Kurzanleitung: Kubernetes-Anwendung ausführen

Auf dieser Seite werden die ersten Schritte mit Cloud Code beschrieben.

Sie richten eine neue Kubernetes-Anwendung mit einer Startvorlage "Hello World" ein, erstellen einen Cluster, führen Ihre Anwendung in diesem Cluster aus, beheben Fehler im ausgeführten Code, rufen Logs aus Ihrer Live-Anwendung auf und stellen außerdem eine Verbindung zwischen einem Terminal und Ihrem ausgeführten Container her.

Neue

Vorbereitung

Wenn Sie Google Cloud verwenden möchten, müssen Sie ein Google Cloud-Projekt erstellen und die Abrechnung aktivieren.

Cloud Code installieren

  1. Installieren Sie Visual Studio Code auf Ihrem Computer, falls noch nicht geschehen.
  2. Achten Sie bei allen Cloud-Plattformen darauf, dass der Docker-Client, der mit Ihrer Docker-Registry authentifiziert ist, auf dem PATH Ihres Computers installiert ist. Der entsprechende Ordner sollte in einem Verzeichnis in Ihrem PATH angezeigt werden.

    • Wenn Sie prüfen möchten, ob Docker bereits installiert ist, führen Sie docker -v aus.
    • Wenn Sie Windows Home verwenden, erfahren Sie in diesem Leitfaden, wie Sie den Docker-Client einrichten.
    • Wenn Sie WSL verwenden, Docker jedoch nicht für Computer installieren können, verwenden Sie stattdessen Minikube für die lokale Entwicklung mit Cloud Code.

    Cloud Code installiert automatisch kubectl, Skaffold und Google Cloud SDK.

  3. Installieren Sie Cloud Code mit einer der folgenden Optionen:

    • Über diesen Link können Sie Visual Studio Code öffnen und Cloud Code installieren.
    • Öffnen Sie Visual Studio Code auf Ihrem Computer. Suchen Sie in VS Code in der Ansicht "Erweiterungen" Symbol: Erweiterungen (das quadratische Symbol ist in der linken Taskleiste verfügbar) nach der Erweiterung "Cloud Code" und klicken Sie auf "Installieren".
  4. Nach der Installation wird die Begrüßungsseite von Cloud Code angezeigt. Unter den Startanwendungen finden Sie eine Zusammenstellung von Vorlagen, mit denen Sie schnell eine neue Anwendung einrichten können.

    Cloud Code-Begrüßungsseite

    Außerdem ist die Cloud Code-Statusleiste, die mit gängigen Cloud Code-Aktionen ausgestattet ist, jetzt in der VS Code-Statusleiste verfügbar.

    Cloud Code-Statusleiste

Anwendung erstellen

  1. Wählen Sie in der Cloud Code-Statusleiste die Option New Application aus. Bild: Über die Statusleiste von Cloud Code eine neue Anwendung erstellen
  2. Wählen Sie "Kubernetes application" als Ihren bevorzugten Anwendungstyp aus.
  3. Wählen Sie aus der Liste der Vorlagen (Node.js, Python [Flask- und Django-Frameworks], Java, Go) eine "Hello World"-Anwendung in einer beliebigen Sprache aus.

    Wenn Sie beispielsweise Node.js: Hello World auswählen, wird eine "Hello World"-Startanwendung in Node.js erstellt.

  4. Bestätigen oder ändern Sie bei Bedarf den Speicherort der Anwendung, um fortzufahren.

    In einer Benachrichtigung wird bestätigt, dass Ihre Anwendung erstellt wurde, und ein neues Fenster mit Ihrer Anwendung wird geöffnet.

