Version 1.13

Zu Mesh CA migrieren

Für die Migration zur Anthos Service Mesh-Zertifizierungsstelle (Mesh CA) von Istio CA (auch als Citadel bezeichnet) müssen Sie den Root of Trust migrieren. Wenn Sie vor Anthos Service Mesh 1.10 von Istio in Google Kubernetes Engine (GKE) zu Anthos Service Mesh mit Mesh CA migrieren wollten, mussten Sie Ausfallzeiten planen, da Anthos Service Mesh nicht mehrere Root-Zertifikate laden konnte. Daher vertrauen die neu bereitgestellten Arbeitslasten während der Migration dem neuen Root-Zertifikat, während andere dem alten Root-Zertifikat vertrauen. Arbeitslasten, die Zertifikate verwenden, die von verschiedenen Root-Zertifikaten signiert wurden, können sich nicht gegenseitig authentifizieren. Dies bedeutet, dass der mTLS-Traffic (mutual TLS) während der Migration unterbrochen wird. Der gesamte Cluster wird nur vollständig wiederhergestellt, wenn die Steuerungsebene und alle Arbeitslasten in allen Namespaces mit dem Zertifikat von Mesh CA neu bereitgestellt werden. Wenn Ihr Mesh-Netzwerk über mehrere Cluster mit Arbeitslasten verfügt, die Anfragen an Arbeitslasten in einem anderen Cluster senden, müssen auch alle Arbeitslasten in diesen Clustern aktualisiert werden.

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie mit minimaler oder gar keiner Ausfallzeit von Istio CA zu Mesh CA migrieren. Befolgen Sie die Schritte in dieser Anleitung für folgende Anwendungsfälle:

  • Migration von Istio 1.9 or 1.10 in GKE zur clusterinternen Steuerungsebene von Anthos Service Mesh 1.13.4-asm.4 mit Mesh CA
  • Upgrade von Anthos Service Mesh 1.10 or a 1.11 patch release mit Istio CA auf die clusterinterne Steuerungsebene von Anthos Service Mesh 1.13.4-asm.4 mit Mesh CA

Beschränkungen

  • Mesh CA wird nur in GKE unterstützt.
  • Alle Cluster müssen sich im selben Google Cloud-Projekt befinden.

Vorbereitung

Führen Sie die Schritte unter Abhängige Tools installieren und Cluster validieren aus, um Folgendes zu tun:

Erforderliche Tools

Während der Migration führen Sie das von Google bereitgestelltes Tool migrate_ca aus, um Folgendes für jeden Pod im Cluster zu validieren:

  • Root-Zertifikat für Istio CA und Mesh CA
  • Das von Istio CA und Mesh CA ausgestellte mTLS-Zertifikat der Arbeitslast
  • Die von Istio CA und Mesh CA konfigurierten vertrauenswürdigen Domains

Für dieses Tool gelten die folgenden Abhängigkeiten:

  • awk
  • grep
  • istioctl Wenn Sie das Tool install_asm ausführen, wird die Version von istioctl heruntergeladen, die der Version von Anthos Service Mesh entspricht, die Sie installieren.
  • jq
  • kubectl
  • openssl

Übersicht über die Migration

Für die Migration zu Mesh CA folgen Sie dem überarbeitungsbasierten Migrationsprozess (auch als "Canary-Upgrade" bezeichnet). Bei einer überarbeitungsbasierten Migration wird neben der vorhandenen Steuerungsebene eine neue Überarbeitung der Steuerungsebene neben der vorhandenen Steuerungsebene bereitgestellt. Anschließend verschieben Sie Ihre Arbeitslasten schrittweise in die neue Überarbeitung. Damit können Sie die Auswirkungen der Migration während des Prozesses überwachen. Während des Migrationsprozesses funktionieren Authentifizierung und Autorisierung vollständig zwischen Arbeitslasten, die die Mesh CA verwenden, und Arbeitslasten, die Istio CA verwenden.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die Migration zu Mesh CA:

  1. Verteilen Sie den Root of Trust von Mesh CA.

    1. Installieren Sie eine neue Überarbeitung der Steuerungsebene, die die Istio-CA mit einer Option verwendet, die den Root of Trust von Mesh CA verteilt.

