Weiter zu

Was ist Big Data?

„Big Data“ steht für die enorme Datenmenge, die Organisationen zur Verfügung stehen, die aufgrund ihres Volumens und ihrer Komplexität von vielen Business Intelligence-Tools nicht einfach verwaltet oder analysiert werden können.

Tools für Big Data können helfen, die Menge der erfassten Daten, die Geschwindigkeit, mit der diese Daten für die Analyse in einem Unternehmen verfügbar sind, und die Komplexität oder Vielfalt dieser Daten zu bewältigen.

Starten Sie Ihren Big-Data-Einsatz mit BigQuery, dem Data Warehouse von Google Cloud.

Übersicht über Big Data

Big Data bestehen aus Petabytes (über 1 Million Gigabyte) und Exabytes (mehr als 1 Milliarde Gigabyte), im Gegensatz zu den Gigabytes, die für private Geräte üblich sind.

Mit der Entwicklung von Big Data wurden auch Rechenmodelle mit der Möglichkeit, sie zu speichern und zu verwalten, entwickelt. Zentralisierte oder verteilte Computing-Systeme bieten Zugriff auf Big Data. Zentralisiertes Computing bedeutet, dass die Daten auf einem zentralen Computer gespeichert und von Computing-Plattformen wie BigQuery verarbeitet werden.

Verteiltes Computing bedeutet, dass Big Data auf verschiedenen Computern gespeichert und verarbeitet werden, die über ein Netzwerk kommunizieren. Ein Software-Framework wie Hadoop ermöglicht die Speicherung der Daten und die Ausführung von Anwendungen zur Verarbeitung.

Anstatt Big Data für die Analyse aus einem verteilten System zu extrahieren, bietet die Verwendung von zentralisiertem Computing und der Analyse von Big Data an seinem Speicherort Vorteile. Statistiken sind für jeden Nutzer in Ihrem Unternehmen zugänglich, und sind in tägliche Workflows eingebunden, wenn sich Big Data an einem Ort befinden und von einer Plattform analysiert werden.

Eigenschaften von Big Data

Big Data unterscheidet sich von herkömmlichen Daten-Assets durch die komplexe Menge und Notwendigkeit erweiterter Business-Intelligence-Tools zur Verarbeitung und Analyse. Die Attribute, die Big Data definieren, sind Volumen, Vielfalt, Geschwindigkeit (Velocity) und Variabilität. Diese Big-Data-Attribute werden allgemein als die vier v-Werte bezeichnet.

Volume

Das Hauptmerkmal von Big Data ist ihr Umfang. Dabei handelt es sich um das Volumen an Daten, das Ihr Unternehmen von einer Vielzahl von Geräten und Quellen erfassen kann.

Vielfalt

Der Begriff Vielfalt“ bezieht sich auf die Formate, in denen Daten eingehen, z. B. E-Mail-Nachrichten, Audiodateien, Videos, Sensordaten und mehr. Die Klassifizierung von Big-Data-Vielfalt umfasst strukturierte, halbstrukturierte und unstrukturierte Daten.

Geschwindigkeit

Big-Data-Geschwindigkeit bezieht sich auf die Geschwindigkeit, mit der große Datasets erworben, verarbeitet und aufgerufen werden.

Variabilität

Big-Data-Variabilität bedeutet, dass sich die Bedeutung der Daten ständig ändert. Bevor Big Data analysiert werden kann, müssen daher der Kontext und die Bedeutung der Datasets richtig verstanden werden.

Warum ist Big Data wichtig?

Daten können das wertvollste Asset eines Unternehmens sein. Mithilfe von Big Data können Sie Einblicke in die Bereiche gewinnen, die sich auf Ihr Geschäft auswirken – von Marktbedingungen und dem Kaufverhalten von Kunden bis hin zu Ihren Geschäftsprozessen. 

Diese Erkenntnisse unterstützen wirksame Entscheidungen.

Beispiele für Big Data

Die vielfältigen und umfassenden Big Data mit hoher Geschwindigkeit, die Ihr Unternehmen verarbeitet sind wichtig, um Entscheidungsprozesse und Geschäftsergebnisse zu verbessern. Die Nutzung von Big Data durch effektive Datenanalysen bietet viele Wettbewerbsvorteile. Zu den Anwendungsbereichen von Big Data gehören:

Hyper-Personalisierung im Einzelhandel mit Big Data

Big Data kann Einzelhändlern dabei helfen, die Präferenzen und Verhaltensweisen ihrer Kunden besser zu verstehen. Mit diesem Wissen können Einzelhändler Marketinginitiativen und Shopping-Erlebnisse hyperpersonalisieren und so das Kundenerlebnis neu gestalten.

Prozesse in der Finanzbranche mit Big Data optimieren

Big Data-Anwendungen können Unternehmen dabei helfen, ihre Finanzdaten optimal zu nutzen und so die betriebliche Effizienz zu steigern. Hierzu werden die Zeit und die Prozesse in praktisch umsetzbare Informationen optimiert. Durch diese Optimierung werden Engpässe minimiert und mehr Zeit für die Identifizierung neuer Umsatzchancen gewonnen.

Expansion mit Big Data skalieren

In Big Data stecken Erkenntnisse. Diese Informationen helfen Unternehmen dabei, ihre Leistung und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und das Geschäftsmodell für eine erfolgreiche Expansion in neue Märkte anzupassen.

Tools für Big Data

BigQuery ist eine vollständig verwaltete und serverlose Data-Warehouse-Lösung für Unternehmen von Google Cloud. Sie ist dafür konzipiert, Ihnen schnelle und fundierte Geschäftsentscheidungen zu ermöglichen, um Ihrem Unternehmen neue Möglichkeiten zu eröffnen. Da keine Infrastruktur eingerichtet oder verwaltet werden muss, können Sie kostengünstig mit der Datenanalyse beginnen und Ihren Weg zur digitalen Transformation beschleunigen.

Weitere Big-Data-Lösungen von Google Cloud ermöglichen Ihnen, kontextreiche Anwendungen zu entwickeln, Maschinenintelligenz einzubinden und Daten in umsetzbare Informationen zu verwandeln.