Cloudübergreifende Interconnect-Verbindungen bestellen

Bestellen Sie Ihre Cross-Cloud Interconnect-Verbindungen, um eine Verbindung zu Microsoft Azure herzustellen.

Hinweis

In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Berechtigungen, Informationen und Einrichtungsschritte beschrieben.

Erforderliche Rollen

Bevor Sie fortfahren, benötigen Sie die erforderlichen Berechtigungen. Fragen Sie Ihren Administrator, ob Sie die IAM-Rolle Compute-Netzwerkadministrator (roles/compute.networkAdmin) für das Projekt haben. Weitere Informationen zum Zuweisen von Rollen finden Sie in der IAM-Dokumentation (Identity and Access Management) unter Zugriff auf Projekte, Ordner und Organisationen verwalten.

Erforderliche Informationen

Achten Sie darauf, dass Sie die Namen des Remote-Standorts und des Google Cloud-Standorts haben, die Sie verwenden möchten. Wenn Sie diese Details nicht haben, finden Sie unter Standorte auswählen weitere Informationen.

Projektauswahl

Wenn Sie das Google Cloud CLI verwenden, legen Sie Ihre Projekt-ID mit dem Befehl gcloud config set fest.

gcloud config set project PROJECT_ID

Die Anleitung für die gcloud-Befehlszeile auf dieser Seite setzt voraus, dass Sie Ihre Projekt-ID festgelegt haben.

Verbindungen bestellen

Wenn Sie eine Cross-Cloud Interconnect-Verbindung bestellen, reserviert Google an dem von Ihnen angegebenen Standort einen Port auf einem Router. Google verwendet diesen Port später, um Ihre Verbindung zu einem Azure-Router herzustellen.

Bestellen Sie zwei Verbindungen, um dem Service Level Agreement für Cross-Cloud Interconnect zu genügen: eine primäre Verbindung und eine redundante Verbindung.

Nachdem Sie alle Ihre Bestellungen aufgegeben haben, erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung.

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console den Cloud Interconnect-Tab Physische Verbindungen auf.
  2. Zu Physische Verbindungen

  3. Klicken Sie auf Physische Verbindung einrichten.
  4. Wählen Sie im angezeigten Formular Cross-Cloud Interconnect-Verbindung aus und klicken Sie dann auf Weiter.
  5. Behalten Sie auf der nächsten Seite die Standardauswahl Neue Cross-Cloud Interconnect-Verbindung bestellen bei und klicken Sie dann auf Weiter.
  6. Geben Sie auf der Seite Cross-Cloud Interconnect-Verbindung erstellen Details zur primären Verbindung ein:
    • Geben Sie einen Namen für die Verbindung ein.
    • Optional: Geben Sie eine Beschreibung ein.
    • Wählen Sie im Feld Remote-Cloud-Anbieter die Option Microsoft Azure.
    • Wählen Sie im Feld Remote-Standort den Azure-Standort.
    • Wählen Sie im Feld Google Cloud-Standort den Cross-Cloud Interconnect-Standort aus.
    • Legen Sie die Kapazität auf 10 Gbit/s oder 100 Gbit/s fest. Da Azure LACP nicht unterstützt, sind die anderen Optionen nicht gültig.

    Weitere Informationen zum Festlegen der Felder Remote-Standort und Standort finden Sie unter Standorte auswählen.

  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Geben Sie im nächsten Formular Details zu Ihrer redundanten Verbindung ein:
    • Geben Sie einen Namen für die Verbindung ein.
    • Optional: Geben Sie eine Beschreibung ein.
    • Belassen Sie für die Felder Remote-Standort und Standort die Standorte bei, die Sie für die primäre Verbindung ausgewählt haben.
  9. Klicken Sie auf Weiter.
  10. Geben Sie in das Feld Technischer Kontakt eine E-Mail-Adresse ein.
  11. Klicken Sie auf Weiter.
  12. Prüfen Sie die Bestellung, einschließlich der Informationen zur Abrechnung. Ist die Zusammenfassung der Details korrekt, klicken Sie auf Bestellung aufgeben. Falls nicht, gehen Sie zurück und bearbeiten Sie die Verbindungsdetails. Kehren Sie dann zu diesem Schritt zurück und geben Sie die Bestellung auf.
  13. Klicken Sie im Dialogfeld zur Bestellbestätigung auf Senden.