    2. Migrieren Sie Arbeitslasten zur neuen Steuerungsebene, Namespace für Namespace, und testen Sie Ihre Anwendung. Wenn alle Arbeitslasten erfolgreich zur neuen Steuerungsebene migriert wurden, entfernen Sie die alte Steuerungsebene.

  2. Migrieren Sie zu Mesh CA. Nachdem Sie nun alle Sidecar-Proxys mit dem alten Root of Trust und dem Root of Trust von Mesh CA konfiguriert haben, können Sie ohne Ausfallzeit zu Mesh CA migrieren. Auch hier führen Sie den überarbeitungsbasierten Migrationsprozess durch:

    1. Installieren Sie eine Überarbeitung der Steuerungsebene mit aktiviertem Mesh CA.

    2. Migrieren Sie Arbeitslasten zur neuen Überarbeitung der Steuerungsebene, Namespace für Namespace, und testen Sie Ihre Anwendung. Wenn alle Arbeitslasten erfolgreich zur neuen Steuerungsebene migriert wurden, entfernen Sie die alte Steuerungsebene.

    3. Entfernen Sie CA-Secrets im Cluster, die der alten CA zugeordnet sind, und starten Sie die neue Steuerungsebene neu.

Root of Trust von Mesh CA verteilen

Bevor Sie zu Mesh CA migrieren können, müssen alle GKE-Cluster im Mesh-Netzwerk Anthos Service Mesh 1.10 oder höher haben und alle Cluster müssen mit einer Steuerungsebenenoption konfiguriert sein, die den Root of Trust für Mesh CA auslöst, der an die Proxys aller Arbeitslasten im Cluster verteilt werden soll. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, wird jeder Proxy sowohl mit dem alten als auch mit dem neuen Root of Trust konfiguriert. Wenn Sie mit diesem Schema zu Mesh CA migrieren, können sich Arbeitslasten, die Mesh CA verwenden, bei Arbeitslasten mit der alten CA authentifizieren.

Neue Überarbeitung der Steuerungsebene installieren

Installieren Sie die Überarbeitung der Steuerungsebene mit einer Option, die den Root of Trust von Mesh CA verteilt.

  1. Führen Sie die Schritte unter Abhängige Tools installieren und Cluster validieren aus, um mit dem von Google bereitgestellten Tool asmcli die neue Überarbeitung der Steuerungsebene zu installieren.

  2. Prüfen Sie, ob Sie die Version von asmcli haben, die Anthos Service Mesh 1.11 oder höher installiert:

    ./asmcli --version
    
  3. Führen Sie asmcli install aus. Ersetzen Sie im folgenden Befehl die Platzhalter durch Ihre Werte.

     ./asmcli install \
       --fleet_id FLEET_PROJECT_ID \
       --kubeconfig KUBECONFIG_FILE \
       --enable_all \
       --ca citadel \
       --ca_cert CA_CERT_FILE_PATH \
       --ca_key CA_KEY_FILE_PATH \
       --root_cert ROOT_CERT_FILE_PATH \
       --cert_chain CERT_CHAIN_FILE_PATH \
       --option ca-migration-citadel \
       --revision_name REVISION_1 \
       --output_dir DIR_PATH
    
  • --fleet_id: Projekt-ID des Hostprojekts der Flotte.
  • --kubeconfig Der Pfad zur Datei kubeconfig. Sie können entweder einen relativen Pfad oder einen vollständigen Pfad angeben. Die Umgebungsvariable $PWD funktioniert hier nicht.
  • --output_dir: Fügen Sie diese Option hinzu, um ein Verzeichnis anzugeben, in das asmcli das Paket anthos-service-mesh herunterlädt und in dem die Installationsdatei extrahiert wird, die istioctl, Beispiele und Manifeste enthält. Andernfalls lädt asmcli die Dateien in ein tmp-Verzeichnis herunter. Sie können entweder einen relativen Pfad oder einen vollständigen Pfad angeben. Die Umgebungsvariable $PWD funktioniert hier nicht.
  • --enable_all Ermöglicht dem Tool Folgendes:
    • Erforderliche IAM-Berechtigungen gewähren.
    • Erforderliche Google APIs aktivieren.
    • Legt im Cluster ein Label zur Angabe des Mesh-Netzwerks fest.
    • Cluster bei der Flotte registrieren, falls noch nicht geschehen.

