Daten in Cloud SQL importieren

Hinweis

  • Für die folgende Anleitung müssen Sie eine neue Datenbank festlegen. Erstellen Sie vor dem Import der BAK-Datei noch keine Datenbank.
  • Prüfen Sie, ob die erforderlichen Rollen und Berechtigungen konfiguriert sind.
Hinweis: Sie können keine Datenbank importieren, die aus einer höheren SQL Server-Version exportiert oder von einer höheren Kompatibilitätsstufe in eine niedrigere importiert wurde. Wenn Sie beispielsweise eine Datenbank aus der Version SQL Server 2017 Enterprise exportiert haben, können Sie sie nicht in die Version SQL Server 2017 Standard importieren.

Daten aus einer BAK-Datei in Cloud Storage importieren

Mit der Instanzversion Microsoft SQL Server Enterprise Edition können Sie verschlüsselte BAK-Dateien importieren. Hinweis: Cloud SQL unterstützt nur den Import einer vollständigen Sicherung mit einem einzigen Sicherungssatz. So importieren Sie Daten mithilfe einer BAK-Datei in eine Cloud SQL-Instanz:

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite "Cloud SQL-Instanzen".

    Zur Seite „Cloud SQL-Instanzen“

  2. Wählen Sie die Instanz aus, um die zugehörige Übersichtsseite zu öffnen.
  3. Klicken Sie in der Schaltflächenleiste auf Importieren.
  4. Geben Sie unter Wählen Sie die Datei aus, aus der Sie Daten importieren möchten den Pfad zum Bucket und zur BAK-Datei für den Import ein. Oder öffnen Sie die Datei:
    1. Klicken Sie auf Durchsuchen.
    2. Klicken Sie unter Speicherort doppelt auf den Namen des Buckets in der Liste.
    3. Wählen Sie die Datei in der Liste aus.
    4. Klicken Sie auf Auswählen.

    Sie können eine komprimierte Datei (.gz) oder eine unkomprimierte verwenden.

  5. Wählen Sie unter Format die Option BAK aus.
  6. Geben Sie die Datenbank in der Cloud SQL-Instanz an, in die Sie die BAK-Datei importieren möchten.
  7. Klicken Sie auf Importieren, um den Import zu starten.

gcloud

  1. Erstellen Sie einen Bucket für den Import:

    gsutil mb -p [PROJECT_NAME] -l [LOCATION_NAME] gs://[BUCKET_NAME]
    

    Dieser Schritt ist nicht erforderlich, wird aber dringend empfohlen, damit kein Zugriff auf andere Daten möglich ist.

  2. Prüfen Sie, ob die erforderlichen Rollen und Berechtigungen konfiguriert sind.
  3. Zum Laden der Daten aus der Delta Queue in BigQuery führen Sie einen Deltaladejob aus.
  4. Geben Sie die Instanz an, aus der Sie exportieren möchten:
    gcloud sql instances describe [INSTANCE_NAME]
    
  5. Kopieren Sie das Feld serviceAccountEmailAddress.
  6. Weisen Sie mit gsutil iam die IAM-Rolle storage.objectViewer dem Dienstkonto für den Bucket zu. Weitere Informationen zum Festlegen von IAM-Berechtigungen finden Sie unter IAM-Berechtigungen verwenden.
  7. Importieren Sie die Daten aus der Datei:
    gcloud beta sql import bak [INSTANCE_NAME] gs://[BUCKET_NAME]/[FILE_NAME] 
    --database=[DATABASE_NAME]

  8. Wenn Sie die zuvor festgelegten Cloud IAM-Berechtigungen nicht beibehalten möchten, entfernen Sie diese mit gsutil iam.

REST v1beta4

  1. Erstellen Sie einen Cloud Storage-Bucket, falls noch nicht geschehen.

    Informationen zum Erstellen eines Buckets finden Sie unter Storage-Buckets erstellen.

  2. Laden Sie die Datei in den Bucket hoch.

    Informationen zum Hochladen von Dateien in Buckets finden Sie unter Objekte hochladen.

