Java-Pakete verwalten

Auf dieser Seite wird das Hinzufügen, Anzeigen und Löschen von Java-Paketen beschrieben.

Wenn Sie anstelle von Maven oder Gradle sbt als Build-Tool für Scala und Java verwenden möchten, können Sie ein von der Community erstelltes sbt-Plug-in verwenden. In dieser Dokumentation wird nicht die Konfiguration oder Verwendung von Scala-Clients beschrieben.

Hinweise

  1. Wenn das Ziel-Repository nicht vorhanden ist, erstellen Sie ein neues Repository.
  2. Prüfen Sie, ob Sie die erforderlichen Berechtigungen für das Repository haben.
  3. Prüfen Sie, ob Sie die Authentifizierung konfiguriert haben. Wenn Sie ein Zugriffstoken verwenden, müssen Sie es aktualisieren, bevor Sie eine Verbindung zum Repository herstellen.
  4. (Optional) Konfigurieren Sie die Standardeinstellungen für gcloud-Befehle.

Erforderliche Rollen

Bitten Sie Ihren Administrator, Ihnen die folgenden IAM-Rollen für das Repository zu gewähren, um die Berechtigungen zu erhalten, die Sie zum Verwalten von Paketen benötigen:

Weitere Informationen zum Zuweisen von Rollen finden Sie unter Zugriff verwalten.

Möglicherweise können Sie die erforderlichen Berechtigungen auch über benutzerdefinierte Rollen oder andere vordefinierte Rollen erhalten.

Pakete hinzufügen

Repository-Modi: Standard

So fügen Sie dem Repository Pakete hinzu:

Maven

Verwenden Sie mvn deploy und mvn release, um dem Repository Pakete hinzuzufügen.

Zum Bereitstellen eines Maven-Projekts, das auf ein übergeordnetes Element verweist, muss das Projekt den Artifact Registry-Wagon-Anbieter in eine Core-Erweiterungsdatei einfügen, wie in der Authentifizierungsanleitung beschrieben.

Verwenden Sie mvn deploy:deploy-file, um Artefakte hochzuladen, die außerhalb von Maven erstellt wurden.

Beispiel: Dieser Befehl stellt example/external.jar und die Projektdatei example/pom.xml im Repository us-central1-maven.pkg.dev/my-project/my-repo bereit.

mvn deploy:deploy-file \
-Durl=artifactregistry://us-central1-maven.pkg.dev/my-project/my-repo \
-DpomFile=example/pom.xml -Dfile=example/external.jar

Informationen zum Konfigurieren der Einbindung mit Cloud Build finden Sie unter In Cloud Build einbinden.

Gradle

Für eine erfolgreiche Veröffentlichung im Repository muss die Datei build.gradle einen Publikations-Abschnitt enthalten, der die hochzuladenden Dateien definiert.

Verwenden Sie den Befehl gradle publish, um ein Paket in das Repository hochzuladen.

Pakete und Versionen ansehen

Repository-Modi: Standard, Remote

So rufen Sie Pakete und Paketversionen mit der Google Cloud Console oder gcloud auf:

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite Repositories.

    Zur Seite „Repositories“

  2. Klicken Sie in der Liste der Repositories auf das entsprechende Repository.

    Auf der Seite Pakete sind die Pakete des Repositorys aufgeführt.

  3. Klicken Sie auf das Paket, um die Versionen des Pakets aufzurufen.

gcloud

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Pakete in einem Repository aufzulisten:

gcloud artifacts packages list [--repository=REPOSITORY] [--location=LOCATION]

WHERE

  • REPOSITORY ist der Name des Repositorys. Wenn Sie ein Standard-Repository konfiguriert haben, wird bei Weglassen dieses Flags dieses Standard-Repository verwendet.
  • LOCATION ist ein regionaler oder multiregionaler Speicherort. Verwenden Sie dieses Flag, um Repositories an einem bestimmten Speicherort aufzurufen. Wenn Sie einen Standard-Speicherort konfiguriert haben, wird bei Weglassen dieses Flags dieser Standardwert verwendet.

Um die Versionen für ein Paket aufzurufen, führen Sie folgenden Befehl aus:

gcloud artifacts versions list --package=PACKAGE \
    [--repository=REPOSITORY] [--location=LOCATION]

Wo

  • PACKAGE ist die ID des Pakets oder die vollqualifizierte Kennzeichnung für das Paket.
  • REPOSITORY ist der Name des Repositorys. Wenn Sie ein Standard-Repository konfiguriert haben, wird bei Weglassen dieses Flags dieses Standard-Repository verwendet.
  • LOCATION ist ein regionaler oder multiregionaler Speicherort. Verwenden Sie dieses Flag, um Repositories an einem bestimmten Speicherort aufzurufen. Wenn Sie einen Standard-Speicherort konfiguriert haben, wird bei Weglassen dieses Flags dieser Standardwert verwendet.

