Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.
Kurzanleitung: Filestore-Instanz mit der gcloud-Befehlszeile erstellen

Filestore-Instanz mit der gcloud-Befehlszeile erstellen

In dieser Kurzanleitung erfahren Sie, wie Sie mit der Google Cloud-Befehlszeile schnell und einfach mit Filestore starten können. In dieser Kurzanleitung werden folgende Themen behandelt:

  • Erstellen Sie eine Filestore-Instanz.
  • Stellen Sie die Dateifreigabe von dieser Instanz auf einer Compute Engine-Client-VM bereit.
  • Erstellen Sie eine Datei in der bereitgestellten Dateifreigabe.
  • Löschen Sie die Filestore-Instanz.

Hinweise

  1. Wählen Sie ein Projekt aus oder erstellen Sie eines:

    Projekt erstellen

     gcloud projects create project-id
    

    Projekt auswählen

     gcloud config set project project-id
    

    Dabei ist project-id die ID des Google Cloud-Projekts.

  2. Die Abrechnung für das Projekt muss aktiviert sein. Weitere Informationen zum Aktivieren der Abrechnung

  3. Installieren und initialisieren Sie die gcloud-Befehlszeile.

    Wenn die gcloud-Befehlszeile bereits installiert ist, führen Sie den folgenden Befehl aus, um sie zu aktualisieren:

    gcloud components update
    

Nach Abschluss dieser Anleitung können Sie weitere Kosten vermeiden, indem Sie die erstellten Ressourcen löschen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereinigen.

Compute Engine-VM als Client erstellen

Linux

  1. Erstellen Sie eine Compute Engine-Instanz: Konfigurieren Sie die Instanz wie folgt:
    • Geben Sie der Instanz den Namen nfs-client.
    • Legen Sie für das Flag --zone den Wert us-central1-c fest.
    • Legen Sie für das Flag --image-project den Wert debian-cloud fest.
    • Legen Sie für das Flag --image-family den Wert debian-10 fest.
    • Legen Sie für das Flag --tags den Wert http-server, fest.
    gcloud compute instances create nfs-client --zone=us-central1-c --image-project=debian-cloud --image-family=debian-10 --tags=http-server,

Fenster

  1. Erstellen Sie eine Compute Engine-Instanz: Konfigurieren Sie die Instanz wie folgt:
    • Geben Sie der Instanz den Namen nfs-client.
    • Legen Sie für das Flag --zone den Wert us-central1-c fest.
    • Legen Sie für das Flag --image-project den Wert windows-cloud fest.
    • Legen Sie für das Flag --image-family den Wert windows-2012-r2 fest.
    • Legen Sie für das Flag --tags den Wert http-server,http-server, fest.
    gcloud compute instances create nfs-client --zone=us-central1-c --image-project=windows-cloud --image-family=windows-2012-r2 --tags=http-server,http-server,

Filestore-Instanz erstellen

  1. Erstellen Sie eine Filestore-Instanz. Konfigurieren Sie die Instanz so:

    • Geben Sie der Instanz den Namen nfs-server.
    • Setzen Sie das Flag --zone auf us-central1-c.
    • Setzen Sie das Flag --tier auf BASIC_HDD.
    • Setzen Sie das Flag --file-share auf name="vol1",capacity=1TB.
    • Setzen Sie das Flag --network auf name="default".
    gcloud beta filestore instances create nfs-server --zone=us-central1-c --tier=BASIC_HDD --file-share=name="vol1",capacity=1TB --network=name="default"
  2. Rufen Sie Informationen zu der von Ihnen erstellten Filestore-Instanz ab:

    gcloud filestore instances describe nfs-server --zone=us-central1-c
    

    Der Befehl gibt in etwa Folgendes zurück:

    createTime: '2019-10-11T17:28:23.340943077Z'
    fileShares:
    - capacityGb: '1024'
     name: vol1
    name: projects/yourproject/locations/us-central1-c/instances/nfs-server
    networks:
    - ipAddresses:
     - 10.0.0.2
     network: default
     reservedIpRange: 10.0.0.0/29
    state: READY
    tier: BASIC_HDD
    

    Notieren Sie die IP-Adresse der Instanz, die beim Bereitstellen der Dateifreigabe verwendet werden soll. Für diese Kurzanleitung verwenden wir die IP-Adresse 10.0.0.2.

Bereitstellen der Filestore-Dateifreigabe auf der Instanz nfs-client

Linux

  1. Stellen Sie eine SSH-Verbindung zur Instanz nfs-client her:
    gcloud compute ssh nfs-client

  1. Installieren Sie NFS durch Ausführen der folgenden Befehle im Terminalfenster von nfs-client:

    sudo apt-get -y update &&
    sudo apt-get -y install nfs-common
    
  2. Erstellen Sie auf der Instanz nfs-client ein Bereitstellungsverzeichnis für die Dateifreigabedatei (Filestore):

    sudo mkdir /mnt/test
    
  3. Stellen Sie die Dateifreigabe mit dem Befehl mount für die Instanz nfs-client bereit. Geben Sie dazu die IP-Adresse der Filestore-Instanz, den Namen der Dateifreigabe und das Bereitstellungsverzeichnis an:

    sudo mount 10.0.0.2:/vol1 /mnt/test
    
  4. Machen Sie die Dateifreigabe zugänglich, indem Sie die Berechtigungen ändern:

    sudo chmod go+rw /mnt/test
    

Fenster

Melden Sie sich bei der Instanz nfs-client an und öffnen Sie eine Eingabeaufforderung als Administrator.

