Bereitstellungspaket erstellen

Auf dieser Seite werden die Schritte zum Erstellen eines Bereitstellungspakets für Ihr VM-Produkt beschrieben. Sie müssen das Bereitstellungspaket erstellen und einreichen, um Ihr Produkt im Google Cloud Marketplace zu veröffentlichen.

Eine Bereitstellung besteht aus einer Reihe von Ressourcen, die gemeinsam erstellt und verwaltet werden, beispielsweise die für Ihr Produkt erforderlichen Ressourcen. Ein Bereitstellungspaket ist eine Spezifikation für eine Reihe von Ressourcen, die in der Regel gemeinsam bereitgestellt werden. Dadurch wird die Bereitstellung dieses bestimmten Produkts optimiert.

In diesem Leitfaden verwenden Sie Deployment Manager, um Ihr Bereitstellungspaket zu erstellen. Mit Deployment Manager können Sie Deployment-Pakete für Ihre VM-Produkte erstellen. Dazu verwenden Sie einfache YAML-, JSON- oder ProtoText-Konfigurationsdateien.

Bestimmen, wie das Bereitstellungspaket erstellt wird

Wenn Ihr Produkt eine einfache Bereitstellung einer einzelnen VM-Instanz mit grundlegenden Firewallregeln ist, können Sie ein einfaches Bereitstellungspaket direkt in der Google Cloud Console erstellen.

Wenn Ihr Produkt eine komplexe Bereitstellung ist, können Sie das Open-Source-Tool mpdev verwenden, um das Deployment Manager-Paket mit zusätzlichen Funktionen zu erstellen und anzupassen.

In der folgenden Tabelle werden die Unterschiede zwischen einfachen und komplexen Bereitstellungen erläutert:

Deployment Beschreibung Paket erstellen
Praktisch Einzelne VM-Instanz mit grundlegenden Firewallregeln Google Cloud Console
Komplex Komplexe Bereitstellung mit einer oder mehreren VMs Für die Bereitstellung sind möglicherweise die folgenden Funktionen erforderlich:
  • Kontingentprüfungen für CPUs und GPUs, sodass Nutzer Ihr Produkt nicht bereitstellen können, wenn sie die Kontingentanforderungen überschreiten.
  • Dynamische Preisaktualisierungen auf der Seite Deployment Manager.
  • Unterstützung für freigegebene Virtual Private Clouds (VPCs).
  • Unterstützung für VMs mit mehreren Netzwerkkarten.
  • Die Möglichkeit, zu verhindern, dass Nutzer Maschinentypen, GPUs oder Subnetzwerke auswählen, die in der ausgewählten Zone nicht verfügbar sind.
mpdev tool

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Bereitstellungsoption für Ihr Produkt besser ist, wenden Sie sich an Ihren Google Partner Engineer.

Hinweis

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Deployment nicht Terraform verwendet oder Abhängigkeiten von Terraform bestehen.

  2. Wenn Sie das Bereitstellungspaket mit dem mpdev-Tool erstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

    1. Installieren Sie das mpdev-Tool mithilfe der Anleitung im Repository marketplace-tools.
    2. Laden Sie das Google Cloud SDK herunter.

Bereitstellungspaket erstellen und senden

Im folgenden Abschnitt wird erläutert, wie Sie Ihr Bereitstellungspaket erstellen und das Paket zur Überprüfung an Google senden.

Erstellen Sie das Bereitstellungspaket mit einer der folgenden Methoden:

Bereitstellungspaket mit der Google Cloud Console erstellen

So erstellen und senden Sie ein einfaches Bereitstellungspaket mit der Google Cloud Console:

Partner-Portal

  1. Rufen Sie das Partner-Portal auf und wählen Sie in der Produktliste Ihr Produkt aus.
  2. Klicken Sie neben Bereitstellungspaket auf Bearbeiten.
  3. Wählen Sie Paket generieren aus und klicken Sie dann auf Weiter.
  4. Wählen Sie in den Drop-down-Menüs Projekt und Image Ihr VM-Image aus und klicken Sie dann auf Weiter.
  5. Wählen Sie die Einstellungen für den Mindestmaschinentyp und den Standardmaschinentyp aus und klicken Sie dann auf Weiter.
  6. Fügen Sie alle nächsten Schritte nach der Bereitstellung hinzu, die Ihre Kunden ausführen sollten, und klicken Sie dann auf Weiter.
  7. Richten Sie Ihre Firewallregeln und gegebenenfalls andere Netzwerkoptionen ein und klicken Sie dann auf Weiter.
  8. Sie können eine Site oder eine Administrator-URL deklarieren. Wenn für Ihr Produkt eine Anmeldung erforderlich ist, können Sie beim Einreichen Ihrer Lösung Anmeldedetails einrichten. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Wählen Sie unter Paketinhalt auflisten den Betriebssystemnamen und die Betriebssystemversion des Betriebssystems Ihres VM-Images aus. Sie können dann für jede zusätzliche Software, die Teil des Produkts ist, einen Namen und eine Version angeben. Nachdem Sie alle Inhalte des Pakets aufgelistet haben, klicken Sie auf Weiter.
  10. Nach Abschluss der vorherigen Schritte wird Ihr Lösungspaket unter Überprüfen angezeigt. Sie können das Lösungspaket herunterladen oder auf JSON bearbeiten klicken, um es manuell zu ändern. Klicken Sie auf Speichern, um das Paket zu speichern und zu Ihrer Lösung zurückzukehren.

Bereitstellungspaket mit mpdev erstellen

In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie mit dem mpdev-Tool ein Bereitstellungspaket erstellen und zur Prüfung einreichen.

Das mpdev-Tool generiert mit Deployment Manager Autogen die Deployment Manager-Vorlagen für Ihr Bereitstellungspaket. Das Tool generiert das Bereitstellungspaket anhand einer Autogen-Spezifikation, die die Konfigurationseingaben für Ihr VM-Produkt enthält.

Folgen Sie zum Erstellen Ihres Bereitstellungspakets mit mpdev der Anleitung, je nachdem, ob Sie Ihr Produkt in Producer Portal oder Partner-Portal in Google Cloud Marketplace einbinden möchten:

Producer Portal

Im Allgemeinen müssen Sie zum Generieren und Senden Ihres Bereitstellungspakets folgende Schritte ausführen:

  1. Erstellen und konfigurieren Sie einen Cloud Storage-Bucket, um den Zugriff auf das Bereitstellungspaket zu speichern und zu verwalten.
  2. Erstellen Sie eine Autogen-Spezifikation mit den Image-Details und Bereitstellungsanforderungen für Ihr VM-Produkt.
  3. Generieren Sie das Bereitstellungspaket anhand der Autogen-Spezifikation und laden Sie das Paket in den Cloud Storage-Bucket hoch.
  4. Senden Sie das Bereitstellungspaket im Producer Portal zur Überprüfung. Nachdem Sie das Paket gesendet haben, kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis Google das Paket überprüft und genehmigt hat.

In den folgenden Abschnitten wird erläutert, wie Sie die Schritte zum Generieren und Senden Ihres Bereitstellungspakets ausführen.

Cloud Storage-Bucket erstellen

Sie müssen den Cloud Storage-Bucket im selben Google Cloud-Projekt erstellen, das Sie für Producer Portal verwenden, und den Bucket so konfigurieren:

  • Aktivieren Sie die Objektversionierung für den Bucket, um zu verhindern, dass Ihr Bereitstellungspaket gelöscht oder überschrieben wird.
  • Weisen Sie marketplace-ops@cloud.google.com die Rolle Storage-Objekt-Betrachter (roles/storage.objectViewer) zu.

Führen Sie die folgenden gsutil-Befehle aus, um einen Cloud Storage-Bucket zu erstellen und zu konfigurieren:

BUCKET_NAME=YOUR_BUCKET_NAME
gsutil mb $BUCKET_NAME
gsutil versioning set on gs://$BUCKET_NAME
gsutil iam ch "group:marketplace-ops@cloud.google.com:objectViewer" $BUCKET_NAME

Dabei ist YOUR_BUCKET_NAME der Name, den Sie für den neuen Bucket gemäß den Benennungsanforderungen angeben.