Bei Remote-Repositories sollte die zurückgegebene Liste alle direkten und transitiven Abhängigkeiten enthalten.

Dateien auflisten

Repository-Modi: Standard, Remote

Sie können Dateien in einem Repository, Dateien in allen Versionen eines bestimmten Pakets oder Dateien in einer bestimmten Version eines Pakets auflisten.

Für alle folgenden Befehle können Sie eine maximale Anzahl von Dateien festlegen, die zurückgegeben werden sollen. Dazu fügen Sie dem Befehl das Flag --limit hinzu.

So listen Sie alle Dateien im Standardprojekt, -Repository und -Speicherort auf, wenn die Standardwerte konfiguriert sind:

gcloud artifacts files list

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Dateien in einem bestimmten Projekt, Repository und Speicherort aufzulisten:

gcloud artifacts files list \
    --project=PROJECT \
    --repository=REPOSITORY \
    --location=LOCATION

So listen Sie Dateien für alle Versionen eines bestimmten Pakets auf:

gcloud artifacts files list \
    --project=PROJECT \
    --repository=REPOSITORY \
    --location=LOCATION \
    --package=PACKAGE

So listen Sie Dateien für eine bestimmte Paketversion auf:

gcloud artifacts files list \
    --project=PROJECT \
    --repository=REPOSITORY \
    --location=LOCATION \
    --package=PACKAGE \
    --version=VERSION

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • LOCATION ist der regionale oder multiregionale Speicherort für das Repository.
  • PROJECT ist Ihre Google Cloud-Projekt-ID. Wenn die Projekt-ID einen Doppelpunkt (:) enthält, finden Sie weitere Informationen unter Auf Domains beschränkte Projekte.
  • REPOSITORY ist der Name des Repositorys, in dem das Image gespeichert ist.
  • PACKAGE ist der Name des Pakets.
  • VERSION ist die Version des Pakets.

Beispiele

Berücksichtigen Sie die folgenden Paketinformationen:

  • Projekt: my-project
  • Repository: my-repo
  • Speicherort des Repositorys: us-central1
  • Paket: my-app

Mit dem folgenden Befehl werden alle Dateien im Repository my-repo am Speicherort us-central1 im Standardprojekt aufgelistet:

gcloud artifacts files list \
    --location=us-central1 \
    --repository=my-repo
Mit dem folgenden Befehl werden Dateien in Version 1.0 des Pakets aufgelistet.

gcloud artifacts files list \
    --project=my-project \
    --location=us-central1 \
    --repository=my-repo \
    --package=my-app \
    --version=1.0

Pakete herunterladen

Repository-Modi: Standard, Remote, virtuell

Zum Herunterladen eines Artefakts als Teil Ihres Builds deklaren Sie das Artefakt als Abhängigkeit.

Maven

  1. Deklarieren Sie die Pakete, die Sie herunterladen möchten, in der pom.xml-Datei des Projekts. Im folgenden Beispiel wird Version 1.0 des Pakets artifact als Abhängigkeit deklariert.

    <dependencies>
        <dependency>
            <groupId>group</groupId>
            <artifactId>artifact</artifactId>
            <version>1.0</version>
        </dependency>
    </dependencies>
    

    Weitere Informationen zu Maven-Abhängigkeiten finden Sie in der Maven-Einführung zu Abhängigkeiten und der Referenz für Abhängigkeiten.

  2. Erstellen Sie das Java-Projekt.

    mvn compile
    

Gradle

  1. Deklarieren Sie die Pakete an, die Sie herunterladen möchten in der build.gradle-Datei des Projekts. Im folgenden Beispiel wird Version 1.0 des Pakets artifact als externe Kompilierungsabhängigkeit deklariert.

    Weitere Informationen zu Gradle-Abhängigkeiten finden Sie in der Gradle-Dokumentation.

    dependencies {
        compile group: 'group', name: 'artifact', version: '1.0'
    }
    
  2. Erstellen Sie das Java-Projekt.

    gradle build
    

Bei Standard-Repositories laden Sie ein Paket direkt aus dem Repository herunter.

Bei einem Remote-Repository laden Sie eine im Cache gespeicherte Kopie des Pakets und seiner Abhängigkeiten herunter. Wenn keine im Cache gespeicherte Kopie vorhanden ist, lädt das Remote-Repository das Paket von der vorgelagerten Quelle herunter und speichert es vor der Bereitstellung an Sie. Sie können überprüfen, ob das Remote-Repository die Pakete aus der vorgelagerten Quelle abgerufen hat. Rufen Sie dazu die Liste der Pakete im Repository auf.

Bei einem virtuellen Repository durchsucht Artifact Registry Upstream-Repositories nach dem angeforderten Paket.

  • Upstream-Remote-Repositories laden das angeforderte Paket herunter und speichern es im Cache, wenn keine im Cache gespeicherte Kopie vorhanden ist. Virtuelle Repositories stellen nur angeforderte Pakete bereit, sie speichern sie nicht.
  • Wenn Sie eine Version anfordern, die in mehr als einem Upstream-Repository verfügbar ist, wählt Artifact Registry ein zu verwendendes Upstream-Repository basierend auf den für das virtuelle Repository konfigurierten Prioritätseinstellungen aus.

