Kontakte für Benachrichtigungen verwalten

Viele Google Cloud-Dienste wie Cloud Billing senden Benachrichtigungen, um wichtige Informationen mit Google Cloud-Nutzern zu teilen. Standardmäßig werden diese Benachrichtigungen an Mitglieder mit bestimmten IAM-Rollen (Identity and Access Management) gesendet. Mit „Wichtige Kontakte“ können Sie anpassen, wer Benachrichtigungen erhält. Stellen Sie dazu eine eigene Liste von Kontakten bereit.

Hinweis

Essential Contacts API aktivieren.

Aktivieren Sie die API

Erforderliche Rollen

Wenn Sie die Berechtigungen erhalten möchten, die Sie zum Verwalten von Kontakten benötigen, bitten Sie Ihren Administrator, Ihnen die folgenden IAM-Rollen für das Projekt, den Ordner oder die Organisation zu gewähren, der der Kontakt zugewiesen ist:

  • So rufen Sie Kontakte auf: Betrachter für wichtige Kontakte (roles/essentialcontacts.viewer)
  • Kontakte aufrufen, bearbeiten, löschen und erstellen: Administrator für wichtige Kontakte (roles/essentialcontacts.admin)

Weitere Informationen zum Zuweisen von Rollen finden Sie unter Zugriff verwalten.

Diese vordefinierten Rollen enthalten die Berechtigungen, die zum Verwalten von Kontakten erforderlich sind. Erweitern Sie den Abschnitt Erforderliche Berechtigungen, um die erforderlichen Berechtigungen anzuzeigen:

Erforderliche Berechtigungen

  • So rufen Sie Kontakte auf:
    • essentialcontacts.contacts.get
    • essentialcontacts.contacts.list
  • So bearbeiten, löschen und erstellen Sie Kontakte:
    • essentialcontacts.contacts.create
    • essentialcontacts.contacts.delete
    • essentialcontcts.contacts.update

Sie können diese Berechtigungen auch mit benutzerdefinierten Rollen oder anderen vordefinierten Rollen erhalten.

Benachrichtigungskategorien

Sie können Kontakte verschiedenen Benachrichtigungskategorien zuweisen. Wenn Sie einer Kategorie keinen Kontakt hinzufügen, werden Benachrichtigungen in dieser Kategorie an den Fallback-Kontakt gesendet, der basierend auf den IAM-Rollen Ihrer Mitglieder ausgewählt wird. Wir empfehlen, benutzerdefinierte Kontakte hinzuzufügen und sich dabei nicht auf Fallback-Kontakte zu verlassen, um dafür zu sorgen, dass die richtigen Personen Benachrichtigungen für Ihr Projekt, Ihren Ordner oder Ihre Organisation erhalten.

Sie können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen als Kontakte hinzufügen. Damit die Auswirkungen der Personaländerungen möglichst gering bleiben, empfehlen wir, Gruppen als Kontakte hinzuzufügen und dann die Mitgliedschaft dieser Gruppen zu verwalten, um festzustellen, wer Benachrichtigungen erhält. Mit dieser Vorgehensweise sorgen Sie dafür, dass Benachrichtigungen immer an aktive Mitarbeiter gesendet werden.

In der folgenden Tabelle finden Sie Informationen zu Benachrichtigungskategorien, Fallback-Kontakten und empfohlenen Kontakten. Wenn Sie einen Kontakt keiner bestimmten Kategorie zuweisen, werden Benachrichtigungen an den Fallback-Kontakt gesendet.

Kategorie Beschreibung Beispiele Fallback-Kontakt Empfohlener Kontakt
Alle Alle Benachrichtigungen von allen anderen Kategorien Personen oder automatisierte Systeme, die für das Routing oder Logging einer potenziell großen Anzahl von Benachrichtigungen zuständig sind
Abrechnung Rechnungs- und Zahlungsbenachrichtigungen Preisaktualisierungen, Fehler und Gutschriften Rechnungskontoadministrator (roles/billing.admin) Mitarbeiter der Finanzabteilung und Personen, die Ihre finanzielle Beziehung zu Google verwalten, einschließlich Personen, die Budgets, Planungen und Konten im Zusammenhang mit der Nutzung der Google Cloud verwalten
Rechtsabteilung Benachrichtigungen zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften Erzwingungsmaßnahmen, gesetzliche Vorschriften, behördliche Bekanntmachungen Rechnungskontoadministrator (roles/billing.admin) Rechtsberatung, Compliance-Manager, Experten in Regierungsfragen und andere Fachleute
Neuigkeiten zu Produkten Änderungen an Google-Produkten Neue Versionen, Aktualisierungen der Produktbedingungen, Einstellungen Projektinhaber (roles/owner) Produktmanager, Architekten und Entwickler, die von zeitnahen Informationen über Änderungen an Google-Produkten und -Diensten profitieren können
Sicherheit Benachrichtigungen zu Sicherheits-/Datenschutzproblemen Sicherheitslücken, Datenvorfälle und Angriffe Administrator der Organisation (roles/resourcemanager.organizationAdmin) IT-Sicherheit, Betriebssicherheit und andere Personen, deren Aufgabe es ist, Ihre Unternehmens- und Kundendaten zu schützen und die Geschäftskontinuität zu gewährleisten
Sperrung Benachrichtigungen zur Sperrung von Konten oder Projekten Bewertung von Apigee, Bewertung von Urheberrechtsverletzungen und Münzabbau Projektinhaber (roles/owner) Personen, die unmittelbar dafür verantwortlich sind, dass Ihre IT-Infrastruktur und Geschäftsanwendungen funktionsfähig sind
Technisch Technische Ereignisse und andere betriebliche Probleme Konfigurationsfehler, Updates zum Schutz vor Datenverlust und Status von Actions on Google Projektinhaber (roles/owner) IT-Experten, Zuverlässigkeitsentwickler, Administratoren, Anruflisten und andere Nutzer, die über aktuelle und bevorstehende technische Ereignisse und Probleme informiert werden müssen, um Ihre IT-Assets besser zu verwalten und Unterbrechungen zu vermeiden
Technische Vorfälle Für Kunden mit Premium-Support ist dies eine Unterkategorie der technischen Kategorie für Ausfallbenachrichtigungen. Ungeplante Ausfälle, Dienstprobleme IT-Experten, Zuverlässigkeitsentwickler, Administratoren, Anruflisten und andere Personen, die auf Ausfälle reagieren müssen