  • -ca citadel Geben Sie zur Vermeidung von Ausfallzeiten Istio CA an. Die Option citadel entspricht Istio CA. Wechseln Sie jetzt nicht zu Mesh CA.
  • --ca_cert Zwischenzertifikat.
  • --ca_key: Schlüssel für das Zwischenzertifikat.
  • --root_cert Root-Zertifikat.
  • --cert_chain Zertifikatskette.
  • --option ca-migration-citadel Wenn Sie Ihre Arbeitslasten neu bereitstellen, wird durch diese Option der neue Root of Trust an die Sidecar-Proxys der Arbeitslasten verteilt.
  • REVISION_1: empfohlen. Ein Überarbeitungslabel ist ein Schlüssel/Wert-Paar, das auf der Steuerungsebene festgelegt wird. Der Schlüssel des Überarbeitungslabels ist immer istio.io/rev. Standardmäßig legt das Tool den Wert für das Überarbeitungslabel anhand der Anthos Service Mesh-Version fest, z. B. asm-1134-4. Wir empfehlen, diese Option einzufügen und REVISION_1 durch einen Namen zu ersetzen, der die Installation beschreibt, z. B. asm-1134-4-distribute-root. Der Name muss ein DNS-1035-Label sein und aus alphanumerischen Zeichen in Kleinbuchstaben oder - bestehen. Außerdem muss er mit einem Buchstaben beginnen und mit einem alphanumerischen Zeichen enden (z. B. my-name oder abc-123).

Arbeitslasten zur neuen Steuerungsebene migrieren

Um die Verteilung des neuen Root of Trust abzuschließen, müssen Sie Ihre Namespaces mit dem Überarbeitungslabel istio.io/rev=<var>REVISION_1</var>-distribute-root versehen und Ihre Arbeitslasten neu starten. Wenn Sie Ihre Arbeitslasten nach dem Neustart testen, führen Sie ein Tool aus, um zu prüfen, ob der Sidecar-Proxy mit dem alten und neuen Root of Trust für Mesh CA konfiguriert ist.

  1. Legen Sie den aktuellen Kontext für kubectl fest. Ändern Sie im folgenden Befehl --region in --zone, wenn Sie einen Cluster mit einer einzelnen Zone haben.

    gcloud container clusters get-credentials CLUSTER_NAME \
        --project=PROJECT_ID \
        --region=CLUSTER_LOCATION
    
  2. Laden Sie das Validierungstool herunter:

    curl https://raw.githubusercontent.com/GoogleCloudPlatform/anthos-service-mesh-packages/master/scripts/ca-migration/migrate_ca > migrate_ca
    
  3. Legen Sie das ausführbare Bit für das Tool fest:

    chmod +x migrate_ca
    
  4. Das Tool migrate_ca ruft istioctl auf, was versionsabhängig ist. Das Tool asmcli fügt istioctl in dem Verzeichnis, das Sie für --output_dir angegeben haben, einen Symlink hinzu. Achten Sie darauf, dass sich das Verzeichnis am Anfang Ihres Pfads befindet. Ersetzen Sie im folgenden Befehl ISTIOCTL_PATH durch das Verzeichnis, das istioctl enthält, das das Tool heruntergeladen hat.

    export PATH=ISTIOCTL_PATH:$PATH
    which istioctl
    echo $PATH
    
  5. Rufen Sie das Revisionslabel ab, das sich auf istiod und dem istio-ingressgateway befindet.

    kubectl get pod -n istio-system -L istio.io/rev
    

    Die Ausgabe sieht etwa so aus:

    NAME                                                             READY   STATUS    RESTARTS   AGE   REV
    istio-ingressgateway-5fd454f8ff-t7w9x                            1/1     Running   0          36m   default
    istio-ingressgateway-asm-195-2-distribute-root-c6ccfbdbd-z2s9p   1/1     Running   0          18m   asm-195-2-distribute-root
    istio-ingressgateway-asm-195-2-distribute-root-c6ccfbdbd-zr2cs   1/1     Running   0          18m   asm-195-2-distribute-root
    istiod-68bc495f77-shl2h                                          1/1     Running   0          36m   default
    istiod-asm-195-2-distribute-root-6f764dbb7c-g9f8c                1/1     Running   0          18m   asm-195-2-distribute-root
    istiod-asm-195-2-distribute-root-6f764dbb7c-z7z9s                1/1     Running   0          18m   asm-195-2-distribute-root
    1. Achten Sie in der Ausgabe unter der Spalte REV auf den Wert des Überarbeitungslabels für die neue Überarbeitung. Dieses entspricht dem Überarbeitungslabel, das Sie beim Ausführen von asmcli install angegeben haben. In diesem Beispiel ist der Wert asm-1134-4-distribute-root.

    2. Sie müssen die alte Überarbeitung von istiod löschen, wenn Sie die Arbeitslasten in die neue Überarbeitung verschoben haben. Beachten Sie den Wert im Überarbeitungslabel für die alte istiod-Überarbeitung. Die Beispielausgabe zeigt eine Migration von Istio, die die Überarbeitung default verwendet.

  6. Fügen Sie das Überarbeitungslabel einem Namespace hinzu und entfernen Sie das istio-injection-Label (falls vorhanden). Ersetzen Sie im folgenden Befehl NAMESPACE durch den Namespace, den Sie mit einem Label versehen möchten.

    kubectl label namespace NAMESPACE istio.io/rev=REVISION_1 istio-injection- --overwrite

    Wenn in der Ausgabe "istio-injection not found" angezeigt wird, können Sie dies ignorieren. Das bedeutet, dass der Namespace bisher nicht das Label istio-injection hatte. Da die automatische Injektion fehlschlägt, wenn ein Namespace sowohl das istio-injection als auch das Überarbeitungslabel enthält, enthalten alle kubectl label-Befehle in der Anthos Service Mesh-Dokumentation das Label istio-injection.

  7. Starten Sie die Pods neu, um die erneute Injektion auszulösen.

    kubectl rollout restart deployment -n NAMESPACE
    
  8. Testen Sie die Anwendung, um zu prüfen, ob die Arbeitslasten ordnungsgemäß funktionieren.

  9. Wenn Sie Arbeitslasten in anderen Namespaces haben, wiederholen Sie die Schritte, um den Namespace mit einem Label zu versehen und Pods neu zu starten.

  10. Prüfen Sie, ob die Sidecar-Proxys für alle Arbeitslasten im Cluster mit den alten und neuen Root-Zertifikaten konfiguriert sind:

    ./migrate_ca check-root-cert
    

    Erwartete Ausgabe:

    Namespace: foo
    httpbin-66cdbdb6c5-pmzps.foo trusts [CITADEL MESHCA]
    sleep-64d7d56698-6tmjm.foo trusts [CITADEL MESHCA]
  11. Wenn Sie Gateways migrieren müssen, führen Sie die Schritte unter Canary-Upgrades (erweitert) aus, um neue Gateway-Bereitstellungen zu installieren. Beachten Sie dabei folgende Punkte:

    • Verwenden Sie REVISION_1 als Überarbeitungslabel.
    • Stellen Sie die Gateway-Ressourcen im selben Namespace wie das Gateway der älteren Installation bereit, um eine Migration ohne Ausfallzeiten durchzuführen. Achten Sie darauf, dass die Dienstressourcen, die auf das ältere Gateway verweisen, jetzt auch die neueren Bereitstellungen enthalten sollten.
    • Löschen Sie die älteren Gateway-Bereitstellungen erst, wenn Sie sicher sind, dass Ihre Anwendung nach dem nächsten Schritt ordnungsgemäß funktioniert.
  12. Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Anwendung wie erwartet funktioniert, fahren Sie mit den Schritten für die Umstellung auf die neue Version von istiod fort. Wenn ein Problem mit Ihrer Anwendung auftritt, führen Sie die Schritte zum Rollback aus.