  1. Erstellen Sie ein Konto und legen Sie ein vorläufiges Passwort für die Instanz nfs-client fest:

    gcloud compute reset-windows-password nfs-client
    
  2. Konfigurieren Sie die Instanz so, dass die Verbindung zu seriellen Ports aktiviert werden kann:

    gcloud compute instances add-metadata nfs-client --metadata=serial-port-enable=1
    
  3. Geben Sie eine interaktive Sitzung ein:

    gcloud compute connect-to-serial-port nfs-client --port=2
    
  4. Erstellen Sie in der Eingabeaufforderung SAC> einen neuen Kanal:

    cmd
    

    Ein Kanal mit dem Namen Cmd0001 wird erstellt.

  5. Verbindung zum Kanal herstellen:

    ch -sn Cmd0001
    
  6. Geben Sie den Nutzernamen und das Passwort der Instanz nfs-client ein und lassen Sie das Feld Domain leer. Sie sind mit der Schnittstelle Command Prompt der Instanz nfs-client verbunden.

NFS-Client installieren

  1. Wechseln Sie im Command Prompt von nfs-client zu Windows PowerShell:

    powershell
    
  2. Installieren Sie den NFS-Client:

    Install-WindowsFeature -Name NFS-Client
    
  3. Starten Sie die Instanz nfs-client neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden:

    restart-computer
    
  4. Warten Sie in der Eingabeaufforderung SAC>, bis die folgende Benachrichtigung angezeigt wird:

    EVENT: The CMD command is now available.
    

    Führen Sie dann die Befehle cmd und ch -sn wie zuvor beschrieben aus, um sich anzumelden und eine neue Verbindung zur Instanz nfs-client herzustellen.

Vom NFS-Client verwendete Nutzer-ID konfigurieren

  1. Führen Sie in der Eingabeaufforderung powershell aus, um zu Windows PowerShell zu wechseln.
  2. Führen Sie in PowerShell die folgenden Befehle aus, um zwei neue Registrierungseinträge zu erstellen: AnonymousUid und AnonymousGid:

    New-ItemProperty -Path "HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\ClientForNFS\CurrentVersion\Default" `
        -Name "AnonymousUid" -Value "0" -PropertyType DWORD
    
    New-ItemProperty -Path "HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\ClientForNFS\CurrentVersion\Default" `
        -Name "AnonymousGid" -Value "0" -PropertyType DWORD
    
  3. Starten Sie den NFS-Clientdienst neu:

    nfsadmin client stop
    
    nfsadmin client start
    

Ordnen Sie den Dateifreigaben vol1 der Instanz nfs-client zu

  1. Beenden Sie PowerShell:

    exit
    
  2. Ordnen Sie die Datei Command Prompt über die Zuordnungsdatei vol1 zu Z: von nfs-server zu:

    net use z: \\10.0.0.2\vol1
    

Datei in der bereitgestellten Dateifreigabe erstellen

Linux

  1. Erstellen Sie im Terminalfenster nfs-client eine Datei mit dem Namen testfile. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:

    echo 'This is a test' > /mnt/test/testfile
    
  2. Prüfen Sie mit dem folgenden Befehl, ob die Datei erstellt wurde. Prüfen Sie, ob sich testfile im zurückgegebenen Verzeichnisinhalt befindet:

    ls /mnt/test
    

Fenster

  1. Erstellen Sie im Eingabeaufforderungsfenster der Instanz nfs-client eine Datei mit dem Namen testfile:

    echo 'This is a test' > Z:\testfile
    
  2. Prüfen Sie mit dem folgenden Befehl, ob die Datei erstellt wurde:

    dir Z:
    

    Prüfen Sie, ob testfile im zurückgegebenen Verzeichnisinhalt enthalten ist.

Bereinigen

Damit Ihrem Google Cloud-Konto die auf dieser Seite verwendeten Ressourcen nicht in Rechnung gestellt werden, löschen Sie das Cloud-Projekt mit den Ressourcen.

Google Cloud-Projekt löschen

    Cloud-Projekt löschen:

    gcloud projects delete PROJECT_ID

Filestore-Instanz löschen

Löschen Sie die Instanz nfs-server:

gcloud filestore instances delete nfs-server --zone=us-central1-c

Compute Engine-Instanz löschen

Löschen Sie die Instanz:
gcloud compute instances delete nfs-client

Nächste Schritte

  • Weitere Informationen zu den Grundlagen von Filestore finden Sie in der Filestore-Übersicht.
  • Richten Sie eine Filestore-Instanz selbst ein. Folgen Sie dazu der Anleitung unter Instanzen erstellen.
  • Lesen Sie Zugriffssteuerung, um zu erfahren, wie Sie den Zugriff auf Filestore-Vorgänge und die Ressourcen auf einer Instanz steuern können.