Unterstützte Sprachen

Unter „Wichtige Kontakte“ hat jeder Kontakt eine bevorzugte Spracheinstellung. Creator können auf diese Einstellung beim Senden von Benachrichtigungen verweisen.

Wenn du einen Kontakt in der Konsole hinzufügst, konfiguriert die Konsole automatisch die bevorzugte Sprache des Kontakts basierend auf den bevorzugten Spracheinstellungen des Erstellers des Kontakts. Wenn Sie einen Kontakt über die API hinzufügen, konfigurieren Sie die bevorzugte Sprache des Kontakts mit einem Sprachcode manuell. Der Sprachcode kann sich auf alle Sprachen beziehen, die von „Wichtige Kontakte“ unterstützt werden.

Best Practices für die Zuweisung von Kontakten

Sie können Kontakte auf Projekt-, Ordner- oder Organisationsebene zuweisen.

Kontakte werden über die Google Cloud-Ressourcenhierarchie übernommen. Wenn Sie also einen Kontakt auf Organisationsebene hinzufügen, erhält er Benachrichtigungen für die Organisation und für alle Ordner und Projekte in der Organisation. Wenn Sie einen Kontakt auf Ordnerebene hinzufügen, erhält er Benachrichtigungen für den entsprechenden Ordner und für alle Ordner und Projekte in diesem Ordner.

Wo Sie Kontakte zuweisen, hängt von der Struktur Ihres Unternehmens ab. Wir empfehlen in der Regel, Kontakte je nach Benachrichtigungskategorie auf folgenden Ebenen zuzuweisen:

Empfohlene Ebene Benachrichtigungskategorie
Organisationsebene
  • Abrechnung
  • Rechtsabteilung
  • Sicherheit1
Ordner-/Projektebene
  • Alle
  • Produktaktualisierungen
  • Sicherheit1
  • Sperrung
  • Technik2

1 Die Ebene, auf der Sie Sicherheitskontakte zuweisen, hängt von den spezifischen Sicherheitsverfahren Ihrer Organisation ab. Wenn beispielsweise einzelne Projektinhaber für ihre eigenen Projekte für die Sicherheit verantwortlich sind, weisen Sie Ihre Sicherheitskontakte auf Projektebene zu. Wenn die Sicherheit für alle Projekte jedoch von einer organisationsweiten Gruppe verwaltet wird, weisen Sie Ihre Sicherheitskontakte auf Organisationsebene zu.

2 Kontakte aus der Technikkategorie erhalten eine große Anzahl von E-Mail-Benachrichtigungen. Weisen Sie diese Kontakte auf Ordner- oder Projektebene zu, damit sie den eingehenden Benachrichtigungsvorgang verarbeiten können.

Kontakte für Ausfall- und Unterbrechungsbenachrichtigungen zuweisen

Als Premium-Support-Kunde können Sie Kontakte zuweisen, um Benachrichtigungen über Ausfälle und Unterbrechungen über die Unterkategorie „Technische Vorfälle“ zu erhalten. So kannst du schwerwiegende Ausfallbenachrichtigungen an Kontakte richten, die sich auf Ausfälle konzentrieren müssen, ohne andere technische Benachrichtigungen zu ablenken.

