Version 4.11

Upgrade von Windows Server-VMs ausführen

Sie können während der Migration zu Compute Engine bestimmte Windows Server 2008 R2-VMs auf Windows Server 2012 aktualisieren.

Alternativ können Sie Ihre VM migrieren und dann separat mit dem in Compute Engine bereitgestellten In-Place-Prozess aktualisieren.

Hinweis

Achten Sie darauf, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind, bevor Sie eine Migration beginnen, die Upgrades umfasst:

  • Achten Sie darauf, dass genügend Speicherplatz auf dem Bootlaufwerk vorhanden ist, um das Upgrade zu unterstützen. Das Upgrade erfordert wahrscheinlich zwischen 15 und 20 GB für jede VM-Aktualisierung.

  • Beim Upgrade werden standardmäßig "Pay-as-you-go"-Lizenzen (PAYG-Lizenzen) von Windows angewendet. Wenn Sie bereits eine Microsoft-Lizenz haben und diese weiterhin verwenden möchten, können Sie den BYOL-Prozess (Bring Your Own License) verwenden.

  • Sorgen Sie für ausreichende Ausfallzeiten. Während einer Migration, bei der Sie Windows Server-VMs aktualisieren, sind diese VMs so lange nicht verfügbar, bis die Migration und das Upgrade abgeschlossen sind. Ein Migrationsprozess, der ein Upgrade umfasst, kann für jede VM-Aktualisierung ein bis zwei Stunden dauern.

  • Achten Sie darauf, dass die zu aktualisierenden VMs Windows Server 2008 R2 verwenden.

Upgrade-VMs prüfen

Sie können Ihre VM während des Migrations- und Upgradeprozesses mit von Ihnen geschriebenen PowerShell-Skripts prüfen. Sie können festlegen, dass Ihre Skripts vor und nach dem Upgrade ausgeführt werden. Sie können dann beispielsweise prüfen, ob Anwendungen auf der VM vor und nach dem Upgrade funktionieren.

Achten Sie beim Schreiben von Skripts darauf, keine Skripts mit Vorgängen mit langer Ausführungszeit zu erstellen. Die Zeit, die Skripts für die Ausführung benötigen, ist im Zeitlimit für das Upgrade enthalten, das standardmäßig 2,5 Stunden beträgt.

Validierungsskripts hinzufügen

Sie können ein PowerShell-Skript bereitstellen, das das System vor dem Upgrade ausführen soll, und ein Skript, das danach ausgeführt werden soll. Wenn Sie mehrere Skripts bereitstellen, deren Name den Benennungseinschränkungen entspricht, wird ein Fehler erzeugt.

Damit das System Ihre Skripts ausführt, müssen Sie ihnen bestimmte Namen geben und an bestimmten Speicherorten ablegen:

Zweck Namensformat Ort
Vor dem Upgrade ausführen

pre*.ps1

Beispiel: pre_upgrade_script.ps1

${env:systemdrive}\upgrade_os_scripts

Beispiel: c:\upgrade_os_scripts\pre_upgrade_script.ps1

Nach dem Upgrade ausführen

post*.ps1

Beispiel: post_upgrade_script.ps1

${env:systemdrive}\upgrade_os_scripts

Beispiel: c:\upgrade_os_scripts\post_upgrade_script.ps1

Ausgaben und Fehler bei der Skriptausführung

Nachrichten vom Upgradeprozess werden an den seriellen Port 3 gesendet. Wenn das Skript die folgenden Fehler generiert, schlägt das Upgrade fehl und wird auf den Basis-Snapshot zurückgesetzt.

  • Es wurden mehrere Skripts vor/nach dem Upgrade gefunden:

    timestamp Replatform Error: Found 2 pre-upgrade user supplied scripts only 1 allowed.
    
  • Der Exit-Code ist ungleich null:

    timestamp Replatform Error: C:\upgrade_os_scripts\pre_upgrade_script.ps1 exited with the following error code: 1
    
  • Es wurde eine Ausnahme bei der Ausführung des Skripts ausgelöst:

    timestamp Replatform Error: The following exception thrown while running user supplied post-upgrade script: "script-name": exception description.
    

Weitere Informationen finden Sie unter Upgrade einer Windows Server-VM während der Migration durchführen.

Fehlerbehebung

In Migrate for Compute Engine Manager oder in Cloud Logging werden Fehler im Zusammenhang mit dem Upgrade aufgeführt.

Fehler, die während des Upgrades auftreten können, finden Sie unter Fehlerbehebung.

Upgrade einer Windows Server-VM während der Migration ausführen

Sie führen das Upgrade durch, während Sie die VMs mithilfe einer Wave migrieren.

Das Upgrade des VM-Betriebssystems erfolgt nach der Trennungs- und vor der Bereinigungsphase. Sobald die Bereinigungsphase ausgeführt wurde, kann das Upgrade nicht mehr rückgängig gemacht oder zurückgesetzt werden.

Vor dem Upgrade der VM erstellt Migrate for Compute Engine einen Snapshot der VM. Wenn das Upgrade fehlschlägt, wird Migrate for Compute Engine auf den Snapshot zurückgesetzt.

VM-Betriebssysteme in einer Wave aktualisieren

Beim Erstellen des Runbooks zum Migrieren von VMs legen Sie die Aktualisierung der VMs fest, indem Sie für das Runbook-Feld UpgradeOS den Wert TRUEeingeben. Während der Migration nach der Trennungsphase und vor der Bereinigungsphase können Sie die Betriebssysteme qualifizierter VMs aktualisieren.

Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie ein Upgrade durchführen, während Sie eine vollständige Migration Ihrer VMs ausführen.

  1. Verwenden Sie Migrate for Compute Engine Manager, um eine Runbook-CSV-Datei herunterzuladen.
  2. Suchen Sie in der CSV-Datei des Runbooks nach Zeilen für die VMs, die Sie aktualisieren möchten.
  3. Bei den VMs, die den Upgradeprozess unterstützen:

    1. Suchen Sie die Spalte UpgradeOS und ändern Sie ihren Wert in TRUE.

    2. Beim Upgrade werden standardmäßig "Pay-as-you-go"-Lizenzen (PAYG-Lizenzen) von Windows angewendet. Wenn Sie bereits eine Microsoft-Lizenz haben, können Sie eine Windows-BYOL-Lizenz (Bring Your Own License) anwenden, wenn Sie die Spalte license:os auf https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/windows-cloud/global/licenses/windows-server-2012-r2-byol setzen.

  4. Bearbeiten Sie ggf. die anderen Spalten oder füllen Sie sie aus, damit Sie ein funktionierendes Runbook erhalten.

    Eine Liste der Runbook-Felder finden Sie in der Runbook-Referenz.

  5. Im Migrate for Compute Engine Manager erstellen und validieren Sie eine Wave aus dem Runbook.

  6. Nachdem die Wave die Validierung bestanden hat, erstellen Sie einen neuen Job. Wählen Sie für die Ausführung des Jobs Vollständige Migration aus.

    Je nach Anzahl von VMs in Ihrer Wave kann die Migration zwischen einer und mehreren Stunden dauern.

    Screenshot des Dialogfelds "Neuer Job" zum Starten der vollständigen Migration (zum Vergrößern klicken)
    Screenshot des Dialogfelds Neuer Job (zum Vergrößern klicken)

  7. Beobachten Sie den Fortschritt der Migration und suchen Sie bei jeder VM nach dem Status Bereit zum Trennen.

    Screenshot des VM-Migrationsstatus als "Bereit zum Trennen" (zum Vergrößern klicken)
    Screenshot vom Tab Virtuelle Maschinen, auf dem der Migrationsstatus "Bereit zum Trennen" dargestellt wird

  8. Wenn jede VM bereit zum Trennen ist, erstellen Sie einen neuen Job, dessen Vorgang "Trennen" ist.

    Screenshot des Dialogfelds "Neuer Job" zum Trennen (zum Vergrößern klicken)
    Screenshot des Dialogfelds Neuer Job mit ausgewähltem Trennenvorgang (zum Vergrößern klicken)

  9. Wenn sich alle VMs im Status "Getrennt" befinden, wählen Sie die Wave aus, erstellen dann einen neuen Job mit dem Vorgang Betriebssystem aktualisieren und klicken dann auf Start, um mit der Aktualisierung zu beginnen.

    Letzter Job (Status) ändert sich zu Betriebssystem aktualisieren (läuft).

    Nachdem Sie das Upgrade gestartet haben, können Sie es für jede der VMs in der Wave abbrechen. Wählen Sie zum Abbrechen des Upgrades die VM in der Liste Virtuelle Maschinen aus und klicken Sie dann auf Upgrade des Betriebssystems abbrechen.

    Screenshot der VM-Liste mit Schaltfläche zum Abbrechen der Betriebssystemaktualisierung hervorgehoben (zum Vergrößern klicken)
    Screenshot des Tabs Virtuelle Maschinen mit Schaltfläche zum Abbrechen der Betriebssystemaktualisierung hervorgehoben (zum Vergrößern klicken)

  10. Wenn jede VM in der Liste Virtuelle Maschinen den Migrationsstatus Aktualisiertes Betriebssystem zeigt, führen Sie Ihre Tests durch, um vor dem Abschluss des Migrationsprozesses zu prüfen, ob alle ordnungsgemäß funktionieren.

    Wenn eine VM nicht korrekt validiert wird, können Sie das Upgrade abbrechen.

  11. Wenn Sie VMs mit aktualisierten Betriebssystemen validiert haben, schließen Sie die Migration mit dem Bereinigungsvorgang ab. Erstellen Sie dazu einen neuen Job, für den Sie "Bereinigen" als Vorgang auswählen.

Laufendes Betriebssystemupgrade abbrechen

Sie können ein Upgrade eines VM-Betriebssystems mit Migrate for Compute Engine Manager abbrechen.

  1. Rufen Sie in Migrate for Compute Engine Manager die Seite Migrationswellen auf.
  2. Auf dem Tab Waves suchen Sie nach der Wave, die das Upgrade enthält, das Sie abbrechen möchten, und klicken Sie dann auf das Symbol in der Spalte Überwachen.
  3. Wählen Sie auf dem Tab Virtuelle Maschine die Zeile der VM aus, deren Upgrade Sie abbrechen möchten.
  4. Klicken Sie bei ausgewählter Zeile auf die Schaltfläche Upgrade des Betriebssystems abbrechen.
    Screenshot der VM-Liste mit Schaltfläche zum Abbrechen der Betriebssystemaktualisierung hervorgehoben (zum Vergrößern klicken)
    Screenshot des Tabs Virtuelle Maschinen mit Schaltfläche zum Abbrechen der Betriebssystemaktualisierung hervorgehoben (zum Vergrößern klicken)