Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Streaming- und Live-tailing-Logeinträge

Übersicht

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie Ihre Logeinträge in Echtzeit aufrufen können.

Mit Cloud Logging können Sie Ihre Logeinträge in Echtzeit ansehen, während Logging sie schreibt. Dazu verwenden Sie die folgenden Funktionen:

Logs streamen Streaming-Logs sind im Log-Explorer verfügbar.

Live-Tanz: Live-Trendfunktionen sind verfügbar alsgcloud Befehlszeilentoolgcloud alpha logging tail und als Cloud Logging API-Methodeentries.tail , um die Option zu aktivieren.

Wenn Sie Ihre Logs mit dem Log-Explorer, gcloud logging read oder der API-Methode entries.list aufrufen und analysieren, sehen Sie Logeinträge in Cloud Logging. Im Gegensatz dazu werden Logeinträge beim Streamen oder bei Echtzeit-Logeinträgen nur dann angezeigt, wenn sie von der Anwendung in die Cloud Logging API geschrieben werden.

Logs im Log-Explorer streamen

Im Log-Explorer können Sie Ihre Logdaten mit Stream-Logs in Echtzeit aufrufen. Wenn Sie Stream-Logs verwenden, können Sie dem Log-Explorer eine Abfrage hinzufügen, um nur die Logs zu streamen, die der Abfrage entsprechen.

Wenn Sie Logs auf Basis einer Abfrage streamen möchten, fügen Sie im Bereich Query Builder eine Abfrage hinzu und wählen Sie Streamlogs aus. Da Logging die Logdaten schreibt, werden im Bereich Abfrageergebnis nur die Logs angezeigt, die mit der Abfrage übereinstimmen. Wenn keine Abfrage bereitgestellt wird, zeigt Logging jedes Log so an, wie es geschrieben wurde.

Logs streamen, die einem Abfrageausdruck entsprechen

Klicken Sie zum Beenden des Streamings auf Streaming beenden oder scrollen Sie im Bereich Abfrageergebnisse nach unten.

Livetailing mit dem gcloud-Befehlszeilentool

Mit Live-tailing können Sie Ihre Logeinträge in Echtzeit ansehen, wenn Cloud Logging sie schreibt. Dazu verwenden Sie entweder das gcloud-Befehlszeilentool oder die Cloud Logging API.

Informationen zur API-Methode für Live-Tanz finden Sie unter der Methode entries.tail.

gcloud alpha logging tail wird installiert

Zur Verwendung von gcloud alpha logging tail müssen Python 3 und das Python-Paket grpcio installiert sein.

Eine Anleitung zur Installation von Python finden Sie auf der Python-Seite. Eine Anleitung zur Installation des Python-Paketmanagers pip für das Installieren des Pakets grpcio finden Sie auf der Seite Python-Paket-Installationsprogramm.

Mit den folgenden Schritten installieren Sie gcloud alpha logging tail:

  1. Prüfen Sie, ob das gcloud-Befehlszeilentool installiert ist. Eine Anleitung zur Installation des gcloud-Befehlszeilentools finden Sie unter Cloud SDK installieren.

  2. Prüfen Sie, ob Sie die Version 302.0.0 oder höher dergcloud Werkzeug.

    gcloud version
    

    Eine Anleitung zur Aktualisierung des gcloud-Tools finden Sie unter gcloud components update.

  3. Installieren Sie die Alphakomponenten des gcloud-Tools:

    gcloud components install alpha
    
  4. Für Mac OS-, Linux- und Cloud Shell-Nutzer:

    1. Installieren Sie gRPC-Clientbibliotheken:

       sudo pip3 install grpcio
      
    2. Legen Sie die Umgebungsvariable CLOUDSDK_PYTHON_SITEPACKAGES auf einen beliebigen Wert fest:

       export CLOUDSDK_PYTHON_SITEPACKAGES=1
      
  5. Legen Sie mit den folgenden Befehlen die Cloud-Projekt-ID fest und authentifizieren:

    gcloud config set project PROJECT_ID
    gcloud auth login
    
  6. Prüfen Sie mit dem folgenden Befehl, ob gcloud alpha logging tail installiert ist:

    gcloud alpha logging tail
    

    Sie sehen sich jetzt die Logeinträge für Ihr Projekt an, wenn sie von Logging geschrieben werden.

    Logeinträge während einer Live-tail-Sitzung.

Weitere Informationen zum Verwenden von Livetails finden Sie im Referenzleitfaden zu gcloud alpha logging tail.

Pufferung und Bestellung

Da Logging Logeinträge in chronologischer Reihenfolge empfangen kann, bietet Live-Tailing eine Einstellung für den Pufferfenster, um den Kompromiss zwischen dem Schreiben der Logeinträge beim Schreiben und dem anschließenden Aufrufen in aufsteigender Reihenfolge auszugleichen. , um die Option zu aktivieren. Sie können das Pufferfenster zwischen 0 und 60 Sekunden festlegen.

Beachten Sie die folgenden Eigenschaften des Pufferfensters:

  • Das standardmäßige Pufferfenster beträgt zwei Sekunden.

  • Logging erfasst die Aufnahme von Logeinträgen für die Dauer des Pufferfensters.

  • Wenn ein Logeintrag außerhalb des Pufferfensters geschrieben wird, gibt Logging die Logeinträge beim Empfang zurück.

Beim Konfigurieren des Pufferfensters muss zwischen der Aufnahme von Logs und deren Anzeige in der falschen Reihenfolge unterschieden werden.

Pufferfenster Kompromiss
0 Sekunden Neueste Logeinträge werden zurückgegeben, mit größerer Wahrscheinlichkeit jedoch in der falschen Reihenfolge.
60 Sekunden Eine Verzögerung von 60 Sekunden, bevor die zurückgegebenen Einträge angezeigt werden. Die meisten Logs werden in aufsteigender Reihenfolge zurückgegeben.

Limits und Kontingente

In der folgenden Tabelle sind die Limits und Kontingente für Live-tailing aufgeführt:

Limits und Kontingente Wert
Eingereichte Einträge pro Minute 60.000
Wenn mehr als 60.000 Einträge mit einem Filter übereinstimmen, werden sie von Logging unterdrückt und die Anzahl der unterdrückten Einträge in der Antwort zurückgegeben.
Live-Tailing-Sitzungen pro Cloud-Projekt öffnen 10

Client-Einschränkungen

Bei einem Cloud-Projekt, das viele Einträge schnell schreibt, kann der Client sie möglicherweise nicht so schnell verarbeiten, wie sie geschrieben werden. In diesem Fall begrenzt Logging die Gesamtzahl der gesendeten Einträge, wobei die neuesten Einträge priorisiert werden. Am Ende der Ende-Sitzung gibt Logging die Anzahl der Einträge zurück, die aufgrund der Beschränkungen des Clients nicht angezeigt wurden.