekunden, bis das herabgestufte Zugriffstoken abläuft.

Dieses Feld ist nur vorhanden, wenn das ursprüngliche Zugriffstoken ein Dienstkonto darstellt. Wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, läuft das herabgestufte Zugriffstoken genauso lange ab wie das ursprüngliche Zugriffstoken.

issued_token_type

string

Enthält den Wert urn:ietf:params:oauth:token-type:access_token.

token_type

string

Enthält den Wert Bearer.

Wenn beispielsweise eine Zugriffsgrenze für Anmeldedaten im JSON-Format in der Datei ./access-boundary.json gespeichert ist, können Sie mit diesem curl-Befehl das Zugriffstoken austauschen. Ersetzen Sie original-token durch das ursprüngliche Zugriffstoken:

curl -H "Content-Type:application/x-www-form-urlencoded" \
    -X POST \
    https://sts.googleapis.com/v1/token \
    -d "grant_type=urn:ietf:params:oauth:grant-type:token-exchange&subject_token_type=urn:ietf:params:oauth:token-type:access_token&requested_token_type=urn:ietf:params:oauth:token-type:access_token&subject_token=original-token" \
    --data-urlencode "options=$(cat ./access-boundary.json)"

Die Antwort ähnelt diesem Beispiel:

{
  "access_token": "ya29.dr.AbCDeFg-123456...",
  "issued_token_type": "urn:ietf:params:oauth:token-type:access_token",
  "token_type": "Bearer",
  "expires_in": 3600
}

Wenn ein Token-Nutzer ein herabgestuftes Token anfordert, sollte der Token-Broker sowohl mit dem herabgestuften Token als auch mit der Anzahl der Sekunden bis zum Ablauf antworten. Zum Aktualisieren des herabgestuften Tokens kann der Nutzer ein herabgestuftes Token vom Broker anfordern, bevor das vorhandene Token abläuft.

Nächste Schritte