Labels erstellen und verwalten (Advanced)

Die Cloud Translation API unterstützt das Hinzufügen benutzerdefinierter Labels (Schlüssel/Wert-Paare) zu TranslateText-, BatchTranslateText- und DetectLanguage-Anfragen. Informationen zur Nutzung in einer Anfrage werden an das Abrechnungssystem weitergeleitet, sodass Sie Ihre Abrechnungsgebühren durch Filtern nach Label aufschlüsseln können.

Anwendungsfall

Ein wichtiger Anwendungsfall für Labels sind Kunden, die Übersetzungsdienste für viele Kunden anbieten. Ein einzelnes Projekt kann für mehrere Kunden verwendet werden. Zu Abrechnungszwecken ist es wichtig, bestimmte Anfragen ihren jeweiligen Kunden zuzuordnen. Hier kommen Labels ins Spiel. Wenn Sie im Namen eines Kunden einen Aufruf ausführen, fügen Sie der Anfrage ein kundenspezifisches Label hinzu. Diese Labels stehen dann im Bereich Berichte der Google Cloud Platform für Filterzwecke zur Verfügung.

Anforderungen an Labels

Die Labels, die auf eine Anfrage angewendet werden, müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Jede Anfrage kann bis zu 64 Labels haben.
  • Jedes Label muss ein Schlüssel/Wert-Paar sein.
  • Schlüssel haben eine Mindestlänge von 1 Zeichen und eine maximale Länge von 63 Zeichen und dürfen nicht leer sein. Werte dürfen leer sein und haben eine maximale Länge von 63 Zeichen.
  • Schlüssel und Werte enthalten nur Kleinbuchstaben, Ziffern, Unterstriche und Bindestriche. Alle Zeichen müssen UTF-8-codiert sein. Internationale Zeichen sind zulässig.
  • Der Schlüsselabschnitt eines Labels muss innerhalb einer einzelnen Anfrage eindeutig sein. Beispiel: {'country':'india'} ist zulässig, {'country':'india','country':'sweden'} ist jedoch nicht zulässig.
  • Schlüssel müssen mit einem Kleinbuchstaben oder einem internationalen Zeichen beginnen.

Berechnete Projekte

In Cloud Translation werden Labels oft verwendet, um Gebühren für ein bestimmtes Rechnungskonto zu organisieren. Die Gebühren sind dem Rechnungskonto des Projekts zugeordnet, das die Anfrage enthält. Wenn ein benutzerdefiniertes oder allgemeines Modell verwendet wird, werden die Preise auf die Projekt-ID angerechnet, die dem Modell zugeordnet ist.

Zu Abrechnungszwecken können alle abrechenbaren Anfragen eigene Labels haben. Diese abrechenbaren Anfragen umfassen Batchübersetzungen, Spracherkennung und Übersetzung von Text.

Labels mit der Cloud Translation API erstellen und verwalten

Fügen Sie einer Anfrage mithilfe von Translation Labels hinzu.

REST UND BEFEHLSZEILE

Im folgenden Beispiel werden die Labels {'country':'russia'}, {'env':'test'} zur Anfrage translateText hinzugefügt.

Bevor Sie die unten aufgeführten Anforderungsdaten verwenden, ersetzen Sie den folgenden Wert:

  • project-number-or-id: Projektnummer oder ID Ihres GCP-Projekts

HTTP-Methode und URL:

POST https://translation.googleapis.com/v3/projects/project-number-or-id:translateText

JSON-Text der Anfrage:

{
  source_language_code: 'en',
  target_language_code: 'ru',
  contents: 'Dr. Watson, come here!',
  labels: {'country':'russia','env':'test'}
}

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

curl

Speichern Sie den Anfragetext in einer Datei mit dem Namen request.json und führen Sie den folgenden Befehl aus:

curl -X POST \
-H "Authorization: Bearer "$(gcloud auth application-default print-access-token) \
-H "Content-Type: application/json; charset=utf-8" \
-d @request.json \
https://translation.googleapis.com/v3/projects/project-number-or-id:translateText

PowerShell

Speichern Sie den Anfragetext in einer Datei mit dem Namen request.json und führen Sie den folgenden Befehl aus:

$cred = gcloud auth application-default print-access-token
$headers = @{ "Authorization" = "Bearer $cred" }

Invoke-WebRequest `
-Method POST `
-Headers $headers `
-ContentType: "application/json; charset=utf-8" `
-InFile request.json `
-Uri "https://translation.googleapis.com/v3/projects/project-number-or-id:translateText " | Select-Object -Expand Content

Sie sollten eine JSON-Antwort ähnlich wie diese erhalten:

{
  "translations": [
    {
      "translatedText": "Доктор Ватсон, иди сюда!"
    }
  ]
}

Preisbericht

Rufen Sie die Ansicht Berichte der GCP-Abrechnungskonsole (Google Cloud Platform) auf, wenn Sie diese Labels als Filter für die Nutzung in Anfragen verwenden möchten.

  1. Klicken Sie im Dashboard oben links auf das Hamburgersymbol und wählen Sie im Drop-down-Menü die Option "Abrechnung" aus. Wenn Sie mehrere Rechnungskonten haben, wird eine Seite angezeigt, auf der Sie aufgefordert werden, eine Auswahl zu treffen. Klicken Sie auf "Zum verknüpften Rechnungskonto".
  2. Wählen Sie auf der Seite "Abrechnung" die Option Berichte im linken Navigationsbereich aus.
  3. Verwenden Sie die Filter im rechten Navigationsbereich, um die Nutzung von Anfragen zu prüfen.