Damit Benachrichtigungen an geeignete Kontakte gesendet werden, sollten Sie die folgenden Übernahmeverhalten berücksichtigen, wenn Sie Kontakte der Unterkategorie „Technische Vorfälle“ zuweisen:

  • Wenn Sie einen Kontakt für technische Vorfälle für ein Projekt oder einen Ordner zuweisen, werden Ausfallbenachrichtigungen nur an folgende Adresse gesendet:

    • Kontakt des Projekts oder Ordners Technische Vorfälle
    • Übernommene Kontakte für technische Vorfälle von der übergeordneten Organisation oder dem übergeordneten Ordner
  • Wenn Sie einem Projekt oder Ordner keinen technischen Vorfall zuweisen, werden Ausfallbenachrichtigungen nur an folgende Adresse gesendet:

    • Technischer Kontakt des Projekts oder Ordners
    • Übernommene Kontakte für technische Vorfälle von der übergeordneten Organisation oder dem übergeordneten Ordner
  • Wenn kein Kontakt für technische Vorfälle zugewiesen oder übernommen wird, werden keine Ausfallbenachrichtigungen gesendet

Zulässige Domains für Kontakte beschränken

Wenn Sie die E-Mail-Adressendomains einschränken möchten, die neue Kontakte haben dürfen, legen Sie die Einschränkung der Organisationsrichtlinie constraints/essentialcontacts.allowedContactDomains fest. Vorhandene Kontakte sind von dieser Einschränkung nicht betroffen.

Informationen zum Festlegen von Einschränkungen für Organisationsrichtlinien finden Sie unter Einschränkungen für Organisationsrichtlinien.

Kontakte auflisten

So listen Sie alle Kontakte in Ihrem Projekt, Ordner oder Ihrer Organisation auf:

Console

  1. Öffnen Sie in der Konsole die Seite Wichtige Kontakte.

    Zur Seite „Wichtige Kontakte“

  2. Prüfen Sie, ob der Name Ihres Projekts, Ihres Ordners oder Ihrer Organisation in der Ressourcenauswahl oben auf der Seite angezeigt wird. In der Ressourcenauswahl sehen Sie, für welches Projekt, welchen Ordner oder welche Organisation Sie Kontakte derzeit verwalten.

  3. Um die Kontakte nach Kategorie aufzulisten, wählen Sie Kategorie aus. Wählen Sie Kontakte aus, um die Kontakte alphabetisch aufzulisten.

gcloud

Mit der Google Cloud-Befehlszeile können Sie entweder die für eine Ressource definierten Kontakte oder alle Kontakte und übernommene Kontakte für eine Ressource auflisten.

Für eine Ressource definierte Kontakte auflisten

Mit dem Befehl gcloud essential-contacts list können Sie die Kontakte aufrufen, die in einem bestimmten Projekt, einem bestimmten Ordner oder einer bestimmten Organisation definiert wurden:

gcloud essential-contacts list --RESOURCE_TYPE="RESOURCE_ID"

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie Kontakte auflisten möchten. Verwenden Sie den Wert project, folder oder organization.
  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.

Wenn Sie keinen Ressourcentyp oder keine ID angeben, listet die gcloud-Befehlszeile Kontakte für das aktuelle Projekt auf.

Die Antwort ähnelt dem folgenden Beispiel.

---
email: my-contact-1@example.com
languageTag: en-US
name: projects/my-projects/contacts/1
notificationCategorySubscriptions:
- ALL
---
email: my-contact-2@example.com
languageTag: en-US
name: projects/my-projects/contacts/2
notificationCategorySubscriptions:
- BILLING
---

Kontakte und übernommene Kontakte auflisten

Untergeordnete Ressourcen (Ordner und Projekte) übernehmen Kontakte von ihren Ancestors (Organisationen und anderen Ordnern). Wenn Sie alle Kontakte und übernommene Kontakte für eine Ressource auflisten möchten, verwenden Sie den Befehl gcloud essential-contacts compute:

gcloud essential-contacts compute --notification-categories="NOTIFICATION_CATEGORY" \
  --RESOURCE_TYPE="RESOURCE_ID"

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

Bevor Sie die unten aufgeführten Daten für eine Anfrage verwenden, nehmen Sie folgende Ersetzungen vor:

  • NOTIFICATION_CATEGORIES: Eine durch Kommas getrennte Liste der Benachrichtigungskategorien, für die Sie Kontakte berechnen möchten. Die Liste kann einen der folgenden Werte enthalten: all, billing, legal, product-updates, security, suspension, technical, technical-incidents und notification-category-unspecified. Wenn Sie den Wert all auswählen, werden Kontakte für alle Kategorien aufgelistet.
  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie Kontakte berechnen möchten. Verwenden Sie den Wert project, folder oder organization.
  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.

Wenn Sie keinen Ressourcentyp und keine ID angeben, listet die gcloud-Befehlszeile die Kontakte für das aktuelle Projekt auf.

In der Antwort werden alle Kontakte und übernommenen Kontakte für die Ressource aufgelistet:

---
email: my-contact-1@example.com
languageTag: en-US
name: projects/my-projects/contacts/1
notificationCategorySubscriptions:
- ALL
---
email: my-contact-2@example.com
languageTag: en-US
name: projects/my-projects/contacts/2
notificationCategorySubscriptions:
- BILLING
---
email: my-organization-contact@example.com
languageTag: en-US
name: organizations/my-organization/contacts/1
notificationCategorySubscriptions:
- ALL
---

REST

Mit der REST API von Essential Contacts können Sie entweder die für eine Ressource definierten Kontakte oder alle Kontakte und übernommene Kontakte für eine Ressource auflisten.

