Cloud Trace für C# ASP.NET einrichten

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Sie können Cloud Trace für ASP.NET Framework-Anwendungen mithilfe der Google.Cloud.Diagnostics.AspNet-Clientbibliothek für C# aktivieren.

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen zum Aktivieren und Konfigurieren von Trace in Google Cloud. Beispiele zum Konfigurieren und Verwenden der Clientbibliothek Google.Cloud.Diagnostics.AspNet finden Sie in den Referenzdokumenten zu Google.Cloud.Diagnostics.AspNet.

Plattform konfigurieren

Sie können Cloud Trace in Google Cloud und auf anderen Plattformen verwenden.

In Google Cloud ausführen

Wenn Ihre Anwendung in Google Cloud ausgeführt wird, müssen Sie für die Clientbibliothek keine Anmeldedaten zur Authentifizierung in der Clientbibliothek angeben. Für die Google Cloud Platform muss jedoch der Zugriffsbereich der Cloud Trace API aktiviert sein.

Eine Liste der unterstützten Google Cloud-Umgebungen finden Sie unter Umgebungsunterstützung.

Für die folgenden Konfigurationen wird die Cloud Trace API über die Standardeinstellungen für den Zugriffsbereich aktiviert:

  • Flexible App Engine-Umgebung
  • Google Kubernetes Engine (GKE)

  • Compute Engine

  • Cloud Run

Wenn Sie benutzerdefinierte Zugriffsbereiche verwenden, muss der Zugriffsbereich der Cloud Trace API aktiviert sein:

  • Informationen zum Konfigurieren der Zugriffsbereiche für Ihre Umgebung mithilfe der Google Cloud Console finden Sie unter Google Cloud-Projekt konfigurieren.

  • Geben Sie für gcloud-Nutzer mithilfe des Flags --scopes Zugriffsbereiche an und beziehen Sie den Zugriffsbereich der Cloud Trace API trace.append ein. So erstellen Sie beispielsweise einen GKE-Cluster, für den nur die Cloud Trace API aktiviert ist:

    gcloud container clusters create example-cluster-name --scopes=https://www.googleapis.com/auth/trace.append

Lokal und extern ausführen

Wenn Ihre Anwendung außerhalb von Google Cloud ausgeführt wird, müssen Sie Anmeldedaten zur Authentifizierung in Form eines Dienstkontos für die Clientbibliothek angeben. Das Dienstkonto muss die Rolle "Cloud Trace-Agent" enthalten. Informationen dazu finden Sie unter Dienstkonto erstellen.

Google Cloud-Clientbibliotheken verwenden Standardanmeldedaten für Anwendungen für die Suche nach den Anmeldedaten Ihrer Anwendung.

Sie haben drei Möglichkeiten, diese Anmeldedaten anzugeben:

  • Führen Sie gcloud auth application-default login aus

  • Legen Sie das Dienstkonto in einem Standardpfad für Ihr Betriebssystem ab. Im Folgenden sind die Standardpfade für Windows und Linux aufgeführt:

    • Windows: %APPDATA%/gcloud/application_default_credentials.json

    • Linux: $HOME/.config/gcloud/application_default_credentials.json

  • Legen Sie die Umgebungsvariable GOOGLE_APPLICATION_CREDENTIALS auf den Pfad zu Ihrem Dienstkonto fest:

Linux/macOS

    export GOOGLE_APPLICATION_CREDENTIALS=path-to-your-service-accounts-private-key

Windows

    set GOOGLE_APPLICATION_CREDENTIALS=path-to-your-service-accounts-private-key

PowerShell:

    $env:GOOGLE_APPLICATION_CREDENTIALS="path-to-your-service-accounts-private-key"

Traces ansehen

Nach der Bereitstellung können Sie die Traces in der Trace-Anzeige der Google Cloud Console ansehen.

Trace-Anzeige öffnen

Problembehebung

Informationen zur Fehlerbehebung bei Cloud Trace finden Sie auf der Seite Fehlerbehebung.

Ressourcen