Sie lesen die Dokumentation für eine frühere Version von Migrate für Compute Engine (ehemals Velostrata). Sie können weiterhin diese Version oder die aktuelle Version verwenden.

Speicherrichtlinien verstehen und ändern

In diesem Thema werden Optionen für Speicherrichtlinien und das Ändern von Speicherrichtlinien erläutert.

Wenn Migrate for Compute Engine eine VM aus vSphere migriert, werden alle Änderungen auf dem Laufwerk, das an die Google Cloud-Instanz angehängt ist, in das Quelllaufwerk zurückgeschrieben. Bei Migrationen aus Amazon EC2 und Azure besteht keine Möglichkeit, Änderungen in die Quelle zurückzuschreiben.

Rückschreibmodus (Standard)

Im Rückschreibmodus schreibt Migrate for Compute Engine alle Laufwerksänderungen, die an der VM in Google Cloud vorgenommen wurden, zurück in das lokale Laufwerk. Änderungen werden gepuffert und einmal pro Stunde oder nach Änderungen von 5 GB synchronisiert, je nachdem, was zuerst eintritt.

Wenn Sie eine VM, für die diese Option aktiviert ist, zurück in vSphere verschieben, schreibt Migrate for Compute Engine alle im Puffer verbliebenen Daten, bevor die VM neu gestartet wird. Wenn Migrate for Compute Engine mit dem Verschieben fertig ist, werden alle vorläufigen Snapshots und virtuellen Laufwerke gelöscht.

Schreibisolationsmodus

Im Schreibisolationsmodus schreibt Migrate for Compute Engine die Speicherdaten nicht in das lokale Laufwerk, während die VM in Google Cloud ausgeführt wird.

Speicherrichtlinie ändern

Sie können die Speicherrichtlinie einer VM in vSphere ändern. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die VM und wählen Reconfigure virtual machine (Virtuelle Maschine neu konfigurieren) aus.