gcloud

Führen Sie den Befehl gcloud compute interconnects create aus:

Beachten Sie in Bezug auf diesen Befehl Folgendes:

  • Cross-Cloud Interconnect ähnelt Dedicated Interconnect in dem Sinne, dass Sie keinen Partneranbieter verwenden müssen. Setzen Sie entsprechend das --interconnect-type-Flag auf DEDICATED.
  • Azure unterstützt das Link Aggregation Control Protocol (LACP) nicht. Setzen Sie daher --requested-link-count auf 1. Wenn Sie mehr Kapazität benötigen, bestellen Sie zusätzliche Cloud Interconnect-Verbindungen.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erstellen Sie die primäre Verbindung:

    gcloud compute interconnects create CONNECTION_NAME_1 \
        --interconnect-type=DEDICATED \
        --link-type=CAPACITY \
        --requested-link-count=1 \
        --location=GOOGLE_CLOUD_LOCATION_1 \
        --remote-location=REMOTE_LOCATION \
        --description=DESCRIPTION_1 \
        --noc-contact-email=CONTACT_EMAIL_1

    Dabei gilt:

    • CONNECTION_NAME_1 ist der Name der primären Cross-Cloud Interconnect-Verbindung
    • CAPACITY ist die Kapazität der Verbindung, z. B. LINK_TYPE_ETHERNET_10G_LR oder LINK_TYPE_ETHERNET_100G_LR
    • GOOGLE_CLOUD_LOCATION_1 ist eine der beiden Edge-Verfügbarkeitszonen, die dem zu verwendenden Google Cloud-Standort zugeordnet sind, z. B. fra-zone1-58
    • REMOTE_LOCATION ist der Remote-Standort
    • DESCRIPTION_1 ist eine optionale Beschreibung Ihrer Verbindung
    • CONTACT_EMAIL_1 ist die E-Mail-Adresse, über die Sie Google kontaktieren kann
  2. Erstellen Sie die redundante Verbindung:

    gcloud compute interconnects create CONNECTION_NAME_2 \
        --interconnect-type=DEDICATED \
        --link-type=CAPACITY \
        --requested-link-count=1 \
        --location=GOOGLE_CLOUD_LOCATION_2 \
        --remote-location=REMOTE_LOCATION \
        --description=DESCRIPTION_2 \
        --noc-contact-email=CONTACT_EMAIL_2

    Dabei gilt:

    • CONNECTION_NAME_2 ist der Name der redundanten Cloud Interconnect-Verbindung
    • CAPACITY ist die Kapazität der Verbindung. Dieser Wert muss mit der Kapazität der primären Verbindung übereinstimmen
    • GOOGLE_CLOUD_LOCATION_2 ist eine der beiden Edge-Verfügbarkeitszonen, die dem zu verwendenden Google Cloud-Standort zugeordnet sind. Nutzen Sie nicht dieselbe Zone, die Sie für den primären Standort verwendet haben. Wenn Sie beispielsweise fra-zone1-58 für die primäre Verbindung ausgewählt haben, nutzen Sie fra-zone2-58 für die sekundäre Verbindung.
    • REMOTE_LOCATION ist der Remote-Standort, den Sie bereits im vorherigen Schritt beim Erstellen der primären Verbindung angegeben haben
    • DESCRIPTION_2 ist eine optionale Beschreibung Ihrer redundanten Verbindung
    • CONTACT_EMAIL_2 ist eine E-Mail-Adresse, mit der Sie Google über den redundanten Standort kontaktieren kann