Glossar

Diese Seite enthält kurze Definitionen und Links zu weiteren Informationen für die Begriffe, die in der Cloud Endpoints-Dokumentation verwendet werden.

API-Schlüssel
Ein Code, der von einer Clientanwendung beim Aufrufen einer API übergeben wird. API-Schlüssel identifizieren die Anwendung oder das Google Cloud-Projekt, das den Aufruf der API ausführt. Weitere Informationen zur Verwendung eines API-Schlüssels mit Ihrer Endpoints API finden Sie unter API-Schlüssel effizient nutzen.
Auth0
Ein Dienst, mit dem Sie festlegen können, wie sich Nutzer bei Anwendungen authentifizieren. Weitere Informationen finden Sie unter Auth0.
Cloud Endpoints Frameworks
Endpoints Frameworks für die App Engine-Standardumgebung besteht aus Tools, Bibliotheken und Funktionen, mit denen Sie APIs und Clientbibliotheken aus einer App Engine-Anwendung generieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Endpoints Frameworks.
Container
Ein Softwarepaket, das die Bibliotheken, Frameworks und Einstellungen enthält, die für die Ausführung einer Anwendung erforderlich sind. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist ein Container?.
CORS
Cross-Origin Resource Sharing (CORS) ist eine Spezifikation, mit der Webanwendungen auf Ressourcen zugreifen können, die sich auf einem Server in einer anderen Domain befinden, technisch gesehen also eine andere Herkunft haben. Weitere Informationen zu CORS finden Sie in den Webdokumenten für Mozilla Developer Network (MDN) und unter Fetch Living Standard.
Docker
Open-Source-Software, mit der Sie die Bereitstellung von Anwendungen in Softwarecontainern automatisieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist Docker?.
Extensible Service Proxy
Der Extensible Service Proxy (ESP) ist ein skalierbarer Hochleistungs-Proxy auf Basis von Nginx, der vor einem OpenAPI- oder gRPC-API-Back-End ausgeführt wird und API-Verwaltungsfeatures wie Authentifizierung, Monitoring und Logging bereitstellt. Weitere Informationen finden Sie unter Über Cloud Endpoints und Architekturübersicht zu Cloud Endpoints.
Extensible Service Proxy V2 Beta

Der Extensible Service Proxy V2 Beta (ESPv2 Beta) ist ein skalierbarer Hochleistungs-Proxy auf der Basis von Envoy, der vor einem OpenAPI-API-Back-End ausgeführt wird und API-Verwaltungsfeatures wie Authentifizierung, Monitoring und Logging bereitstellt. Weitere Informationen finden Sie unter Über Cloud Endpoints und Architekturübersicht zu Cloud Endpoints.

ESPv2 Beta unterstützt Version 2 der OpenAPI-Spezifikation. ESPv2 Beta unterstützt derzeit gRPC nicht.

ESPv2 Beta wird nur für die Betaversionen von Endpoints für Cloud Functions und Cloud Run unterstützt. ESPv2 Beta wird für Endpoints für App Engine, GKE, Compute Engine oder Kubernetes nicht unterstützt.

Firebase Authentication

Der Authentifizierungsdienst von Google, der die Endnutzeranmeldung für Clientanwendungen mit Anmeldedaten von den großen föderierten Identitätsanbietern wie Google, Facebook oder Twitter unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Firebase-Authentifizierung.

Google-ID-Token

Ein JSON-Webtoken (JWT), das die erforderlichen OpenID Connect-Felder zur Identifizierung eines Google-Nutzerkontos oder -Dienstkontos enthält und das vom Google-Authentifizierungsdienst https://accounts.google.com signiert ist.

gRPC

Ein von Google entwickeltes allgemeines und besonders leistungsfähiges RPC-Open-Source-Framework. In gRPC kann eine Clientanwendung Methoden in einer Serveranwendung auf einem anderen Computer wie ein lokales Objekt direkt aufrufen. Informationen zur Verwendung von gRPC mit Endpoints finden Sie unter Cloud Endpoints für gRPC APIs. Allgemeine Informationen erhalten Sie auf der gRPC-Website.

JWT

JSON-Webtoken ist ein Format für Zugriffstokens mit offenem Standard zur Verwendung in HTTP-Autorisierungs-Headern und URI-Abfrageparametern. Allgemeine Informationen finden Sie unter Einführung in JSON-Webtokens.

kubectl

Eine Befehlszeilenschnittstelle für die Ausführung von Befehlen für Kubernetes-Cluster. kubectl wird für das Bereitstellen einer API für Endpoints in einem Kubernetes- oder Google Kubernetes Engine-Cluster verwendet. Weitere Informationen finden Sie in der kubectl-Übersicht.

Kubernetes

Open-Source-Software, mit der Sie das Deployment, die Verwaltung und die Skalierung von Anwendungen in Containern für Hostcluster automatisieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Kubernetes.

NGINX

Ein leistungsstarker Open-Source-HTTP-Server und -Dienstproxy, der dem Extensible Service Proxy (ESP) zugrunde liegt. Weitere Informationen finden Sie im NGINX Wiki. Weitere Informationen zum ESP erhalten Sie unter Über Cloud Endpoints und Architekturübersicht zu Cloud Endpoints.

OpenAPI

Die OpenAPI-Initiative ist eine branchenweite Initiative zur Standardisierung der Beschreibung von REST APIs. Mit der OpenAPI-Spezifikation (früher Swagger-Spezifikation) beschriebene APIs können durch gängige Tools zum Erstellen von Dokumentationen, zum Automatisieren von Tests oder zum Generieren von Code für Clients und Server unterstützt werden. Weitere Informationen finden Sie in der OpenAPI-Übersicht.

OpenAPI-Dokument

Eine Konfigurationsdatei im YAML- oder JSON-Format zur Beschreibung der API. Weitere Informationen finden Sie unter Swagger-Grundstruktur.

Swagger UI

Mit der Swagger UI kann jeder Nutzer Vorgänge testweise ausführen, die von Ihrer API ermöglicht werden. Unter Ihrem Projekt Swagger UI hinzufügen erfahren Sie, wie Sie Ihrer Endpoints API eine Swagger UI hinzufügen können.

Oberfläche

Die öffentliche Schnittstelle einer API. Die Oberfläche einer API besteht aus den Methoden sowie den in den Methoden verwendeten Parametern und Rückgabetypen.