  3. Weisen Sie Ihrer Instanz die IAM-Rolle storage.objectAdmin für Ihren Bucket zu. Weitere Informationen zum Festlegen von IAM-Berechtigungen finden Sie unter IAM-Berechtigungen verwenden.
  4. Importieren Sie die Daten aus der Datei:

    Ersetzen Sie diese Werte in den folgenden Anweisungen:

    • project-id: die Projekt-ID
    • instance-id: die Instanz-ID
    • bucket_name: der Name des Cloud Storage-Buckets
    • path_to_bak_file: der Pfad zur BAK-Datei
    • database_name: der Name einer Datenbank in der Cloud SQL-Instanz

    HTTP-Methode und URL:

    POST https://www.googleapis.com/sql/v1beta4/projects/project-id/instances/instance-id/import

    JSON-Text anfordern:

    {
     "importContext":
       {
          "fileType": "BAK",
          "uri": "gs://bucket_name/path_to_bak_file",
          "database": "database_name"
        }
    }
    
    

    Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

    Sie sollten in etwa folgende JSON-Antwort erhalten:

    Wenn Sie einen anderen Nutzer für den Import verwenden möchten, geben Sie das Attribut importContext.importUser an.

    Die vollständige Parameterliste für diese Anfrage finden Sie auf der Seite instances:import.
  5. Wenn Sie die zuvor festgelegten Cloud IAM-Berechtigungen nicht beibehalten möchten, entfernen Sie diese.

Wenn ein Fehler wie z. B. ERROR_RDBMS angezeigt wird, prüfen Sie, ob die Tabelle vorhanden ist. Ist die Tabelle vorhanden, sollten Sie ermitteln, ob Sie die richtigen Berechtigungen für den Bucket haben. Hilfe zum Konfigurieren der Zugriffssteuerung in Cloud Storage finden Sie unter Access Control Lists (ACLs) erstellen und verwalten.

Informationen zum Erstellen der zugrunde liegenden REST API-Anfrage für diese Aufgabe finden Sie im APIs Explorer auf der Seite "Instanzimporte".

Daten aus SQL-Dateien in Cloud SQL importieren

SQL-Dateien sind Nur-Text-Dateien mit einer Abfolge von SQL-Befehlen.

Vorbereitung

  • Für die folgende Anleitung müssen Sie eine neue Datenbank festlegen. Erstellen Sie vor dem Import der SQL-Datei noch keine Datenbank.
  • Prüfen Sie, ob die erforderlichen Rollen und Berechtigungen konfiguriert sind.

SQL-Datei importieren

So importieren Sie Daten aus einer SQL-Datei in eine Cloud-SQL-Instanz:

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite "Cloud SQL-Instanzen".

    Zur Seite „Cloud SQL-Instanzen“

  2. Wählen Sie die Instanz aus, um die zugehörige Seite "Instanzdetails" zu öffnen.
  3. Klicken Sie in der Schaltflächenleiste auf Importieren.
  4. Geben Sie unter Wählen Sie die Datei aus, aus der Sie Daten importieren möchten den Pfad zum Bucket und zur SQL-Datei für den Import ein. Oder öffnen Sie die Datei:
    1. Klicken Sie auf Durchsuchen.
    2. Klicken Sie unter Speicherort doppelt auf den Namen des Buckets in der Liste.
    3. Wählen Sie die Datei in der Liste aus.
    4. Klicken Sie auf Auswählen.

    Sie können eine komprimierte Datei (.gz) oder eine unkomprimierte verwenden.

  5. Wählen Sie unter Format die Option SQL aus.
  6. Geben Sie die Datenbank in der Cloud SQL-Instanz an, in die Sie die SQL-Datei importieren möchten.
  7. Klicken Sie auf Importieren, um den Import zu starten.

gcloud

  1. Erstellen Sie einen Bucket für den Import:

    gsutil mb -p [PROJECT_NAME] -l [LOCATION_NAME] gs://[BUCKET_NAME]
    

    Dieser Schritt ist nicht erforderlich, wird aber dringend empfohlen, damit kein Zugriff auf andere Daten möglich ist.

