Kurzanleitung: Kubernetes-Anwendung mit Cloud Code ausführen

Auf dieser Seite werden die ersten Schritte mit Cloud Code beschrieben.

In dieser Kurzanleitung richten Sie eine neue Kubernetes-Anwendung mit einer Hello-Hello-Startvorlage ein, führen Ihre Anwendung in einem Cluster Ihrer Wahl aus und starten die kontinuierliche Neuerstellung, um die Anwendung iterativ zu entwickeln. Code ausführen und sich die Logs in Ihrer Live-Anwendung ansehen.

Hinweis

Wenn Sie Google Cloud verwenden möchten, müssen Sie ein Google Cloud-Projekt erstellen oder auswählen und die Abrechnung für Ihr Projekt aktivieren.

Alternativ können Sie einen Cluster, der auf einer anderen Cloud-Plattform gehostet wird, oder einen lokalen Kubernetes-Cluster mit Tools wie minikube und Docker Desktop verwenden.

Plug-in installieren

So installieren Sie das Cloud Code-Plug-in:

  1. JetBrains-IDE Version 2020.3 installieren (z. B. IntelliJ Ultimate/Community, PyCharm Professional/Community, WebStorm oder GoLand haben, falls noch nicht geschehen.

  2. Bei allen Cloud-Plattformen muss der Docker-Client, der mit Ihrer Docker-Registry authentifiziert ist, auf dem PATH Ihres Computers installiert sein (der Ordner sollte sichtbar sein unter ein Verzeichnis in Ihrer PATH. Wenn Sie Docker bereits installiert haben, können Sie docker -v ausführen.

    Cloud Code installiert und verwaltet automatisch die folgenden Abhängigkeiten in Ihrer IDE: Minikube, kubectl, Skaffold und Cloud SDK.

  3. Öffnen Sie IntelliJ IDEA oder eine der unterstützten JetBrains-IDEs.

  4. Aktualisieren Sie diese Seite, nachdem die IDE geöffnet wurde.

  5. Klicken Sie auf die folgende Schaltfläche, um das Cloud Code-Plug-in zu installieren:

  6. Klicken Sie im Dialogfeld der Installation, das in Ihrer IDE geöffnet wird, auf OK, um Cloud Code einzurichten.

  7. Wenn Sie Cloud Code auf dem Silicon von Apple M-Serie ausführen, werden Sie zur Installation von Rosetta 2 aufgefordert. Dadurch kann Cloud Code kubectl als verwaltete Abhängigkeit installieren.

    Wenn Sie Rosetta 2 nicht installieren möchten, deaktivieren Sie verwaltete Abhängigkeiten (IntelliJ IDEA > Einstellungen > Tools > Cloud Code). > Abhängigkeiten) und installieren Sie Ihre eigene ARM-Version von kubectl, wie unter Benutzerdefinierte Versionen von Abhängigkeiten beschrieben.

Anwendung erstellen

So erstellen Sie eine neue Anwendung mit einem vorhandenen Beispiel:

  1. Öffnen Sie in Ihrer IDE Datei > Neues Projekt und wählen Sie Cloud Code: Kubernetes aus.

  2. Wählen Sie eine Hello World-Vorlage aus der Liste der Startanwendungen aus. Liste der verfügbaren Vorlagen: "Hello World"- und Gästebuchanwendungen in Python, Go, Node.js und Java

  3. Wählen Sie einen Namen für Ihr Projekt aus.

    Nachdem Sie auf Fertig geklickt haben, klont Cloud Code die ausgewählte Vorlage und öffnet das neu erstellte Projekt.

    Bei Java-Vorlagen werden Sie aufgefordert, die erforderlichen Maven-Projekte zu importieren, um Ihre pom.xml-Datei zu synchronisieren. Klicken Sie auf Als Maven-Projekt hinzufügen und dann auf Änderungen importieren.

Cluster auswählen

Zum Entwickeln Ihrer Anwendung benötigen Sie einen verknüpften Kubernetes-Cluster, der entweder lokal mit Minikube oder mit einer Cloudplattform wie einem Google Kubernetes Engine-Cluster gehostet wird.

Lokaler Cluster

Wenn Sie noch keinen Cluster für diese Kurzanleitung haben, können Sie Ihre Anwendung mit einem von Cloud Code verwalteten lokalen Minikube-Cluster ausführen. Cloud Code startet einen Minikube-Cluster zur Ausführung Ihrer Anwendung und stoppt den Cluster, wenn die Bereitstellung beendet wird. Wenn bereits ein Minikube-Cluster ausgeführt wird, verwendet Cloud Code den vorhandenen Minikube-Cluster für die Bereitstellung.

Sie können diesen im Cloud Code verwalteten Minikube-Cluster im nächsten Schritt, der Entwicklung Ihrer Anwendung, als Deployment-Einstellung verwenden.

