VPC Service Controls mit Memorystore for Redis verwenden

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Sie können Ihre Memorystore for Redis-Instanzen mit VPC Service Controls schützen.

VPC Service Controls schützt vor Datenexfiltration und bieten eine zusätzliche Sicherheitsebene für die Instanzen. Weitere Informationen finden Sie unter VPC Service Controls.

Wenn die Memorystore for Redis API durch den Dienstperimeter geschützt ist, müssen die Memorystore for Redis API-Anfragen von Clients außerhalb des Perimeters die richtigen Zugriffsebenenregeln haben.

Redis-Instanzen mit VPC Service Controls schützen

  1. Dienstperimeter erstellen

  2. Fügen Sie die Memorystore for Redis API Ihrem Dienstperimeter hinzu. Eine Anleitung zum Hinzufügen eines Dienstes zu Ihrem Dienstperimeter finden Sie unter Dienstperimeter aktualisieren.

Konfigurationsanforderungen

Wenn Sie sowohl eine freigegebene VPC als auch VPC Service Controls verwenden, benötigen Sie das Hostprojekt, das das Netzwerk und das Dienstprojekt mit der Redis-Instanz im selben Perimeter bereitstellt, damit Redis-Anfragen erfolgreich sind. Andernfalls werden Anfragen zwischen der Dienstprojektinstanz und dem Hostprojektnetzwerk vom VPC Service Controls-Dienstperimeter blockiert.

Wenn Sie das Hostprojekt und das Dienstprojekt durch einen Perimeter trennen, können neben blockierten Anfragen auch jederzeit Fehler in der Redis-Instanz auftreten.

Einschränkungen von VPC Service Controls für Redis-Instanzen

Eine Liste der VPC Service Controls-Einschränkungen für Memorystore finden Sie unter Unterstützte Produkte und Einschränkungen.