  2. Laden Sie die SQL-Datei in den Bucket hoch.
  3. Geben Sie die Instanz an, aus der Sie exportieren möchten:
    gcloud sql instances describe [INSTANCE_NAME]
    
  4. Kopieren Sie das Feld "serviceAccountEmailAddress".
  5. Weisen Sie mit gsutil iam die IAM-Rolle storage.objectAdmin dem Dienstkonto für den Bucket zu. Weitere Informationen zum Festlegen von IAM-Berechtigungen finden Sie unter IAM-Berechtigungen verwenden.
  6. Importieren Sie die Datei:
    gcloud sql import sql [INSTANCE_NAME] gs://[BUCKET_NAME]/[FILE_NAME] \
                                --database=[DATABASE_NAME]
    
  7. Wenn Sie die zuvor festgelegten Cloud IAM-Berechtigungen nicht beibehalten möchten, entfernen Sie diese mit gsutil iam.

REST v1beta4

  1. Erstellen Sie einen Cloud Storage-Bucket, falls noch nicht geschehen.

    Informationen zum Erstellen eines Buckets finden Sie unter Storage-Buckets erstellen.

  2. Laden Sie die Datei in den Bucket hoch.

    Informationen zum Hochladen von Dateien in Buckets finden Sie unter Objekte hochladen.

  3. Weisen Sie Ihrer Instanz die IAM-Rolle storage.objectAdmin für Ihren Bucket zu. Weitere Informationen zum Festlegen von IAM-Berechtigungen finden Sie unter IAM-Berechtigungen verwenden.
  4. Importieren Sie die Datei:

    Bevor Sie die unten aufgeführten Anfragedaten verwenden, ersetzen Sie die folgenden Werte:

    • project-id: die Projekt-ID
    • instance-id: die Instanz-ID
    • bucket_name: der Name des Cloud Storage-Buckets
    • path_to_sql_file: der Pfad zur SQL-Datei
    • database_name: der Name einer Datenbank in der Cloud SQL-Instanz

    HTTP-Methode und URL:

    POST https://www.googleapis.com/sql/v1beta4/projects/project-id/instances/instance-id/import

    JSON-Text anfordern:

    {
     "importContext":
       {
          "fileType": "SQL",
          "uri": "gs://bucket_name/path_to_sql_file",
          "database": "database_name"
        }
    }
    
    

    Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

    Sie sollten in etwa folgende JSON-Antwort erhalten:

    Wenn Sie einen anderen Nutzer für den Import verwenden möchten, geben Sie das Attribut importContext.importUser an.

    Die vollständige Parameterliste für diese Anfrage finden Sie auf der Seite instances:import.
  5. Wenn Sie die zuvor festgelegten Cloud IAM-Berechtigungen nicht beibehalten möchten, entfernen Sie diese.

Wenn ein Fehler wie z. B. ERROR_RDBMS angezeigt wird, prüfen Sie, ob die Tabelle vorhanden ist. Ist die Tabelle vorhanden, sollten Sie ermitteln, ob Sie die richtigen Berechtigungen für den Bucket haben. Weitere Informationen zur Konfiguration der Zugriffssteuerung in Cloud Storage finden Sie unter Access Control Lists (ACLs) erstellen und verwalten.

Informationen zum Erstellen der zugrunde liegenden REST API-Anfrage für diese Aufgabe finden Sie im APIs Explorer auf der Seite "Instanzimporte".

Erforderliche Rollen und Berechtigungen

Dazu müssen Sie eine Datei aus Cloud Storage importieren. Zum Importieren von Daten aus Cloud Storage muss das Dienstkonto der Cloud SQL-Instanz oder der Nutzer die Rolle Cloud SQL-Administrator oder eine benutzerdefinierte Rolle einschließlich cloudsql.instances.import-Berechtigung und die IAM-Rolle roles/storage.LegacyObjectReader mit der storage.objects.get-Berechtigung haben.

Wenn mit dem Konto oder Nutzer auch Exportvorgänge ausgeführt werden, weisen Sie die IAM-Rolle „Storage-Objekt-Administrator“ (storage.objectAdmin) zu. Informationen zu IAM-Rollen finden Sie unter Cloud Identity and Access Management für Cloud Storage.

