Global | Gesundheitswesen und Biowissenschaften

GxP

In der Biowissenschaftenbranche ist GxP eine Abkürzung für die verschiedenen „Best Practice“-Bestimmungen und -Richtlinien für medizinische Produkte. Die Variable „x“ in GxP deckt viele verschiedene Prozesse ab, die bei der Entwicklung, Produktion und Verteilung regulierter Produkte verwendet werden. Bestimmte GxP-Kriterien finden Sie in den Behörden-Vorschriften und -richtlinien (z.B. Federal Food, Drug, Cosmetic Act) sowie branchenübliche Best Practices. Obwohl GxP eine beliebige Anzahl spezifizierter Themen abdecken kann, haben die Regierungsbehörden für die Zwecke der behördlichen Aufsicht fast einheitlich Anforderungen in Bezug auf Produktherstellungsprozesse, Dokumentationsverfahren, Mitarbeiterqualifikationen und -schulungen sowie Vertrieb/Lagerung festgelegt. Für Life-Sciences-Unternehmen, die in den USA tätig sind, Die GxP-Anforderungen sind im Allgemeinen im Code of Federal Regulations („CFR“) der U.S. Food and Drug Administration (FDA) zu finden.

Unsere Kunden aus dem Bereich Biowissenschaften, von denen viele GxP-Anforderungen unterliegen, nutzen Google Cloud auf eine Art und Weise, die nicht nur dazu beiträgt, die Compliance zu erfüllen, sondern auch zu differenzierten Funktionen, technologischen Fortschritten und organisatorischer Effizienz führt.

Die administrativen, physischen und technischen Kontrollen von Google Cloud helfen unseren biowissenschaftlichen Kunden, ihre Qualitäts-, Dokumentations- und Sicherheitsziele zu erfüllen. Google Cloud-Produkte bieten zusätzlich zur zugrunde liegenden Infrastruktur und den Abläufen auch Funktionen, die es unseren Kunden erleichtern, die anzuwendenden GxP-Anforderungen zu erfüllen. Weitere Informationen zur Verwendung von Google Cloud in GxP-Systemen finden Sie in unserem GxP Whitepaper.