Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Standard-Intent

Beim Erstellen eines Agents werden automatisch zwei Intents erstellt:

  • Standard-Begrüßungs-Intent: Dieser Intent wird zugeordnet, wenn ein Endnutzer eine Unterhaltung mit Ihrem Agent beginnt.
  • Standard-Fallback-Intent: Dieser Intent wird zugeordnet, wenn Ihr Agent einen Endnutzerausdruck nicht erkennt.

Standard-Begrüßungs-Intent

Der Standard-Begrüßungs-Intent wird zugeordnet, wenn der Endnutzer eine Unterhaltung mit Ihrem Agent beginnt. Er sollte eine Antwort zurückgeben, der der Endnutzer entnehmen kann, was Ihr Agent macht oder was der Nutzer für den Start der Unterhaltung sagen muss. Sie sollten die voreingestellten Intent-Antworten für Ihren Agent anpassen.

Der Standard-Begrüßungs-Intent wird auf zwei Weisen zugeordnet:

  • Eine der Trainingsformulierungen wird zugeordnet. Sie sind bereits mit allgemeinen Begrüßungen wie "Hallo" ausgefüllt.
  • Diesem Intent ist ein Begrüßungsereignis zugeordnet. Es wird ausgelöst, wenn der Endnutzer über eine unterstützte Integration eine Unterhaltung mit Ihren Agent beginnt.

Standard-Fallback-Intent

Der Standard-Fallback-Intent wird zugeordnet, wenn Ihr Agent einen Endnutzerausdruck nicht erkennt. Dieser Intent wird automatisch mit verschiedenen statischen Textantworten konfiguriert, z. B. "Ich habe das nicht verstanden. Können Sie es bitte wiederholen?".

Sie können Fallback-Intents dadurch anpassen, dass Sie die vorab ausgefüllten Textantworten ändern oder negative Beispiele hinzufügen.

Sie können auch zusätzliche Fallback-Intents erstellen:

  1. Rufen Sie die Dialogflow ES-Konsole auf.
  2. Wählen Sie einen Agent aus.
  3. Wählen Sie im Menü der linken Seitenleiste Intents aus.
  4. Klicken Sie oben auf der Intents-Seite auf das Dreipunkt-Menü .
  5. Wählen Sie Create Fallback Intent aus.

Fallback-Intent-Antworten

Sie können die vorab ausgefüllten Textantworten ändern. Sie sollten den Endnutzer jedoch darüber informieren, dass seine Eingabe nicht erkannt wurde.

Negative Beispiele

Sie können Fallback-Intents Trainingsformulierungen hinzufügen, die als negative Beispiele dienen. Es kann vorkommen, dass Ausdrücke von Endnutzern teilweise mit einer Trainingsformulierung übereinstimmen, es aber unerwünscht ist, dass die Ausdrücke als Intent gewertet werden.

Beispielsweise kann ein Zimmerbuchungsservice eine Trainingsformulierung wie "Ich möchte ein Zimmer buchen" enthalten. Wenn der Endnutzer ein Buch über Räume kaufen möchte, sagt er vielleicht "Ich möchte ein Buch über Räume kaufen". Damit der Endnutzerausdruck nicht Ihrem Intent zugeordnet wird, können Sie die Formulierung als negatives Beispiel hinzufügen.