Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.
Weiter zu

Was ist eine virtuelle Maschine?

Eine virtuelle Maschine (VM) ist die digitale Version eines physischen Computers. Software für virtuelle Maschinen kann Programme und Betriebssysteme ausführen, Daten speichern, eine Verbindung zu Netzwerken herstellen und andere Computing-Funktionen ausführen. Dazu sind Wartungsvorgänge wie Updates und System-Monitoring erforderlich.

Erfahren Sie mehr über virtuelle Maschinen und VM-Familientypen, die mit Compute Engine, der cloudbasierten Computing-Infrastruktur von Google Cloud, verfügbar sind.

Startbereit? Neukunden erhalten ein Guthaben im Wert von $300 für Google Cloud.

Definition einer virtuellen Maschine

Eine VM ist die virtualisierte Instanz eines Computers, mit der fast alle Funktionen eines physischen Computers verfügbar sind, beispielsweise das Ausführen von Anwendungen und Betriebssystemen.

Virtuelle Maschinen werden auf einer physischen Maschine ausgeführt und greifen über eine Software, die als Hypervisor bezeichnet wird, auf Rechenressourcen zu. Der Hypervisor abstrahiert die Ressourcen der physischen Maschine in einen Pool, der nach Bedarf bereitgestellt und verteilt werden kann, sodass mehrere VMs auf einer einzigen physischen Maschine ausgeführt werden können.

Funktionsweise mehrerer virtueller Maschinen

Es können mehrere VMs auf einem einzigen physischen Computer, häufig einem Server, gehostet und dann mithilfe einer Software für virtuelle Maschinen verwaltet werden. Dies bietet Flexibilität für das Verteilen von Rechenressourcen (Computing, Speicher, Netzwerk) nach Bedarf auf die VMs. Dadurch steigt die Gesamteffizienz. Diese Architektur stellt die Grundbausteine für die erweiterten virtualisierten Ressourcen bereit, die wir heute nutzen, einschließlich Cloud-Computing.

Meistern Sie Ihre geschäftlichen Herausforderungen mit Google Cloud

Neukunden erhalten ein Guthaben im Wert von 300 $ für Google Cloud.
Nächste Schritte
Sprechen Sie mit einem Google Cloud-Vertriebsexperten, um Ihre besonderen Herausforderungen im Detail zu besprechen.
Kontakt

Wofür werden virtuelle Maschinen verwendet?

VMs sind die Grundbausteine virtualisierter Rechenressourcen, die eine wichtige Rolle für das Erstellen von Anwendungen, Tools oder Umgebungen spielen – für virtuelle Maschinen online als auch lokal. Im Folgenden sind einige gängige Funktionen von virtuellen Maschinen für Unternehmen aufgeführt:

Server konsolidieren

VMs können als Server eingerichtet werden, auf denen sich andere VMs hosten lassen. Damit erhalten Unternehmen die Möglichkeit, die Ressourcenlast reduzieren und dazu mehr Ressourcen auf eine einzige physische Maschine zu verlagern.

Entwicklungs- und Testumgebungen erstellen

VMs können als isolierte Umgebungen zum Testen und Entwickeln verwendet werden. Sie bieten eine komplette Funktionalität, haben aber keine Auswirkungen auf die umgebende Infrastruktur.

DevOps unterstützen

VMs können einfach deaktiviert, aktiviert, migriert und angepasst werden und bieten so maximale Flexibilität für die Entwicklung.

Migration von Arbeitslasten aktivieren

Flexibilität und Portabilität von VMs ermöglichen beschleunigte Migrationsinitiativen.

Notfallwiederherstellung und Geschäftskontinuität verbessern

Die Replikation von Systemen in Cloud-Umgebungen mithilfe von VMs bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene. Cloud-Umgebungen können außerdem kontinuierlich aktualisiert werden.

Hybride Umgebung erstellen

VMs bieten die Grundlage zum Erstellen einer Cloud-Umgebung zusammen mit einer lokalen Umgebung. So erhalten Sie mehr Flexibilität, ohne die vorhandenen Systeme aufgeben zu müssen.

Compute Engine, das flexible Angebot für virtuelle Maschinen von Google Cloud, bietet Recheninfrastruktur in Form von vordefinierten und anpassbaren VMs. Sie soll die Cloud-Transformation beschleunigen.