Kontingente und Limits

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Kontingente und Limits von Cloud SQL. Kontingente gelten jeweils pro Projekt. Limits gelten jeweils entweder für die Instanz oder für das Projekt.

Kontingente prüfen

Die aktuell gültigen Kontingente für Ressourcen in Ihrem Projekt finden Sie in der Google Cloud Console auf der Seite Kontingente. Filtern Sie dort nach Cloud SQL Admin API. Diese Kontingente gelten nur für API-Aufrufe. Es sind keine Datenbankabfragen enthalten.

Kontingente erhöhen

Bei einer intensiveren Nutzung von Google Cloud können Ihre Kontingente entsprechend erhöht werden. Wenn Sie eine deutlich höhere Nutzung erwarten, sollten Sie schon einige Tage vorher entsprechend höhere Kontingente anfordern.

  1. Wählen Sie auf der Seite Kontingente in der Drop-down-Liste Dienste die Option Cloud SQL Admin API aus.

    Wenn Sie die Cloud SQL Admin API nicht sehen, wurde sie nicht aktiviert.

  2. Wählen Sie die Kontingente aus, die Sie ändern möchten.

  3. Klicken Sie auf Kontingente bearbeiten.

  4. Geben Sie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Telefonnummer ein und klicken Sie auf Weiter.

  5. Geben Sie Ihre Kontingentanfrage ein und klicken Sie auf Anfrage senden.

Sie erhalten innerhalb von 48 Stunden nach Ihrer Anfrage eine Antwort vom Team von Cloud SQL for PostgreSQL.

Auffüllung von Ressourcenkontingenten

Tageskontingente werden täglich um Mitternacht gemäß Pacific Time  (UTC-7) aufgefüllt.

Kontingente und Ressourcenverfügbarkeit

Mit Ressourcenkontingenten wird festgelegt, wie viele Ressourcen eines Typs Sie maximal erstellen können, wenn diese Ressourcen verfügbar sind. Kontingente sind allerdings keine Garantie dafür, dass jederzeit Ressourcen zur Verfügung stehen. Wenn eine Ressource für Ihre Region physisch nicht verfügbar ist, können Sie keine neuen Ressourcen dieses Typs erstellen, auch wenn in Ihrem Projekt noch ausreichendes Kontingent dafür vorhanden ist.

Limits

Für manche Cloud SQL-Ressourcen, die nicht regelmäßig aufgefüllt werden und nicht auf der Seite "Kontingente" in der Google Cloud Console zu sehen sind, gelten Einschränkungen. Einige dieser Limits können erhöht werden, andere nicht.

Konfigurierbare Limits

Instanzen pro Projekt

Standardmäßig können Sie pro Projekt bis zu 100 Instanzen haben. Wenn Sie mehr Instanzen benötigen, reichen Sie eine Supportanfrage ein, um eine Erhöhung anzufordern. Lesereplikate werden als Instanzen gezählt.

Wir empfehlen, die Anzahl der Instanzen auf mehrere Projekte zu verteilen, um die Abhängigkeit von Anfragen zur Kontingenterhöhung zu reduzieren. Dadurch werden potenzielle Blockierungen vermieden.

Maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen

Sie können das Flag max_connections verwenden, um die Verbindungslimits zu konfigurieren. Das Cloud SQL-Team empfiehlt jedoch, mit den Standardverbindungslimits die Stabilität der Instanzen sicherzustellen. Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrer Datenbank her und führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Verbindungslimits für Ihre Instanz zu finden: SHOW VARIABLES LIKE "max_connections";

Cloud SQL for MySQL – Standardverbindungslimits

Maschinentyp Gleichzeitige Standardverbindungen
db-f1-micro 250
db-g1-small 1.000
Alle anderen Maschinentypen 4.000

Feste Limits

IOPS

IOPS sind die Anzahl der Eingabe-/Ausgabevorgänge (oder Lese-/Schreibvorgänge), die Ihr Laufwerk pro Sekunde verarbeiten kann.

Cloud SQL verwendet Compute Engine-VMs mit nichtflüchtigen Speicherlaufwerken. Weitere Informationen zu bestimmten VM-Leistungsmerkmalen finden Sie in der Tabelle Maximale IOPS (kontinuierlich) auf der Seite Leistung des nichtflüchtigen Speichers.

Tabellenlimit

In Cloud SQL for MySQL gilt ein Limit von 10.000 Tabellen pro Instanz. Eine zu große Anzahl an Tabellen kann die Leistung einer Cloud SQL-Instanz erheblich beeinträchtigen. Instanzen, die dieses Limit überschreiten, sind nicht vom SLA abgedeckt.

Bei einer Tabellengröße von 16 TB, der maximalen Größe für Linux-Partitionen, können dieser Datei keine weiteren Datendateien hinzugefügt werden.

Vorgangslimit

Maschinentypen für Mikro- und kleine Ebenen begrenzen die Anzahl gleichzeitiger Vorgänge. Das Überschreiten dieser Beschränkung führt zu einem Too many operations-Fehler.

Das Maschinentyp-Limit für db-custom-1-3840 (einzelne CPU) beträgt 50 gleichzeitige Vorgänge.

Das Maschinentyp f1-micro (CPU mit gemeinsam genutztem Kern) beträgt 20 gleichzeitige Vorgänge.

Cloud SQL-Speicherlimits

Cloud SQL-Speicheroptionen

Wenn Sie eine Speicheroption für beste Leistung konfigurieren möchten, müssen Sie zuerst Ihre Arbeitslast verstehen und ein Laufwerk mit passendem Typ und passender Größe auswählen. Weitere Informationen zu den verfügbaren Optionen für Cloud SQL finden Sie unter Instanzeinstellungen.

App Engine-Limits

Eine App Engine-Instanz, die in einer Standardumgebung ausgeführt wird, kann maximal 100 Verbindungen gleichzeitig zu einer Instanz aufbauen. Bei Anwendungen, die in PHP 5.5 geschrieben sind, ist die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen auf 60 beschränkt.

App Engine-Anwendungen unterliegen je nach Nutzung und Umgebung bestimmten Zeitlimits für Anfragen. Weitere Informationen finden Sie in den Erläuterungen dazu, wie Instanzen in der App Engine-Standardumgebung bzw. der flexiblen App Engine-Umgebung verwaltet werden.

App Engine-Anwendungen unterliegen außerdem weiteren Kontingenten und Limits von App Engine. Sie sind auf der Seite Kontingente beschrieben.

Cloud Run-Limits

Cloud Run-Dienste sind auf 100 Verbindungen zu einer Cloud SQL-Datenbank beschränkt. Dieses Limit gilt pro Dienstinstanz. Das bedeutet, dass jede Instanz des Cloud Run-Dienstes 100 Verbindungen zur Datenbank haben kann, und mit der Skalierung sich die Gesamtzahl der Verbindungen pro Bereitstellung erhöhen kann.

Cloud Functions-Limits

Cloud Functions (1. Generation) begrenzt gleichzeitige Ausführungen auf eine Instanz. Zwei Anfragen werden nie gleichzeitig von einer einzelnen Funktionsinstanz der 1. Generation verarbeitet. In den meisten Fällen ist nur eine Datenbankverbindung erforderlich.

Cloud Functions (2. Generation) basiert auf Cloud Run und hat ein Limit von 100 Datenbankverbindungen pro Instanz.