Sie finden den Dienstkontonamen der Instanz in der Google Cloud Console auf der Seite Übersicht Ihrer Instanz. Sie können die Rollen für Ihren Cloud Storage-Bucket mit dem gsutil-Tool überprüfen:

gsutil iam get gs://[BUCKET_NAME]

Weitere Informationen zur Verwendung von IAM mit Buckets

Fehlerbehebung

Klicken Sie auf die Links in der Tabelle, um weitere Informationen zu erhalten:

Problem Mögliche Ursache Lösungsvorschlag
Der Status des Vorgangs wird nicht angezeigt. Auf der Benutzeroberfläche wird nur Erfolg oder Fehler angezeigt. Verwenden Sie diese Datenbankbefehle, um mehr zu erfahren.
Export dauert zu lange. Cloud SQL unterstützt keine gleichzeitigen synchronen Vorgänge. Verwenden Sie die Exportauslagerung. Weitere Informationen
Import dauert zu lange. Zu viele aktive Verbindungen können Importvorgänge beeinträchtigen. Schließen Sie nicht verwendete Verbindungen oder starten Sie die Cloud SQL-Instanz neu, bevor Sie einen Importvorgang starten.
Import schlägt fehl. Die exportierte Datei kann Datenbanknutzer enthalten, die noch nicht vorhanden sind. Bereinigen Sie die fehlgeschlagene Datenbank, bevor Sie den Import wiederholen. Erstellen Sie die Datenbanknutzer, bevor Sie den Import ausführen.
Verbindung während des Exportvorgangs getrennt. Die Abfrage muss innerhalb der ersten sieben Minuten Daten liefern. Testen Sie die Abfrage manuell. Weitere Informationen
Unbekannter Fehler beim Export. Mögliches Bandbreitenproblem. Die Instanz und der Cloud Storage-Bucket müssen sich in derselben Region befinden.
Sie möchten Exporte automatisieren. Cloud SQL bietet keine Möglichkeit, Exporte zu automatisieren. Erstellen Sie Ihre eigene Pipeline, um diese Funktion zu nutzen. Weitere Informationen
ERROR_RDBMS: system error occurred. Cloud Storage-Berechtigungen oder nicht vorhandene Tabelle. Prüfen Sie die Berechtigungen ODER ob die Tabelle vorhanden ist.
Nach dem Import können Sie sich nicht mit Ihrem ursprünglichen Datenbanknutzer bei Cloud SQL anmelden. Der Nutzer hat die Berechtigung LOGIN nicht. Melden Sie sich mit dem Standardnutzer sqlserver an. Gewähren Sie dann dem ursprünglichen Nutzer die Berechtigung LOGIN.

Status des Vorgangs wird nicht angezeigt

Sie können den Status eines laufenden Vorgangs nicht sehen.

Mögliche Ursache

Die Google Cloud Console meldet nur erfolgreiche oder fehlgeschlagene Vorgänge und gibt keine Warnungen zurück.

Lösungsvorschlag

Stellen Sie eine Verbindung zur Datenbank her und führen Sie SHOW WARNINGS aus.


Export dauert zu lange

Der Export dauert zu lange und andere Vorgänge werden blockiert.

Mögliche Ursache

Cloud SQL unterstützt keine gleichzeitigen synchronen Vorgänge.

Lösungsvorschlag

Versuchen Sie, kleinere Datasets nacheinander zu exportieren.


Import dauert zu lange

Der Import dauert zu lange und blockiert andere Vorgänge.

Mögliche Ursache

Zu viele aktive Verbindungen können Importvorgänge beeinträchtigen. Verbindungen beanspruchen CPU und Arbeitsspeicher, was die verfügbaren Ressourcen begrenzt.

Lösungsvorschlag

Schließen Sie nicht verwendete Vorgänge. Prüfen Sie die CPU- und Arbeitsspeichernutzung, um dafür zu sorgen, dass genügend Ressourcen verfügbar sind. Die beste Methode, maximale Ressourcen für den Importvorgang zu gewährleisten, ist ein Neustart der Instanz vor Beginn des Vorgangs. Ein Neustart

  • beendet alle Verbindungen und
  • beendet alle Aufgaben, die möglicherweise Ressourcen nutzen.


Import schlägt fehl

Der Import schlägt fehl, wenn ein oder mehrere Nutzer, auf die in der exportierten SQL-Dumpdatei verwiesen wird, nicht vorhanden sind.

Mögliche Ursache

Vor dem Import eines SQL-Dumps müssen alle Datenbanknutzer vorhanden sein, die Inhaber von Objekten sind oder Berechtigungen für Objekte in der gespeicherten Datenbank erhalten haben. Andernfalls werden die Objekte mit den ursprünglichen Inhaberrechten und/oder Berechtigungen nicht wiederhergestellt.