Google Kubernetes Engine-Cluster erstellen

So erstellen Sie einen GKE-Cluster:

  1. Rufen Sie in der Cloud Code-Ansicht Kubernetes Explorer-Symbol den Google Kubernetes Engine Explorer auf. Klicken Sie dazu links in der VS Code-Aktivitätsleiste auf das entsprechende Symbol.
  2. Authentifizieren Sie sich mit dem Cloud SDK, indem Sie auf "Click here to log in to Google Cloud SDK" klicken.
  3. Klicken Sie zum Erstellen eines neuen GKE-Clusters im Kopfbereich des Google Kubernetes Engine Explorers auf die Schaltfläche "+" (Plussymbol), die bei Mouseover verfügbar wird.
  4. Achten Sie darauf, den Cluster in Ihrem Standardprojekt zu erstellen.
  5. Füllen Sie die Felder im Cluster-Erstellungsassistenten aus und klicken Sie auf "Cluster erstellen".

    In diesem Beispiel wird die Projekt-ID über die Standardschaltfläche "Projekt-ID" festgelegt. Die Zone wird als "us-central1-a" und der Clustername als "test" angegeben.

    Das Erstellen des Clusters dauert einige Minuten. Nach der Erstellung wird Ihr Cluster in der GKE Explorer-Ansicht Kubernetes Explorer-Symbol aufgeführt.

    Neuen Cluster mit dem GKE Explorer erstellen

Anwendung ausführen

Sie können Ihre Anwendung jetzt ausführen und live ansehen. Darüber hinaus beobachtet Cloud Code Ihr Dateisystem auf Änderungen, sodass Sie Ihre Anwendung nahezu in Echtzeit bearbeiten und noch einmal ausführen können.

So führen Sie Ihre Anwendung aus:

  1. Verwenden Sie die Cloud Code-Statusleiste und wählen Sie Run on Kubernetes aus.
  2. Bestätigen Sie, ob Sie den aktuellen Clusterkontext verwenden oder zu einem bevorzugten Kontext wechseln möchten.
  3. Je nach ausgewähltem Kontext werden Sie möglicherweise aufgefordert, eine Image-Registry auszuwählen, in die die Images übertragen werden sollen.
  4. Ein Ausgabefenster wird angezeigt, in dem Sie den Fortschritt Ihrer ausgeführten Anwendung verfolgen können. Außerdem sehen Sie in der Terminalausgabe einen Livestream der Logs der ausgeführten Pods.
  5. Nach erfolgreicher Ausführung wird im Ausgabefenster eine IP-Adresse angezeigt. Drücken Sie Strg/Befehlstaste und klicken Sie auf die verknüpfte Adresse, um auf Ihre Anwendung zuzugreifen.

    Die

Tipps zur Fehlerbehebung

  1. Wenn Sie einen bereits vorhandenen Cluster verwenden, führen Sie gcloud container clusters get-credentials ${CLUSTER} --zone=${ZONE} aus, um Clusteranmeldedaten abzurufen. Dadurch wird Ihr Cluster auch zu kubectl hinzugefügt.

    Alternativ können Sie den GKE Explorer aufrufen (als Bereich, der über den Kubernetes Explorer in der Cloud Code-Ansicht Kubernetes Explorer-Symbol zugänglich ist). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Cluster und wählen Sie "Set as Active Cluster" aus.

Anwendung debuggen

So beheben Sie Fehler in Ihrer Anwendung:

  1. Wählen Sie in der Cloud Code-Statusleiste Debug on Kubernetes aus.
  2. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, bestätigen Sie, ob Sie den aktuellen Clusterkontext verwenden oder zu einem bevorzugten Kontext wechseln möchten.

    Cloud Code verwendet die Konfigurationen "cloudcode.kubernetes" in Ihrer Datei ".vscode/launch.json", um Ihre Anwendung auszuführen und eine Debugger-Sitzung an diese anzuhängen.

  3. Cloud Code erstellt dann Ihre Container, verschiebt sie in die Registry, wendet Kubernetes-Konfigurationen auf den Cluster an und gibt die IP-Adresse zurück, mit der Sie Ihre Live-Anwendung durchsuchen können.

  4. Vor dem Anhängen der Debugger-Sitzung werden Sie aufgefordert, das Verzeichnis im Remote-Container zu bestätigen oder einzugeben, in dem sich das Programm befindet, für das das Debugging durchgeführt werden soll (oder drücken Sie die ESC-Taste, um das Debuggen des Containers zu überspringen).

