Traces in der Google Cloud Console ansehen

In der Google Cloud Console wird im Cloud Trace-Fenster Übersicht eine Zusammenfassung der Latenzdaten für Ihre Anwendung angezeigt und Sie können einzelne Traces detaillierter untersuchen:

  • Führt Leistungs-Daten auf, die Ihnen dabei helfen, die Latenz Ihrer Anwendung zu reduzieren.
  • Listet die häufigsten Anfragen und RPC-Aufrufe der Anwendung sowie deren durchschnittliche Latenzen auf.
  • Zeigt bis zu drei tägliche Analyseberichte an. In jedem Bericht werden die Latenzdaten des Vortags für einen einzelnen RPC-Endpunkt angezeigt. Wenn Daten für einen Endpunkt sieben Tage früher verfügbar sind, werden diese Daten zu Vergleichszwecken in die Grafik aufgenommen.
  • Eine Liste der zuletzt erstellten Traces mit ihren Latenzwerten und Erstellungszeitpunkten
  • Eine Abrechnungszusammenfassung Ihrer kostenpflichtigen Trace-Spans

Fenster "Übersicht"

Wählen Sie in der Google Cloud Console Trace aus oder klicken Sie auf die folgende Schaltfläche, um Cloud Trace zu verwenden:

Zu Trace

Dies ist die Standardansicht in Trace. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Übersicht, um zu diesem Fenster zurückzukehren:

Cloud Trace-Übersichtsseite

Insights

Im Bereich Statistiken wird gegebenenfalls eine Liste der Leistungsdaten für Ihre Anwendung angezeigt.

Cloud Trace-Bereich

Im Bereich Insights werden häufige Probleme in Ihrer Anwendung hervorgehoben und Sie können die Latenz reduzieren. Beispielsweise kann eine Insight melden, dass Ihre Anwendung zu viele aufeinanderfolgende Aufrufe an den Datastore-Vorgang put() durchführt und dass Sie die Latenz reduzieren können, wenn Sie stattdessen die Vorgänge im Batch verarbeiten.

Klicken Sie auf den Namen, um detaillierte Informationen zu einer Insight anzuzeigen. Im Bereich Insights im Fenster Trace-Details wird das potenzielle Problem beschrieben und Sie erhalten Empfehlungen, um das Problem zu beheben:

Cloud Trace-Bereich

Aktuelle Traces

Im Bereich Aktuelle Traces werden die neuesten Traces für ein Projekt angezeigt:

Cloud Trace-Bereich

Wenn Sie die Details eines aufgelisteten Trace aufrufen möchten, klicken Sie auf den URI, um das Fenster Trace-Details zu öffnen. Im Fenster Trace-Details können Sie diesen Trace im Detail untersuchen.

Häufige Anfragen

Im Bereich Häufigste URIs werden eine Liste der URIs für die häufigsten Anfragen an Ihre Anwendung am Vortag sowie deren durchschnittliche Latenz angezeigt:

Cloud Trace-Bereich

Klicken Sie auf einen beliebigen URI, um das Fenster Trace-Liste zu öffnen, um detaillierte Latenzdaten für Anfragen mit Übereinstimmung anzuzeigen. Standardmäßig wird der Anfragefilter ausgefüllt und die Daten der letzten Stunde werden angezeigt. Sie können den Filter und den Zeitraum ändern, um zusätzliche Anfragen anzusehen:

Cloud Trace-Bereich

Weitere Informationen finden Sie unter Traces suchen und ansehen.

Häufige RPC-Aufrufe

Der Bereich Häufigste RPCs zeigt eine Liste der häufigsten RPC-Aufrufe Ihrer Anwendung am Vortag sowie deren durchschnittliche Latenz an:

Cloud Trace-Bereich

Klicken Sie auf einen RPC-Namen, um Latenzdaten nach Anfragen zu durchsuchen, mit denen der entsprechende RPC-Aufruf durchgeführt wurde.

Gebührenpflichtige Trace-Spans

Im Bereich Gebührenpflichtige Trace-Spans werden Informationen zu Ihren Kosten angezeigt, wenn Sie Trace verwenden:

Cloud Trace-Bereich

  • Die in diesem Monat aufgenommenen Trace-Spans geben die Anzahl der Trace-Spans an, die Trace nach dem ersten Tag des aktuellen Kalendermonats für Ihr Google Cloud-Projekt erstellt und empfangen hat.
  • Die aufgenommenen Trace-Spans des letzten Monats geben die Gesamtzahl der Trace-Spans an, die Trace im letzten vollen Kalendermonat für Ihr Google Cloud-Projekt erstellt und empfangen hat.

Anhand dieser Werte können Sie Ihre Kosten für die Verwendung von Trace schätzen. Preisinformationen finden Sie unter Trace-Preise.

Tägliche Analyseberichte

Im Bereich Tägliche Analyseberichte werden bis zu drei automatisch generierte Berichte angezeigt. In jedem Bericht werden die Latenzdaten des Vortags für einen einzelnen RPC-Endpunkt angezeigt. Wenn Daten für einen Endpunkt sieben Tage früher verfügbar sind, werden diese Daten zu Vergleichszwecken in die Grafik aufgenommen. Ein Bericht wird nur dann für einen RPC-Endpunkt generiert, wenn er einer der drei häufigsten RPC-Endpunkte ist und wenn mindestens 100 Traces verfügbar sind.

Wenn nicht genügend Daten vorhanden sind, um mindestens einen automatisch generierten Bericht zu erstellen, werden Sie von Trace aufgefordert, einen benutzerdefinierten Analysebericht zu erstellen.

Die Latenzdaten können als Dichteverteilung oder als kumulative Verteilung angezeigt werden:

  • Standardmäßig zeigt der tägliche Analysebericht die Daten als eine Dichte an. Die horizontale Achse zeigt die Latenz mithilfe einer logarithmischen Skala und die vertikale Achse den Prozentsatz der Anfragen für jeden Latenzwert an. Mit der Dichteverteilung können Sie die Konsistenz von Latenzwerten bewerten.

  • Durch Klicken auf die Schaltfläche Kumulative Verteilung ändert sich die vertikale Achse zum Prozentsatz der Anfragen, deren Latenz kleiner oder gleich dem Wert der Wertlatenz auf der horizontalen Achse ist. In dieser Ansicht können Sie den Prozentsatz der Anfragen festlegen, deren Latenz unter einem bestimmten Wert liegt.

Weitere Informationen finden Sie unter Analyseberichte erstellen und ansehen.

Nächste Schritte