Abfragen mit der Logging-Abfragesprache erstellen

In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie Logs im Log-Explorer abrufen und analysieren. Sie rufen Logs ab, indem Sie Abfragen schreiben und ausführen. Sie können Abfragen erstellen, indem Sie eine Auswahl in den Filtermenüs treffen, die Optionen in Logeinträgen verwenden oder das Feld im Query Editor verwenden. Die von Ihnen erstellten Abfragen werden in der Logging-Abfragesprache geschrieben.

Hinweise

  • Zum Erstellen von Abfragen benötigen Sie die Berechtigung zum Lesen von Logdaten. Diese Berechtigungen sind in der Rolle "Logging-Betrachter" (roles/logging.viewer) enthalten. Weitere Informationen zu den erforderlichen IAM-Berechtigungen finden Sie unter Berechtigungen für die Google Cloud Console.

  • Zum Freigeben von Abfragen muss Ihre Identity and Access Management-Rolle die Berechtigung logging.queries.share enthalten. Diese Berechtigung ist in den Rollen „Inhaber“ (roles/owner) und „Logging-Administrator“ (roles/logging.admin) enthalten.

    Eine Liste der mit den einzelnen Logging-Rollen verknüpften Berechtigungen finden Sie unter Logging-Rollen.

Abfragen erstellen

So erstellen Sie Abfragen mithilfe der Google Cloud Console:

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich der Google Cloud Console Logging und anschließend Log-Explorer aus:

    Zum Log-Explorer

  2. Wählen Sie das Google Cloud-Projekt oder eine andere Google Cloud-Ressource aus, für die Sie Logs aufrufen möchten.

    Wenn Sie die Logs aufrufen möchten, die Sie von einem AWS-Konto (Amazon Web Services) an Logging senden, wählen Sie in der Ressourcenauswahl der Google Cloud Console das AWS-Connector-Projekt aus und verwenden dann den Log-Explorer. Das AWS-Verbindungsprojekt speichert den ANR (Amazon Resource Name) für Ihr AWS-Konto und verknüpft Ihr AWS-Konto mit Google Cloud-Diensten. Weitere Informationen finden Sie unter Messwerte aus AWS-Konten erfassen.
  3. Verwenden Sie den Bereich Abfrage, um die Abfrage zu erstellen.

    Der Log-Explorer-Abfragebereich.

    Im Bereich Abfrage haben Sie mehrere Möglichkeiten, Abfrageausdrücke zu erstellen und auszuführen:

    • In allen Logfeldern nach Text suchen.
    • Wählen Sie Optionen aus den Filtermenüs aus.
    • Abfragen mit dem Query Editor schreiben oder ändern
    • Sie können die Abfragen auf den Tabs Zuletzt, Gespeichert, Vorschläge und Bibliothek ansehen, bearbeiten oder ausführen.

In Logfeldern nach Text suchen

Geben Sie Ihre Suchbegriffe in das Suchfeld ein, um in allen Logfeldern nach Text und übereinstimmenden Logeinträgen zu suchen:

Das Suchfeld des Log-Explorers im Abfragebereich

Sie können nach Wörtern und Wortgruppen suchen und dabei Boolesche Operatoren und reguläre Ausdrücke verwenden:

  • Wenn Sie eine Suche entlang der Tokengrenzen ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung durchführen möchten, geben Sie die Suchbegriffe ohne Graviszeichen oder doppelte Anführungszeichen ein.

    Wenn Sie beispielsweise nach Logeinträgen suchen möchten, die das Wort hello und das Wort world enthalten, geben Sie hello world ein. Dieser Befehl, der in SEARCH("hello world") konvertiert wird, gleicht Logeinträge ab, die die Tokens hello und world in beliebiger Reihenfolge enthalten. Da bei der Suche die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt wird, wird auch ein Logeintrag zurückgegeben, der die Tokens Hello und World enthält. Die Suche stimmt nicht mit dem Token worlds überein.

  • Um eine Suche ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung nach einer Wortgruppe entlang der Tokengrenzen durchzuführen, setzen Sie die Wortgruppe in Graviszeichen.

