DNS-Einträge

Diese Seite bietet eine Übersicht über Einträge und listet die von Cloud DNS unterstützten DNS-Eintragstypen auf.

Ein Eintrag ist eine Zuordnung zwischen einer DNS-Ressource und einem Domainnamen. Jeder einzelne DNS-Eintrag hat einen Typ (Name und Nummer), eine Ablaufzeit (Gültigkeitsdauer TTL) und typspezifische Daten.

Unterstützte DNS-Eintragstypen

Cloud DNS unterstützt die folgenden Eintragstypen.

Eintragstyp Beschreibung
A

Adresseintrag, der Hostnamen seiner IPv4-Adresse zuweist.

AAAA

IPv6-Adresseintrag, der Hostnamen ihrer IPv6-Adresse zuordnet.

CAA

Autorisierung der Zertifizierungsstelle (Certificate Authority, CA), die angibt, welche CAs Zertifikate für eine Domain erstellen dürfen.

CNAME

Canonical-Name-Eintrag, der Aliasnamen angibt.

Sollten beim Erstellen eines CNAME-Eintrags Probleme auftreten, lesen Sie den Abschnitt CNAME-Eintrag in einer privaten Zone definiert funktioniert nicht.

DNSKEY

Der DNSSEC-Schlüssel von einem anderen Operator für die sichere Übertragung. Dieser Eintragstyp kann einer Zone, für die DNSSEC aktiviert ist, nur im Übertragungsstatus hinzugefügt werden.

DS

Fingerabdruck für DNSSEC-Schlüssel für eine sichere delegierte Zone. Bei diesem Datensatztyp wird DNSSEC für eine delegierte Zone nur dann aktiviert, wenn Sie DNSSEC für diese Zone freischalten und aktivieren.

HTTPS

HTTPS-Dienstbindungseintrag, durch den ein Ursprung mehrere alternative Endpunkte mit jeweils zugehörigen Parametern angeben kann. Durch diesen Eintrag wird auch HTTP zu HTTPS weitergeleitet. Dieser Eintragstyp basiert auf dem allgemeineren SVCB-Eintragstyp und verwendet dasselbe Wertformat.

IPSECKEY

Daten für öffentliche IP-Adressen über IPsec-Tunnelgateways und öffentliche Schlüssel für IPsec-fähige Clients

MX

Mail-Exchange-Eintrag, mit dem Anfragen an Mailserver weitergeleitet werden

NAPTR

Naming-Authority-Pointer-Eintrag, definiert durch RFC 3403.

NS

Nameserver-Eintrag, mit dem eine DNS-Zone an einen autoritativen Server delegiert wird.

PTR

Pointer-Eintrag, der häufig für Reverse DNS-Lookups verwendet wird.

SOA

Start-of-Authority-Eintrag, mit dem autoritative Informationen über eine DNS-Zone angegeben werden. Ein SOA-Ressourceneintrag wird für Sie erstellt, wenn Sie Ihre verwaltete Zone erstellen. Sie können diesen Eintrag nach Bedarf anpassen. Zum Beispiel haben Sie die Möglichkeit, die Seriennummer in eine beliebige Zahl zu ändern, mit der eine datumsbasierte Versionsverwaltung unterstützt wird.

SPF

Sender Policy Framework-Eintrag, ein eingestellter Eintragstyp, der früher in E-Mail-Validierungssystemen verwendet wurde. Verwenden Sie stattdessen einen TXT-Eintrag.

SRV

Service Locator-Eintrag, der von einigen Voice-over-IP-Adressen (VoIP), Instant Messaging-Protokollen und anderen Anwendungen verwendet wird

SSHFP

SSH-Fingerabdruck für SSH-Clients zum Überprüfen der öffentlichen Schlüssel von SSH-Servern.

SVCB

Dienstbindungseintrag, durch den ein logischer Dienst mehrere alternative Endpunkte mit jeweils verknüpften Parametern angeben kann. Informationen zu HTTPS-Ursprüngen finden Sie im Abschnitt zum HTTPS-Eintragstyp.

TLSA

TLS-Authentifizierungseintrag für TLS-Clients zur Validierung von X.509-Serverzertifikaten.

TXT

Texteintrag, der willkürlichen Text enthalten und außerdem für die Definition von maschinenlesbaren Daten verwendet werden kann, wie zum Beispiel Sicherheitsdaten oder Informationen zur Verhinderung von Datenmissbrauch.

Ein TXT-Eintrag kann einen oder mehrere Textstrings enthalten. Die maximale Länge eines einzelnen Strings beträgt 255 Zeichen. Mehrere Strings werden durch Mail-Agents und andere Software-Agents verkettet. Setzen Sie jeden String in Anführungszeichen.

Informationen zum Arbeiten mit DNS-Einträgen finden Sie unter Einträge hinzufügen, ändern und löschen.

Platzhalter-DNS-Einträge

Cloud DNS unterstützt Platzhaltereinträge für alle Eintragstypen, mit Ausnahme von NS-Einträgen.

Weitere Informationen