Clientbibliothek erstellen

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie eine Clientbibliothek aus Ihrer Back-End-API generieren. Diese Bibliothek kann von jeder Java- oder Android-App zum Aufrufen der API verwendet werden.

Zum Erstellen von iOS-Clients für Ihre API empfehlen wir die Verwendung der Google API-Clientbibliothek für Objective-C für REST APIs.

Informationen zu JavaScript-Anwendungen finden Sie unter Authentifizierte Anfrage von JavaScript aus senden.

Hinweise

Clientbibliothek generieren

Die folgenden Anweisungen zeigen, wie die Cloud Endpoints Frameworks Apache Maven und Gradle-Plugins verwendet werden, um ein Gradle Client-Bundle aus dem Beispiels-Maven-Projekt Erste Schritte mit Endpoints zu generieren.

Clientbibliothek generieren:

  1. Erstellen Sie die API.

  2. Das Endpoints Frameworks-Befehlszeilentool sollte in etwa so ausgeführt werden:

    Maven

    mvn endpoints-framework:clientLibs

    Gradle

    gradle endpointsClientLibs

    Warten Sie, bis die Bibliothek generiert wurde. Zur Bestätigung wird im Anschluss in etwa folgende Meldung eingeblendet:

    Maven

    API client library written to target/client-libs/echo-v1-java.zip

    Gradle

    API client library written to build/endpointsClientLibs/echo-v1-java.zip
  3. Entpacken Sie die Datei mit dem ZIP-Programm oder verwenden Sie ein anderes ZIP-kompatibles Reaktivierungsprogramm:

    unzip ./echo-v1-java.zip
    
  4. Wechseln Sie das Verzeichnis:

    cd echo
    
  5. Erstellen Sie die Clientbibliothek:

    Maven

    mvn clean package

    Die Ausgabe befindet sich im Verzeichnis target/. Der genaue Dateiname hängt von der Version des Java-Clients ab. Es ähnelt echo-v1-1.23.0-SNAPSHOT.jar.

    Gradle

    gradle build

    Die Ausgabe befindet sich im Verzeichnis build/libs. Der genaue Dateiname hängt von der Version des Java-Clients ab. Es ähnelt echo-v1-1.23.0-SNAPSHOT.jar.

  6. Fügen Sie der Java- oder Android-App die JAR-Datei der Clientbibliothek hinzu.

  7. Wiederholen Sie diese Schritte bei jeder Änderung des API-Codes.

Nächste Schritte