Cloud-Plattform-basierter Cluster

Wenn Sie bereits einen Cluster für die Arbeit mit Kubernetes-Tools (wie kubectl) konfiguriert haben, den Sie für diese Kurzanleitung verwenden können, wird Cloud Code automatisch darin bereitgestellt. Sie können mit der Entwicklung Ihrer Anwendung fortfahren und prüfen, ob der bevorzugte Cluster als aktueller Kontext festgelegt ist.

Wenn nicht, können Sie mithilfe Ihrer Anleitung für die Cloud-Plattform eine erstellen. Für GKE können Sie der Anleitung Cluster erstellen folgen.

Anwendung entwickeln

So starten Sie die Entwicklung Ihrer Anwendung in Kubernetes:

  1. Wenn Sie einen Cluster ausführen, der auf einer Cloud-Plattform gehostet wird, müssen Sie für Develop on Kubernetes festlegen, wo Ihre Container-Images gespeichert werden.

    Wenn Sie in Ihrer IDE bei Google Cloud angemeldet sind und ein Standardprojekt definiert haben, verwendet Cloud Code automatisch Ihr Standard-Container-Image-Repository (gcr.io/{project_id}), wobei {project_id} auf Ihr {101- }default project).

    Standard-Image-Repository in der Ausführungskonfiguration, das mit dem Format "gcr.io/" festgelegt wird und die Optionen zur automatischen Vervollständigung basierend auf dem aktuellen Projekt und dem aktiven Cluster enthält

  2. Achten Sie darauf, dass der von Ihnen bevorzugte Kubernetes-Kontext festgelegt ist. Sie können diesen Wert in Ihrer DevelopDevelop on Kubernetes“-Konfiguration angeben (aufrufen Sie dazu Run > Edit Configurations... > In Kubernetes entwickeln) auf dem Tab RunAusführen“ und im Abschnitt DeploymentBereitstellungseinstellungen“.

    Sie können die Bereitstellung in einem aktuellen Kontext (Standardeinstellung), lokal in einem Minikube-Cluster oder in einem anderen verfügbaren Kontext vornehmen.

    Kubernetes-Bereitstellungskontext in einer Cloud Code-Kubernetes-Konfiguration auswählen

  3. Wählen Sie das Ausführungsziel Develop on Kubernetes in der Konfigurationsauswahl "Run/Debug" in der Navigationsleiste aus.

    Dadurch wird sichergestellt, dass Codeänderungen automatisch erstellt, per Push übertragen und in einer neuen Version Ihrer Anwendung bereitgestellt werden.

    Kubernetes-Deployment-Ausführungskonfigurationen

  4. Klicken Sie zum Starten des Entwicklungszyklus für Ihren Kubernetes-Cluster auf die Ausführungsaktion für Develop on Kubernetes.

    Symbol für Ausführungsaktion, um den Entwicklungszyklus für Ihren Kubernetes-Cluster zu starten

  5. Rufen Sie im Ausgabefenster auf dem Tab Logs die eingehenden Anwendungslogs auf.

    Nachdem die Bereitstellung gestartet wurde, wird die Liste der weitergeleiteten Ports für die bereitgestellte Anwendung angezeigt.

  6. Wenn die Bereitstellung erfolgreich ist, werden Sie benachrichtigt, dass neue Dienst-URLs verfügbar sind. Klicken Sie auf den Tab Dienst-URLs, um die URL(s) aufzurufen, und klicken Sie dann auf den URL-Link, um den Browser mit der ausgeführten Anwendung zu öffnen.

    Portweiterleitungsdienste auf dem Tab URLsDienst-URLs“ ansehen

    Alternativ können Sie das Ereignisprotokoll öffnen und dann auf den Link klicken, um den Browser mit der ausgeführten Anwendung zu öffnen.

Anwendung debuggen

So beheben Sie Fehler in der Anwendung:

  1. Klicken Sie auf die Debug-Aktion Symbol für Ausführungsaktion für Develop on Kubernetes, um den Entwicklungszyklus im Debug-Modus auf Ihrem Kubernetes-Cluster zu starten.

    Kubernetes-Cluster-Entwicklungszyklus im Debug-Modus starten

  2. Cloud Code hängt dann eine Debug-Sitzung an. Bei erfolgreichem Öffnen öffnet sich das Fenster "Debug-Tool", in dem die Verbindung bestätigt wird (auf dem Tab "Console").

    Sie können jetzt Fehler in Ihrem Live-Kubernetes-Cluster beheben.

  3. Klicken Sie auf den Bundsteg bei der ausführbaren Zeile des Codes, bei der Sie einen Haltepunkt hinzufügen möchten.

    Rot ausgefüllte Kreise kennzeichnen aktive Haltepunkte, während rot umrandete Kreise deaktivierte Haltepunkte angeben.