  5. Klicken Sie in den Editorrand von "app.js", um einen Haltepunkt hinzuzufügen.

    Rot ausgefüllte Kreise kennzeichnen aktive Haltepunkte, während graue leere Kreise deaktivierte Haltepunkte angeben. Für eine genauere Steuerung der Haltepunkte können Sie den Abschnitt "Breakpoints" in der Fehlerbehebungsansicht von VS Code verwenden.

    Abschnitt

    Wenn Sie eine neue Anfrage an Ihre Anwendung senden, wird sie in der gewünschten Zeile pausiert.

  6. (Optional) In der Debugging-Seitenleiste können Sie Variablen und Stack-Informationen prüfen.

    Verwenden Sie die Debug Console im Debugger im unteren Bereich, um mit der Fehlerbehebungssitzung zu interagieren.

    Eine Anwendung, die am Haltepunkt angehalten wurde und deren Bereiche für Variablen und den Aufrufstack mit entsprechenden Werten ausgefüllt wurden

Logs ansehen

Sie können einen Livestream der Logs aus ausgeführten Pods in der Terminalausgabe Ihrer ausgeführten Anwendung sehen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Logs mit der Loganzeige anzusehen, die in Cloud Code enthalten ist.

So rufen Sie Logs auf:

  1. Starten Sie die Loganzeige. Geben Sie dazu Cloud Code: View Logs aus der Befehlspalette ein (aufrufbar über Strg/Befehlstaste + Umschalt + P oder über das Menü "Manage", das mit einem Zahnradsymbol Verwaltungssymbol gekennzeichnet ist).
  2. Suchen Sie nach der ausgeführten Anwendung, in diesem Fall "nodejs-hello-world", um Logs aus dem Bereitstellungsfeld im Suchfeld der Loganzeige anzeigen zu lassen.

    Logs dadurch ansehen, dass das Bereitstellungsfeld im Suchfeld der Loganzeige auf

Bonus: Terminal in Ihrem Container öffnen

Wenn Sie außerdem ein Terminal in Ihrem Container öffnen möchten, gehen Sie so vor:

  1. Rufen Sie den Kubernetes Explorer auf.
  2. Wählen Sie den Cluster aus und wählen Sie im Abschnitt "Pods" den Pod aus, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.
  3. Erweitern Sie unter dem angegebenen Pod den Abschnitt "Containers" und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Container, in dem Sie ein Terminal öffnen möchten.
  4. Wählen Sie Get Terminal aus.

    Dadurch wird ein Terminal gestartet. Sie haben jetzt Zugriff auf eine Shell im ausgeführten Container.

    Terminal für den angegebenen Pod öffnen

Bereinigen

Sobald Sie Ihre Anwendung beenden, werden alle während der Ausführung bereitgestellten Kubernetes-Ressourcen automatisch gelöscht.

Damit Ihr Konto jedoch nicht für andere in dieser Kurzanleitung verwendete Ressourcen belastet wird, müssen Sie den von Ihnen erstellten Cluster und das Projekt löschen.

Wenn Sie Google Cloud verwenden und nur Ihren Cluster löschen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Klicken Sie im Kubernetes Explorer in der Cloud Code-Ansicht Kubernetes Explorer-Symbol mit der rechten Maustaste auf den Cluster, den Sie aus dem Google Kubernetes Engine Explorer-Bereich löschen möchten, und wählen Sie "Delete cluster" aus.

So löschen Sie Ihr Projekt und die zugehörigen Ressourcen, einschließlich der Cluster:

  • Rufen Sie in der Cloud Console die Seite "Projekte" auf:

    Zur Seite "Projekte"

  • Wählen Sie das Projekt aus, das Sie für diesen Schnellstart erstellt haben, und klicken Sie auf das Papierkorbsymbol, um es zu löschen.

    Das Projekt wird beendet und der Löschvorgang geplant.

Weitere Informationen