    Wenn Sie beispielsweise nach der Wortgruppe hello world suchen möchten, geben Sie `hello world` ein. Mit diesem Befehl, der in SEARCH("`hello world`") konvertiert wird, werden Logeinträge zurückgegeben, die das Token hello world enthalten. Die Suche stimmt nicht mit dem Token hello worlds überein.

  • Wenn Sie nach einem Teilstring suchen möchten, bei dem die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt wird, setzen Sie den Text in doppelte Anführungszeichen. Beispiel: "hello world" stimmt mit Hello World und Hello world überein. Dieselbe Abfrage stimmt auch mit hello worlds überein, da die Suche nicht entlang Tokengrenzen ausgeführt wird.

Damit Ihre Suchbegriffe im Abfrageausdruck angezeigt werden, aktivieren Sie Suchanfrage anzeigen.

Nachdem Sie die Suchbegriffe eingegeben haben, klicken Sie auf Abfrage ausführen oder drücken Sie die Eingabetaste. Die Ergebnisse der Abfrage werden im Bereich Abfrageergebnisse angezeigt.

Boolesche Operatoren

Die Suchfeldeinträge werden in boolesche Ausdrücke umgewandelt, die eine Teilmenge aller Logeinträge in der ausgewählten Google Cloud-Ressource angeben.

Im Suchfeld können die booleschen Operatoren AND, OR und NOT verwendet werden. Wenn Sie boolesche Operatoren in Ihren Suchausdrücken verwenden, beachten Sie Folgendes:

  • Klammern können nicht zum Verschachteln von Regeln verwendet werden. Alle Klammern im Suchausdruck werden als Suchbegriffe geparst.
  • Boolesche Operatoren müssen großgeschrieben werden. and, or und not in Kleinbuchstaben werden als Suchbegriffe und nicht als Operatoren geparst.

Wenn Sie keine Operatoren verwenden, werden alle Suchbegriffe und Wortgruppen mit AND verbunden. Sie können den Operator AND zwischen Suchbegriffen weglassen.

Die Operatoren AND und OR sind Kurzschlussoperatoren. Sie können AND- und OR-Regeln im selben Ausdruck kombinieren. Wenn die beiden Operatoren beispielsweise gemischt werden, wird der Ausdruck a AND b OR c AND d in den folgenden Ausdruck der Logging-Abfragesprache umgewandelt:

"a"
"b" OR "c"
"d"

Die höchste Priorität hat der Operator NOT, gefolgt von OR und AND – in dieser Reihenfolge.

Der Operator NOT negiert den nachfolgenden Begriff. NOT error gibt beispielsweise Logeinträge zurück, die error nicht enthalten. Sie können den Operator NOT auch durch den Operator - (Minuszeichen) ersetzen. Die folgenden beiden Abfragen sind beispielsweise identisch:

"response" AND "successful" AND NOT "error"
"response successful" -"error"

Diese Logik funktioniert auch mit einer Wortgruppe, wenn der --Operator (Minus) außerhalb der Anführungszeichen steht. Die folgenden beiden Abfragen sind beispielsweise identisch:

-"response successful"
NOT "response successful"

Abfragen mit Filtermenüs erstellen

Über die Filtermenüs im Bereich Abfrage können Sie dem Feld im Abfrageeditor die Parameter für die Ressource, den Lognamen und den Logschweregrad hinzufügen. Diese Optionen entsprechen den LogEntry-Feldern für alle Logs in Logging.

Die Optionen in den Menüs Ressource und Logname zeigen nur Logs an, die derzeit in Cloud Logging gespeichert sind.

Menüs für Query Editor filtern

  • Ressource: Ermöglicht die Angabe des resource.type und des zugehörigen resource.labels. Über dieses Filtermenü können Sie einen einzelnen Ressourcentyp sowie null oder mehr Ressourcenlabels auswählen, die auf Ihre Abfrage angewendet werden sollen. Die Ressourcenparameter werden durch den logischen Operator AND verknüpft.
  • Logname: Hier können Sie den logName angeben. Sie können mehrere Lognamen auswählen, die auf Ihre Abfrage angewendet werden sollen. Bei der Auswahl mehrerer Lognamen wird der logische Operator OR verwendet.
  • Schweregrad: Hier können Sie den Schweregrad angeben. Sie können mehrere Schweregrade gleichzeitig auswählen und auf die Abfrage anwenden. Bei der Auswahl mehrerer Schweregrade wird der logische Operator OR verwendet.

