Sie lesen die Dokumentation für eine frühere Version von Migrate für Compute Engine (ehemals Velostrata). Sie können weiterhin diese Version oder die aktuelle Version verwenden.

Neue Waves erstellen

Runbooks in eine Wave laden

Erstellen und konfigurieren Sie zuerst ein Runbook-Inventar, um eine Wave zu erstellen.

So laden Sie ein Runbook in eine Wave:

  1. Melden Sie sich im Velostrata Manager an und klicken Sie dann auf das Symbol für Migration Waves (Migrations-Waves).
  2. Klicken Sie in der oberen Leiste der Runbook Automation-Seite von Migrate for Compute Engine auf New Wave (Neue Wave) und benennen Sie dann die Wave.
  3. Klicken Sie auf Choose File (Datei auswählen) und anschließend auf Save (Speichern), um die CSV-Datei für das Runbook dieser Wave auszuwählen.

Migrate for Compute Engine prüft das Runbook auf strukturelle Probleme wie etwa fehlende Spalten.

Wave validieren

Bevor Sie eine Aktion auf einer Wave ausführen, müssen Sie die Wave validieren. Bei der Validierung werden eventuelle semantische Fehler ermittelt, z. B. ungültige oder nicht vorhandene Elemente in folgenden Bereichen:

  • VM-IDs
  • Konnektivität von Google Cloud zur vSphere-Umgebung oder zu AWS
  • Cloud-Erweiterungs-IDs
  • Google Cloud-Instanztypen
  • Google Cloud-Cloud Details
  • Google Cloud-Subnetze
  • Google Cloud-Projekte
  • Google Cloud-Dienstkonten

    Migrate for Compute Engine unterstützt nur benutzerdefinierte Dienstkonten. Die Validierung mit integrierten Google Cloud-Dienstkonten schlägt fehl.

Für VMs einzelner Mandanten und Windows BYOL führt Migrate for Compute Engine die folgenden zusätzlichen Validierungen aus:

  • Sind die Schlüssel und Werte für die Knotenaffinität vorhanden?
  • Hat der ausgewählte Instanztyp mehr als zwei Kerne?
  • Stimmt die Hostwartungsrichtlinie mit dem ausgewählten Lizenztyp überein?

Die Validierung muss ohne Fehler abgeschlossen werden, damit Jobs hinzugefügt werden können.

So führen Sie eine Validierung aus:

  1. Klicken Sie auf Action > Validate (Aktion > Validieren).
  2. Klicken Sie auf Yes (Ja), um das Runbook zu validieren.

    Die Validierung kann einige Minuten dauern. Bei erfolgreicher Validierung erscheint in der Tabelle eine Spalte für den Validierungsstatus. Wenn eine Validierung fehlschlägt, klicken Sie in der Zeile auf Failed (Fehler), um die Fehlermeldungen anzusehen.

Wenn die Validierung fehlschlägt, korrigieren Sie Ihr Runbook und aktualisieren Sie es oder ändern Sie Ihre Umgebungseinstellungen wie Cloud-Details im Velostrata Manager. Führen Sie die Validierung dann noch einmal aus, bis sie erfolgreich ist.