Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Dienst lokal entwickeln

Dienst für die Entwicklung konfigurieren

Zum lokalen Ausführen des Diensts müssen Sie zuerst Ihre Konfiguration angeben:

  1. Wählen Sie In Cloud Run Emulator ausführen über die Befehlspalette aus (Zugriff über Strg/Befehlstaste + Umschalt + P) ein.
  2. Daraufhin wird das Dialogfeld "Run/Debug on Cloud Run Emulator" (Ausführen/Fehlerbehebung im Cloud Run-Emulator) gestartet, in dem Sie die Spezifikationen für die Konfiguration festlegen können.

    Cloud Run: Lokale Benutzeroberfläche ausführen/Fehlerbehebung

Optional: Konfiguration anpassen

Zusätzlich zu den obigen Einstellungen können Sie im Abschnitt "Erweiterte Einstellungen" erweiterte Einstellungen wie für ein Dienstkonto oder Umgebungsvariablen angeben.

Umgebungsvariablen:

Die folgenden Umgebungsvariablen werden den ausgeführten Containern automatisch hinzugefügt:

Name Beschreibung Beispiel
PORT Der Port, den Ihr HTTP-Server beobachten soll. 8080
K_SERVICE Der Name des ausgeführten Cloud Run-Dienstes. hello-world
K_REVISION Der Name der ausgeführten Cloud Run-Überarbeitung. hello-world.1
K_CONFIGURATION Der Name der Cloud Run-Konfiguration, mit der die Überarbeitung erstellt wurde. hello-world

Dienst lokal ausführen

  1. Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen festgelegt haben, klicken Sie auf Ausführen.
  2. Überwachen Sie den Status der Bereitstellung im Ausgabefenster.

    Nach Abschluss der Ausführung können Sie den ausgeführten Dienst anhand der URL aufrufen, die im Ausgabefenster angezeigt wird.

  3. Wenn Sie im Ausgabefenster zur detaillierten Cloud Run-Ansicht wechseln, werden ausführliche Logs angezeigt.

    Ausgabebereich mit ausgewähltem Drop-down-Menü "hello-world-5 – Details" aus dem Drop-down-Menü "Ausgabe"

  4. Nach Abschluss der Sitzung stehen über die Cloud Code-Statusleiste weitere Optionen für das Kontextmenü zur Überwachung Ihrer Anwendung und ihrer Ressourcen zur Verfügung, darunter:

    • Deployment-Logs öffnen:theffnen Sie die Anwendungslogs einer bestimmten Bereitstellung mit der Cloud Code-Loganzeige.
    • Open Service URL (Dienst-URL öffnen): URL des Anwendungsdienstes in einem Webbrowser öffnen
    • Wiedergabemodus aktivieren/deaktivieren:Wiedergabemodus für die aktuelle Sitzung aktivieren und deaktivieren (nicht für Fehlerbehebungssitzungen verfügbar)

      Neben den regulären Cloud-Code-Aktionen sind Optionen über die Cloud Code-Statusleiste verfügbar: Bereitstellungs-Logs öffnen, Dienst-URL öffnen und Wiedergabemodus aktivieren

  5. Sie können die Bereitstellung beenden, indem Sie in der Aktionsleiste der aktuellen Bereitstellung auf die Schaltfläche Beenden klicken.

    Aktionsleiste für die Bereitstellung in Cloud Run

Secrets speichern

Wenn Ihr Code potenziell sensible Daten wie API-Schlüssel, Passwörter und Zertifikate enthält, sollten Sie sie als Secrets speichern. Mit Cloud Code können Sie diese Secrets sicher im Secret Manager speichern und sie bei Bedarf programmatisch abrufen. Einen detaillierten Überblick darüber, wie Sie Secrets mit Cloud Code erstellen und verwalten, finden Sie im Secret Manager-Leitfaden.

Vorhandene Konfiguration von "launch.json" anpassen

Um die Ausführung Ihres Diensts zu konfigurieren, können Sie skaffold.yaml anpassen und die folgenden Felder in Ihrem .vscode/launch.json angeben:

  • watch: überwacht Änderungen im Arbeitsbereich, wenn der Ausführungsmodus ausgeführt wird und der Dienst noch einmal ausgeführt wird. Sofern der Wert nicht explizit auf "false" festgelegt wird, ist standardmäßig "true" eingestellt.
  • Build: Geben Sie den Builder (Docker, Buildpacks) an, mit dem Sie Ihre Images erstellen möchten.
  • Image: Geben Sie den Namen des Images an, das Sie verwenden möchten.
  • Service: Geben Sie den Cloud Run-Dienst an, den Sie verwenden möchten.
  • Debug: Geben Sie bevorzugte Fehlerbehebungseinstellungen an, z. B. die Zuordnung des Remotepfads, um dem Pfad des Remote-Containers einen lokalen Pfad zuzuordnen.

Support

Wenn Sie uns Feedback geben möchten, können Sie Probleme auf GitHub melden oder eine Frage in Stack Overflow stellen.