    Umstellung vornehmen

    Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Anwendung wie erwartet funktioniert, entfernen Sie die alte Steuerungsebene, um die Umstellung auf die neue Version abzuschließen.

    1. Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich die Dateien aus dem GitHub-Repository anthos-service-mesh befinden.

    2. Konfigurieren Sie den validierten Webhook so, dass er die neue Steuerungsebene verwendet.

      kubectl apply -f asm/istio/istiod-service.yaml
      
    3. Löschen Sie das alte istio-ingressgateway-Deployment. Der Befehl, den Sie ausführen, hängt davon ab, ob Sie von Istio migrieren oder ein Upgrade von einer vorherigen Version von Anthos Service Mesh durchführen:

      Migrieren

      Wenn Sie von Istio migriert haben, hat die alte istio-ingressgateway-Datei kein Überarbeitungslabel.

      kubectl delete deploy/istio-ingressgateway -n istio-system
      

      Upgrade

      Wenn Sie ein Upgrade von einer früheren Anthos Service Mesh-Version durchgeführt haben, ersetzen Sie im folgenden Befehl OLD_REVISION durch das Überarbeitungslabel für die vorherige Version von istio-ingressgateway.

      kubectl delete deploy -l app=istio-ingressgateway,istio.io/rev=OLD_REVISION -n istio-system --ignore-not-found=true
      
    4. Löschen Sie die alte Überarbeitung von istiod. Der verwendete Befehl hängt davon ab, ob Sie von Istio migrieren oder ein Upgrade von einer früheren Version von Anthos Service Mesh durchführen.

      Migrieren

      Wenn Sie von Istio migriert haben, hat die alte istio-ingressgateway-Datei kein Überarbeitungslabel.

      kubectl delete Service,Deployment,HorizontalPodAutoscaler,PodDisruptionBudget istiod -n istio-system --ignore-not-found=true
      

      Upgrade

      Wenn Sie ein Upgrade von einer früheren Anthos Service Mesh-Version durchgeführt haben, achten Sie im folgenden Befehl darauf, dass OLD_REVISION mit dem Überarbeitungslabel für die vorherige Version von istiod übereinstimmt.

      kubectl delete Service,Deployment,HorizontalPodAutoscaler,PodDisruptionBudget istiod-OLD_REVISION -n istio-system --ignore-not-found=true
      
    5. Entfernen Sie die alte Version der IstioOperator-Konfiguration.

      kubectl delete IstioOperator installed-state-OLD_REVISION -n istio-system
      

      Die erwartete Ausgabe sieht in etwa so aus:

      istiooperator.install.istio.io "installed-state-OLD_REVISION" deleted

    Rollback

    Wenn beim Testen der Anwendung mit der neuen istiod-Version ein Problem auftritt, gehen Sie so vor, um ein Rollback auf die vorherige Version auszuführen:

    1. Löschen Sie die neuen Gateway-Bereitstellungen, die in Schritt 11 installiert wurden.

    2. Benennen Sie Ihren Namespace um, um die automatische Injektion mit der vorherigen Version von istiod zu aktivieren. Der zu verwendende Befehl hängt davon ab, ob Sie ein Überarbeitungslabel oder istio-injection=enabled mit der vorherigen Version verwendet haben.

      • Wenn Sie ein Überarbeitungslabel für die automatische Injektion verwendet haben, führen Sie Folgendes aus:

        kubectl label namespace NAMESPACE istio.io/rev=OLD_REVISION --overwrite
        
      • Wenn Sie istio-injection=enabled verwendet haben, führen Sie Folgendes aus:

        kubectl label namespace NAMESPACE istio.io/rev- istio-injection=enabled --overwrite
        

      Erwartete Ausgabe:

      namespace/NAMESPACE labeled
    3. Prüfen Sie, ob das Überarbeitungslabel im Namespace mit dem Überarbeitungslabel in der vorherigen Version von istiod übereinstimmt:

      kubectl get ns NAMESPACE --show-labels
      
    4. Starten Sie die Pods neu, um die erneute Einfügung auszulösen, damit die Proxys die Istio-Version erhalten:

      kubectl rollout restart deployment -n NAMESPACE
      
    5. Entfernen Sie das neue istio-ingressgateway-Deployment.

      kubectl delete deploy -l app=istio-ingressgateway,istio.io/rev=REVISION_1 -n istio-system --ignore-not-found=true
      