So verwenden Sie eines der Filtermenüs:

  1. Maximieren Sie im Bereich Abfrage bei einem der Filtermenüs das Menü .

  2. Optimieren Sie die Filterparameter.

  3. Klicken Sie auf Anwenden. Die Parameter werden im Abfrageeditor-Feld angezeigt.

    Damit Ihre Suchbegriffe im Abfrageausdruck angezeigt werden, aktivieren Sie Suchanfrage anzeigen.

  4. Nachdem Sie die Abfrage überprüft haben, klicken Sie auf Abfrage ausführen. Die Ergebnisse der Abfrage werden im Bereich Abfrageergebnisse angezeigt.

Für bestimmte Compute Engine-Ressourcentypen wie gce_instance und gce_network wird der Ressourcenname mit der Ressourcen-ID als Untertext angezeigt. Für den Ressourcentyp gce_instance wird beispielsweise der VM-Name zusammen mit der VM-ID angezeigt. Anhand der Ressourcennamen können Sie die richtige Ressourcen-ID ermitteln, für die Sie Abfragen erstellen können.

Logs nach Zeitraum ansehen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Logs aufzurufen, die in einem bestimmten Zeitraum geschrieben wurden:

  1. Verwenden Sie die Zeitraumauswahl.
  2. Fügen Sie einen Zeitstempelausdruck in das Feld im Abfrageeditor ein.

Zeitraumauswahl verwenden

Der Standardzeitraum beträgt eine Stunde. Sie können aber aus voreingestellten Zeitoptionen auswählen, eine benutzerdefinierte Start- und Endzeit angeben oder den Zeitraum mithilfe der Zeitraumauswahl um einen bestimmten Zeitstempel zentrieren. Wenn Sie beispielsweise die Daten für die vergangene Woche anzeigen möchten, wählen Sie in der Zeitraumauswahl Letzte Woche aus.

Mit der Zeitraumauswahl können Sie auch die Zeitzone festlegen.

Zeitstempelausdruck in das Feld im Abfrageeditor einfügen

Verwenden Sie die Logging-Abfragesprache, um einen Zeitstempelausdruck direkt dem Feld im Abfrageeditor hinzuzufügen.

Wenn das Feld im Abfrageeditor einen Ausdruck mit einem Zeitstempel enthält, wird die Zeitraumauswahl deaktiviert und die Abfrage verwendet den Zeitstempelausdruck als Zeitraumbeschränkung. Wenn eine Abfrage keinen Zeitstempelausdruck verwendet, verwendet sie die Zeitraumauswahl als Zeitraumbeschränkung.

Erweiterte Abfragen mit der Logging-Abfragesprache schreiben

Sie können die Logging-Abfragesprache verwenden, um erweiterte Abfragen im Abfrageeditor-Feld des Log-Explorers zu erstellen:

  1. Wenn das Feld des Abfrageeditors im Bereich Abfrage nicht angezeigt wird, aktivieren Sie Abfrage anzeigen.

  2. Geben Sie Ihre Abfrageausdrücke direkt in das Feld des Abfrageeditors ein.

    Wenn Sie Suchbegriffe in das Suchfeld eingegeben oder in den Filtermenüs Parameter ausgewählt haben, werden diese auch im Feld des Abfrageeditors angezeigt und als Teil des Abfrageausdrucks ausgewertet.

  3. Nachdem Sie die Abfrage geprüft haben, klicken Sie auf Abfrage ausführen.

    Logs, die Ihrer Abfrage entsprechen, werden im Bereich Abfrageergebnisse aufgelistet. Die Bereiche Histogramm und Logfelder werden ebenfalls gemäß dem Abfrageausdruck angepasst.

Beispiele für häufig verwendete Abfragen finden Sie unter Beispielabfragen mit dem Log-Explorer.

