Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Cloud Code-Erweiterung einrichten

Die Cloud Code-Erweiterung für IntelliJ bietet für die JetBrains-IDE-Familie eine Unterstützung der Google Cloud Platform-Entwicklung, einschließlich IntelliJ (Community- und Ultimate-Edition), GoLand, PyCharm, WebStorm und andere.

Vorbereitung

Die folgenden Tools müssen auf Ihrem System bereits installiert, eingerichtet und in der PATH-Variable auf Ihrem Computer verfügbar sein:

  • JetBrains IDE Version 20.0.1+

    Ihre IDE sollte eine JetBrains-IDE sein, zum Beispiel:

    • IntelliJ Ultimate oder Community
    • PyCharm Professional oder Community
    • WebStorm
    • GoLand
  • Docker zum Erstellen der Container-Images und Übertragen per Push.

  • Konfigurierter Kubernetes-Cluster, entweder ein Cluster für die lokale Entwicklung, z. B. ein Minikube- oder Docker-Kubernetes-Cluster, oder ein Remotecluster, z. B. ein Google Kubernetes Engine-Cluster. Für die lokale Entwicklung wird ein Minikube-Cluster empfohlen Minikube kann von Cloud Code automatisch verwaltet werden.

Verwaltete Abhängigkeiten

Standardmäßig installiert Cloud Code einige erforderliche Befehlszeilenabhängigkeiten automatisch, z. B.:

  • kubectl für die Arbeit mit Kubernetes-Clustern und die Verwaltung von Kubernetes-Deployments.
  • Skaffold zur Unterstützung der kontinuierlichen Entwicklung für einen Kubernetes-Cluster, zum Erstellen und Taggen intelligenter Images sowie für verschiedene unterstützte Deployment- und Build-Typen.
  • minikube zur Unterstützung der lokalen Entwicklung
  • Cloud SDK für die Verwaltung von Ressourcen in Google Cloud.

Benutzerdefinierte Versionen von Abhängigkeiten

Wenn Sie lieber benutzerdefinierte Versionen dieser Abhängigkeiten verwenden möchten, können Sie die Abhängigkeitsverwaltung deaktivieren. Dazu geben Sie die entsprechenden Cloud Code-Einstellungen in Ihrer IDE (Datei >"Einstellungen" >Werkzeug/Hilfsmittel >Cloud Code > Abhängigkeiten Für Mac OS XIntelliJ IDEA > Einstellungen >Werkzeug/Hilfsmittel >Cloud Code >Abhängigkeiten fest und konfigurieren SieBereitstellungstools .

Installieren Sie dann Folgendes auf Ihrem PATH:

Zusätzliche Voraussetzungen für M1-Macs

Wenn Sie Cloud Code mit einem Apple M1-Chip verwenden, müssen Sie Rosetta 2 einrichten.

Wenn Sie Rosetta nicht verwenden möchten, deaktivieren Sie die verwalteten Abhängigkeiten (IntelliJ IDEA > Preferences > Tools > Cloud Code{. /1} > Abhängigkeiten) und installieren Sie Ihre eigenen ARM-Versionen der Abhängigkeiten, wie unter Benutzerdefinierte Versionen von Abhängigkeiten beschrieben.

Wichtig: Google Kubernetes Engine und Cloud Run unterstützen nur x86-Images. Der M1-Support wird gerade ausgeführt, Sie können aber weiterhin mit diesen Diensten arbeiten, wenn Sie Cloud Code verwenden:

  • Kubernetes:Sie können Ihre Images bei der Verwendung von Cloud Code mit einer Kubernetes-Anwendung verbinden. Es wird empfohlen, das Image mit Cloud Build zu erstellen. Dazu fügen Sie Ihrer skaffold.yaml-Datei ein cloudbuild-Profil hinzu und verwenden cloudbuild als Bereitstellungsprofil.
  • Cloud Run:Sie können Cloud Run-Anwendungen weiterhin lokal entwickeln und debuggen, wenn Sie Cloud Code auf einem M1-Mac verwenden. Derzeit können Sie Cloud Run jedoch noch nicht für Cloud Run bereitstellen. Als Behelfslösung können Sie das Cloud SDK mit einem Cloud SDK für einen vordefinierten Container in Cloud Run bereitstellen.

Cloud Code-Plug-in installieren

  • Wechseln Sie zum Plug-in-Marktplatz Ihrer IDE mit Datei > Einstellungen > Plug-ins oder für Mac OS X mit IntelliJ IDEA > Einstellungen > Plug-ins. Suchen Sie dort nach dem Plug-in "Cloud Code" und installieren Sie es.

    Eventuell werden Sie aufgefordert, die IDE neu zu starten, um das Plug-in zu aktivieren.

  • Anschließend können Sie Ihre eigene Anwendung erstellen oder eine vorhandene Anwendung importieren.

Support

Wenn Sie uns Feedback geben möchten, können Sie ein Problem auf GitHub melden oder eine Frage auf Stack Overflow stellen.