Für eine Ressource definierte Kontakte auflisten

Wenn Sie die Kontakte sehen möchten, die in einem bestimmten Projekt, einem bestimmten Ordner oder einer bestimmten Organisation definiert wurden, verwenden Sie die contacts.list-Methode der Essential Contacts API.

Bevor Sie die unten aufgeführten Daten für eine Anfrage verwenden, nehmen Sie folgende Ersetzungen vor:

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie Kontakte auflisten möchten. Verwenden Sie den Wert projects, folders oder organizations.
  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.
  • PAGE_SIZE: optional. Die Anzahl der Kontakte, die in der Antwort enthalten sein sollen. Der Standardwert ist 50 und der Höchstwert 100. Wenn die Anzahl der Kontakte die Seitengröße überschreitet, enthält die Antwort ein Paginierungstoken, mit dem Sie die nächste Ergebnisseite abrufen können.
  • NEXT_PAGE_TOKEN: optional. Das Paginierungstoken, das in einer früheren Antwort von dieser Methode zurückgegeben wurde. Wenn angegeben, beginnt die Liste der Kontakte an der Stelle, an der die vorherige Antwort beendet wurde.

Anfrage:

GET essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts?pageSize=PAGE_SIZE&pageToken=NEXT_PAGE_TOKEN

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

curl (Linux, macOS oder Cloud Shell)

Führen Sie folgenden Befehl aus:

curl -X GET \
-H "Authorization: Bearer "$(gcloud auth application-default print-access-token) \
https://essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts?pageSize=PAGE_SIZE&pageToken=NEXT_PAGE_TOKEN
  

PowerShell (Windows)

Führen Sie folgenden Befehl aus:

$cred = gcloud auth application-default print-access-token
$headers = @{ "Authorization" = "Bearer $cred" }

Invoke-WebRequest `
  -Method GET `
  -Headers $headers `
  -Uri "https://essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts?pageSize=PAGE_SIZE&pageToken=NEXT_PAGE_TOKEN" | Select-Object -Expand Content
  

Nachdem Sie die Anfrage gesendet haben, erhalten Sie eine JSON-Antwort, die ungefähr so aussieht:

{
  "contacts": [
    {
      "name": "projects/my-projects/contacts/1",
      "email": "my-contact-1@example.com",
      "notificationCategorySubscriptions": [
        "ALL"
      ],
      "languageTag": "en-US"
    },
    {
      "name": "projects/my-projects/contacts/2",
      "email": "my-contact-2@example.com",
      "notificationCategorySubscriptions": [
        "BILLING"
      ],
      "languageTag": "en-US"
    }
  ]
}

Kontakte und übernommene Kontakte auflisten

Untergeordnete Ressourcen (Ordner und Projekte) übernehmen Kontakte von ihren Ancestors (Organisationen und anderen Ordnern). Wenn Sie alle Kontakte und übernommenen Kontakte für eine Ressource auflisten möchten, verwenden Sie die Methode contacts.compute der Essential Contacts API.

Bevor Sie die unten aufgeführten Daten für eine Anfrage verwenden, nehmen Sie folgende Ersetzungen vor:

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie Kontakte berechnen möchten. Verwenden Sie den Wert projects, folders oder organizations.
  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.
  • NOTIFICATION_CATEGORY: Die Benachrichtigungskategorien, für die Kontakte berechnet werden sollen. Sie können dieses Feld wiederholen, um Kontakte für mehrere Benachrichtigungskategorien aufzulisten. NOTIFICATION_CATEGORY kann einen der folgenden Werte sein: ALL, BILLING, LEGAL, PRODUCT_UPDATES, SECURITY, SUSPENSION, TECHNICAL, TECHNICAL_INCIDENTS und NOTIFICATION_CATEGORY_UNSPECIFIED. Wenn Sie den Wert ALL auswählen, werden Kontakte für alle Kategorien aufgelistet.
  • PAGE_SIZE: optional. Die Anzahl der Kontakte, die in der Antwort enthalten sein sollen. Der Standardwert ist 50 und der Höchstwert 100. Wenn die Anzahl der Kontakte die Seitengröße überschreitet, enthält die Antwort ein Paginierungstoken, mit dem Sie die nächste Ergebnisseite abrufen können.
  • NEXT_PAGE_TOKEN: optional. Das Paginierungstoken, das in einer früheren Antwort von dieser Methode zurückgegeben wurde. Wenn angegeben, beginnt die Liste der Kontakte an der Stelle, an der die vorherige Antwort beendet wurde.