    6. Entfernen Sie die neue Überarbeitung von istiod.

      kubectl delete Service,Deployment,HorizontalPodAutoscaler,PodDisruptionBudget istiod-REVISION_1 -n istio-system --ignore-not-found=true
      
    7. Entfernen Sie die neue IstioOperator-Konfiguration.

      kubectl delete IstioOperator installed-state-asm-1134-4-distribute-root -n istio-system
      

      Die erwartete Ausgabe sieht in etwa so aus:

      istiooperator.install.istio.io "installed-state-asm-1134-4-distribute-root" deleted

Zu Mesh CA migrieren

Nachdem die Sidecar-Proxys für alle Arbeitslasten sowohl mit dem alten Root of Trust als auch mit dem neuen Root of Trust für Mesh CA konfiguriert sind, ähneln die Schritte zur Migration zu Mesh CA denen, mit denen Sie den Root of Trust von Mesh CA verteilt haben:

Neue Steuerungsebene mit aktiviertem Mesh CA installieren

Sie verwenden asmcli install, um eine neue Überarbeitung der Steuerungsebene zu installieren, für die Mesh CA aktiviert ist.

  1. Wenn Sie die vorherige Installation angepasst haben, müssen Sie dieselben Overlay-Dateien angeben, wenn Sie asmcli install ausführen.

  2. Führen Sie asmcli install aus. Ersetzen Sie im folgenden Befehl die Platzhalter durch Ihre Werte.

     ./asmcli install \
       --fleet_id FLEET_PROJECT_ID \
       --kubeconfig KUBECONFIG_FILE \
       --output_dir DIR_PATH \
       --enable_all \
       --ca mesh_ca \
       --root_cert ROOT_CERT_FILE_PATH \
       --cert_chain CERT_CHAIN_FILE_PATH
       --option ca-migration-meshca \
      --revision_name REVISION_2 \
      --output_dir DIR_PATH \
      OVERLAYS
    
      • --fleet_id: Projekt-ID des Hostprojekts der Flotte.
      • --kubeconfig: Pfad zur Datei kubeconfig. Sie können entweder einen relativen Pfad oder einen vollständigen Pfad angeben. Die Umgebungsvariable $PWD funktioniert hier nicht.
      • --output_dir: Fügen Sie diese Option hinzu, um ein Verzeichnis anzugeben, in das asmcli das Paket anthos-service-mesh herunterlädt und die Installationsdatei extrahiert, die istioctl, Beispiele und Manifeste enthält. Andernfalls lädt asmcli die Dateien in ein tmp-Verzeichnis herunter. Sie können entweder einen relativen Pfad oder einen vollständigen Pfad angeben. Die Umgebungsvariable $PWD funktioniert hier nicht.
      • --enable_all Ermöglicht dem Tool Folgendes:
        • Erforderliche IAM-Berechtigungen gewähren.
        • Erforderliche Google APIs aktivieren.
        • Im Cluster ein Label zur Angabe des Mesh-Netzwerks festlegen.
        • Den Cluster bei der Flotte registrieren, falls noch nicht geschehen.

      • --ca mesh_ca Sie können jetzt zu Mesh CA wechseln, da der Root of Trust von Mesh CA verteilt wurde.
      • REVISION_2 Empfohlen. Ersetzen Sie REVISION_2 durch einen Namen, der die Installation beschreibt, z. B. asm-1134-4-meshca-ca-migration. Der Name muss ein DNS-1035-Label sein und aus alphanumerischen Zeichen in Kleinbuchstaben oder - bestehen. Außerdem muss er mit einem Buchstaben beginnen und mit einem alphanumerischen Zeichen enden (z. B. my-name oder abc-123).
      • --option ca-migration-migration Wenn Sie Ihre Arbeitslasten noch einmal bereitstellen, konfiguriert diese Option die Proxys für die Verwendung des Root of Trust von Mesh CA.

