Fehlerbehebung bei Bereitstellungen

Wenn eine Bereitstellung fehlschlägt, überprüfen Sie Ihre Instanzen oder Bereitstellungen, um das Problem zu identifizieren. Gehen Sie zum Cloud Deployment Manager, um detaillierte Nachrichten anzuzeigen, die Aufschluss darüber geben, warum die Bereitstellung fehlgeschlagen ist.

Ein Deployment kann aus folgenden Gründen nicht erfolgreich abgeschlossen worden sein:

  • Der Deployment Manager kann die benötigten Ressourcen, z. B. eine Instanz, ein Laufwerk oder eine Weiterleitungsregel für das Load-Balancing nicht erfolgreich erstellen.
  • Ihnen fehlt eine IAM-Rolle (Identity and Access Management).
  • Die Installation und Konfiguration der Software schlägt fehl.
  • Bei der Bereitstellung werden die Firewallregeln auf dem VPC-Netzwerk (Virtual Private Cloud) nicht korrekt konfiguriert.

Inhalt

Auf Ihre Bereitstellung zugreifen
Deployment Manager-Fehler
Fehlende Berechtigungen
Fehler bei der Softwareinstallation
Netzwerk- und Firewallprobleme
E-Mails von Softwarebereitstellungen senden

Auf die Bereitstellung zugreifen

Gehen Sie zu Ihrer Lösung zurück. Dazu rufen Sie Cloud Marketplace noch einmal auf. Gehen Sie zur Lösungsseite. Dort finden Sie ein Dropdown-Menü mit Ihren vorherigen Bereitstellungen. Für Dienste können Sie die Dienstoptionen direkt auf dieser Seite aktualisieren.

Wenn Ihre Bereitstellung eine VM-Instanz ausführt, können Sie in der Google Cloud Console Deployment Manager aufrufen. Von dort aus können Sie Ihre Bereitstellung verwalten und alle Google Cloud-Ressourcen anzeigen, die Teil Ihrer Bereitstellung sind.

Fehler beim Deployment Manager

Manchmal reicht vielleicht das CPU-Kontingent Ihres Projekts nicht aus, um die Ressourcen für die Bereitstellung zu erstellen. Überprüfen Sie unter Compute Engine-Kontingente das für Ihr Projekt verbleibende Kontingent und fordern Sie zusätzliches Kontingent an, falls dies erforderlich sein sollte. Anschließend versuchen Sie noch einmal, das Softwarepaket bereitzustellen.

Fehlende Berechtigungen

Möglicherweise wurde die roles/deploymentmanager.editor-Rolle nicht auf Ihr Konto für das Projekt angewendet. Prüfen Sie unter Zugriffssteuerung für Nutzer, ob Ihr Nutzerkonto dem richtigen Projekt hinzugefügt wurde und ob Sie über die erforderlichen Rollen für das Konto haben.

Fehler bei der Softwareinstallation

Die meisten Lösungen bieten eine Protokollierung für Ihre Instanzen, um Ihnen die Behebung von Fehlern bei der Softwareinstallation zu erleichtern. Wenn bei Ihrer Bereitstellung zwar die angeforderten Ressourcen erstellt werden, Sie aber im Deployment Manager einen Bereitstellungsfehler angezeigt bekommen, kann es sein, dass die Installation oder Konfiguration der Software nicht erfolgreich durchgeführt werden konnte. Stellen Sie eine Verbindung zu den Instanzen in der Bereitstellung her und überprüfen Sie die Protokolle, um das Problem zu identifizieren.

Jeder Eintrag im Protokoll entspricht dem Befehl innerhalb der Befehlsfolge, der für diese Instanz ausgeführt wurde. Die Ausführung wird beim ersten Befehl beendet, bei dem ein Exit mit einem Exitcode ungleich Null erfolgt. Die spezifische Fehlerursache finden Sie in der Regel am Ende des Fehlerprotokolls.

Probleme mit dem Netzwerk und der Firewall

Wenn Ihr Software-Deployment Inhalte unter einer externen IP-Adresse hostet, werden beim Software-Deployment automatisch Firewallregeln für das Netzwerk konfiguriert, in dem das Deployment erfolgt. Beispielsweise öffnen Wordpress-Bereitstellungen Ports, damit Sie auf die Webkonsole zugreifen und Inhalte über HTTP und HTTPS anzeigen können. Schlägt die Firewallkonfiguration fehl, erhalten Sie unter Umständen einen HTTP 404-Fehler, wenn Sie versuchen, eine Verbindung zur Webkonsole auf der externen IP-Adresse herzustellen.

Wenn Sie die Firewall manuell konfigurieren oder zusätzliche Ports für andere Dienste öffnen müssen, die auf Ihren Instanzen ausgeführt werden, dann fügen Sie Firewallregeln zum VPC-Netzwerk hinzu, auf dem Ihre Bereitstellungen ausgeführt werden.

E-Mail von Softwarebereitstellungen senden

Manche Softwarepakete versuchen, E-Mails über bestimmte Ports zu senden. Compute Engine lässt keine ausgehenden Verbindungen über Port 25 zu. Wenn E-Mails von den Instanzen gesendet werden sollen, die Ihre Softwarepakete hosten, folgen Sie der Anleitung unter Senden von E-Mails