VLAN-Anhänge erstellen

VLAN-Anhänge für Partner Interconnect-Verbindungen (auch interconnectAttachments genannt) verbinden Ihre VPC-Netzwerke (Virtual Private Cloud) über das Netzwerk Ihres Dienstanbieters mit Ihrem lokalen Netzwerk. Dafür werden über die Verbindung Ihres Dienstanbieters VLANs zugewiesen.

Bevor Sie VLAN-Anhänge für Partner Interconnect erstellen können, müssen Sie eine Verbindung mit einem unterstützten Dienstanbieter herstellen.

Die Abrechnung für VLAN-Anhänge beginnt, wenn Ihr Dienstanbieter die Konfiguration abgeschlossen hat. Ob Sie Ihre Anhänge vorab aktiviert haben oder nicht, ist dabei unerheblich. Der Dienstanbieter konfiguriert Ihre Anhänge, wenn sie sich im Status PENDING_CUSTOMER oder ACTIVE befinden. Die Abrechnung wird beendet, wenn Sie oder der Dienstanbieter die Anhänge löschen (wenn sie sich im Status DEFUNCT befinden).

Informationen zu VLAN-Anhängen für Dedicated Interconnect finden Sie unter VLAN-Anhänge für Dedicated Interconnect erstellen.

Definitionen der auf dieser Seite verwendeten Begriffe finden Sie unter Wichtige Begriffe von Cloud Interconnect.

Informationen zur Behebung häufiger Probleme bei der Verwendung von Partner Interconnect finden Sie unter Fehlerbehebung.

Mehrere VLAN-Anhänge verwenden

VLAN-Anhänge unterstützen nur Traffic mit bis zu 50 Gbit/s/6,25 M-Paketen pro Sekunde (Verbindungen mit über 100 Gbit/s). Sie müssen mehrere VLAN-Anhänge im VPC-Netzwerk konfigurieren, um einen höheren Durchsatz zu erreichen. Verwenden Sie für jede BGP-Sitzung dieselben MED-Werte, damit der Traffic ECMP-Routing (Equal Cost Multipath) für alle konfigurierten VLAN-Anhänge verwendet.

Wenn Sie mehrere VLAN-Anhänge haben, einschließlich Anhängen in verschiedenen Projekten, können Sie diese mit einer Partner Interconnect-Verbindung desselben Dienstanbieters oder mit Partner Interconnect-Verbindungen von unterschiedlichen Dienstanbietern koppeln.

VLAN-Anhänge erstellen

Console

  1. Wechseln Sie in der Google Cloud Console zum Cloud Interconnect-Tab VLAN-Anhänge.

    Zu „VLAN-Anhänge“

  2. Klicken Sie auf VLAN-Anhang hinzufügen.

  3. Wählen Sie Partner Interconnect und dann Weiter aus.

  4. Wählen Sie Ich habe bereits einen Dienstanbieter aus.

  5. Wählen Sie Redundante VLAN-Anhänge erstellen aus. Redundanz bietet eine höhere Verfügbarkeit als eine einzelne Verbindung. Beide Anhänge verarbeiten Traffic und zwischen ihnen wird ein Load-Balancing des Traffics durchgeführt. Wenn ein Anhang ausfällt, z. B. während einer geplanten Wartung, verarbeitet der andere Anhang weiterhin Traffic. Weitere Informationen finden Sie unter Redundanz und SLA.

    Wenn Sie einen Anhang zu Testzwecken erstellen oder keine hohe Verfügbarkeit benötigen, wählen Sie Ein einzelnes VLAN erstellen aus, um nur einen VLAN-Anhang zu erstellen.

  6. Wählen Sie für die Felder Netzwerk und Region das VPC-Netzwerk bzw. die Google Cloud-Region aus, mit denen Ihre Anhänge verbunden werden sollen.

  7. Geben Sie die Details der VLAN-Anhänge an:

    • Cloud Router: ein Cloud Router, dem der jeweilige Anhang zugeordnet werden soll. Sie können nur einen Cloud Router mit der ASN 16550 im ausgewählten VPC-Netzwerk und in der ausgewählten Region verwenden. Wenn Sie noch keinen Cloud Router haben, erstellen Sie einen mit der ASN 16550. Jeder VLAN-Anhang kann einer einzelnen Cloud Router-Instanz zugeordnet sein. Google fügt der Cloud Router-Instanz automatisch eine Schnittstelle und einen BGP-Peer hinzu.
    • Name des VLAN-Anhangs: Ein Name für den Anhang. Dieser Name wird in der Cloud Console angezeigt und vom gcloud-Befehlszeilentool verwendet, um auf den Anhang zu verweisen, wie z. B. my-attachment.
    • Maximale Übertragungseinheit (MTU) für den Anhang: Um den 1.500-Byte-MTU zu verwenden, muss für das VPC-Netzwerk, das den Anhang verwendet, eine MTU auf 1500 festgelegt werden. Darüber hinaus muss für die lokalen VMs und Router eine MTU auf 1500 festgelegt sein. Wenn Ihr Netzwerk die MTU-Standardeinstellung 1460 hat, lassen Sie das Feld bei 1440.
  8. Klicken Sie zum Erstellen der Anhänge auf Erstellen. Dieser Vorgang dauert einige Minuten.

  9. Kopieren Sie nach dem Erstellen die Kopplungsschlüssel. Sie geben diesen Schlüssel an Ihren Dienstanbieter weiter, wenn Sie eine Verbindung bei ihm anfordern.