Anfrage:

GET essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts:compute?notificationCategories=NOTIFICATION_CATEGORY&pageSize=PAGE_SIZE&pageToken=NEXT_PAGE_TOKEN

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

curl (Linux, macOS oder Cloud Shell)

Führen Sie folgenden Befehl aus:

curl -X GET \
-H "Authorization: Bearer "$(gcloud auth application-default print-access-token) \
https://essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts:compute?notificationCategories=NOTIFICATION_CATEGORY&pageSize=PAGE_SIZE&pageToken=NEXT_PAGE_TOKEN

PowerShell (Windows)

Führen Sie folgenden Befehl aus:

$cred = gcloud auth application-default print-access-token
$headers = @{ "Authorization" = "Bearer $cred" }

Invoke-WebRequest `
  -Method GET `
  -Headers $headers `
  -Uri "https://essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts:compute?notificationCategories=NOTIFICATION_CATEGORIES&pageSize=PAGE_SIZE&pageToken=NEXT_PAGE_TOKEN" | Select-Object -Expand Content

In der Antwort werden alle Kontakte und übernommenen Kontakte für die Ressource aufgelistet:

{
  "contacts": [
    {
      "name": "projects/my-projects/contacts/1",
      "email": "my-project-contact-1@example.com",
      "notificationCategorySubscriptions": [
        "ALL"
      ],
      "languageTag": "en-US"
    },
    {
      "name": "projects/my-projects/contacts/2",
      "email": "my-project-contact-2@example.com",
      "notificationCategorySubscriptions": [
        "BILLING"
      ],
      "languageTag": "en-US"
    },
    {
      "name": "organizations/my-organization/contacts/1",
      "email": "my-organization-contact@example.com",
      "notificationCategorySubscriptions": [
        "ALL"
      ],
      "languageTag": "en-US"
    }
  ]
}

Einzelne wichtige Kontakte verwalten

Sie können Kontakte auf der Seite Wichtige Kontakte in der Console oder über die REST API hinzufügen, entfernen oder Benachrichtigungskategorien zuweisen.

Kontakte hinzufügen

So fügen Sie einen Kontakt hinzu:

Console

  1. Öffnen Sie in der Konsole die Seite Wichtige Kontakte.

    Zur Seite „Wichtige Kontakte“

  2. Prüfen Sie, ob der Name Ihres Projekts, Ihres Ordners oder Ihrer Organisation in der Ressourcenauswahl oben auf der Seite angezeigt wird. In der Ressourcenauswahl sehen Sie, für welches Projekt, welchen Ordner oder welche Organisation Sie Kontakte derzeit verwalten.

  3. Klicken Sie auf Kontakt hinzufügen.

  4. Geben Sie die E-Mail-Adresse des Kontakts in die Felder E-Mail und E-Mail bestätigen ein.

  5. Wählen Sie im Drop-down-Menü Benachrichtigungskategorien die Benachrichtigungskategorien aus, für die der Kontakt Benachrichtigungen erhalten soll. Eine Liste der Benachrichtigungskategorien und empfohlenen Kontakte finden Sie auf dieser Seite unter Kontakte identifizieren.

  6. Klicken Sie auf Speichern.

gcloud

Fügen Sie mit dem Befehl gcloud essential-contacts create einen neuen Kontakt hinzu:

gcloud essential-contacts create --email="EMAIL" \
  --notification-categories="NOTIFICATION_CATEGORIES" \
  --language="LANGUAGE"
  --RESOURCE_TYPE="RESOURCE_ID"

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • EMAIL: Die E-Mail-Adresse Ihres Kontakts. Sie können dieses Feld nicht mehr ändern, nachdem Sie den Kontakt erstellt haben.
  • NOTIFICATION_CATEGORIES: Eine durch Kommas getrennte Liste der Benachrichtigungskategorien, für die der Kontakt Mitteilungen erhalten soll. Die Liste kann einen der folgenden Werte enthalten: all, billing, legal, product-updates, security, suspension, technical, technical-incidents und notification-category-unspecified. Wenn Sie den Wert all auswählen, werden Kontakte für alle Kategorien aufgelistet.

    Eine Liste der empfohlenen Kontakte für jede Kategorie finden Sie unter Kontakte identifizieren auf dieser Seite.

  • LANGUAGE: Der Sprachcode für die bevorzugte Benachrichtigungssprache Ihres Kontakts. Sie können den Sprachcode aller unterstützten Sprachen einfügen.

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie einen Kontakt erstellen möchten. Verwenden Sie den Wert project, folder oder organization.

  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.

Wenn Sie keinen Ressourcentyp und keine ID angeben, erstellt die gcloud-Befehlszeile einen Kontakt im aktuellen Projekt.

Wenn der Befehl ausgeführt wird, wird keine Antwort zurückgegeben.

REST

Verwenden Sie zum Hinzufügen eines neuen Kontakts die Methode contacts.create der Essential Contacts API.

Bevor Sie die unten aufgeführten Daten für eine Anfrage verwenden, nehmen Sie folgende Ersetzungen vor:

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie einen Kontakt erstellen möchten. Verwenden Sie den Wert projects, folders oder organizations.
  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.
  • EMAIL: Die E-Mail-Adresse Ihres Kontakts. Sie können dieses Feld nicht mehr ändern, nachdem Sie den Kontakt erstellt haben.
  • NOTIFICATION_CATEGORY_1 und NOTIFICATION_CATEGORY_2: Die Benachrichtigungskategorien, für die der Kontakt Benachrichtigungen erhalten soll. Folgende Werte sind möglich: ALL, BILLING, LEGAL, PRODUCT_UPDATES, SECURITY, SUSPENSION, TECHNICAL und TECHNICAL_INCIDENTS.

