Daten zwischen Projekten verschieben

Auf dieser Seite wird gezeigt, wie Sie mithilfe der verwalteten Import- und Export-Features Firestore-Daten von einem Projekt in ein anderes verschieben. Dies kann hilfreich sein, um eine Entwicklungsumgebung einzurichten oder um eine Anwendung dauerhaft in ein anderes Projekt zu migrieren. Das Beispiel auf dieser Seite zeigt, wie Sie Daten aus einem Quellprojekt exportieren und dann in ein Zielprojekt importieren. Das Verschieben von Daten zwischen Projekten umfasst die folgenden Schritte:

  1. Erstellen Sie einen Cloud Storage-Bucket für die Daten aus Ihrem Quellprojekt.
  2. Exportieren Sie die Daten aus Ihrem Quellprojekt in den Bucket.
  3. Geben Sie Ihrem Zielprojekt die Berechtigung zum Lesen aus dem Bucket.
  4. Importieren Sie die Daten aus dem Bucket in Ihr Zielprojekt.

Hinweise

Bevor Sie den verwalteten Export- und Importdienst verwenden können, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Abrechnung für Quellprojekt und Zielprojekt aktivieren. Die Export- und Importfunktionalität kann nur für Google Cloud-Projekte mit aktivierter Abrechnung verwendet werden.
  2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Konto über die erforderlichen IAM-Berechtigungen in Ihrem Quellprojekt und Zielprojekt verfügt. Wenn Sie Projektinhaber für beide Projekte sind, hat Ihr Konto die erforderlichen Berechtigungen. Andernfalls erteilen die folgenden IAM-Rollen die erforderlichen Berechtigungen für Firestore-Export- und Importvorgänge:

    Owner, Cloud Datastore Owner oder Cloud Datastore Import Export Admin

    Ein Projektinhaber kann eine dieser Rollen durch Ausführen der Schritte unter Zugriffsrechte erteilen zuweisen.

  3. Richten Sie das gcloud-Befehlszeilentool ein und stellen Sie mit einer der folgenden Methoden eine Verbindung zu Ihrem Projekt her:

Daten aus dem Quellprojekt exportieren

Erstellen Sie zum Exportieren der Daten einen Cloud Storage-Bucket für Ihre Firestore-Exportdateien. Starten Sie dann den Exportvorgang.

Cloud Storage-Bucket erstellen

Erstellen Sie einen Cloud Storage-Bucket am Speicherort Ihrer Firestore-Datenbank. Den Speicherort Ihrer Datenbank finden Sie unter Bucket-Standorte. Einen Bucket mit der Funktion "Sender bezahlt" können Sie nicht für Export- und Importvorgänge verwenden.

Wenn sich Ihr Cloud Storage-Bucket nicht in Ihrem Quellprojekt befindet, müssen Sie dem Standardprojektkonto des Quellprojekts Zugriff auf den Bucket gewähren. Zu jedem Google Cloud-Projekt gehört ein automatisch erstelltes Standarddienstkonto mit dem Namen PROJECT_ID@appspot.gserviceaccount.com. Firestore-Exportvorgänge autorisieren mit diesem Standarddienstkonto die Cloud Storage-Bucket-Vorgänge. Um dem Standarddienstkonto Zugriff auf Ihren Quell-Bucket zu gewähren, weisen Sie ihm die Rolle Storage Admin zu.

Sie können diese Rolle mit dem in Cloud Shell verfügbaren Tool gsutil zuweisen:

Cloud Shell starten

gsutil iam ch serviceAccount:[SOURCE_PROJECT_ID]@appspot.gserviceaccount.com:admin \
gs://[BUCKET_NAME]

Sie können diese Rolle auch in der Google Cloud Console zuweisen.

Schreibvorgänge deaktivieren (optional)

Wenn Ihre Anwendung während des Exports weiterhin in Ihre Datenbank schreibt, erfassen Sie möglicherweise nicht alle Schreibvorgänge in Ihren Exportdateien. Um Daten aus einem konsistenten Zustand zu exportieren, deaktivieren Sie Schreibvorgänge in Ihrer Datenbank, indem Sie Ihre Sicherheitsregeln aktualisieren und alle Admin SDK-Vorgänge anhalten.