Arbeitslasten zur neuen Steuerungsebene migrieren

Um die Installation abzuschließen, müssen Sie Ihre Namespaces mit dem neuen Überarbeitungslabel versehen und Ihre Arbeitslasten neu starten.

  1. Rufen Sie das Revisionslabel ab, das sich auf istiod und dem istio-ingressgateway befindet.

    kubectl get pod -n istio-system -L istio.io/rev
    

    Die Ausgabe sieht etwa so aus:

    NAME                                                                          READY   STATUS    RESTARTS   AGE   REV
    istio-ingressgateway-asm-1134-4-distribute-root-65d884685d-6hrdk      1/1     Running   0          67m   asm-1134-4-distribute-root
    istio-ingressgateway-asm-1134-4-distribute-root65d884685d-94wgz       1/1     Running   0          67m   asm-1134-4-distribute-root
    istio-ingressgateway-asm-1134-4-meshca-ca-migration-8b5fc8767-gk6hb   1/1     Running   0          5s    asm-1134-4-meshca-ca-migration
    istio-ingressgateway-asm-1134-4-meshca-ca-migration-8b5fc8767-hn4w2   1/1     Running   0          20s   asm-1134-4-meshca-ca-migration
    istiod-asm-1134-4-distribute-root-67998f4b55-lrzpz                    1/1     Running   0          68m   asm-1134-4-distribute-root
    istiod-asm-1134-4-distribute-root-67998f4b55-r76kr                    1/1     Running   0          68m   asm-1134-4-distribute-root
    istiod-asm-1134-4-meshca-ca-migration-5cd96f88f6-n7tj9                1/1     Running   0          27s   asm-1134-4-meshca-ca-migration
    istiod-asm-1134-4-meshca-ca-migration-5cd96f88f6-wm68b                1/1     Running   0          27s   asm-1134-4-meshca-ca-migration
    1. Notieren Sie sich in der Ausgabe unter der Spalte REV den Wert des Überarbeitungslabels für die neue Version. In diesem Beispiel ist der Wert asm-1134-4-meshca-ca-migration.

    2. Notieren Sie sich außerdem den Wert im Überarbeitungslabel der alten istiod-Version. Diesen Wert benötigen Sie, um die alte Version von istiod zu löschen, wenn Sie die Arbeitslasten in die neue Version verschoben haben. In diesem Beispiel lautet der Wert des Überarbeitungslabels für die vorherige Überarbeitung asm-1134-4-distribute-root.

  2. Fügen Sie das neue Überarbeitungslabel einem Namespace hinzu. Ersetzen Sie im folgenden Befehl NAMESPACE durch den mit einem Label zu versehenden Namespace.

    kubectl label namespace NAMESPACE istio.io/rev=REVISION_2 --overwrite
    
  3. Starten Sie die Pods neu, um die erneute Injektion auszulösen.

    kubectl rollout restart deployment -n NAMESPACE
    
  4. Testen Sie die Anwendung, um zu prüfen, ob die Arbeitslasten ordnungsgemäß funktionieren. Achten Sie darauf, dass die mTLS-Kommunikation zwischen Arbeitslasten im alten Namespace und Arbeitslasten im neueren Namespace funktioniert.

  5. Wenn Sie Arbeitslasten in anderen Namespaces haben, wiederholen Sie die Schritte, um den Namespace mit einem Label zu versehen und Pods neu zu starten.

  6. Führen Sie die unter Direkte Upgrades beschriebenen Schritte aus, um die in Schritt 11 des vorherigen Abschnitts installierten älteren Gateway-Bereitstellungen auf die neueste Version REVISION_2 zu aktualisieren.

  7. Wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre Anwendung wie erwartet funktioniert, fahren Sie mit den Schritten für die Umstellung auf die neue Steuerungsebene fort. Wenn ein Problem mit Ihrer Anwendung auftritt, führen Sie die Schritte zum Rollback aus.

    Umstellung vornehmen

    Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Anwendung wie erwartet funktioniert, entfernen Sie die alte Steuerungsebene, um die Umstellung auf die neue Version abzuschließen.

