Nachhaltigkeit mit Google Cloud

Steigern Sie Ihre Umweltverträglichkeit mit Google Cloud

Umweltbericht Kostenlos testen

100 % erneuerbare Energie

Google deckt 100 % des Energieverbrauchs seines weltweiten Betriebs mit erneuerbaren Energien ab und engagiert sich damit für Klimaneutralität. Dies betrifft auch unsere Rechenzentren und Google Cloud. Wenn Sie die Google Cloud Platform für Berechnungen, Datenspeicherung oder Anwendungsentwicklung nutzen, wird Ihr Energieverbrauch für Digitaltechnik mit sauberer Energie ausgeglichen, was die Auswirkungen auf die Umwelt verringert.
Wie wir unser Ziel erreichen, zu 100 % erneuerbare Energien zu nutzen

Geringere Emissionen

Vorteile für Kunden
Wenn Sie eine Cloudplattform wählen, müssen Sie viele Dinge beachten – Preis, Sicherheit, Offenheit und natürlich die verfügbaren Produkte. Wir glauben, dass Sie auch die Umwelt berücksichtigen sollten. Eine nachhaltige Cloud ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für Ihr Unternehmen.
Emissionen durch Rechenbetrieb auf null verringern
Wenn Sie Rechenleistung aus einem selbst verwalteten Rechenzentrum oder einer Colocations-Einrichtung in die GCP verschieben, sind damit und mit der Datenspeicherung Ihres Unternehmens keine direkten Emissionen mehr verbunden.
Nachhaltige VM starten
Produktiv und nachhaltig arbeiten
Der IT-bedingte Energieverbrauch und die CO2-Emissionen von Unternehmen, die zu G Suite-Produkten wie Google Mail, Google Kalender, Google Docs, Google Drive und Google Meet gewechselt haben, sanken um 65 bis 85 %.
Verantwortungsbewusste Tools für die Zusammenarbeit

Energieeffizienz bei hoher Geschwindigkeit

Weniger energieintensives Lernen
Arbeitslasten durch maschinelles Lernen erfordern komplexe Berechnungen, die typischerweise viel Strom verbrauchen. Google Cloud-TPUs wurden im Hinblick auf die Energieeffizienz entwickelt – sie bieten deutlich mehr Teraflops pro Watt als Allzweckprozessoren – und beschleunigen insbesondere Deep Learning-Arbeitslasten.
Testen Sie unsere ML-Engine
Energieeffizientere Archive
Google kann selten genutzte Daten, die Sie auf lange Sicht aufbewahren müssen, nicht nur effizient speichern, sondern diese Daten auch mit hoher Geschwindigkeit bereitstellen.
Klimaneutralen Bucket erstellen

Vorteile der Google Cloud Platform

Unser Engagement
Google strebt danach, genug erneuerbare Energie einzukaufen, um den gesamten weltweiten Betriebsverbrauch des Unternehmens abzudecken. Für jede Kilowattstunde, die wir als Unternehmen nutzen, kauft Google eine äquivalente Menge (oder mehr) an erneuerbarer Energie. Wir engagieren uns ebenfalls dafür, unseren Betrieb vollkommen klimaneutral zu gestalten.
INFORMATIONEN ÜBER UNSERE FORTSCHRITTE

Energie einkaufen

Bei Google haben wir hohe Standards bezüglich der Art von erneuerbarer Energie, die wir über Strombezugsverträge kaufen. Wir sind bestrebt, erneuerbare Energie aus neu ans Stromnetz gegangenen Projekten zu beziehen, da diese dazu beitragen, nicht erneuerbare Energien in diesem Netz zu ersetzen. Google ist sogar weltweit der größte Abnehmer von erneuerbarer Energie.
Hier erfahren Sie, wie wir das Netz grüner machen

Auf dem Weg zu kohlenstofffreier Energieversorgung rund um die Uhr

In vielen Rechenzentrumsregionen stehen erneuerbare Energien noch nicht ständig zur Verfügung. Daher kaufen wir überschüssige erneuerbare Energie in Regionen oder zu Zeiten, wenn Sonnen- und Windenergie im Überfluss vorhanden sind. Weltweit und übers Jahr gesehen gleicht unser Erwerb erneuerbarer Energie die gesamte CO2-Bilanz unseres Stromverbrauchs aus. Aber wir haben uns ein noch höheres Ziel gesetzt: In der Zukunft soll jedes Rechenzentrum von Google rund um die Uhr mit kohlenstofffreier Energie versorgt werden.
Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Fortschritten auf dem Weg zu einer rund um die Uhr kohlenstofffreien Energieversorgung.

Googles Projekte für erneuerbare Energien

WINDKRAFT
SOLARENERGIE

Effiziente Rechenzentren

Google Cloud ist auf Effizienz ausgelegt. Die meisten Rechenzentren benötigen fast ebenso viel Energie für Aktivitäten, die nichts mit der eigentlichen Rechenarbeit zu tun haben, wie sie für den Betrieb ihrer Server brauchen. Diese Extraenergie muss etwa für die Kühlung oder die Stromumwandlung aufgebracht werden. Bei Google haben wir diesen Mehrverbrauch auf einen Anteil von nur 11 % reduzieren können.
So haben wir das geschafft

Intelligentere Rechenzentren

Maschinelles Lernen ermöglicht Google die Analyse großer Datenmengen über den Betrieb seiner Rechenzentren, um aussagekräftige Empfehlungen, automatisierte Kontrollen und 15 % zusätzliche Energieeffizienz zu erreichen.
So setzen wir ML in unseren Rechenzentren ein
Abfall
92 % des Abfalls vermieden
18 % der Server überholt
Energie
50 % weniger Energieverbrauch
1,11 Power Usage Effectiveness (PUE)
Zertifizierungen
50001 ISO-Zertifizierung

Branchenführer

Greenpeace-Bericht

Der IT-Sektor ist ein bedeutender Stromverbraucher und wird voraussichtlich weiter exponentiell wachsen. Wie viel erneuerbare Energie Ihr Cloudanbieter kauft, hängt davon ab, welchen Sie wählen. Greenpeace testet jede Cloud und gab Google 2016 eine A-Bewertung.
Hier finden Sie den Bericht

Zusätzliche Ressourcen