Verbindungen testen

Bevor Sie Ihre Dedicated Interconnect-Verbindungen verwenden können, muss Google prüfen, ob Ihre Verbindungen mit dem Edge-Netzwerk von Google funktionieren. Dazu sendet Google Ihnen eine IP-Adresskonfiguration, die Sie auf Ihren lokalen Router anwenden müssen.

Wie diese Konfiguration aussieht, hängt davon ab, ob Sie eine Netzwerkverbindung (eine 10 Gbit/s- oder eine 100 Gbit/s-Netzwerkverbindung) oder mehr als eine Netzwerkverbindung (mehrere 10 Gbit/s- oder mehrere 100 Gbit/s-Netzwerkverbindungen) bestellen.

In den folgenden Abschnitten werden zwei verschiedene Testverfahren beschrieben. Das erste dient der Verbindung mit einer Netzwerkverbindung, mit dem zweiten wird mit mehreren Netzwerkverbindungen verbunden.

Definitionen der auf dieser Seite verwendeten Begriffe finden Sie unter Wichtige Begriffe von Cloud Interconnect.

Informationen zur Behebung häufiger Probleme bei der Verwendung von Dedicated Interconnect finden Sie unter Fehlerbehebung.

Verbindung mit einer einzelnen Netzwerkverbindung testen (eine 10 Gbit/s- oder 100 Gbit/s-Netzwerkverbindung)

  1. Google fragt das Edge-Gerät alle 24 Stunden ab und prüft, ob am Port zu Ihrem lokalen Router Licht vorhanden ist. Empfangslicht zeigt an, dass die Verbindung installiert wurde. Nachdem dieses Licht erkannt wurde, erhalten Sie von Google eine E-Mail mit einer IP-Adresse, mit der Google Ihren lokalen Router zum Testen der Netzwerkverbindung anpingt.
  2. Konfigurieren Sie die Schnittstelle des lokalen Routers mit der richtigen Link-Local-IP-Adresse und konfigurieren Sie dann LACP für diese Schnittstelle. Auch wenn Ihre Interconnect-Verbindung nur eine Netzwerkverbindung enthält müssen Sie LACP verwenden.

    Das folgende Beispiel zeigt eine IP-Adresskonfiguration, die der ähnelt, die Google Ihnen für den Test sendet. Ersetzen Sie diese Werte durch die Werte, die Google Ihnen für Ihr Netzwerk sendet.

    Die Link-Local-IP-Adresse von Google Die Link-Local-IP-Adresse Ihres Routers Subnetzgröße
    169.254.0.1 169.254.0.2 /30
  3. Wenden Sie die von Google gesendete Test-IP-Adresse auf die Schnittstelle des lokalen Routers an, der eine Verbindung zu Google herstellt. Zum Testen müssen Sie diese Schnittstelle im Zugriffsmodus ohne VLAN-Tag-Kennzeichnung konfigurieren. Eine Beispielkonfiguration finden Sie unter Lokale Router zu Testzwecken konfigurieren.

  4. Google testet Ihre Verbindung durch Pingen der Link-Local-IP-Adresse mit aktiviertem LACP. Google testet dies 30 Minuten, nachdem Licht erkannt wurde, einmal und anschließend alle 24 Stunden.

    • Nach einem erfolgreichen Test erhalten Sie von Google eine E-Mail mit dem Hinweis, dass die Verbindung einsatzbereit ist.
    • Wenn ein Test fehlschlägt, wird die Verbindung von Google automatisch eine Woche lang einmal pro Tag neu getestet.

Informationen zur Behebung von Problemen finden Sie in der Anleitung für Single-Link-Bundles unter Fehlerbehebung.

Verbindung mit mehreren Netzwerkverbindungen testen (mehrere 10 Gbit/s- oder 100 Gbit/s-Netzwerkverbindungen)

Wenn Sie eine Interconnect-Verbindung mit mehreren Netzwerkverbindungen bestellen, führt Google zwei separate Ping-Tests aus. Beim ersten wird jede einzelne Netzwerkverbindung ohne LACP getestet und beim zweiten die endgültige gebündelte Verbindung mit aktiviertem LACP.