  1. Sicherheitsregeln aktualisieren

    Ändern Sie auf dem Tab Regeln der Firestore Console die Sicherheitsregeln Ihres Quellprojekts so, dass alle Schreibvorgänge abgelehnt werden. Beispiel:

      // Deny write access to all users under any conditions
      service cloud.firestore {
        match /databases/{database}/documents {
          match /{document=**} {
            allow write: if false;
          }
          // Reads do not affect export operations
          // Add your read rules here
        }
      }
    
  2. Schreibvorgänge von Admin SDKs anhalten

    Sicherheitsregeln verhindern keine Schreibvorgänge aus privilegierten Serverumgebungen, die mit einem Firebase Admin SDK oder einer Google Cloud Server-Clientbibliothek erstellt wurden. Halten Sie Schreibvorgänge von Ihren Admin-Servern an, indem Sie Ihre Server herunterfahren oder aktualisieren.

Exportvorgang starten

Verwenden Sie den Befehl gcloud firestore export, um Daten aus Ihrem Quellprojekt zu exportieren. Sie können alle Ihre Daten oder nur bestimmte Sammlungen exportieren. Ersetzen Sie [SOURCE_BUCKET] durch den Namen Ihres Cloud Storage-Buckets:

Alle Daten exportieren
gcloud firestore export gs://[SOURCE_BUCKET] --async
Bestimmte Sammlungen exportieren
gcloud firestore export gs://[SOURCE_BUCKET] --collection-ids=[COLLECTION_ID_1],[COLLECTION_ID_2] --async

Notieren Sie sich das outputURIPrefix des Exportvorgangs, da Sie es später noch benötigen. Standardmäßig fügt Firestore ein Präfix zu Ihren Exportdateien anhand eines Zeitstempels hinzu:

outputUriPrefix: gs://[SOURCE_BUCKET]/2019-03-05T20:58:23_56418

Bei der Ausführung des Exports können Sie mit dem Befehl firestore operations list den Fortschritt den Vorgangs aufrufen:

gcloud firestore operations list

Daten in das Zielprojekt importieren

Als Nächstes gewähren Sie dem Zielprojekt Zugriff auf Ihre Firestore-Datendateien und starten dann den Importvorgang.

Zielprojekt Zugriff auf Datendateien gewähren

Bevor Sie einen Importvorgang starten, müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Zielprojekt auf Ihre Firestore-Datendateien zugreifen kann.

Datendateien in einen lokalen Bucket verschieben

Wenn sich der Speicherort des Quell-Buckets vom Firestore-Speicherort Ihres Zielprojekts unterscheidet, müssen Sie Ihre Datendateien in einen Cloud Storage-Bucket am selben Standort wie Ihr Zielprojekt verschieben.

Verschieben Sie Ihre Datendateien in einen anderen Cloud Storage-Bucket, indem Sie die Schritte unter Buckets verschieben und umbenennen ausführen. Verwenden Sie für alle folgenden Schritte diesen neuen Bucket als [SOURCE_BUCKET].

Dem Projektdienstkonto Zugriff auf Ihren Quell-Bucket geben

Wenn sich der Quell-Bucket nicht im Zielprojekt befindet, müssen Sie dem Standarddienstkonto des Zielprojekts Zugriff auf den Quell-Bucket gewähren. Das Standarddienstkonto heißt [DESTINATION_PROJECT_ID]@appspot.gserviceaccount.com. Um dem Standarddienstkonto Zugriff auf Ihren Quell-Bucket zu gewähren, weisen Sie ihm die Rolle Storage Admin zu.

Sie können diese Rolle mit dem in Cloud Shell verfügbaren Tool gsutil zuweisen:

Cloud Shell starten

gsutil iam ch serviceAccount:[DESTINATION_PROJECT_ID]@appspot.gserviceaccount.com:admin \
gs://[SOURCE_BUCKET]

Sie können diese Rolle auch in der Google Cloud Console zuweisen.

Importvorgang starten

Stellen Sie vor dem Starten des Importvorgangs sicher, dass gcloud für das richtige Projekt konfiguriert ist:

gcloud config set project [DESTINATION_PROJECT_ID]

Verwenden Sie den Befehl gcloud firestore import, um die Daten in Ihrem Quell-Bucket in Ihr Zielprojekt zu importieren:

gcloud firestore import gs://[SOURCE_BUCKET]/[EXPORT_PREFIX] --async

Hierbei steht [EXPORT_PREFIX] für die Voreinstellung im Export outputUriPrefix. Beispiel:

gcloud firestore import gs://[SOURCE_BUCKET]/2019-03-05T20:58:23_56418 --async

Bei der Ausführung des Exports können Sie mit dem Befehl firestore operations list den Fortschritt den Vorgangs aufrufen:

gcloud firestore operations list