Autogen-Spezifikation erstellen

Wir empfehlen, zum Erstellen der Autogen-Spezifikation single VM example im Repository marketplace-tools als anfängliche Autogen-Spezifikation zu verwenden und die Spezifikation dann mit dem Konfigurationsdetails

Für komplexere Anwendungsfälle können Sie die automatische Vervollständigung in einigen integrierten Entwicklungsumgebungen (IDEs) einrichten, um configurations.yaml-Dateien zu bearbeiten und zu validieren.

So erstellen Sie Ihre Autogen-Spezifikation aus dem single VM example:

  1. Sehen Sie sich die vorkonfigurierte Autogen-Spezifikation des Beispiels in einem lokalen Verzeichnis an:
 PACKAGE=YOUR_PACKAGE_NAME
 mpdev pkg get https://github.com/GoogleCloudPlatform/marketplace-tools.git/examples/deployment-manager/autogen/singlevm $PACKAGE

Dabei ist YOUR_PACKAGE_NAME der Name, den Sie für das lokale Verzeichnis angeben. Beispiel: my-deployment-package.

  1. Aktualisieren Sie die Spezifikation mit den Konfigurationsdetails der VM, indem Sie die Datei configurations.yaml mit den folgenden Informationen ändern:

    • Der Name Ihres VM-Images.
    • Die ID für das öffentliche Google Cloud-Projekt, das Ihr VM-Image hostet. Dies ist dasselbe Projekt, das Sie für Producer Portal verwenden.

    Eine Anleitung zum Aktualisieren der Felder des VM-Images und des Google Cloud-Projekts in der Datei configurations.yaml finden Sie in der Datei README.md von single VM example.

  2. Passen Sie gegebenenfalls weitere Felder wie passwords, deployInput und postDeploy für Ihr Produkt an. Diese Felder befinden sich unter DeploymentSpec in der Datei configurations.yaml. Weitere Informationen zu den für die Anpassung verfügbaren Feldern finden Sie in der Autogen-Referenzdokumentation.

Bereitstellungspaket erstellen

Nachdem Sie die Autogen-Spezifikation erstellt und angepasst haben, generieren Sie mit der Spezifikation die Deployment Manager-Vorlagendateien für Ihr Bereitstellungspaket. Zum Speichern des Pakets laden Sie es in den Cloud Storage-Bucket hoch.

So generieren Sie Ihr Bereitstellungspaket und laden es hoch:

  1. Legen Sie als Ausgabespeicherort für das Bereitstellungspaket Ihren Cloud Storage-Bucket fest:

    mpdev cfg set zipPath gs://BUCKET_NAME/OBJECT
    

    WoBUCKET_NAME ist der Name des Buckets, den Sie für das Paket erstellt haben.OBJECT ist der Name, den Sie für das Cloud Storage-Objekt bereitstellen, vorbehaltlichBenennungsrichtlinien aus.

  2. Erstellen Sie das Bereitstellungspaket:

    mpdev apply -f $PACKAGE/configurations.yaml
    

Das generierte Bereitstellungspaket wird komprimiert und in Ihren Bucket hochgeladen.

Wenn Sie prüfen möchten, ob die Vorlage richtig konfiguriert ist, können Sie mit dem folgenden Befehl ein Deployment erstellen:

TMPDIR=$(mktemp -d)
unzip $PACKAGE/template.zip -d $TMPDIR
gcloud deployment-manager deployments create $PACKAGE --config $TMPDIR/test_config.yaml

Bereitstellungspaket zur Überprüfung einreichen

Nachdem Sie das Bereitstellungspaket erstellt haben, müssen Sie es an das Producer Portal senden, damit das Google Cloud Marketplace-Team das Paket prüfen und genehmigen kann.

So reichen Sie Ihr Bereitstellungspaket zur Überprüfung ein:

  1. Öffnen Sie das Producer Portal in der Google Cloud Console:

    https://console.cloud.google.com/producer-portal?project=YOUR_PUBLIC_PROJECT_ID
    

    Ersetzen Sie YOUR_PUBLIC_PROJECT_ID durch die ID des öffentlichen Projekts, das Sie für Google Cloud Marketplace erstellt haben, z. B. my-organization-public.

  2. Klicken Sie in der Produktliste auf den Namen des Produkts.

  3. Wechseln Sie auf der Seite Übersicht Ihres Produkts zum Abschnitt Bereitstellungspaket und klicken Sie auf BEARBEITEN.