Lösungsvorschlag

Bereinigen Sie die fehlgeschlagene Datenbank, bevor Sie den Import wiederholen. Erstellen Sie die Datenbanknutzer, bevor Sie den SQL-Dump importieren.


Verbindung während des Exportvorgangs getrennt

Die Verbindung wurde während des Exportvorgangs getrennt.

Mögliche Ursache

Bei der Verbindung zu Cloud Storage kann es zu einer Zeitüberschreitung kommen, da die im Export ausgeführte Abfrage innerhalb der ersten sieben Minuten nach dem Start des Exports keine Daten erzeugt.

Lösungsvorschlag

Testen Sie die Abfrage manuell. Stellen Sie dazu eine Verbindung von einem beliebigen Client aus her und senden Sie die Ausgabe der Abfrage mit dem folgenden Befehl an STDOUT:

COPY (INSERT_YOUR_QUERY_HERE) TO STDOUT WITH ( FORMAT csv, DELIMITER ',', ENCODING 'UTF8', QUOTE '"', ESCAPE '"' )

Dies ist das erwartete Verhalten, da der Client sofort nach dem Start des Exports mit dem Senden von Daten beginnen soll. Werden keine Daten gesendet, wird die Verbindung getrennt. Dies führt dazu, dass der Export fehlschlägt und der Vorgang in einem unsicheren Zustand bleibt. Dies ist auch in der Fehlermeldung von gcloud zu sehen:

operation is taking longer than expected


Unbekannter Fehler beim Export

Beim Exportieren einer Datenbank in einen Cloud Storage-Bucket ist die Fehlermeldung Unknown error zu sehen.

Mögliche Ursache

Die Übertragung kann aufgrund eines Bandbreitenproblems fehlschlagen.

Lösungsvorschlag

Die Cloud SQL-Instanz befindet sich möglicherweise in einer anderen Region als der Cloud Storage-Bucket. Das Lesen und Schreiben von Daten von einem Kontinent auf einen anderen verursacht eine hohe Netzwerkauslastung, wodurch zeitweise Probleme wie diese auftreten können. Prüfen Sie die Regionen Ihrer Instanz und Ihres Buckets.


Sie möchten Exporte automatisieren

Sie möchten Exporte automatisieren.

Mögliche Ursache

Cloud SQL bietet keine Möglichkeit, Exporte zu automatisieren.

Lösungsvorschlag

Sie können Ihr eigenes automatisiertes Exportsystem mit Google Cloud-Produkten wie Cloud Scheduler, Pub/Sub und Cloud Functions erstellen.


Systemfehler "ERROR_RDBMS"

Folgende Fehlermeldung ist zu sehen: [ERROR_RDBMS] system error occurred.

Mögliche Ursache

  • Der Nutzer hat eventuell nicht alle erforderlichen Cloud Storage-Berechtigungen.
  • Die Datenbanktabelle ist möglicherweise nicht vorhanden.

Lösungsvorschlag

  1. Prüfen Sie, ob Sie mindestens WRITER-Berechtigungen für den Bucket und READER-Berechtigungen für die Exportdatei haben. Weitere Informationen zum Konfigurieren der Zugriffssteuerung in Cloud Storage finden Sie unter Access Control Lists (ACLs) erstellen und verwalten.
  2. Prüfen Sie, ob die Tabelle vorhanden ist. Falls die Tabelle vorhanden ist, sollten Sie nachsehen, ob Sie die richtigen Berechtigungen für den Bucket haben.


Nach dem Import können Sie sich nicht mit Ihrem ursprünglichen Datenbanknutzer bei Cloud SQL anmelden.

Nach dem Import einer Datenbank in SQL Server können Sie sich nicht mit Ihrem ursprünglichen Datenbanknutzer bei Cloud SQL anmelden.

Mögliche Ursache

Der Nutzer hat die Berechtigung LOGIN nicht.

Lösungsvorschlag

Melden Sie sich mit dem Standardnutzer sqlserver an. Gewähren Sie dann dem ursprünglichen Nutzer die Berechtigung LOGIN.

Nächste Schritte