Cloud SQL-Instanzen überwachen

Auf dieser Seite wird das Monitoring einer Cloud SQL-Instanz beschrieben.

Cloud SQL bietet zwei Möglichkeiten für das Monitoring einer Instanz:

  • In der Google Cloud Console
  • In Cloud Monitoring

Monitoring einer Cloud SQL-Instanz in der Console

Cloud SQL bietet im INFOFELD auf der Seite SQL-Instanzen und auf der Seite "Instanzübersicht" Möglichkeiten für das Monitoring der Leistung für eine bestimmte Instanz. Ein Drop-down-Menü in diesen Diagrammen enthält folgende Optionen:

  • CPU-Auslastung
  • Speichernutzung
  • Arbeitsspeichernutzung
  • Lese-/Schreibvorgänge
  • Eingehende/Ausgehende Byte
  • MySQL-Queries
  • MySQL-Questions
  • InnoDB-Seiten lesen/schreiben
  • fsync-Vorgänge für InnoDB-Daten
  • fsync-Vorgänge für InnoDB-Log
  • Aktive Verbindungen

Außerdem bietet ein Lesereplikat die Option Replication delay.

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite "Cloud SQL-Instanzen".

    Zur Seite "Cloud SQL-Instanzen"

  2. Klicken Sie auf die Instanz, um die zugehörige Seite Instanzübersicht zu öffnen.
  3. Das Messwertdiagramm ist oben auf der Seite gut sichtbar.

Cloud Monitoring

GCP Monitoring umfasst ein standardmäßiges Cloud SQL-Monitoring-Dashboard mit den am häufigsten verwendeten Messwerten. Damit können Sie den Allgemeinzustand Ihrer primären Instanzen und Replikatinstanzen beobachten. Sie können auch eigene benutzerdefinierte Dashboards erstellen, um für Sie interessante Daten anzuzeigen.

GCP Monitoring enthält auch viele andere Messwerte auf der Seite "Metrics Explorer":

Console

    So rufen Sie die Messwerte für eine überwachte Ressource mit dem Metrics Explorer auf:

    1. Wechseln Sie in der Google Cloud Console zu Monitoring oder verwenden Sie die folgende Schaltfläche:
      Zu Monitoring
    2. Klicken Sie im Navigationsbereich von Monitoring auf Metrics Explorer .
    3. Geben Sie den Namen der überwachten Ressource in das Textfeld Ressourcentyp und Messwert finden ein.

    Wählen Sie als Ressourcentyp die Option Cloud SQL-Datenbank aus.

Replikationsmesswerte

Cloud SQL exportiert die von den Datenbanken gemeldeten Messwerte zur Replikationsverzögerung als Monitoring metrics.

Die Replikationsverzögerung ist die Zeit, in der der Status des Replikats hinter der primären Instanz zurückliegt. Das gilt auch für Schreibvorgänge, für die das Replikat das Log bereits erhalten hat, die aber noch nicht auf die Datenbank angewendet wurden.

Zusätzlich zum standardmäßigen Cloud SQL-Dashboard können Sie ein benutzerdefiniertes Dashboard erstellen, um die Replikationsverzögerung für Replikate in einer einzigen Region und für regionenübergreifende Replikate zu beobachten:

Console

  1. Rufen Sie die Seite Monitoring auf.
  2. Wählen Sie den Tab Dashboards aus.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite in der Schaltflächenleiste auf + DASHBOARD ERSTELLEN.
  4. Geben Sie einen Namen für das Dashboard ein und klicken Sie auf "OK".
  5. Klicken Sie rechts oben auf der Seite auf DIAGRAMM HINZUFÜGEN.
  6. Wählen Sie als Ressourcentyp Cloud SQL-Datenbank aus.
  7. Geben Sie im Feld Messwert auswählen den Wert Replica Lag ein.

Sie können auch eine Benachrichtigung erstellen, die angezeigt wird, wenn der Messwert einen bestimmten Wert überschreitet. Weitere Informationen zur Verwendung von GCP Monitoring

Weitere Informationen