Container bereitstellen (GKE)

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Sie ein Container-Image in einem Google Kubernetes Engine-Cluster (GKE) bereitstellen, in dem die Binärautorisierung aktiviert ist. Die kubectl-Befehle, die Sie zum Bereitstellen des Images verwenden, sind mit denen identisch, die Sie zum Bereitstellen von Images in Clustern ohne Binärautorisierung verwenden.

Hinweis

Achten Sie darauf, dass die Binärautorisierung in Ihrem Projekt und ein GKE-Cluster mit aktivierter Binärautorisierung aktiviert ist. Siehe In Google Kubernetes Engine einrichten oder Anthos-Cluster auf VMware einrichten.

Installieren Sie kubectl für die Interaktion mit GKE.

kubectl konfigurieren

Sie müssen für Ihre kubectl-Installation die lokale Datei kubeconfig aktualisieren. Dadurch werden die Anmeldedaten und Endpunktinformationen bereitgestellt, die für den Zugriff auf den Cluster in GKE erforderlich sind.

Führen Sie den folgenden gcloud-Befehl aus, um kubectl zu konfigurieren:

gcloud container clusters get-credentials \
    --zone ZONE \
    CLUSTER_NAME

Dabei gilt:

  • ZONE ist der Name der GKE-Zone, in der der Cluster ausgeführt wird, z. B. us-central1-a
  • CLUSTER_NAME ist der Name des Clusters.

Container-Image bereitstellen

Stellen Sie das Container-Image so bereit:

  1. Konfigurieren Sie Umgebungsvariablen:

    POD_NAME=POD_NAME
    IMAGE_PATH=IMAGE_PATH
    IMAGE_DIGEST=IMAGE_DIGEST
    

    Dabei gilt:

    • POD_NAME ist der Name, den Sie für die GKE-Arbeitslast verwenden möchten.
    • IMAGE_PATH: Pfad des Images in Artifact Registry, Container Registry oder einer anderen Registry.
    • IMAGE_DIGEST: Der Digest des Image-Manifests. Beispiele:

      • Artifact Registry:
        • Pfad: us-docker.pkg.dev/google-samples/containers/gke/hello-app
        • Digest: sha256:37e5287945774f27b418ce567cd77f4bbc9ef44a1bcd1a2312369f31f9cce567
      • Container Registry:
        • Pfad: gcr.io/google-samples/hello-app
        • Digest: sha256:c62ead5b8c15c231f9e786250b07909daf6c266d0fcddd93fea882eb722c3be4

      Wie Sie den Digest eines Images in Artifact Registry erhalten, erfahren Sie unter Images verwalten. Informationen zu einem Image in Container Registry finden Sie unter Versionen eines Images auflisten.

  2. Stellen Sie das Image mit dem Befehl kubectl run bereit.

    Sie müssen das Image mit dem Digest anstelle eines Tags wie 1.0 oder latest bereitstellen, da die Binärautorisierung sowohl den Image-Pfad als auch den Digest zur Suche nach Attestierungen verwendet.

    Führen Sie den folgenden kubectl-Befehl aus, um das Image bereitzustellen:

    kubectl run ${POD_NAME} \
        --image ${IMAGE_PATH}@${IMAGE_DIGEST}
    

    Prüfen Sie, ob das Deployment durch die Binärautorisierung blockiert wurde:

    kubectl get pods
    

    Der Pod wird angezeigt.

Fail-Open

GKE-Nutzer: Der Erzwingungsprozess schlägt fehl, wenn GKE den Server für die Binärautorisierung aus einem beliebigen Grund nicht erreichen kann. Wenn Sie beispielsweise ein Container-Image bereitstellen und der Binärautorisierungserzwinger aufgrund eines Netzwerkausfalls nicht erreichbar ist, wird das Image bereitgestellt, obwohl der Erzwinger es blockiert hätte. Wenn Cloud-Audit-Logs aktiviert sind, gibt der Logeintrag das Image an, das mit einer Fail-Open-Bedingung bereitgestellt wurde.

Images bereitstellen, die gegen die Richtlinie verstoßen

Die Binärautorisierung unterstützt ein Feature mit dem Namen Break-Glass, mit dem ein Image bereitgestellt werden kann, auch wenn es gegen die Richtlinie verstößt.

Weitere Informationen finden Sie unter Break-Glass verwenden.

Bereinigen

Löschen Sie zum Bereinigen den Pod mit dem folgenden Befehl:

  kubectl delete pod ${POD_NAME}
  

Nächste Schritte