Audit-Logs verstehen

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Auf dieser Seite werden die Logeinträge von Cloud-Audit-Logs detailliert beschrieben: ihre Struktur, wie sie gelesen und interpretiert werden.

Cloud-Audit-Logging legt für jedes Google Cloud-Projekt, jeden Ordner und jede Organisation die folgenden Audit-Logs an:

  • Audit-Logs zur Administratoraktivität
  • Audit-Logs zum Datenzugriff
  • Audit-Logs zu Systemereignissen
  • Audit-Logs zu Richtlinienverstößen

Eine allgemeine Übersicht über Cloud-Audit-Logs finden Sie unter Cloud-Audit-Logs.

Format der Audit-Logeinträge

Ein Audit-Logeintrag ist ein bestimmter Typ von Cloud Logging-Logeinträgen. Wie alle Logging-Logeinträge wird ein Audit-Logeintrag in einem LogEntry-Objekt gespeichert. Ein Audit-Logeintrag unterscheidet sich von anderen Logeinträgen durch das Feld protoPayload. In Audit-Logeinträgen enthält das Feld protoPayload des Logeintrags ein AuditLog-Objekt, das die Audit-Logging-Daten speichert.

Kurz gesagt, jeder Audit-Logeintrag ist durch folgende Informationen gekennzeichnet:

  • Das Projekt, der Ordner oder die Organisation, dem der Logeintrag gehört.
  • Die Ressource, für die der Logeintrag gilt. Diese Informationen bestehen aus einem Ressourcentyp aus der Liste überwachter Ressourcen und weiteren Werten, die eine spezifische Instanz bestimmen. Sie können beispielsweise Audit-Logeinträge einer einzelnen Compute Engine-VM-Instanz oder aller VM-Instanzen aufrufen.
  • Einen Zeitstempel.
  • Einen Dienst: Dienste sind einzelne Google Cloud-Produkte wie Compute Engine, Cloud SQL oder Pub/Sub. Jeder Dienst wird über seinen Namen identifiziert: Compute Engine ist compute.googleapis.com, Cloud SQL ist cloudsql.googleapis.com usw. Diese Informationen sind im Feld protoPayload.serviceName des Audit-Logeintrags enthalten.

    Ressourcentypen gehören jeweils zu einem Dienst, wobei ein Dienst mehrere Ressourcentypen haben kann. Eine Liste der Dienste und Ressourcen finden Sie unter Dienste zu Ressourcen zuordnen.

  • Eine Nutzlast vom Typ protoPayload. Die Nutzlast eines Audit-Logeintrags ist ein Objekt vom Typ AuditLog. Es definiert eine Reihe von Feldern, die für Cloud-Audit-Logs spezifisch sind, z. B. serviceName und authenticationInfo. Außerdem enthält es ein optionales Feld, serviceData, das von einigen Google Cloud-Diensten verwendet wird, um dienstspezifische Informationen im Audit-Logeintrag aufzulisten. Unter Dienstspezifische Auditdaten finden Sie eine Liste von Google Cloud-Diensten, die dieses Feld verwenden.

  • Einen Lognamen: Audit-Logeinträge gehören zu Logs in Projekten, Ordnern und Organisationen. Die Lognamen sind unten aufgeführt:

   projects/PROJECT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Factivity
   projects/PROJECT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fdata_access
   projects/PROJECT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fsystem_event
   projects/PROJECT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fpolicy

   folders/FOLDER_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Factivity
   folders/FOLDER_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fdata_access
   folders/FOLDER_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fsystem_event
   folders/FOLDER_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fpolicy

   organizations/ORGANIZATION_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Factivity
   organizations/ORGANIZATION_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fdata_access
   organizations/ORGANIZATION_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fsystem_event
   organizations/ORGANIZATION_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Fpolicy

Innerhalb eines Projekts, Ordners oder einer Organisation werden diese Lognamen in der Regel als activity, data_access, system_event und policy abgekürzt.

Beispiel für einen Audit-Logeintrag

In diesem Abschnitt wird anhand eines beispielhaften Audit-Logeintrags erläutert, wie Sie die wichtigsten Informationen in Audit-Logeinträgen finden.