    Eine Liste der empfohlenen Kontakte für jede Kategorie finden Sie unter Kontakte identifizieren auf dieser Seite.

  • LANGUAGE: Der Sprachcode für die bevorzugte Benachrichtigungssprache Ihres Kontakts. Sie können den Sprachcode aller unterstützten Sprachen einfügen.

Anfrage:

POST essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts

Anfragetext:

{
  "email": "EMAIL",
  "notificationCategorySubscriptions": [
    "NOTIFICATION_CATEGORY_1",
    "NOTIFICATION_CATEGORY_2"
  ],
  "languageTag": "LANGUAGE"
}

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Nachdem Sie die Anfrage gesendet haben, erhalten Sie eine JSON-Antwort, die ungefähr so aussieht:

{
  "name": "projects/my-project/contacts/3",
  "email": "my-new-contact@example.com",
  "notificationCategorySubscriptions": [
    "SUSPENSION",
    "TECHNICAL"
  ],
  "languageTag": "en"
}

Kontakt ändern

So ändern Sie die Kategorien, denen ein Kontakt zugewiesen ist:

Console

  1. Öffnen Sie in der Konsole die Seite Wichtige Kontakte.

    Zur Seite „Wichtige Kontakte“

  2. Prüfen Sie, ob der Name Ihres Projekts, Ihres Ordners oder Ihrer Organisation in der Ressourcenauswahl oben auf der Seite angezeigt wird. In der Ressourcenauswahl sehen Sie, für welches Projekt, welchen Ordner oder welche Organisation Sie Kontakte derzeit verwalten.

  3. Wählen Sie neben Anzeigen nach die Option Kontakt aus.

  4. Klicken Sie neben dem Kontakt, dessen Kategorie Sie ändern möchten, auf .

  5. Wählen Sie die gewünschten Benachrichtigungskategorien im Drop-down-Menü Benachrichtigungskategorien aus und klicken Sie auf Speichern.

gcloud

Aktualisieren Sie einen vorhandenen Kontakt mit dem Befehl gcloud essential-contacts update:

gcloud essential-contacts update CONTACT_ID \
  --notification-categories="NOTIFICATION_CATEGORIES" \
  --language="LANGUAGE"
  --RESOURCE_TYPE="RESOURCE_ID"

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • CONTACT_ID: Die numerische ID des Kontakts, den Sie aktualisieren möchten. Wenn Sie die IDs aller Kontakte in Ihrem Projekt, Ordner oder Ihrer Organisation aufrufen möchten, führen Sie Ihre Kontakte auf. Die numerische ID ist die gesamte Angabe nach contacts im Namen des Kontakts.
  • NOTIFICATION_CATEGORIES: Eine durch Kommas getrennte Liste der neuen Benachrichtigungskategorien, für die der Kontakt Mitteilungen erhalten soll. Diese Liste ersetzt die vorhandene Liste von Benachrichtigungskategorien.

    Die Liste kann einen der folgenden Werte enthalten: all, billing, legal, product-updates, security, suspension, technical, technical-incidents und notification-category-unspecified. Wenn Sie den Wert all auswählen, werden Kontakte für alle Kategorien aufgelistet.

    Eine Liste der empfohlenen Kontakte für jede Kategorie finden Sie unter Kontakte identifizieren auf dieser Seite.

  • LANGUAGE: Der Sprachcode für die bevorzugte Benachrichtigungssprache Ihres Kontakts. Sie können den Sprachcode aller unterstützten Sprachen einfügen.

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, auf dem der Kontakt definiert ist. Verwenden Sie den Wert project, folder oder organization.

  • RESOURCE_ID: Die ID des Google Cloud-Projekts, der Organisation oder des Ordners, in dem der Kontakt definiert wird. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.

Wenn Sie keinen Ressourcentyp und keine ID angeben, aktualisiert die gcloud-Befehlszeile den Kontakt mit der angegebenen ID im aktuellen Projekt. Wenn kein Kontakt mit der angegebenen ID vorhanden ist, gibt die gcloud-Befehlszeile einen Fehler zurück.

Wenn der Befehl ausgeführt wird, wird keine Antwort zurückgegeben.

REST

Verwenden Sie die Methode contacts.patch der Essential Contacts API, um die Benachrichtigungsabos oder die bevorzugte Sprache eines vorhandenen Kontakts zu ändern.

Bevor Sie die unten aufgeführten Daten für eine Anfrage verwenden, nehmen Sie folgende Ersetzungen vor:

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie Kontakte auflisten möchten. Verwenden Sie den Wert projects, folders oder organizations.
  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.
  • CONTACT_ID: Die numerische ID des Kontakts, den Sie aktualisieren möchten. Wenn Sie die IDs aller Kontakte in Ihrem Projekt, Ordner oder Ihrer Organisation aufrufen möchten, führen Sie Ihre Kontakte auf. Die numerische ID ist die gesamte Angabe nach contacts im Namen des Kontakts.
  • UPDATE_MASK: optional. Eine Maske, die angibt, welche Felder des Kontakts Sie geändert haben. Das Format für die Maske ist eine durch Kommas getrennte Liste vollständig qualifizierter Feldnamen. Beispiel: notificationCategorySubscriptions,languageTag.
  • EMAIL: Die E-Mail-Adresse Ihres Kontakts. Dieses Feld muss mit der E-Mail-Adresse übereinstimmen, die mit der Anfrage in CONTACT_ID verknüpft ist.
  • NOTIFICATION_CATEGORY_1 und NOTIFICATION_CATEGORY_2: Optional. Die aktualisierten Benachrichtigungskategorien, für die der Kontakt Benachrichtigungen erhalten soll. Folgende Werte sind möglich: ALL, BILLING, LEGAL, PRODUCT_UPDATES, SECURITY, SUSPENSION, TECHNICAL und TECHNICAL_INCIDENTS.