Letzte Abfragen verwenden

Wenn Sie eine Abfrage ausführen, wird diese der Liste Letzte Abfragen hinzugefügt, die die letzten 10.000 eindeutigen Abfragen innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen enthält.

Wählen Sie im Bereich Abfrage den Tab Recent aus, um Ihre letzten Abfragen anzuzeigen. Auf dem Tab Zuletzt haben Sie folgende Optionen:

  • Streamen: Wählen Sie diese Option aus, um die Abfrage auszuführen und die Ergebnisse zu streamen.
  • Ausführen: Wählen Sie diese Option aus, um die Abfrage auszuführen.
  • Weitere Optionen: Ermöglicht das Aufrufen des Abfrageausdrucks mit den Optionen zum Ausführen der Abfrage oder zum Speichern in der Liste Gespeicherte Abfragen. Sie können die Abfrage auch direkt auswählen, um diese Optionen aufzurufen.

    So speichern Sie die Abfrage:

    1. Klicken Sie auf Speichern unter. Das Dialogfeld Abfrage speichern wird geöffnet.
    2. Füllen Sie die folgenden Felder aus:

      • Name (erforderlich): Geben Sie einen Namen für die Abfrage ein. Namen sind auf 64 Zeichen begrenzt.
      • Beschreibung (optional): Geben Sie eine Beschreibung ein, um den Zweck der Abfrage zu identifizieren.
      • Zusammenfassungsfelder einschließen (optional): Aktivieren Sie Zusammenfassungsfelder einschließen und geben Sie die Zusammenfassungsfelder ein, die angezeigt werden sollen.
      • Zusammenfassungsfelder kürzen (optional): Aktivieren Sie die Option Zusammenfassungsfelder kürzen und wählen Sie die Anzahl der Zeichen aus, die abgeschnitten werden sollen, und geben Sie an, ob am Anfang oder Ende der Felder abgeschnitten werden sollen.
    3. Klicken Sie auf Abfrage speichern. Die Abfrage ist jetzt in der Liste "Gespeicherte Abfragen" verfügbar.

Sie können auch Ihre letzten Abfragen sortieren und filtern. Der Filter stimmt mit dem Text in Ihrem Abfrageausdruck überein.

Abfragen speichern

Im Bereich Abfrage finden Sie den Tab Gespeichert, über den Sie auf Ihre gespeicherten Abfragen zugreifen können. Mit gespeicherten Abfragen können Sie Abfrageausdrücke speichern, um Ihre Logs konsistenter und effizienter zu durchsuchen.

So speichern Sie einen Abfrageausdruck, den Sie im Feld „Query-Editor“ erstellt haben:

  1. Klicken Sie im Bereich Abfrage auf Speichern. Das Dialogfeld Abfrage speichern wird geöffnet. Der Abfrageausdruck befindet sich im Feld des Abfrageeditors.

  2. Füllen Sie die folgenden Felder aus:

    • Name (erforderlich): Geben Sie einen Namen für die Abfrage ein. Namen sind auf 64 Zeichen begrenzt.
    • Beschreibung (optional): Geben Sie eine Beschreibung ein, um den Zweck der Abfrage zu identifizieren.
    • Zusammenfassungsfelder einschließen (optional): Aktivieren Sie Zusammenfassungsfelder einschließen und geben Sie die Zusammenfassungsfelder ein, die angezeigt werden sollen.
    • Zusammenfassungsfelder kürzen (optional): Aktivieren Sie die Option Zusammenfassungsfelder kürzen und wählen Sie die Anzahl der Zeichen aus, die abgeschnitten werden sollen, und geben Sie an, ob am Anfang oder Ende der Felder abgeschnitten werden sollen.
    1. Klicken Sie auf Abfrage speichern. Ihre gespeicherten Abfragen werden auf dem Tab Gespeichert in einer Liste angezeigt.

Klicken Sie auf Ausführen, um eine gespeicherte Abfrage auszuführen. Klicken Sie auf Stream, um die Abfrage auszuführen und die Ergebnisse zu streamen.

Sie können Ihre gespeicherten Abfragen auch sortieren und filtern. Der Filter stimmt mit dem Text in Ihrem Abfrageausdruck überein.

