Projektübergreifende Bindungszonen

Diese Seite bietet eine Übersicht über die projektübergreifende Bindung und eine Anleitung zum Erstellen einer projektübergreifenden Bindungszone.

Eine typische Einrichtung für ein freigegebenes VPC besteht aus Service-Projekten, die eine Anwendung oder einen Service einer virtuellen Maschine (VM) übernehmen, während das Host-Projekt für das VPC-Netzwerk und die Netzwerkinfrastruktur zuständig ist. Häufig wird ein DNS-Namespace aus dem Namespace des VPC-Netzwerks entfernt, um den Ressourcen des Dienstprojekts zu entsprechen. Bei einer solchen Einrichtung kann es einfacher sein, die Verwaltung des DNS-Namespace jedes Serviceprojekts an die Administratoren der einzelnen Serviceprojekte zu delegieren (bei denen es sich häufig um verschiedene Abteilungen oder Unternehmen handelt). Mit der projektübergreifenden Bindung können Sie die Inhaberschaft des DNS-Namespace des Serviceprojekts vom Besitz des DNS-Namespace des gesamten VPC-Netzwerks trennen.

Die folgende Abbildung zeigt eine typische Einrichtung einer freigegebenen VPC mit DNS-Peering.

Eine freigegebene VPC-Einrichtung mit DNS-Peering.
Freigegebene VPC mit DNS-Peering (zum Vergrößern klicken)

Die folgende Abbildung zeigt eine Einrichtung mit projektübergreifender Bindung. Mit Cloud DNS kann jedes Dienstprojekt seine DNS-Zonen erstellen und Inhaber sein. Gleichzeitig ist es jedoch an das freigegebene Netzwerk gebunden, das dem Hostprojekt gehört. Dies ermöglicht eine bessere Autonomie und eine präzisere Berechtigungsgrenze für die DNS-Zonenverwaltung.

Eine Einrichtung mit projektübergreifender Bindung.
Eine Einrichtung mit projektübergreifender Bindung (zum Vergrößern klicken)

Eine projektübergreifende Bindung bietet Folgendes:

  • Dienstprojektadministratoren und Nutzer können ihre eigenen DNS-Zonen erstellen und verwalten.
  • Sie müssen kein Platzhalter-VPC-Netzwerk erstellen.
  • Hostprojektadministratoren müssen das Dienstprojekt nicht verwalten.
  • IAM-Rollen gelten weiterhin auf Projektebene.
  • Alle DNS-Zonen sind direkt dem freigegebenen VPC-Netzwerk zugeordnet.
  • Es ist jede beliebige DNS-Auflösung verfügbar. Jede VM im freigegebenen VPC-Netzwerk kann die zugehörigen Zonen auflösen.
  • Es gibt kein transitives Hop-Limit. Sie können es in einem Hub- und Spoke-Design verwalten.

Projektübergreifende Bindungszone erstellen

Gehen Sie so vor, um eine verwaltete private Zone zu erstellen, die an ein Netzwerk gebunden werden kann, das zu einem anderen Projekt innerhalb derselben Organisation gehört.

  1. Folgen Sie der Anleitung zum Erstellen einer privaten Zone.

  2. Anstatt das Netzwerk im selben Projekt anzugeben, geben Sie die URL des Netzwerks in einem anderen Projekt unter derselben Organisation an.

Nächste Schritte

  • Informationen zum Erstellen, Aktualisieren, Auflisten und Löschen verwalteter Zonen finden Sie unter Zonen verwalten.
  • Informationen zu Lösungen für häufige Probleme, die bei der Verwendung von Cloud DNS auftreten können, finden Sie unter Fehlerbehebung.
  • Eine Übersicht über Cloud DNS finden Sie in der Cloud DNS-Übersicht.