    Eine Liste der empfohlenen Kontakte für jede Kategorie finden Sie unter Kontakte identifizieren auf dieser Seite.

  • LANGUAGE: Der Sprachcode für die bevorzugte Benachrichtigungssprache des Kontakts. Sie können den Sprachcode aller unterstützten Sprachen einfügen.

Anfrage:

PATCH essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts/CONTACT_ID?updateMask="UPDATE_MASK"

Anfragetext:

{
  "name": "RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contact/CONTACT_ID",
  "email": "EMAIL",
  "notificationCategorySubscriptions": [
    "NOTIFICATION_CATEGORY_1",
    "NOTIFICATION_CATEGORY_2"
  ],
  "languageTag": "LANGUAGE"
}

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Nachdem Sie die Anfrage gesendet haben, erhalten Sie eine JSON-Antwort, die ungefähr so aussieht:

{
  "name": "projects/my-project/contacts/2",
  "email": "my-new-contact@example.com",
  "notificationCategorySubscriptions": [
    "ALL"
  ],
  "languageTag": "en"
}

Kontakt löschen

So löschen Sie einen Kontakt:

Console

  1. Öffnen Sie in der Konsole die Seite Wichtige Kontakte.

    Zur Seite „Wichtige Kontakte“

  2. Prüfen Sie, ob der Name Ihres Projekts, Ihres Ordners oder Ihrer Organisation in der Ressourcenauswahl oben auf der Seite angezeigt wird. In der Ressourcenauswahl sehen Sie, für welches Projekt, welchen Ordner oder welche Organisation Sie Kontakte derzeit verwalten.

  3. Wählen Sie neben Anzeigen nach die Option Kontakt aus.

  4. Klicken Sie neben der E-Mail-Adresse des Kontakts, den Sie löschen möchten, auf . Bestätigen Sie dann im Dialogfeld, dass Sie den Kontakt löschen möchten.

gcloud

Verwenden Sie den Befehl gcloud essential-contacts delete, um einen vorhandenen Kontakt zu löschen:

gcloud essential-contacts delete CONTACT_ID \
  --RESOURCE_TYPE="RESOURCE_ID"

Ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • CONTACT_ID: Die numerische ID des Kontakts, den Sie löschen möchten. Wenn Sie die IDs aller Kontakte in Ihrem Projekt, Ordner oder Ihrer Organisation aufrufen möchten, führen Sie Ihre Kontakte auf. Die numerische ID ist die gesamte Angabe nach contacts im Namen des Kontakts.
  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, auf dem der Kontakt definiert ist. Verwenden Sie den Wert project, folder oder organization.
  • RESOURCE_ID: Die ID des Google Cloud-Projekts, der Organisation oder des Ordners, in dem der Kontakt definiert wird. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.

Wenn Sie keinen Ressourcentyp und keine ID angeben, löscht die gcloud-Befehlszeile den Kontakt mit der angegebenen ID im aktuellen Projekt. Wenn kein Kontakt mit der angegebenen ID vorhanden ist, gibt die gcloud-Befehlszeile einen Fehler zurück.

Wenn der Befehl ausgeführt wird, wird keine Antwort zurückgegeben.

REST

Verwenden Sie die Methode contacts.delete der App „Wichtige Kontakte“, um einen Kontakt zu löschen.

Bevor Sie die unten aufgeführten Daten für eine Anfrage verwenden, nehmen Sie folgende Ersetzungen vor:

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie Kontakte auflisten möchten. Verwenden Sie den Wert projects, folders oder organizations.
  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.
  • CONTACT_ID: Die numerische ID Ihres Kontakts. Wenn Sie die IDs aller Kontakte in Ihrem Projekt, Ordner oder Ihrer Organisation auflisten möchten, listen Sie Ihre Kontakte auf.

Anfrage:

DELETE essentialcontacts.googleapis.com/v1/RESOURCE_TYPE/RESOURCE_ID/contacts/CONTACT_ID

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

Wenn die Anfrage erfolgreich ist, ist der Antworttext leer.

Kontakte nach Kategorie verwalten

In der Konsole können Sie Kontakte auch nach Kategorie verwalten. Rufen Sie dazu auf der Seite Wichtige Kontakte den Tab Kategorie auf.

Führen Sie folgende Schritte aus, um die einer einzelnen Kategorie zugewiesenen Kontakte hinzuzufügen, zu ändern oder zu löschen:

  1. Öffnen Sie in der Konsole die Seite Wichtige Kontakte.