Stellen Sie sich beispielsweise ein virtuelles Repository mit den folgenden Prioritätseinstellungen für Upstream-Repositories vor:

  • main-repo: Priorität auf 100 festgelegt
  • secondary-repo1: Priorität auf 80 gesetzt.
  • secondary-repo2: Priorität auf 80 gesetzt.
  • test-repo: Priorität auf 20 gesetzt.

main-repo hat den höchsten Prioritätswert, sodass das virtuelle Repository immer zuerst danach sucht.

Für secondary-repo1 und secondary-repo2 ist die Priorität 80 festgelegt. Wenn ein angefordertes Paket in main-repo nicht verfügbar ist, sucht Artifact Registry als Nächstes in diesen Repositories. Da beide den gleichen Prioritätswert haben, kann Artifact Registry ein Paket aus beiden Repositories bereitstellen, wenn die Version in beiden verfügbar ist.

test-repo hat den niedrigsten Prioritätswert und stellt ein gespeichertes Artefakt bereit, wenn es in keinem der anderen Upstream-Repositories verfügbar ist.

Pakete und Versionen löschen

Repository-Modi: Standard, Remote

Sie können ein Paket und alle zugehörigen Versionen oder eine bestimmte Version löschen.

  • Das Löschen eines Pakets kann nicht rückgängig gemacht werden.
  • Bei Remote-Repositories wird nur die im Cache gespeicherte Kopie des Pakets gelöscht. Die vorgelagerte Quelle ist davon nicht betroffen. Wenn Sie ein im Cache gespeichertes Paket löschen, lädt Artifact Registry es herunter und speichert es noch einmal im Cache, wenn das nächste Mal eine Anfrage für dieselbe Paketversion beim Repository eingegangen ist.

Bevor Sie ein Paket oder eine Paketversion löschen, prüfen Sie, ob Sie alle wichtigen Abhängigkeiten davon kommuniziert oder behoben haben.

So löschen Sie ein Paket:

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite Repositories.

    Zur Seite „Repositories“

  2. Klicken Sie in der Liste der Repositories auf das entsprechende Repository.

    Auf der Seite Pakete sind die Pakete des Repositorys aufgeführt.

  3. Wählen Sie das Paket aus, das Sie löschen möchten.

  4. Klicken Sie auf Löschen.

  5. Klicken Sie im Bestätigungsdialogfeld auf Löschen.

gcloud

Führen Sie dazu diesen Befehl aus:

gcloud artifacts packages delete PACKAGE \
    [--repository=REPOSITORY] [--location=LOCATION] [--async]

WHERE

  • PACKAGE ist der Name des Pakets im Repository.
  • REPOSITORY ist der Name des Repositorys. Wenn Sie ein Standard-Repository konfiguriert haben, wird bei Weglassen dieses Flags dieses Standard-Repository verwendet.
  • LOCATION ist ein regionaler oder multiregionaler Speicherort. Verwenden Sie dieses Flag, um Repositories an einem bestimmten Speicherort aufzurufen. Wenn Sie einen Standard-Speicherort konfiguriert haben, wird bei Weglassen dieses Flags dieser Standardwert verwendet.
  • --async wird sofort zurückgegeben, ohne auf den Abschluss des Vorgangs zu warten.

So löschen Sie Versionen eines Pakets:

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite Repositories.

    Zur Seite „Repositories“

  2. Klicken Sie in der Liste der Repositories auf das entsprechende Repository.

    Auf der Seite Pakete sind die Pakete des Repositorys aufgeführt.

  3. Klicken Sie auf das Paket, um die Versionen des Pakets aufzurufen.

  4. Wählen Sie die Versionen aus, die Sie löschen möchten.

  5. Klicken Sie auf Löschen.

  6. Klicken Sie im Bestätigungsdialogfeld auf Löschen.

gcloud

Führen Sie dazu diesen Befehl aus:

gcloud artifacts versions delete VERSION \
    --package=PACKAGE \
    [--repository=REPOSITORY] [--location=LOCATION] \
    [--async]

WHERE

  • PACKAGE ist der Name des Pakets im Repository.
  • REPOSITORY ist der Name des Repositorys. Wenn Sie ein Standard-Repository konfiguriert haben, wird bei Weglassen dieses Flags dieses Standard-Repository verwendet.
  • LOCATION ist ein regionaler oder multiregionaler Speicherort. Verwenden Sie dieses Flag, um Repositories an einem bestimmten Speicherort aufzurufen. Wenn Sie einen Standard-Speicherort konfiguriert haben, wird bei Weglassen dieses Flags dieser Standardwert verwendet.
  • --async wird sofort zurückgegeben, ohne auf den Abschluss des Vorgangs zu warten.

Nächste Schritte