Das folgende Beispiel zeigt einen Audit-Logeintrag zu einer Administratoraktivität, der von App Engine geschrieben wurde, um eine Änderung an einer IAM-Richtlinie (Identity and Access Management) mit PROJECT_ID my-gcp-project-id zu erfassen. Zur besseren Übersichtlichkeit wurden einige Teile des Logeintrags weggelassen und gewisse Felder hervorgehoben:

    {
      protoPayload: {
        @type: "type.googleapis.com/google.cloud.audit.AuditLog",
        status: {},
        authenticationInfo: {
          principalEmail: "user@example.com"
        },
        serviceName: "appengine.googleapis.com",
        methodName: "SetIamPolicy",
        authorizationInfo: [...],
        serviceData: {
          @type: "type.googleapis.com/google.appengine.legacy.AuditData",
          policyDelta: { bindingDeltas: [
              action: "ADD",
              role: "roles/logging.privateLogViewer",
              member: "user:user@example.com"
          ], }
        },
        request: {
          resource: "my-gcp-project-id",
          policy: { bindings: [...], }
        },
        response: {
          bindings: [
            {
              role: "roles/logging.privateLogViewer",
              members: [ "user:user@example.com" ]
            }
          ],
        }
      },
      insertId: "53179D9A9B559.AD6ACC7.B40604EF",
      resource: {
        type: "gae_app",
        labels: { project_id: "my-gcp-project-id" }
      },
      timestamp: "2019-05-27T16:24:56.135Z",
      severity: "NOTICE",
      logName: "projects/my-gcp-project-id/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Factivity",
    }

Dies ist die Abfrage, die zur Auswahl des obigen Beispieleintrags für den Audit-Logeintrag verwendet wurde. Es kann in der Log-Explorer-, der Logging API- oder der Google Cloud CLI verwendet werden. Die Projekt-ID ist im Lognamen enthalten und die Abfrage wird schnell verarbeitet, da das Feld logName indexiert ist:

    resource.type = "gae_app"
    logName = "projects/PROJECT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Factivity"

Wenn Sie Audit-Logs einer einzelnen Instanz eines Ressourcentyps suchen, z. B. gce_instance, fügen Sie einen Instanzqualifizierer hinzu:

    resource.type = "gce_instance"
    resource.instance_id = "INSTANCE_ID"
    logName = "projects/PROJECT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com%2Factivity"

Interpretieren des Beispiels für einen Audit-Log-Eintrag

Im obigen Beispiel für einen Audit-Logeintrag sind die angezeigten Felder protoPayload, insertId, resource, timestamp, severity und logName Bestandteile des Objekts LogEntry. Der Wert des Feldes protoPayload ist ein AuditLog-Objekt. Es enthält die Audit-Logdaten.

Wenn Sie sich das Beispiel für den Audit-Logeintrag ansehen, kommen unter Umständen Fragen auf:

  • Ist dies ein Audit-Logeintrag? Ja, das können Sie auf zwei Arten erkennen:

    • Das Feld protoPayload.@type ist type.googleapis.com/google.cloud.audit.AuditLog.

    • Das Feld logName enthält die Domain cloudaudit.googleapis.com.

  • Welcher Dienst hat das Audit-Log verfasst? Das Log wurde von App Engine geschrieben. Diese Informationen werden im Feld protoPayload.serviceName des Audit-Logeintrags aufgeführt.

  • Welcher Vorgang wird überprüft? Geprüft wird SetIamPolicy, wie im Feld protoPayload.methodName angegeben. Weitere Informationen zum geprüften Vorgang finden Sie im Objekt AuditData in protoPayload.serviceData.

  • Welche Ressource wird geprüft? Geprüft wird eine Anwendung, die in App Engine ausgeführt wird und mit einem Google Cloud-Projekt my-gcp-project-id verknüpft ist. Sie können dies dem Feld resource entnehmen, das den Ressourcentyp gae_app und die Projekt-ID my-gcp-project-id angibt. In diesem Beispiel finden Sie Details zum Ressourcentyp in der Liste überwachter Ressourcen.

Weitere Informationen finden Sie unter Typ LogEntry, Typ AuditLog und IAM-Typ AuditData.

Große oder lange laufende Audit-Logeinträge

Ein einzelner geprüfter Vorgang wird auf mehrere Logeinträge aufgeteilt, wenn der Vorgang asynchron ausgeführt wird oder wenn er einen großen AuditLog-Datensatz generiert. Wenn für denselben Vorgang mehr als ein Logeintrag vorhanden ist, enthält das Objekt LogEntry ein Feld operation und die Einträge für denselben Vorgang haben denselben Wert unter LogEntry.operation.id und LogEntry.operation.producer.

Im obigen Beispiel für einen Audit-Logeintrag ist das Feld operation nicht vorhanden. Dies bedeutet, dass alle Audit-Informationen in einem einzelnen Logeintrag enthalten sind.

Dienstspezifische Auditdaten

Einige Dienste erweitern die in ihrem AuditLog gespeicherten Informationen, indem sie eine zusätzliche Datenstruktur in das Feld serviceData des Audit-Logs einfügen. In der folgenden Tabelle sind die Dienste aufgeführt, die das Feld serviceData verwenden. Außerdem finden Sie einen Link zu deren AuditData -Typ.