    Zur Seite „Wichtige Kontakte“

  2. Prüfen Sie, ob der Name Ihres Projekts, Ihres Ordners oder Ihrer Organisation in der Ressourcenauswahl oben auf der Seite angezeigt wird. In der Ressourcenauswahl sehen Sie, für welches Projekt, welchen Ordner oder welche Organisation Sie Kontakte derzeit verwalten.

  3. Wählen Sie neben Anzeigen nach die Option Kategorie aus.

  4. Klicken Sie in der Zeile, in der Sie die Kontakte verwalten möchten, auf .

  5. So verwalten Sie die Kontakte, die der Kategorie zugewiesen sind:

    • Klicken Sie zum Hinzufügen eines neuen Kontakts auf Kontakt hinzufügen und folgen Sie den Schritten zum Hinzufügen eines Kontakts, die auf dieser Seite beschrieben werden.
    • Zum Ändern der Kategorie, der ein Kontakt zugewiesen ist, klicken Sie neben dem Kontakt, dessen Kategorie Sie ändern möchten, auf . Wählen Sie dann die gewünschten Benachrichtigungskategorien im Drop-down-Menü Benachrichtigungskategorien aus und klicken Sie auf Speichern.

    • Wenn Sie einen Kontakt löschen möchten, klicken Sie neben der E-Mail-Adresse des Kontakts auf .

E-Mail-Übertragungen verifizieren

Sie können eine Test-E-Mail an Kontakte in den einzelnen Kategorien senden, um zu prüfen, ob die E-Mail-Konten E-Mails von Google Cloud empfangen können.

So senden Sie eine Test-E-Mail an Kontakte in einer bestimmten Kategorie:

  1. Öffnen Sie in der Konsole die Seite Wichtige Kontakte.

    Zur Seite „Wichtige Kontakte“

  2. Prüfen Sie, ob der Name Ihres Projekts, Ihres Ordners oder Ihrer Organisation in der Ressourcenauswahl oben auf der Seite angezeigt wird. In der Ressourcenauswahl wird das Projekt, der Ordner oder die Organisation angezeigt, für die Sie Kontakte derzeit verwalten.

  3. Wählen Sie neben Anzeigen nach die Option Kategorie aus.

  4. Klicken Sie in der Zeile der Kategorie, deren Kontakte Sie Test-E-Mails senden möchten, auf .

  5. Klicken Sie die Kästchen neben den Kontakten an, an die Sie E-Mails senden möchten.

  6. Klicken Sie auf Senden. Es wird eine Test-E-Mail an die ausgewählten Kontakte gesendet.

  7. Wenden Sie sich an jeden Kontakt, um sicherzustellen, dass er eine Test-E-Mail von „gcp-essential-contacts-noreply@google.com“ erhalten hat.

Kontakte mit Terraform verwalten

Sie können die Benachrichtigungskontakte mit Terraform verwalten. Kontakte haben in der Terraform-Sprache folgendes Format:

resource "google_essential_contacts_contact" "contact" {
  provider = google-beta
  parent = "<var>RESOURCE_TYPE</var>/<var>RESOURCE_ID</var>"
  email = "<var>EMAIL</var>"
  language_tag = "<var>LANGUAGE</var>"
  notification_category_subscriptions = <var>NOTIFICATION_CATEGORIES</var>
}

Ersetzen Sie beim Erstellen eines Kontakts die folgenden Werte:

  • RESOURCE_TYPE: Der Ressourcentyp, für den Sie Kontakte auflisten möchten. Verwenden Sie den Wert projects, folders oder organizations.
  • RESOURCE_ID: Die ID Ihres Google Cloud-Projekts, Ihrer Organisation oder Ihres Ordners. Projekt-IDs sind alphanumerische Strings, wie my-project. Ordner- und Organisations-IDs sind numerisch, z. B. 123456789012.
  • EMAIL: Die E-Mail-Adresse Ihres Kontakts. Sie können dieses Feld nicht mehr ändern, nachdem Sie den Kontakt erstellt haben.
  • LANGUAGE: optional. Der Sprachcode für die bevorzugte Benachrichtigungssprache des Kontakts. Sie können den Sprachcode einer der unterstützten Sprachen festlegen.
  • NOTIFICATION_CATEGORIES: Ein Array der Benachrichtigungskategorien, für die ein Kontakt Benachrichtigungen erhalten soll. Beispiel: ["BILLING", "LEGAL"]

    Dieses Array kann einen der folgenden Werte enthalten: ALL, BILLING, LEGAL, PRODUCT_UPDATES, SECURITY, SUSPENSION, TECHNICAL und TECHNICAL_INCIDENTS.

    Eine Liste der empfohlenen Kontakte für jede Kategorie finden Sie unter Kontakte identifizieren auf dieser Seite.

Wenn Sie einen Kontakt hinzufügen, ändern oder entfernen möchten, können Sie eine Kontaktressource in die Terraform-Konfigurationsdatei einfügen, ändern oder entfernen.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Terraform-Kontakten.

Weitere Informationen