  4. Wählen Sie unter GCS-Objektspeicherort angeben das zuvor hochgeladene Bereitstellungspaketobjekt aus.

  5. Klicken Sie auf VALIDIEREN. Die Validierung kann bis zu zwei Stunden dauern und Sie können den Bildschirm schließen, während er abgeschlossen ist.

  6. Nachdem das Producer Portal das Bereitstellungspaket erfolgreich gelesen hat, können Sie auf DEPLOYMENT PREVIEW klicken, um zu sehen, wie der Kunde die VM-Konfiguration sieht.

  7. Nachdem die Validierung erfolgreich abgeschlossen wurde, klicken Sie auf SENDEN, um Ihr Paket zur Überprüfung zu senden.

  8. Wenn Sie bereits eine Open-Source-Complianceüberprüfung eingereicht haben, klicken Sie auf das Optionsfeld, um zu bestätigen, dass Sie Ihre Verwendung von Open-Source-Lizenzen nicht geändert haben.

Partner-Portal

Autogen-Spezifikation erstellen

Es empfiehlt sich, die anfängliche Autogen-Spezifikation zu erstellen. Dazu verwenden Sie single VM example im Repository marketplace-tools. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Ihre Spezifikation aus single VM example zu erstellen:

mpdev pkg get https://github.com/GoogleCloudPlatform/marketplace-tools.git/examples/deployment-manager/autogen/singlevm MY_PACKAGE

Führen Sie die nächsten Schritte aus, die in der Datei README.md im heruntergeladenen Beispiel beschrieben sind. Diese Schritte umfassen das Bearbeiten von Feldern der Datei configurations.yaml, die für Ihr Produkt spezifisch sind. Führen Sie nach der Ausführung dieser Schritte mpdev apply mit der bearbeiteten mpdev-Konfiguration aus, um das Deployment Manager-Paket zu generieren.

Eine ausführliche Dokumentation der Felder unter DeploymentSpec in configurations.yaml finden Sie in der Dokumentation zur Autogen-Referenz.

Weitere Beispielkonfigurationen finden Sie auch im Ordner examples.

Anmeldedaten für die Autorisierung erstellen

Sie können mehrere passwords in DeploymentSpec in configurations.yaml angeben. Sie können Passwörter vom Instanzmetadatenserver abrufen und in der Schnittstelle nach der Bereitstellung anzeigen.

Bereitstellungspaket erstellen

Im folgenden Beispiel wird die Spezifikation in MY_PACKAGE/configurations.yaml gelesen und eine ZIP-Datei an den in MY_PACKAGE/configurations.yaml angegebenen Speicherort ausgegeben:

mpdev apply -f MY_PACKAGE/configurations.yaml

Nachdem das Bereitstellungspaket erstellt wurde, folgen Sie dieser Anleitung, um es in das Partner-Portal hochzuladen.

Bereitstellungspakete aus Kundensicht

Die folgenden Abschnitte zeigen die Bildschirmlayouts, die Ihre Kunden bei der Bereitstellung Ihres Produkts sehen, und zwar für Produkte, die auf automatisch generierten Standardlösungspaketen basieren.

Kundenansicht der Bereitstellung eines Pakets

Die Standard-Kundeneingabeelemente werden auf der linken Seite des folgenden Screenshots angezeigt und beinhalten die Zone, den Maschinentyp, die Laufwerkoptionen und die Netzwerkoptionen.

Wenn für die Bereitstellung eines Kunden mehrere Netzwerkschnittstellenkarten erforderlich sind, können diese zusätzliche Netzwerkschnittstellen hinzufügen, indem sie auf Netzwerkschnittstelle hinzufügen klicken.

Zum Bereitstellen Ihres Produkts müssen Ihre Kunden die Eingabefelder ausfüllen und dann auf Bereitstellen klicken.

Kundenansicht eines bereitgestellten Pakets

Die folgende Abbildung zeigt, wie Ihr Produkt Ihren Kunden nach der erfolgreichen Bereitstellung angezeigt wird.

Die Standard-Ausgabeelemente werden auf der rechten Seite des folgenden Screenshots angezeigt und enthalten die Website-Adresse, das temporäre Administratorpasswort und die Instanzinformationen.