Dienstlebenszyklen verwalten

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie die Lebenszyklus von verwalteten Diensten mit den Befehlen für die Google Cloud-Befehlszeile gcloud endpoints services verwalten.

Für erweiterte Anwendungsfälle können Sie die Service Management API verwenden, um Dienste programmatisch zu verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit der Service Management API.

Einführung

Ein verwalteter Dienst ist eine einfache Ressource, die einen in Service Infrastructure integrierten Dienst wie die Gmail API und die Spanner API logisch darstellt. Ein verwalteter Dienst hat nur zwei unveränderliche Attribute, einen Dienstnamen und ein Erstellerprojekt. Die Implementierung eines verwalteten Dienstes kann jedoch ein breites Spektrum an Funktionalität bieten. Beispielsweise bietet die Cloud Storage API globalen Objektspeicher für Millionen Entwickler und Unternehmen.

Ein verwalteter Dienst umfasst eine Reihe von Dienstnutzern, ein Verlauf von Versionen unveränderlicher Dienstkonfigurationen und einen Verlauf unveränderlicher Dienst-Rollouts. Die Dienstkonfigurationen, auf die im letzten Dienst-Rollout verwiesen wird, stellen den aktuellen Status des Dienstes dar, der alle Aspekte des Dienstes abdeckt, vom Anzeigenamen über Messwertdefinitionen bis hin zu Ratenbegrenzungen. Die Spezifikation finden Sie unter google.api.Service.

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie Ihre Dienstlebenszyklen erstellen und verwalten. Weitere Informationen zu Service Management finden Sie unter Anleitungen.

Dienst erstellen

Um einen Dienst zu erstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus.

  1. Installieren und initialisieren Sie gcloud-Befehlszeile auf Ihrem Computer.

  2. Erstellen Sie ein dediziertes Erstellerprojekt zum Hosten Ihres Dienstes. Ein dediziertes Projekt bietet die beste Sicherheit und Isolation für Ihren Dienst. Außerdem können Sie die Inhaberschaft Ihres Dienstes auf ein anderes Team oder sogar auf ein anderes Unternehmen übertragen.

  3. Aktivieren Sie die Service Management API und die Service Control API für Ihr Projekt.

  4. Aktivieren Sie Cloud Billing für Ihr Projekt. Zum Einbinden Ihres Dienstes in Service Infrastructure benötigen Sie mehrere kostenpflichtige Google Cloud-Produkte, darunter die Service Control API, Cloud Logging API und Cloud Monitoring API.

  5. Bereiten Sie eine einfache YAML-Dienstkonfigurationsdatei für Ihren Dienst so vor:

    # Filename: endpointsapis.yaml
    type: google.api.Service
    config_version: 3
    # Update the next line to use your own service name.
    name: endpointsapis.appspot.com
    # Update the next line to use your own producer project id.
    producer_project_id: endpointsapis
    
  6. Führen Sie den Befehl gcloud aus, um einen Dienst mit einer leeren Dienstkonfiguration zu erstellen:

    gcloud endpoints services deploy endpointsapis.yaml
    

Der Diensterstellungsprozess dauert etwa eine Minute. Anschließend sollte Ihr Dienst in der Google Cloud Console auf der Seite Endpunkte angezeigt werden.

Dienste auflisten

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um Dienste in einem Projekt aufzulisten:

gcloud endpoints services list --project endpointsapis

Dienst beschreiben

Mit dem folgenden Befehl können Sie einen Dienst und seine Konfiguration beschreiben:

gcloud endpoints services describe endpointsapis.appspot.com

Dienst löschen

Wenn Sie einen Dienst nicht mehr benötigen, können Sie ihn mit dem folgenden Befehl löschen:

gcloud endpoints services delete endpointsapis.appspot.com

HINWEIS: Für jeden Dienst gilt eine obligatorische Aufbewahrungsfrist von 30 Tagen.

Dienst wiederherstellen

Mit dem folgenden Befehl können Sie einen Dienst innerhalb der Aufbewahrungsdauer wiederherstellen:

gcloud endpoints services undelete endpointsapis.appspot.com

Weitere Informationen

Die Service Management API verwendet ein deklaratives Modell für die Dienstverwaltung. Nachdem der Dienst erstellt wurde, müssen Sie unveränderliche Dienstkonfigurationen und Dienst-Rollouts per Push übertragen, um den gewünschten Status Ihres Dienstes zu erreichen. Ihre Dienstkonfigurationen werden verwendet, um Google Cloud-Infrastrukturdienste zu konfigurieren, die Ihren Dienst unterstützen, einschließlich Cloud Billing, Cloud Logging, Cloud Monitoring sowie Identity and Access Management.

Weitere Informationen zu Dienstkonfigurationen finden Sie unter Dienstkonfigurationen verwalten. Weitere Informationen zu Dienst-Rollouts finden Sie unter Dienst-Rollouts verwalten.