Abfragen freigeben

Mit freigegebenen Abfragen können Nutzer eines Google Cloud-Projekts ihre gespeicherten Abfragen untereinander teilen. Freigegebene Abfragen können Sie auf dem Tab Gespeichert ansehen.

Informationen zu den Rollen und Berechtigungen, die zum Ansehen und Bearbeiten freigegebener Abfragen erforderlich sind, finden Sie unter Berechtigungen in der Google Cloud Console. Beachten Sie, dass Nutzer mit der IAM-Rolle roles/logging.admin oder roles/editor die freigegebenen Abfragen anderer Nutzer bearbeiten können.

Freigegebene Abfrage erstellen

Sie können Abfragen, die Sie bereits gespeichert haben, freigeben oder eine neue Abfrage freigeben.

So erstellen und teilen Sie eine Abfrage:

  1. Geben Sie eine Abfrage in das Feld Query Editor (Abfrageeditor) ein.

  2. Klicken Sie auf Speichern.

  3. Füllen Sie die Felder im Dialogfeld Abfrage speichern aus.

  4. Aktivieren Sie die Option Mit Projekt freigeben.

  5. Klicken Sie auf Abfrage speichern.

Ihre Abfrage ist jetzt für andere Nutzer des Google Cloud-Projekts freigegeben.

So geben Sie eine bereits gespeicherte Abfrage frei:

  1. Wählen Sie den Tab Gespeichert.

  2. Wählen Sie Weitere Optionen und dann Bearbeiten aus oder wählen Sie die Abfrage direkt aus.

  3. Aktivieren Sie im Dialogfeld Abfrage bearbeiten die Option Für Projekt freigeben und klicken Sie dann auf Abfrage aktualisieren.

Ihre Abfrage ist jetzt für andere Nutzer des Google Cloud-Projekts freigegeben.

Freigegebene Abfragen ansehen

Wenn Sie schnell alle freigegebenen Abfragen aufrufen möchten, sortieren Sie die Spalte Sichtbarkeit so, dass freigegebene Abfragen zuerst angezeigt werden:

  1. Wählen Sie den Tab Gespeichert.

  2. Klicken Sie auf Alle.

  3. Sortieren Sie die Spalte Sichtbarkeit.

In der Spalte Sichtbarkeit wird angegeben, ob und wie die Abfragen freigegeben werden:

  • Von mir freigegeben: Abfragen, die Sie gespeichert und für andere Nutzer des Google Cloud-Projekts freigegeben haben.
  • Freigegeben: Abfragen, die andere Nutzer des Google Cloud-Projekts freigegeben haben.
  • Privat: Abfragen, die Sie gespeichert und nicht mit anderen Nutzern des Google Cloud-Projekts geteilt haben.

Nur meine Abfragen anzeigen

Klicken Sie auf Eigene, um gespeicherte Abfragen aufzurufen, die Sie erstellt oder freigegeben haben. Sie sehen jetzt eine Liste der Abfragen, die Sie erstellt und gespeichert haben. In der Spalte Sichtbarkeit sehen Sie Ihre nicht freigegebenen privaten Abfragen. Abfragen, die Sie freigegeben haben, sind durch Von mir freigegeben gekennzeichnet.

Vorgeschlagene Abfragen verwenden

Logging generiert vorgeschlagene Abfragen basierend auf dem Kontext Ihres Google Cloud-Projekts, z. B. den von Ihnen verwendeten Google Cloud-Produkten. Mit vorgeschlagenen Abfragen können Sie Probleme erkennen und erhalten Informationen zum Gesamtzustand Ihrer Systeme. Wenn Sie beispielsweise Google Kubernetes Engine verwenden, schlägt Logging möglicherweise eine Abfrage vor, die alle Fehlerlogs für Ihre Container findet.

Wählen Sie im Bereich Abfrage den Tab Vorgeschlagene Abfragen aus, um vorgeschlagene Abfragen anzusehen und auszuführen. Der Tab Vorschläge enthält eine Liste von Abfragen, die jeweils eine Beschreibung und die folgenden Optionen enthält:

  • Streamen: Wählen Sie diese Option aus, um die Abfrage auszuführen und die Ergebnisse zu streamen.
  • Ausführen: Wählen Sie diese Option aus, um die Abfrage auszuführen.
  • Weitere Optionen: Damit können Sie die Details des Abfrageausdrucks mit den Optionen zum Ausführen oder Speichern der Abfrage anzeigen. Sie können die Abfrage auch direkt auswählen, um diese Optionen aufzurufen.

    Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um die Details einer vorgeschlagenen Abfrage zu überprüfen:

    • Wählen Sie die Zeile der Abfrage aus.

    • Klicken Sie auf Mehr und wählen Sie Ansicht aus. Das Dialogfeld Abfragedetails wird geöffnet.

    Im Dialogfeld Abfragedetails werden die Abfrage und die Optionen Ausführen, Streamen oder Speichern unter angezeigt:

    • So speichern Sie die Abfrage:

      1. Klicken Sie auf Speichern unter.
      2. Füllen Sie die Felder im Dialogfeld Abfrage speichern aus.

      Die bearbeitete Abfrage wird in der Liste Gespeichert angezeigt, in der Sie die Abfrage später ausführen können.

    • Klicken Sie auf Ausführen, um die Abfrage jetzt auszuführen. Die Abfrage wird ausgeführt und wird im Feld des Abfrageeditors angezeigt.

    • Wenn Sie die Abfrage jetzt ausführen und die Ergebnisse streamen möchten, klicken Sie auf Stream.

    • Klicken Sie auf Schließen, um das Dialogfeld zu schließen und zur Liste der vorgeschlagenen Abfragen zurückzukehren.

Beachten Sie das folgende erwartete Verhalten:

  • Bei aufeinanderfolgenden Seitenladevorgängen werden möglicherweise nicht die gleichen Suchanfragen in derselben Reihenfolge angezeigt.
  • Es kann sein, dass keine vorgeschlagenen Abfragen angezeigt werden.
  • Manchmal werden beim Ausführen einer vorgeschlagenen Abfrage keine Logs zurückgegeben.

Abfragen aus der Bibliothek auswählen

Logging bietet eine Bibliothek mit Abfragen, die auf gängigen Anwendungsfällen und Google Cloud-Produkten basieren. Mit diesen Abfragen können Sie Logs während zeitkritischer Fehlerbehebungssitzungen effizient finden und Ihre Logs untersuchen, um besser zu verstehen, welche Logging-Daten verfügbar sind.

So rufen Sie die Abfragen der Bibliothek auf und führen sie aus:

  1. Wählen Sie im Bereich Abfrage den Tab Bibliothek aus.

  2. In der Spalte Alle Abfragen werden allgemeine Kategorien verfügbarer Abfragen und Teilmengen von Abfragen angezeigt, die auf Google Cloud-Produkten basieren. Um die Auswahl der angezeigten Abfragen einzuschränken, klicken Sie auf eines der Produkte.

    Sie können das Suchfeld auch verwenden, um die verfügbaren Abfragen nach Kategorie, Beschreibung oder Inhalt des Abfrageausdrucks zu durchsuchen.

  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um einen Abfrageausdruck zu überprüfen:

    a. Klicken Sie auf die Zeile der Abfrage.

    b. Klicken Sie auf Mehr und wählen Sie Ansicht aus.

  4. Im Dialogfeld Abfragedetails werden die Abfrage und die Optionen Ausführen, Streamen oder Speichern unter angezeigt:

    • So speichern Sie die Abfrage:

      1. Klicken Sie auf Speichern unter.
      2. Füllen Sie die Felder im Dialogfeld Abfrage speichern aus.

      Die bearbeitete Abfrage wird in der Liste Gespeichert angezeigt, in der Sie die Abfrage später ausführen können.

    • Klicken Sie auf Ausführen, um die Abfrage jetzt auszuführen. Die Abfrage wird ausgeführt und wird im Feld des Abfrageeditors angezeigt.

    • Wenn Sie die Abfrage jetzt ausführen und die Ergebnisse streamen möchten, klicken Sie auf Stream.

    • Klicken Sie auf Schließen, um das Dialogfeld zu schließen und zur Liste der vorgeschlagenen Abfragen zurückzukehren.

Nächste Schritte