Dienst Dienstdatentyp
App Engine type.googleapis.com/google.appengine.v1.AuditData
App Engine (Legacy) type.googleapis.com/google.appengine.legacy.AuditData
BigQuery type.googleapis.com/google.cloud.bigquery.logging.v1.AuditData
IAM type.googleapis.com/google.iam.v1.logging.AuditData

Audit-Logs ansehen

Wenn Sie Audit-Logs abfragen möchten, benötigen Sie den Namen des Audit-Logs. Dieser enthält die Ressourcenkennung des Cloud-Projekts, des Ordners, des Rechnungskontos oder der Organisation, für die Sie Audit-Logging-Informationen aufrufen möchten. In der Abfrage können Sie weitere indexierte LogEntry-Felder angeben, z. B. resource.type. Weitere Informationen zu Abfragen finden Sie unter Abfragen im Log-Explorer erstellen.

Sie können Audit-Logs in Cloud Logging über die Google Cloud Console, die Google Cloud CLI oder die Logging API aufrufen.

Console

In der Google Cloud Console können Sie den Log-Explorer verwenden, um Ihre Audit-Logeinträge für Ihr Cloud-Projekt, Ihren Ordner oder Ihre Organisation abzurufen:

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Logging> Log-Explorer auf.

    Zum Log-Explorer

  2. Wählen Sie ein vorhandenes Cloud-Projekt, einen Ordner oder eine Organisation aus.

  3. Führen Sie im Bereich Query Builder folgende Schritte aus:

    • Wählen Sie unter Ressourcentyp die Google Cloud-Ressource aus, deren Audit-Logs angezeigt werden sollen.

    • Wählen Sie unter Logname den Audit-Logtyp aus, den Sie sehen möchten:

      • Wählen Sie für Audit-Logs zu Administratoraktivitäten die Option activity aus.
      • Wählen Sie für Audit-Logs zum Datenzugriff die Option data_access aus.
      • Wählen Sie für Audit-Logs zu Systemereignissen die Option system_event aus.
      • Wählen Sie für Audit-Logs zu Richtlinienverstößen die Option policy aus.

    Wenn diese Optionen nicht angezeigt werden, sind im Cloud-Projekt, im Ordner oder in der Organisation keine Audit-Logs dieses Typs verfügbar.

    Wenn beim Aufrufen von Logs im Log-Explorer Probleme auftreten, lesen Sie die Informationen zur Fehlerbehebung.

    Weitere Informationen zu Abfragen mit dem Log-Explorer finden Sie unter Abfragen im Log-Explorer erstellen.

gcloud

Die Google Cloud CLI bietet eine Befehlszeile für die Logging API. Geben Sie in jedem Lognamen eine gültige Ressourcenkennung an. Wenn die Abfrage beispielsweise eine PROJECT_ID enthält, muss sich die von Ihnen angegebene Projekt-ID auf das aktuell ausgewählte Cloud-Projekt beziehen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Ihre Audit-Logeinträge auf Google Cloud-Projektebene zu lesen:

gcloud logging read "logName : projects/PROJECT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com" \
    --project=PROJECT_ID

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Ihre Audit-Logeinträge auf Ordnerebene zu lesen:

gcloud logging read "logName : folders/FOLDER_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com" \
    --folder=FOLDER_ID

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Ihre Audit-Logeinträge auf Organisationsebene zu lesen:

gcloud logging read "logName : organizations/ORGANIZATION_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com" \
    --organization=ORGANIZATION_ID

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Ihre Audit-Logeinträge auf Cloud-Rechnungskontoebene zu lesen:

gcloud logging read "logName : billingAccounts/BILLING_ACCOUNT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com" \
    --billing-account=BILLING_ACCOUNT_ID

Fügen Sie Ihrem Befehl das Flag --freshness hinzu, um Logs zu lesen, die mehr als einen Tag alt sind.

Weitere Informationen zur Verwendung der gcloud CLI erhalten Sie unter gcloud logging read.

API

Geben Sie beim Erstellen von Abfragen in jedem Lognamen eine gültige Ressourcenkennung an. Wenn die Abfrage beispielsweise eine PROJECT_ID enthält, muss sich die von Ihnen angegebene Projekt-ID auf das aktuell ausgewählte Cloud-Projekt beziehen.

So können Sie beispielsweise mit der Logging API Ihre Audit-Logeinträge auf Projektebene aufrufen:

  1. Rufen Sie den Abschnitt Diese API testen in der Dokumentation für die Methode entries.list auf.

  2. Geben Sie im Teil Anfragetext des Formulars Diese API testen Folgendes ein. Wenn Sie auf dieses vorausgefüllte Formular klicken, wird der Anfragetext automatisch übernommen. Sie müssen jedoch in jedem der Lognamen eine gültige PROJECT_ID angeben.

    {
      "resourceNames": [
        "projects/PROJECT_ID"
      ],
      "pageSize": 5,
      "filter": "logName : projects/PROJECT_ID/logs/cloudaudit.googleapis.com"
    }
    
  3. Klicken Sie auf Ausführen.