Verbindungen anfordern

Nachdem Sie Partner-VLAN-Anhänge erstellt haben, fordern Sie Verbindungen bei einem Dienstanbieter an, mit dem Sie bereits verbunden sind. Der Dienstanbieter muss Ihre VLAN-Anhänge konfigurieren, bevor diese Traffic weiterleiten können. Kontaktieren Sie zum Anfordern einer Verbindung Ihren Dienstanbieter oder besuchen Sie dessen Portal.

Wenn Sie eine Verbindung anfordern, benötigt Ihr Dienstanbieter folgende Informationen:

  • Den Kopplungsschlüssel Ihres VLAN-Anhangs. Dieser Kopplungsschlüssel wird generiert, wenn Sie den VLAN-Anhang erstellen.
  • Die Region des VLAN-Anhangs. Die von Ihnen ausgewählte Region muss von einem Partner Interconnect-Standort unterstützt werden, d. h. eine Stadt, in der Ihr Netzwerk mit dem Google-Netzwerk zusammentrifft. Der Traffic zwischen Ihrem VPC-Netzwerk und dem Netzwerk des Dienstanbieters wird über diesen Standort weitergeleitet. Normalerweise wählen Sie einen Standort aus, der sich in der Nähe Ihres Rechenzentrums befindet, um die Latenz Ihrer Arbeitslasten in der Cloud zu reduzieren. Jeder Partnerstandort unterstützt nur bestimmte Regionen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Partner, welche Regionen die einzelnen Partnerstandorte unterstützen.
  • Die Verbindungskapazität Ihres VLAN-Anhangs, die von 50 Mbit/s bis 50 Gbit/s reichen kann. Die Kapazität hängt von Ihren Bandbreitenanforderungen und dem Angebot Ihres Dienstanbieters ab. Die Preise für einen VLAN-Anhang richten sich ebenfalls nach seiner Kapazität.

Warten Sie nach dem Anfordern einer Verbindung, bis der Dienstanbieter die Konfiguration des VLAN-Anhangs abgeschlossen hat. Sie werden nach Abschluss der Konfiguration per E-Mail benachrichtigt. Der Status Ihres Anhangs wechselt dann von PENDING_PARTNER zu PENDING_CUSTOMER oder ACTIVE (falls Sie Ihren Anhang vorab aktiviert haben).

Wenn Sie Ihren VLAN-Anhang vorab aktiviert haben und eine Ebene-3-Verbindung verwenden, kann der Anhang sofort Traffic weiterleiten. Wenn nicht, müssen Sie den Anhang zuerst aktivieren, damit er Traffic weiterleiten kann.

Sobald Ihr Dienstanbieter die Konfiguration des VLAN-Anhangs abgeschlossen hat, konfiguriert Google automatisch eine Schnittstelle und eine BGP-Peering-Sitzung auf dem zugehörigen Cloud-Router. Diese von Google definierten Konfigurationen lassen sich nicht ändern. Sie können sie jedoch löschen, indem Sie Ihren Anhang löschen.

Bei Ebene-3-Verbindungen stellt der Dienstanbieter seine ASN bereit, die der BGP-Sitzung Ihres Cloud Routers automatisch hinzugefügt wird und die BGP-Einrichtung ermöglicht.

Weitere Informationen