Ruby-Laufzeit

Cloud Functions unterstützt die folgenden Ruby-Laufzeiten:

  • Ruby 2.6 (öffentliche Vorschau)
  • Ruby 2.7 (öffentliche Vorschau)

Eine Anleitung zur Vorbereitung eines lokalen Computers für die Ruby-Entwicklung finden Sie unter Ruby-Entwicklungsumgebung einrichten.

Informationen zu den ersten Schritten mit Ruby in Cloud Functions finden Sie in der Kurzanleitung.

Laufzeit auswählen

Sie können die Ruby-Laufzeit für Ihre Funktion während der Bereitstellung auswählen.

gcloud

Wenn Sie das gcloud-Befehlszeilentool verwenden, können Sie die Laufzeit mit dem Parameter --runtime angeben. NAME gibt den Funktionsnamen an. Beispiel:

gcloud functions deploy NAME --runtime ruby26 --trigger-http

Weitere Argumente, die Sie bei der Bereitstellung angeben können, finden Sie unter gcloud-Tool zum Bereitstellen verwenden.

Console

Wenn Sie die Cloud Console verwenden, können Sie beim Erstellen und Bereitstellen einer Funktion die Laufzeit auswählen. Eine ausführliche Anleitung finden Sie in der Cloud Console-Kurzanleitung.

Ausführungsumgebung

Die Ausführungsumgebung enthält die Laufzeit, das Betriebssystem und eine Bibliothek, die Ihre Funktion aufruft. Die Laufzeit unterstützt Ruby 2.6 und Ruby 2.7.

Die Ruby-Laufzeit verwendet eine Ausführungsumgebung basierend auf Ubuntu 18.04. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführungsumgebung von Cloud Functions.

Die Bibliothek, die Ihre Funktion aufruft, lautet Ruby Functions Framework.

Struktur des Quellcodes

Damit Cloud Functions die Definition Ihrer Funktion findet, hat jede Laufzeit bestimmte Strukturanforderungen für Ihren Quellcode. Weitere Informationen finden Sie unter Cloud Functions-Funktionen schreiben.

Abhängigkeiten angeben

Wenn Sie Abhängigkeiten für die Funktion angeben möchten, können Sie diese in eine Projektdatei einfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Abhängigkeiten in Ruby angeben.

Nächste Schritte