    Wenn Sie eine Ebene-3-Verbindung bei Ihrem Dienstanbieter anfordern, können Sie den Anhang vorab aktivieren. Dazu wählen Sie Aktivieren aus. Mit der Aktivierung von Anhängen lässt sich bestätigen, dass die Verbindung mit dem gewünschten Dienstanbieter hergestellt wurde. Bei der Vorabaktivierung können Sie den Aktivierungsschritt überspringen und zulassen, dass der Anhang Traffic sofort weiterleitet, nachdem Ihr Dienstanbieter die Konfiguration abgeschlossen hat.

  10. Klicken Sie auf OK, um eine Liste Ihrer VLAN-Anhänge aufzurufen.

gcloud

Damit Sie einen VLAN-Anhang erstellen können, benötigen Sie einen vorhandenen Cloud Router in dem Netzwerk und der Region, die Sie über Ihr lokales Netzwerk erreichen möchten. Wenn kein Cloud Router vorhanden ist, erstellen Sie einen. Der Cloud Router muss die BGP-ASN 16550 haben.

  1. Erstellen Sie einen interconnectAttachment vom Typ PARTNER und geben Sie die Namen Ihres Cloud Routers und die Edge-Verfügbarkeitsdomain (Großraum-Verfügbarkeitszone) des VLAN-Anhangs an. Google fügt der Cloud Router-Instanz automatisch eine Schnittstelle und einen BGP-Peer hinzu. Der Anhang generiert einen Kopplungsschlüssel, den Sie an Ihren Dienstanbieter weitergeben müssen.

    Sie können die MTU Ihres Anhangs angeben. Gültige Werte sind 1440 (Standard) und 1500. Um eine MTU von 1500 anzugeben, verwenden Sie den Parameter --mtu (--mtu 1500). Um den 1.500-Byte-MTU zu verwenden, muss für das VPC-Netzwerk, das den Anhang verwendet, eine MTU auf 1500 festgelegt werden. Darüber hinaus muss für die lokalen VMs und Router eine MTU auf 1500 festgelegt sein.

    Im folgenden Beispiel wird in der Edge-Verfügbarkeitsdomain availability-domain-1 ein VLAN-Anhang erstellt und dem Cloud Router my-router zugeordnet, der sich in der Region us-central1 befindet.

    gcloud compute interconnects attachments partner create my-attachment \
        --region us-central1 \
        --router my-router \
        --edge-availability-domain availability-domain-1
    

    Wenn Sie eine Ebene-3-Verbindung bei Ihrem Dienstanbieter anfordern, können Sie den Anhang vorab aktivieren. Dazu wählen Sie das Flag --admin-enabled aus. Mit der Aktivierung von Anhängen lässt sich bestätigen, dass die Verbindung mit dem gewünschten Dienstanbieter hergestellt wurde. Bei der Vorabaktivierung können Sie den Aktivierungsschritt überspringen und zulassen, dass der Anhang Traffic sofort weiterleitet, nachdem Ihr Dienstanbieter die Konfiguration abgeschlossen hat.

    gcloud compute interconnects attachments partner create my-attachment \
        --region us-central1 \
        --router my-router \
        --edge-availability-domain availability-domain-1 \
        --admin-enabled
    
  2. Beschreiben Sie den Anhang, um dessen Kopplungsschlüssel abzurufen. Sie müssen diesen Schlüssel an Ihren Dienstanbieter weitergeben, wenn Sie eine Verbindung bei ihm anfordern:

    gcloud compute interconnects attachments describe my-attachment \
        --region us-central1
    

    Ausgabe:

    adminEnabled: false
    edgeAvailabilityDomain: AVAILABILITY_DOMAIN_1
    creationTimestamp: '2017-12-01T08:29:09.886-08:00'
    id: '7976913826166357434'
    kind: compute#interconnectAttachment
    labelFingerprint: 42WmSpB8rSM=
    name: my-attachment
    pairingKey: 7e51371e-72a3-40b5-b844-2e3efefaee59/us-central1/1
    region: https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/customer-project/regions/us-central1
    router: https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/customer-project/regions/us-central1/routers/my-router
    selfLink: https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/customer-project/regions/us-central1/interconnectAttachments/my-attachment
    state: PENDING_PARTNER
    type: PARTNER
    

    Das Feld pairingKey enthält den Kopplungsschlüssel, den Sie an Ihren Dienstanbieter weitergeben müssen. Behandeln Sie den Kopplungsschlüssel als vertrauliche Information, bis Ihr VLAN-Anhang konfiguriert ist.

    Der Status des VLAN-Anhangs lautet PENDING_PARTNER, bis Sie eine Verbindung bei Ihrem Dienstanbieter anfordern und dieser die Konfiguration Ihres VLAN-Anhangs beendet. Wenn die Konfiguration abgeschlossen ist, ändert sich der Status des Anhangs in ACTIVE oder PENDING_CUSTOMER.

Wenn Sie Redundanz mit einem duplizierten VLAN-Anhang herstellen möchten, wiederholen Sie diese Schritte für den zweiten Anhang. Verwenden Sie dieselbe Cloud Router-Instanz, aber geben Sie eine andere Edge-Verfügbarkeitsdomain an. Außerdem müssen Sie beim Anfordern von Verbindungen bei Ihrem Dienstanbieter dieselbe Metropolregion (Stadt) für beide Anhänge auswählen, damit diese redundant sind. Weitere Informationen finden Sie unter Redundanz und SLA.

Nutzung von Partner Interconnect einschränken

Standardmäßig kann jedes VPC-Netzwerk Cloud Interconnect nutzen. Über eine Organisationsrichtlinie können Sie bestimmen, welche VPC-Netzwerke Cloud Interconnect verwenden können. Weitere Informationen finden Sie unter Nutzung von Cloud Interconnect einschränken.