    1. Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich die Dateien aus dem GitHub-Repository anthos-service-mesh befinden.

    2. Konfigurieren Sie den validierten Webhook so, dass er die neue Steuerungsebene verwendet.

      kubectl apply -f asm/istio/istiod-service.yaml
      
    3. Löschen Sie das alte istio-ingressgateway-Deployment. Ersetzen Sie im folgenden Befehl OLD_REVISION durch das Überarbeitungslabel für die vorherige Version von istio-ingressgateway.

      kubectl delete deploy -l app=istio-ingressgateway,istio.io/rev=OLD_REVISION -n istio-system --ignore-not-found=true
      
    4. Löschen Sie die alte istiod-Überarbeitung. Ersetzen Sie im folgenden Befehl OLD_REVISION durch das Überarbeitungslabel für die vorherige Version von istiod.

      kubectl delete Service,Deployment,HorizontalPodAutoscaler,PodDisruptionBudget istiod-OLD_REVISION -n istio-system --ignore-not-found=true
      
    5. Entfernen Sie die alte IstioOperator-Konfiguration.

      kubectl delete IstioOperator installed-state-OLD_REVISION -n istio-system
      

      Die erwartete Ausgabe sieht in etwa so aus:

      istiooperator.install.istio.io "installed-state-OLD_REVISION" deleted

    Rollback

    Wenn beim Testen der Anwendung mit der neuen Überarbeitung istiod ein Problem aufgetreten ist, führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Rollback auf die vorherige Überarbeitung durchzuführen:

    1. Führen Sie die Schritte unter Direkte Upgrades aus, um die zuvor in Schritt 6 dieses Abschnitts aktualisierten Gateway-Bereitstellungen auf die ältere Revision REVISION_1 zurückzusetzen.

    2. Benennen Sie den Namespace neu, um die automatische Einfügung mit der vorherigen istiod-Überarbeitung zu aktivieren.

      kubectl label namespace NAMESPACE istio.io/rev=OLD_REVISION --overwrite
      

      Erwartete Ausgabe:

      namespace/NAMESPACE labeled
    3. Prüfen Sie, ob das Überarbeitungslabel im Namespace mit dem Überarbeitungslabel in der vorherigen Version von istiod übereinstimmt:

      kubectl get ns NAMESPACE --show-labels
      
    4. Starten Sie die Pods neu, um die erneute Einfügung auszulösen, damit die Proxys die Istio-Version erhalten:

      kubectl rollout restart deployment -n NAMESPACE
      
    5. Entfernen Sie das neue istio-ingressgateway-Deployment.

      kubectl delete deploy -l app=istio-ingressgateway,istio.io/rev=REVISION_2 -n istio-system --ignore-not-found=true
      
    6. Entfernen Sie die neue Version von istiod. Achten Sie darauf, dass das Überarbeitungslabel im folgenden Befehl mit Ihrer Überarbeitung übereinstimmt.

      kubectl delete Service,Deployment,HorizontalPodAutoscaler,PodDisruptionBudget istiod-REVISION_2 -n istio-system --ignore-not-found=true
      
    7. Entfernen Sie die neue Version der IstioOperator-Konfiguration.

      kubectl delete IstioOperator installed-state-REVISION_2 -n istio-system
      

      Die erwartete Ausgabe sieht in etwa so aus:

      istiooperator.install.istio.io "installed-state-REVISION_2" deleted

CA-Secrets entfernen und neue Steuerungsebene neu starten

  1. Speichern Sie Secrets sicherheitshalber:

    kubectl get secret/cacerts -n istio-system -o yaml > save_file_1
    kubectl get secret/istio-ca-secret -n istio-system -o yaml > save_file_2
    
  2. Entfernen Sie die CA-Secrets in dem Cluster, der der alten CA zugeordnet ist:

    kubectl delete secret cacerts istio-ca-secret -n istio-system --ignore-not-found
    
  3. Starten Sie die neu installierte Steuerungsebene neu. Dadurch wird sichergestellt, dass der alte Root of Trust von allen im Mesh-Netzwerk ausgeführten Arbeitslasten bereinigt wird.

    kubectl rollout restart deployment -n istio-system