Ping-Test 1

  1. Google fragt das Edge-Gerät alle 24 Stunden ab und prüft, ob am Port zu Ihrem lokalen Router Licht vorhanden ist. Empfangslicht bedeutet, dass die Verbindungen installiert wurden. Nachdem dieses Licht erkannt wurde, erhalten Sie von Google eine E-Mail mit einer Anleitung für den ersten Test.
  2. Konfigurieren Sie für den ersten Test die Schnittstellen des lokalen Routers mit den öffentlichen IP-Adressen aus der E-Mail. Aktivieren Sie LACP noch nicht.

    Das folgende Beispiel zeigt eine IP-Adresskonfiguration, die der ähnelt, die Google Ihnen für den Test sendet, sofern Sie zwei Netzwerkverbindungen bestellt haben. Ersetzen Sie diese Werte durch die Werte, die Google Ihnen für Ihr Netzwerk sendet.

    Name des Google-Abschlusspunkts IP-Adresse von Google IP-Adresse Ihres Routers Subnetzgröße
    Google demarc 1 192.0.2.1 192.0.2.2 /30
    Google demarc 2 198.51.100.1 198.51.100.2 /30
  3. Wenden Sie die Test-IP-Adressen, die Google Ihnen sendet, auf die entsprechenden Schnittstellen des lokalen Routers an, der eine Verbindung zu Google herstellt. Zum Testen müssen Sie diese Schnittstellen im Zugriffsmodus ohne VLAN-Tag-Kennzeichnung konfigurieren.

  4. Google testet Ihre Verbindung durch Pingen der IP-Adressen mit deaktiviertem LACP. Google testet dies 30 Minuten, nachdem Licht erkannt wurde, einmal und anschließend alle 24 Stunden.

    • Wenn der Test erfolgreich war, fahren Sie mit dem Abschnitt für Ping-Test 2 fort.
    • Wenn ein Test fehlschlägt, wird die Verbindung von Google automatisch eine Woche lang einmal pro Tag neu getestet.

Ping-Test 2

  1. Nach einem erfolgreichen Test mit öffentlichen IP-Adressen sendet Google Ihnen eine Link-Local-IP-Adresse, die für den zweiten Ping-Test verwendet wird.
  2. Konfigurieren Sie auf dem lokalen Router alle Netzwerkverbindungen in einem Bundle mit aktiviertem LACP und konfigurieren Sie dann die IP-Adresse für die gebündelte Schnittstelle.

    Das folgende Beispiel zeigt eine IP-Adresskonfiguration, die der ähnelt, die Google Ihnen für den Test sendet. Ersetzen Sie diese Werte durch die Werte, die Google Ihnen für Ihr Netzwerk sendet.

    Die Link-Local-IP-Adresse von Google Die Link-Local-IP-Adresse Ihres Routers Subnetzgröße
    169.254.0.1 169.254.0.2 /30
  3. Wenden Sie die von Google gesendete Test-IP-Adresse auf die gebündelte Schnittstelle des lokalen Routers an, der eine Verbindung zu Google herstellt. Zum Testen müssen Sie diese Schnittstelle im Zugriffsmodus ohne VLAN-Tag-Kennzeichnung konfigurieren. Eine Beispielkonfiguration finden Sie unter Lokale Router zu Testzwecken konfigurieren.

  4. Google testet jede Verbindung alle 24 Stunden einmal. Nach einem erfolgreichen Test werden Sie von Google darüber informiert, dass die Verbindung einsatzbereit ist.

Informationen zur Behebung von Problemen finden Sie in der Anleitung für Pakete mit mehreren Verbindungen unter Fehlerbehebung.

Interconnect-Verbindung verwenden

Nachdem alle Tests bestanden wurden, ist die Interconnect-Verbindung einsatzbereit und Google beginnt mit der Abrechnung. Informationen zum Status Ihrer Verbindung finden Sie unter Interconnect-Verbindungsdetails aufrufen.

Entfernen Sie zu diesem Zeitpunkt die Test-IP-Adressen aus der Schnittstelle oder den Schnittstellen des lokalen Routers. Um den Router für die Produktion neu zu konfigurieren, folgen Sie der Anleitung unter Lokale Router für die Produktion konfigurieren.

Die Verbindung kann jetzt Traffic übertragen, ist jedoch keinen Virtual Private Cloud (VPC)-Netzwerken von Google zugeordnet.