Best Practices zum Importieren und Exportieren von Daten

Auf dieser Seite finden Sie Best Practices zum Importieren und Exportieren von Daten mit Cloud SQL. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Importieren von Daten in Cloud SQL finden Sie unter Daten importieren. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Exportieren Ihrer Daten, ob in Cloud SQL oder in eine von Ihnen verwalteten Instanz, finden Sie unter Daten exportieren.

Best Practices für den Import und Export

Die folgenden Best Practices sollten beim Importieren und Exportieren von Daten berücksichtigt werden:

Keine Cloud Storage-Buckets "Anforderer bezahlt" verwenden

Sie können keinen Cloud Storage-Bucket verwenden, für den Anforderer bezahlt für Importe und Exporte aus Cloud SQL aktiviert ist.

Daten komprimieren, um Kosten zu sparen

Cloud SQL unterstützt den Import und Export sowohl komprimierter als auch unkomprimierter Dateien. Durch die Komprimierung können Sie insbesondere beim Exportieren großer Instanzen viel Speicherplatz in Cloud Storage und somit Speicherkosten einsparen.

Verwenden Sie beim Exportieren einer BAK-Datei die Dateiendung .gz, um die Daten zu komprimieren. Beim Importieren einer Datei mit der Endung .gz wird die Datei automatisch komprimiert.

Lange andauernde Import- und Exportvorgänge reduzieren

Importe in Cloud SQL und Exporte aus Cloud SQL können je nach Größe der zu verarbeitenden Daten lange dauern. Dies kann folgende Auswirkungen haben:

  • Sie können einen lange laufenden Cloud SQL-Instanzvorgang nicht anhalten.
  • Sie können jeweils nur einen Import- oder Exportvorgang für jede Instanz ausführen. Ein lang andauernder Import oder Export blockiert andere Vorgänge wie tägliche automatische Sicherungen.

Sie können den Zeitaufwand für die Durchführung der einzelnen Vorgänge verringern, indem Sie die Import- oder -Exportfunktion von Cloud SQL mit kleineren Datensätzen verwenden.

Für ganze Datenbankmigrationen sollten Sie im Allgemeinen BAK-Dateien anstelle von SQL-Dateien für Importe verwenden. Im Allgemeinen dauert der Import aus einer SQL-Datei viel länger als der Import aus einer BAK-Datei.

Importierte Datenbank prüfen

Stellen Sie nach Abschluss eines Importvorgangs eine Verbindung zu Ihrer Datenbank her und führen Sie die entsprechenden Datenbankbefehle aus, um sicherzustellen, dass der Inhalt korrekt ist. Beispiel: Stellen Sie ein Verbindung her und listen Sie die Datenbanken, Tabellen und spezifischen Einträge auf.

Bekannte Einschränkungen

Eine Liste bekannter Einschränkungen finden Sie unter Probleme beim Importieren und Exportieren von Daten.

Exportvorgänge automatisieren

Obwohl Cloud SQL keine integrierte Möglichkeit zum Automatisieren von Datenbankexporten bietet, können Sie Ihr eigenes Automatisierungstool mithilfe mehrerer Google Cloud-Komponenten erstellen. Weitere Informationen finden Sie in dieser Anleitung.

Fehlerbehebung

Fehlerbehebung bei Importvorgängen

Problem Fehlerbehebung
HTTP Error 409: Operation failed because another operation was already in progress. Für Ihre Instanz steht bereits ein Vorgang aus. Es ist jeweils nur ein Vorgang zulässig. Senden Sie Ihre Anfrage, nachdem der aktuelle Vorgang abgeschlossen ist.
Der Importvorgang dauert zu lange. Zu viele aktive Verbindungen können Importvorgänge beeinträchtigen.

Schließen Sie nicht verwendete Vorgänge. Prüfen Sie die CPU- und Arbeitsspeichernutzung Ihrer Cloud SQL-Instanz, um dafür zu sorgen, dass genügend Ressourcen verfügbar sind. Die beste Methode, um maximale Ressourcen für den Import zu gewährleisten, ist ein Neustart der Instanz vor Beginn des Vorgangs.

Ein Neustart

  • beendet alle Verbindungen und
  • beendet alle Aufgaben, die möglicherweise Ressourcen nutzen.
Ein Importvorgang kann fehlschlagen, wenn ein oder mehrere Nutzer, auf die in der Dumpdatei verwiesen wird, nicht vorhanden sind. Vor dem Importieren einer Dumpdatei müssen alle Datenbanknutzer, die Inhaber von Objekten sind oder Berechtigungen für Objekte in der Dumpdatenbank erhalten haben, in der Zieldatenbank vorhanden sein. Andernfalls kann der Importvorgang die Objekte nicht mit den ursprünglichen Eigentumsrechten oder Berechtigungen neu erstellen.

Erstellen Sie die Datenbanknutzer vor dem Import.

Fehlerbehebung bei Exportvorgängen

Problem Fehlerbehebung
HTTP Error 409: Operation failed because another operation was already in progress. Für Ihre Instanz steht bereits ein Vorgang aus. Es ist jeweils nur ein Vorgang zulässig. Senden Sie Ihre Anfrage, nachdem der aktuelle Vorgang abgeschlossen ist.
HTTP Error 403: The service account does not have the required permissions for the bucket. Prüfen Sie, ob der Bucket vorhanden ist und das Dienstkonto für die Cloud SQL-Instanz (die den Export durchführt) die Rolle Storage Object Creator (roles/storage.objectCreator) hat, um den Export in den Bucket zu ermöglichen. Siehe IAM-Rollen für Cloud Storage.
Sie möchten Exporte automatisieren. Cloud SQL bietet keine Möglichkeit, Exporte zu automatisieren.

Sie können Ihr eigenes automatisiertes Exportsystem mit Google Cloud-Produkten wie Cloud Scheduler, Pub/Sub und Cloud Functions erstellen, ähnlich wie in diesem Artikel zur Automatisierung von Sicherungen.

Nächste Schritte