  4. Wenn Sie eine neue Anfrage an Ihre Anwendung senden, wird diese in der gewünschten Zeile pausiert.

    Kubernetes Debugger-Sitzung

  5. Klicken Sie zum Beenden der Debugging-Sitzung auf das Stopp-Symbol in der Ausführungskonfiguration für Develop on Kubernetes.

Anwendung ausführen

So führen Sie eine Anwendung in Kubernetes aus:

  1. Achten Sie darauf, dass Sie für Run on Kubernetes definiert haben, wo Ihre Container-Images gespeichert werden.

    Wenn Sie in Ihrer IDE bei Google Cloud angemeldet sind und ein Standardprojekt definiert haben, verwendet Cloud Code automatisch Ihr Standard-Container-Image-Repository (gcr.io/{project_id}), wobei {project_id} auf Ihr {101- }default project).

  2. Prüfen Sie, ob die Bereitstellung der Anwendung in Ihrem bevorzugten Kubernetes-Kontext eingerichtet ist.

    Wählen Sie in der Navigationsleiste der Konfigurationsauswahl Ausführen/Fehlerbehebung aus. Auf dem Tab Run der Run on Kubernetes-Konfiguration können Sie Ihre Bereitstellungseinstellung angeben.

  3. Ihre Anwendung kann jetzt bereitgestellt werden. Wählen Sie dazu in der Navigationsleiste der Konfigurationsleiste die Option Auf Kubernetes ausführen aus, um die Anwendung bereitzustellen.

    Kubernetes-Deployment-Ausführungskonfigurationen

  4. Klicken Sie auf Auf Kubernetes ausführen Symbol für Ausführungsaktion.

  5. Wie bei der Entwicklung auf Kubernetes können Sie sich eingehende Anwendungslogs im Ausgabefenster auf dem Tab Logs ansehen.

  6. Wenn die Bereitstellung erfolgreich ist, werden Sie benachrichtigt, dass neue Dienst-URLs verfügbar sind. Klicken Sie auf den Tab Dienst-URLs, um die URL(s) aufzurufen, und klicken Sie dann auf den URL-Link, um den Browser mit der ausgeführten Anwendung zu öffnen.

    Alternativ können Sie das Ereignisprotokoll öffnen und dann auf den Link klicken, um den Browser mit der ausgeführten Anwendung zu öffnen, oder die Seite http://localhost:{port-number} aufrufen, um darauf zuzugreifen. Ihrer neu bereitgestellten Anwendung.

    Anwendung unter http://localhost:{port-number}, bei der "Hello World!" angezeigt wird

Logs ansehen

Sie können sich beim Erstellen und Ausführen Ihrer Anwendung nicht nur einen Livestream der Logs aus ausgeführten Pods in der Terminalausgabe ansehen. Sie können auch Logs eines bestimmten Pods aufrufen, indem Sie zu Kubernetes Explorer gehen.

So rufen Sie Logs eines bestimmten Pods auf:

  1. Rufen Sie den Kubernetes Explorer auf. Sie können entweder über die rechte Seitenleiste oder über Tools > Cloud Code > Kubernetes > View Cluster Explorer darauf zugreifen.

    Das Kubernetes Explorer-Steuerfeld wird über den Tab in der rechten Taskleiste geöffnet

  2. Wählen Sie den Pod aus, für den Sie Logs aufrufen möchten.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Pod und wählen Sie Stream-Logs aus. Alternativ können Sie Logs für einzelne Container streamen, die in Pods ausgeführt werden.

    Dadurch werden Logs in der Kubernetes Explorer-Konsole ausgegeben.

    Bild: Streamen von Logs eines Pods über das Kontextmenü, um die Logs in der Kubernetes Explorer-Konsole auszugeben

Bereinigen

Damit Ihr Konto nicht für die in dieser Kurzanleitung verwendeten Ressourcen belastet wird, müssen Sie den von Ihnen erstellten Cluster und das Projekt löschen.

Wenn Sie Google Cloud verwenden und Ihr Projekt und die zugehörigen Ressourcen, einschließlich GKE-Cluster, löschen möchten:

  1. Rufen Sie in der Cloud Console die Seite "Projekte" auf:

    Zur Seite "Projekte"

  2. Wählen Sie das für diese Kurzanleitung erstellte Projekt aus und klicken Sie auf das Papierkorbsymbol, um es zu löschen.

    Das Projekt wird beendet und der Löschvorgang geplant.

Nächste Schritte

Support

Wenn Sie Feedback geben oder ein Problem in Ihrer IntelliJ-IDE melden möchten, gehen Sie zuWerkzeuge >.Cloud Code >.Hilfe / Info >.Feedback geben oder ein Problem melden um ein Problem zu meldenLogo: GitHub oder eine Frage zumStack Overflow aus.

Sie können auch dem Kanal #cloud-code beitreten, der Teil der Google Cloud-Slack-Community ist.