Bekannte Probleme

Auf dieser Seite werden bekannte Probleme mit Cloud DLP sowie Möglichkeiten zur Vermeidung oder Behebung dieser Probleme aufgeführt.

BigQuery-Scans

In diesem Abschnitt werden Probleme beschrieben, die beim Prüfen oder Profilieren von BigQuery-Daten auftreten können.

Häufige Probleme bei Inspektions- und Profilerstellungsvorgängen

Diese Einträge gelten sowohl für die BigQuery-Prüfung als auch für die Profilerstellung.

Zeilen mit Sicherheitselementen auf Zeilenebene können nicht gescannt werden

Sicherheitsrichtlinien auf Zeilenebene verhindern, dass Cloud DLP die geschützten BigQuery-Tabellen prüfen und einem Profil erstellen kann. Wenn Sie auf BigQuery-Tabellen Sicherheitsrichtlinien auf Zeilenebene anwenden, sollten Sie einen TRUE-Filter festlegen und den Service-Agent in die Liste der Empfänger aufnehmen:

Probleme bei der BigQuery-Prüfung

Diese Einträge gelten nur für Inspektionsvorgänge an BigQuery-Daten. Sie wirken sich nicht auf Datenprofile aus.

Exportierte Ergebnisse haben keine Werte für das Feld "row_number"

Wenn Sie Cloud DLP zum Speichern von Ergebnissen in BigQuery konfigurieren, wird das Feld location.content_locations.record_location.record_key.big_query_key.row_number in der generierten BigQuery-Tabelle beim Scannen der Eingabetabelle abgeleitet. Der Wert ist unbestimmt, kann nicht abgefragt werden und kann für Inspektionsjobs null sein.

Wenn Sie bestimmte Zeilen identifizieren müssen, in denen Ergebnisse vorhanden sind, geben Sie beim Erstellen des Jobs inspectJob.storageConfig.bigQueryOptions.identifyingFields an.

Identifizierende Felder finden Sie in der generierten BigQuery-Tabelle im Feld location.content_locations.record_location.record_key.id_values.

Probleme mit der BigQuery-Profilerstellung

Diese Einträge gelten nur für Profilerstellungsvorgänge in BigQuery-Daten. Weitere Informationen finden Sie unter Datenprofile für BigQuery-Daten.

Organisationen oder Projekte mit mehr als 500 Millionen Tabellen

Cloud DLP gibt einen Fehler zurück, wenn Sie versuchen, ein Profil für eine Organisation oder ein Projekt mit mehr als 500 Millionen Tabellen zu erstellen. Wenn dieser Fehler auftritt, senden Sie Ihr Feedback per E-Mail an cloud-dlp-feedback@google.com.

Wenn die Tabellenanzahl Ihrer Organisation mehr als 500 Millionen Tabellen umfasst und Sie ein Projekt mit einer niedrigeren Tabellenanzahl haben, versuchen Sie stattdessen, einen Scan auf Projektebene durchzuführen.

Informationen zu den Limits für Tabellen und Spalten finden Sie unter Limits für die Datenprofilerstellung.

Inspektionsvorlagen

Die Inspektionsvorlage muss sich in derselben Region wie die Daten befinden, für die ein Profil erstellt werden soll. Wenn Sie Daten in mehreren Regionen haben, verwenden Sie mehrere Inspektionsvorlagen – eine für jede Region, in der Daten verfügbar sind. Sie können auch eine Inspektionsvorlage verwenden, die in der Region global gespeichert ist. Wenn Sie eine Vorlage in die Region global aufnehmen, verwendet Cloud DLP sie für alle Daten, die keine regionsspezifische Vorlage haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hinweise zum Datenstandort.

Gespeicherte infoTypes

Ein gespeicherter infoType (auch als gespeicherter benutzerdefinierter Wörterbuchdetektor bezeichnet), auf den in Ihrer Inspektionsvorlage verwiesen wird, muss in einem der folgenden Elemente gespeichert sein:

  • Die Region global.
  • Dieselbe Region wie die Inspektionsvorlage.

Andernfalls schlägt der Profilvorgang mit dem Fehler Resource not found fehl.

VPC Service Controls

Die Verwendung dieses Features mit VPC Service Controls-Zonen wird nicht offiziell unterstützt. Wenn Sie versuchen, Daten in einer VPC Service Controls-Zone zu scannen, teilen Sie uns mit, welche Probleme auftreten, indem Sie eine E-Mail an cloud-dlp-feedback@google.com senden.

Intelligentes Parsen von Dokumenten

Dieser Abschnitt enthält bekannte Probleme beim Parsen von Dokumenten.

Das Objekt DocumentLocation ist nicht ausgefüllt

Das Feld location.content_locations.document_location.file_offset wird für den Scanmodus "Intelligentes Parsen von Dokumenten" nicht ausgefüllt.